Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab

Buch von C.M. Ewan, Bernd Stratthaus

  • Kurzmeinung

    -the-black-one-
    Gut geschrieben, allerdings manche Verhaltensweisen nicht nachvollziehbar.
  • Kurzmeinung

    Irrlicht
    Sehr guter Schreibstil, es wird alles ausführlich beschrieben, interessant, aber nicht hochspannend.

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab

Ein verlassenes Gebäude. Ein gefährlicher Mann. Kein Entkommen für dich ... Kate Harding erhält das Jobangebot ihres Lebens. Nach dem Tod ihres Mannes vor fünfzehn Monaten ist das ihre Chance auf einen Neubeginn. Doch das vermeintliche Vorstellungsgespräch entwickelt sich zu einem Albtraum. Eingesperrt in einem Glaskastenbüro in einem leeren Bürogebäude, ist Kate allein mit ihrem Kidnapper. Einem gefährlichen Mann, der Informationen über ihre Vergangenheit will. Informationen, die sie ihm nicht geben kann. Doch er schreckt vor nichts zurück, um diese von Kate zu bekommen ... Nervenzerreißende Spannung aus UK! Verpassen Sie auch nicht den packenden SPIEGEL-Bestseller »Das Ferienhaus« von C.M. Ewan.
Weiterlesen

Bewertungen

Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab wurde insgesamt 6 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,7 Sternen.

(1)
(3)
(2)
(0)
(0)

Meinungen

  • Gut geschrieben, allerdings manche Verhaltensweisen nicht nachvollziehbar.

    -the-black-one-

  • Sehr guter Schreibstil, es wird alles ausführlich beschrieben, interessant, aber nicht hochspannend.

    Irrlicht

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab

    Bewerbungsgespräch der besonderen Art
    Der Klappentext klang so interessant, aber leider konnte mich der Thriller nicht überzeugen.
    London, im Foyer eines hypermodernen Bürogebäudes: Kate Harding wartet auf Amanda Palmer, die PR-Chefin von Edge Communications, die mit ihr ein Bewerbungsgespräch führen soll. Doch dann wartet in der 13. Etage Joel White auf sie, extra eingeflogen aus dem New Yorker Büro. Aber bei dieser ersten Irritation bleibt es nicht. Als die Fragen immer verstörender werden, nimmt das Vorstellungsgespräch einen völlig anderen Verlauf, als gedacht. Und plötzlich ist die 13. Etage leer, bis auf Kate und den Mann, der unbedingt etwas von ihr erfahren möchte und das ist nicht: Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
    Der Klappentext klang ungewöhnlich und ich hatte mich auf einen entsprechend ungewöhnlichen Thriller gefreut. Allerdings ist die Spannung rasch von der 13. Etage heruntergefahren. Ich konnte mich weder mit der Protagonistin, noch mit ihrem Verhalten anfreunden. Teilweise drehte sich die Handlung im Kreis und ging nur schleppend voran. Tatsächlich hätte man den Text extrem kürzen können.
    Der Autor schreibt flott und man konnte die Geschichte gut lesen, das macht es aber nicht spannender. Die wirklich sehr kurzen Kapitel verleiten dazu, doch noch schnell ein bisschen weiterzulesen. Allerdings haben diese kurzen Kapitel auch für viel Leerstand auf den Seiten gesorgt.
    Wer noch nicht so thrillererfahren ist, wird sicherlich an einigen Stellen im Buch überrascht werden. Daher sehe ich hier auch eher das Zielpublikum. Für alle anderen bietet der Thriller nicht so viel Neues, sondern eher viele bekannte Versatzstücke. Ärgerlich fand ich die fehlende Logik im Gesamtkonstrukt. Wer das Buch durchgelesen hat, muss sich fragen: Warum um alles in der Welt musste das jetzt in Etage 13 in Form eines Bewerbungsgespräches stattfinden?
    Weiterlesen
  • Rezension zu Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab

    Nach dem SPIEGEL-Bestseller »Das Ferienhaus« präsentiert der britische Autor C. M. Ewan sein neues Buch "Etage 13 - Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab." Hier wird ein Vorstellungsgespräch zum Albtraum, ein leeres Büro zum Gefängnis und ein seriöser Mann zur tödlichen Gefahr:
    Kate Harding bekommt den Job ihres Lebens angeboten. Nach dem Tod ihres Mannes vor fünfzehn Monaten, ist das ihre Chance auf einen Neubeginn. Doch das vermeintliche Vorstellungsgespräch entwickelt sich zu einem Albtraum. Eingesperrt in einem Glaskastenbüro in einem leeren Bürogebäude, ist Kate allein mit ihrem Entführer. Einem gefährlichen Mann, der Informationen über ihre Vergangenheit will. Informationen, die sie ihm nicht geben kann. Doch er schreckt vor nichts zurück, um diese zu bekommen ...
    Das Cover fängt die bedrohliche Atmosphäre perfekt ein. Es zeigt ein modernes Bürogebäude mit einer futuristisch anmutenden Architektur. Verglaste Fassaden sorgen für lichtdurchflutete Arbeitsplätze, die mit allem denkbaren Komfort ausgestattet worden sind. Draußen ist es dunkel; alle Mitarbeiter*innen scheinen das Bürogebäude verlassen zu haben. In einer einzigen Etage brennt Licht. Hinter der breiten Glasfront kann man die Umrisse einer Frau mit langen Haaren ausmachen; auf der Fensterscheibe ist in Druckbuchstaben das Wort "Help" geschrieben worden. Diese Botschaft ist eindeutig: Hier wird ein Mensch gegen seinen Willen gefangen gehalten; er schwebt in Lebensgefahr. Der Titel ist auf das Wesentliche reduziert; er rekurriert auf den Schauplatz des Geschehens. Der Untertitel fasst alle wesentlichen Informationen zusammen und sorgt für zusätzliches Nervenkitzeln.
    C. M. Ewan hat sich für ein außergewöhnliches Setting entschieden. Das Buch spielt mitten in der britischen Metropole London, die Handlung ist extrem komprimiert; sie vollzieht sich an einem einzigen Tag. Das Geschehen wird aus mehreren Perspektiven geschildert. Der Fokus liegt auf der Protagonistin Kate Harding, die zu einem Vorstellungsgespräch für eine hoch dotierte Position eingeladen worden ist. Ihre Eindrücke werden aus der Ich-Perspektive vermittelt, so dass man tief in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen kann. Aufgrund ihrer (aus ihrem geschönten Lebenslauf ersichtlichen) Lebenslügen ist sie nicht zwingend eine Protagonistin, mit der man sich selbst identifizieren kann, aber man kann für sie eine gewisse Sympathie empfinden. Dagegen bleibt Joel White, der sich im Laufe des Gesprächs von einem höflichen Interviewer zu einem eiskalten (über Leichen gehenden) Entführer wandelt, weitgehend im Dunkel; er lässt sich nicht fassen, sondern bleibt lange ein Rätsel - für Kate und alle Leser*innen.
    Ehrlich gestanden, hatte ich das Gefühl, einen Film vor meinen Augen abrollen zu sehen, als ich dieses Buch aufgeschlagen und meine Lektüre begonnen habe. Mein Kopfkino ist gleich auf den ersten Seiten angesprungen - und ich habe angesichts der dramatischen Ereignisse an keiner einzigen Stelle die "Aus"-Taste drücken wollen. C. M. Ewan hat einen action- und temporeichen Krimi geschaffen, der für atemlose Spannung sorgt, mit unerwarteten Wendungen punktet und in einem blutigen Show-Down gipfelt. Angesichts dieses faszinierenden Lese-Erlebnisses kann man über leichte inhaltliche Schwächen hinwegsehen. Gefangen in einem hermetisch abgeriegelten Raum, leidet Kate unter massiven Ängsten und Panikattacken, wie alle Klaustrophobiker. Zudem muss sie um ihr Leben fürchten; Joel White hat längst seine Maske fallen lassen und seine Aggressivität und Brutalität anderen Menschen gegenüber unter Beweis gestellt. Die Zeit rennt ihr im wahrsten Sinne des Wortes davon; jede einzige Minute zählt. Betrachtet man ihre verzweifelten Fluchtversuche, agiert sie nicht immer logisch, aber man darf nicht vergessen, dass sie sich in einer absoluten Ausnahmesituation befindet. Wer psychisch und physisch unter extremen Druck gesetzt wird, verlässt sich eben nicht immer auf seinen Verstand, sondern handelt instinktiv, aus dem Bauch heraus. Insoweit kann ich die Reaktionen von Kate gut verstehen, und C. M. Ewan sollte man etwas literarische Freiheit zubilligen, wenn es um die Schilderung von dramatischen Ereignissen geht. Immerhin handelt es sich hier um literarische Fiktion - nicht um einen nüchternen Tatsachen-Roman.
    Für mich war dieses Buch ein herausragendes Leseerlebnis, das mich stundenlang in Atem gehalten hat; ich möchte es allen Menschen empfehlen, die sich für action- und temporeiche, spannende Krimis begeistern, die in geschlossenen Räumen spielen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab

Taschenbuch

Seitenzahl: 464

E-Book

Seitenzahl: 465

Hardcover

Seitenzahl: 448

Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab in anderen Sprachen

  • Deutsch: Etage 13. Es gibt kein Entkommen, und deine Zeit läuft ab (Details)
  • Englisch: The Interview (Details)

Besitzer des Buches 9

Update: