Die Köchinnen von Fenley

Buch von Jennifer Ryan

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Köchinnen von Fenley

Jennifer Ryan erzählt in ihrem berührenden Roman von einem Kochwettbewerb der BBC zu Kriegszeiten – und vier Frauen, denen der Wettstreit eine Chance auf ein besseres Leben verspricht. Zwei Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs leidet Großbritannien unter seinen Verlusten: Die Nazis haben Schlachten gewonnen, der Blitzkrieg hat Städte zerstört, und U-Boote haben die Versorgung mit Lebensmitteln unterbrochen. Um den Hausfrauen bei der Lebensmittelrationierung zu helfen, veranstaltet die BBC-Radiosendung „The Kitchen Front“ einen Kochwettbewerb. Der Hauptpreis ist ein Job als erste weibliche Co-Moderatorin der Sendung. Für vier sehr unterschiedliche Frauen wäre der Gewinn des Wettbewerbs eine entscheidende Chance auf ein besseres Leben: Für die junge Witwe Audrey ist es die Chance, die Schulden ihres Mannes zu begleichen und ihren Kindern ein Dach über dem Kopf zu bieten. Für das Küchenmädchen Nell ist es die Chance, die Knechtschaft zu verlassen und die Freiheit zu finden. Für die Gutsherrin Lady Gwendoline ist es die Chance, dem zunehmend feindseligen Verhalten ihres Ehemanns zu entkommen. Und für die ausgebildete Köchin Zelda ist es die Chance, ihre männlichen Kollegen endlich herauszufordern. Doch viel wichtiger als Erfolg ist Solidarität, und bei aller Rivalität werden aus den Konkurrentinnen schlussendlich Freundinnen. Ein herzerwärmendes Buch über vier ganz besondere Frauen.
Weiterlesen

Serieninfos zu Die Köchinnen von Fenley

Die Köchinnen von Fenley ist der 2. Band der Zweiter Weltkrieg Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2017. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Die Köchinnen von Fenley wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,9 Sternen.

(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Frauen, Freundschaft und Rezepte

    Freija

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Köchinnen von Fenley

    Vier Rivalinen werden zu Freundinnen
    Das eher einfach gehaltene Buchcover zeigt die vier Köchinnen von Fenley während des zweiten Weltkriegs, die am Kochwettbewerb der BBC teilnehmen. Auffällig ist, dass die rechte Frau einen etwas größeren Abstand zu den drei anderen Frauen einhält und soll die schwangere (Einzel-)Kämpferin Zelda mit ihrer eigenen Vorstellung über ihre Zukunft darstellen. Ob sie sich den drei anschließt oder schlussendlich ihren eigenen Weg geht erfährt der Leser erst ganz zum Schluss. Der Spannungsbogen wird durch die abwechselnden Sichtweisen der vier Frauen Audrey, Gwendoline, Nell und Zelda gehalten. Die vier entwickeln sich im Laufe des Kochwettbewerbs zu sympathischen Persönlichkeiten, was vorallem am positiven Einfluss der Protagonistin Audrey liegt.
    Die Struktur des Buches hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und die einzelnen Kapitel sind angenehm kurz, so dass man problemlos das Buch aus der Hand nehmen kann, wenn man gerade nicht so viel Zeit hat, dieses zu lesen. Am Ende der Kapitel sind oft Rezepte mit Anleitungen enthalten. Nebenbei bot mir dieses Buch auch sehr interessante historische Fakten über die Lebensmittelrationierung in Großbritannien.
    Fazit:
    Ein tolles Buch über Freundschaft und wer Lust hat, kann die vielen Rezepten nachbacken und -kochen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Köchinnen von Fenley

    Zusammen sind wir stark
    Es ist Krieg und die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung ist äußerst schwierig. Alle müssen mit dem Kochen was gerade da ist. Da ist Phantasie gefragt und Können. Um die englische Bevölkerung zu motivieren gibt es Sendungen in der BBC die Rezepte vorstellen und andere Tipps geben wie man z. B.: Eipulver verwenden kann. Der Moderator der Sendung braucht ein weibliches Pendant, deshalb wird ein Kochwettbewerb veranstaltet. Vier Frauen, unterschiedlicher geht es nicht, sehen darin eine Chance auf ein besseres Leben.
    Die Autorin hat vier sehr unterschiedliche Hauptfiguren geschaffen, die durch die Personen in ihrem Umwelt deutlich heraus gehoben werden. Die Lady mit ihrem herrischen Ehemann, das Küchenmädchen und die Köchin des Herrenhauses, Die Witwe und ihre Kinder sowie die Chefköchin und die Männer in dieser Position.
    Im Anfang sind die Grenzen der Sympathie sehr eng gesetzt. Es gibt schwarz und weiß, mit jeder weiteren Seite verwischen die Grenzen immer mehr. Die Grauzone wird breiter. Am Ende ist jede Frau sympathisch und hat ihr Profil verändert. Diese Entwicklung machen sie gemeinsam obwohl sie Konkurentinnen sind.
    Die Kapitel sind mit der jeweiligen Person überschrieben, sie sind in diesem Abschnitt die Hauptperson aber nicht allein. Das macht beim Lesen den Zusammenhalt deutlich. Es erlebt nicht nur eine Protagonistin das Ereignis alle anderen haben einen Anteil.
    Dadurch berührt das Buch, niemand ist je allein, zusammen sind wir stark.
    Garniert wird die Geschichte mit Rezepten von denen ich mir einige vorstellen kann, sie einmal nach zu k.ochen. Sie verdeutlichen aber auch wie bitter die Situation damals war. Am spannensten fand ich die Rezepte ohne Ei oder Butter, ich musste die ganze Zeit daran denken was es heute für einen Hype um veganes Kochen gibt. In den Kriegsjahren geschah es aus Not.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Die Köchinnen von Fenley

Taschenbuch

Seitenzahl: 512

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 416

Die Köchinnen von Fenley in anderen Sprachen

  • Deutsch: Die Köchinnen von Fenley (Details)
  • Englisch: The Kitchen Front (Details)

Besitzer des Buches 5

Update: