Freundin bleibst du immer

Buch von Tomi Obaro, Stefanie Ochel

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Freundin bleibst du immer

Drei Frauen. Drei Jahrzehnte. Die Freundschaft ihres Lebens. Als Funmis Tochter in Lagos heiratet, kommen die drei unzertrennlichen Freundinnen Funmi, Enitan und Zainab wieder zusammen. Nach der Universität führten ihre Wege in unterschiedliche Richtungen: Enitan, die sich immer Sicherheit wünschte, ist nun getrennt und alleinerziehend, die künstlerisch begabte Zainab pflegt ihren Mann, der nach einem Schlaganfall gelähmt ist. Funmi lebt als Frau eines zwielichtigen Geschäftsmannes ein Luxusleben im goldenen Käfig. Gemeinsam denken Zainab, Funmi und Enitan darüber nach, was sie geliebt und verloren haben. Aber auch die Gegenwart birgt Überraschungen, denn ihre Töchter sind genauso rebellisch und offenherzig, wie sie es einst waren. Tomi Obaro erzählt die Geschichte dreier Frauen, von ihrem Verrat und ihren Triumphen und vor allem von ihrer unvergesslichen, unverrückbaren Freundschaft.
Weiterlesen

Bewertungen

Freundin bleibst du immer wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,8 Sternen.

(0)
(4)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Freundin bleibst du immer

    Zainab, Funmi und Enitan sind Freundinnen seit ihrer Teenagerzeit, nach dem Studium haben sich ihre Wege getrennt, ihre Leben hätten sich kaum unterschiedlicher entwickeln können, und seit vielen Jahren waren sie nicht mehr alle zusammen. Aus Anlass der Hochzeit von Destiny, Funmis Tochter, treffen sie sich endlich wieder.
    Man erfährt so einiges über die drei Freundinnen, über ihre Familien, ihre Kindheit, wie unterschiedlich sie schon waren, als sie sich kennenlernten. Auch ihr weiteres Leben bis zur Hochzeit Destinys verläuft bei jeder ganz anders als bei den anderen beiden – und doch bleibt ihre Freundschaft über all die Jahre erhalten, und bewährt sich erneut.
    Alle drei, aber auch andere, die ihren Weg kreuzen, werden gut und einfühlsam beschrieben, und auch der soziale Hintergrund, Kultur und Gesellschaft Nigerias, sind wichtige Themen, wobei diese ganz natürlich integriert werden. Ich hätte wirklich Lust, Funmi, Zainab und Enitan einmal tatsächlich zu treffen. sie sind mir ans Herz gewachsen, und ich hätte sie gerne noch länger begleitet.
    Der Roman lässt sich sehr gut lesen, auch wenn viele nigerianische Begriffe enthalten sind. Es gibt ein Glossar im Anhang, dieses habe ich während des Lesens jedoch nicht benutzt, da die meisten Begriffe sich aus dem Kontext erklärt haben, und mein Lesefluss durch sie nicht gestört wurde. Für mich hat es das Ganze authentischer gemacht, ich hätte darauf nicht verzichten wollen. Ich konnte mich auch gut in die drei Frauen hineinversetzen, auch wenn ihre Lebenswirklichkeit recht weit weg von meiner ist. Insgesamt hat mich der Roman einmal wieder dazu gebracht, selbst weiterzurecherchieren.
    Erzählt wird abwechselnd aus den Perspektiven der drei Frauen, zudem gibt es zweimal einen Wechsel der Zeitebene, zunächst wird aus dem Jahr 2015 erzählt, dem Jahr, in dem die Drei sich wiedersehen, dann gibt es Rückblenden, man erfährt mehr über Kindheit, Jugend und Kennenlernen und Zusammensein, um dann wieder die Geschehnisse aus 2015 weiterzuerzählen.
    Das Ende lässt mich etwas ratlos zurück, es ist sehr offen, was ja kein Problem sein muss, es fällt mir aber schwer, das Ganze weiterzudenken, da hier auch die nigerianische Kultur mitbedacht werden müsste, zumindest in Teilen. Ausnahmsweise hätte ich mir hier einmal ein weniger offenes Ende gewünscht, dennoch macht es den Roman an sich nicht weniger lesenswert.
    Tomi Obaros Debütroman hat mich schnell nicht mehr losgelassen, die drei Protagonistinnen, ihre Hintergründe und und ihre Leben haben mich berührt. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Roman der Autorin.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Freundin bleibst du immer

    Freundinnenschaft?
    Worum geht es?
    Drei Frauen, eine eher ungewöhnliche Freundschaft und ein großes Fest für das sie Jahre später wieder zusammen kommen.
    Worum geht es wirklich?
    Gemeinsam Dinge erleben, Unterschiede und Vergangenheit.
    Lesenswert?
    Ja, hat mir gut gefallen. Aus unterschiedlichen Erzählsperspektiven lernt man drei sehr unterschiedliche Frauen kennen. Drei Freundinnen - auch wenn man das beim Lesen zuerst gar nicht so richtig glauben will. Damals haben sie sich kennen gelernt, nun haben sie Familien und erwachsene Kinder und kommen wieder zusammen.
    Wir erfahren dabei die aktuelle Situation und auch später die Herkunft und Geschichte der drei. Dabei spielen Kultur, Mode und auch Essen eine große Rolle und man erhält Eindrücke in die nigerianische Kultur.
    Nicht alle Protagonistinnen sind sympathisch, nicht alle Handlungen kann man nachvollziehen. Und trotzdem ist es ein interessantes Miteinander, dessen Gründe beim Lesen nicht direkt präsentiert werden.
    Besonders interessant empfinde ich gar nicht die Beziehung der drei miteinander, sondern zu ihren Töchtern oder den Töchtern der Freundinnen. Sehr unterschiedlich und nicht immer wohlwollend.
    Gerade mit der Tochtergeneration war eine stärkere Identifikation möglich.
    Sprachlich angenehm mit schöner Kapitellänge. Zu Beginn etwas verwirrend durch viele neue Namen und Begriffe, aber ich habe mich gut in die Handlung eingefunden. Für die Begrifflichkeiten kann das Glossar am Ende des Buches helfen.
    Cover ist in meinen Augen eine richtig toller Hingucker und passt super zum Inhalt!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Freundin bleibst du immer

    Hat Potenzial
    Ich bin diesem Buch mit großer Neugierde begegnet - immerhin hat Nigeria schon zahlreiche bedeutende Autoren, auch Autorinnen, hervorgebracht. Ich war gespannt, ob sich Tomi Obaro mit z. B. Helen Oyeyemi oder Chimananda Ngozi Adichie messen kann. Die Antwort lautet - noch nicht ganz, aber sie ist auf einem guten Weg dorthin.
    Normalerweise bedeuten drei Sterne bei mir "mittelmäßig". Hier jedoch tendiere ich eher zum "Daumen hoch" als "Daumen runter". Zu vier Sternen hat es aus meiner Sicht nicht gereicht, weil viele Ansätze im Ungefähren verblieben, oder nicht weiterverfolgt wurden. Insgesamt fand ich das Buch aber durchaus sehr gut lesbar - als reiner Unterhaltungsroman sogar ziemlich gut.
    Die drei Hauptfiguren Enitan, Zeinab und Funmi fand ich alle lebendig geschildert, mit gut erkennbaren Eigenheiten und Macken. Gut getan hat dem Buch auch die Schilderung aus verschiedenen Perspektiven. Der "Rückblende-Teil" in der Mitte des Buches hätte aus meiner Sicht jedoch durchaus länger sein können!
    Das Buch hatte definitiv das Zeug zu einer echten Familiensaga - die lauerte sozusagen hinter jeder zweiten Seite. Nur leider wurde davon zu vieles nicht ausgeführt. Das Buch hätte gut und gerne 200 Seiten mehr vertragen. Es war nicht einmal so, dass es schlecht geschrieben war - ich hatte eher den Eindruck, hier hat die Autorin (oder eine Lektorin) aus falscher Bescheidenheit gekürzt. Warum wird Zeinab denn keine Autorin? Immerhin war ihr Mann doch nicht immer krank? Oder was macht Funmis Ehemann nun genau? Wir haben hier nichts weiter als Andeutungen im Klappentext. Auch hätte ich gerne näher gewusst, woran die Ehe von Enitan und Charles nun genau zerbrochen ist.
    Der Spannungsbogen war auch nicht ganz glücklich ausgeführt. Man wusste schon ziemlich genau, von Anfang an, worauf das alles im dritten Teil hinauslaufen würde. Da wirkte die detailreiche Schilderung der nigerianischen Hochzeit mit dem erahnten Ausgang beinahe antiklimaktisch. Hier hätte ich mir mehr schicksalhafte Verflechtung gewünscht. Dieses lapidare "okay" von Funmi war mir einfach zu wenig.
    Es gab aber auch viel Gutes! Zum Beispiel die Rolle, die Literatur in Nigeria spielt. Viele der großen afrikanischen Autoren wurden zitiert und diskutiert - Achebe, Ngugi, Soyinka, Tutuola, sie alle kamen vor. Gleichzeitig wurde aber deutlich gemacht, dass diejenigen, die überhaupt in Nigeria lesen, nämlich zumeist die Frauen, von den großen Autoren kaum etwas mitbekommen, und lieber an ihren Liebesromanen hängen bleiben.
    Die Rolle der Politik im Buch fand ich interessant! Auf den ersten Blick könnte man das Buch für unpolitisch halten. Doch nein. Funmi lernt ihre große Liebe in einer Gruppe von Aktivisten kennen. Es gibt Studentenunruhen, und Präsidentschaftswahlen. Busse werden von Straßenräubern überfallen, Menschen entführt. Und selbst bei einer Hochzeit stehen Wachleute mit Kalaschnikows vor dem Tor...! Das Interessante ist nun, dass sich über die Zu- und Umstände hauptsächlich die Männer im Buch unterhalten und aufregen. Väter, Brüder, Freunde, Dozenten. Die Frauen werden zwar gelegentlich gefragt, haben aber entweder keine Meinung dazu, sind zu schüchtern, oder sind schlicht froh, wenn alles vorüber geht. Die Botschaft scheint mir klar zu sein: Politik ist in Nigeria weitestgehend Männersache.
    Gut eingebunden auch die Rolle der Religion in Nigeria. Zeinab ist Muslimin, als einzige der Drei. Das grenzt sie jedoch überhaupt nicht aus. Es gibt viele christliche, auch charismatische, Kirchen - die Menschen im alltäglichen Leben werden jedoch eher als "gelegenheitsfromm" geschildert. Gleichzeitig boomt der Markt mit Lobpreismusik und Fernsehpredigern.
    Es stimmt schon, die Dialoge unter den Freundinnen und ihre Interessen bewegen sich oft eher auf dem Niveau von "Young Adult"-Literatur. Es geht um Frisuren, Hochzeiten, WhatsApp-Gruppen, Kleider und nochmals Kleider, und nigerianisches Essen. Nun, vielleicht trägt hier auch die Übersetzung ihren Teil dazu bei - der Ton ist teilweise locker bis flapsig. Dennoch, insgesamt war das Ganze gut lesbar. Tragik bekommt das Buch, wie bereits ausgeführt, schon durch die Umstände.
    Ich habe das Buch gerne gelesen - leise Anklänge von "Americanah" waren durchaus zu spüren, ebenso wie Spuren von "Sex and the City". Eine lebendige Mischung, die meiner Meinung nach nur zu kurz geraten ist.
    Weiterlesen

Ausgaben von Freundin bleibst du immer

Hardcover

Seitenzahl: 320

E-Book

Seitenzahl: 319

Freundin bleibst du immer in anderen Sprachen

  • Deutsch: Freundin bleibst du immer (Details)
  • Englisch: Dele Weds Destiny (Details)

Besitzer des Buches 6

Update: