Für die Sterne bestimmt

Buch von Mary Robinette Kowal

  • Kurzmeinung

    Emili
    Interessante Alternativgeschichte um die Raumfahrt in Jahren 1960. Rassismus und Diskreminierung sind auch ein Thema
Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Für die Sterne bestimmt

Mit dem zweiten Band »Für die Sterne bestimmt« setzt Mary Robinette Kowal ihre preisgekrönte Alternativweltgeschichte fort, die mit »Die Berechnung der Sterne« begann. 1961 plant die Menschheit den ersten Flug zum Mars. Elma York, die als »Lady Astronaut« berühmt wurde, will daran teilnehmen, doch die Mission verlangt große Opfer. Soll sie wirklich ihre Familie zurücklassen, um mehrere Jahre im All zu verbringen? Zudem sind die Frauen im Raumfahrtprogramm vielen ein Dorn im Auge. Der Weg zur Gleichberechtigung, den Elma und ihre Freundinnen noch vor sich haben, scheint fast so weit wie der zum roten Planeten …
Weiterlesen

Serieninfos zu Für die Sterne bestimmt

Für die Sterne bestimmt ist der 2. Band der Lady Astronaut Reihe. Sie umfasst 6 Teile und startete im Jahr 2012. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Für die Sterne bestimmt wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Interessante Alternativgeschichte um die Raumfahrt in Jahren 1960. Rassismus und Diskreminierung sind auch ein Thema

    Emili

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Für die Sterne bestimmt

    Über die Autorin:
    Mary Robinette Kowal ist die Autorin der „The Glamourist Histories“-Reihe, des Romans „Ghost Talkers“ und der „Lady Astronaut“-Reihe. Sie ist Vorsitzende der Science Fiction & Fantasy Writers of America (SWFA), Teil des preisgekrönten Podcasts „Writing Excuses“ und erhielt bereits den Astounding Award for Best New Writer, vier Hugo Awards, den Nebula und den Locus Award. Mary Robinette ist außerdem professionelle Puppenspielerin und Synchronsprecherin. So spricht sie beispielsweise Hörbücher von Seanan McGuire, Cory Doctorow und John Scalzi ein. Sie lebt mit ihrem Ehemann Rob und über einem Dutzend alter Schreibmaschinen in Nashville, USA.
    Kurzbeschreibung:
    1961 plant die Menschheit den ersten Flug zum roten Planeten. Elma York, die als »Lady Astronaut« berühmt wurde, will daran teilnehmen, doch die Mission verlangt Opfer. Soll sie wirklich ihren Mann und die Chance, eine Familie zu gründen, hinter sich lassen, um Jahre im All zu verbringen? Und dann ist der Missionsleiter auch noch Colonel Parker, Elmas persönlicher Erzfeind, mit dem sie eine schwierige Vergangenheit verbindet. Die Herausforderungen sind groß, doch Elma setzt alles daran, ihren Traum zu verwirklichen – denn das Überleben der Menschheit hängt davon ab, dass der Sprung ins Weltall gelingt.
    Meine Gedanken zu dem Roman:
    Bei diesem Roman handelt es sich um eine alternative Geschichte, die in den Jahren 1961-1963 angesiedelt ist, in Amerika und Weltraum. Dazu muss man kurz was zu der Vorgeschichte sagen, da dieses Buch schon das 2. der Reihe ist. In dem ersten Buch ging es darum, dass im Jahr 1950 ein Meteorit auf die Erde fiel, und den Lebensraum der Menschheit auf dem Planeten eingeschränkt hat. Die Wissenschaft sucht eine Lösung in der Übersiedlung der Menschen auf die anderen Planeten. Es gibt jedoch eine Organisation Earth First, die darum kämpft, dass erst die Probleme auf der Erde behoben werden sollen, bevor man solche Summen in die Forschung und Raumfahrt investiert.
    In dem 2. Roman geht die Geschichte weiter. Ich muss dazu sagen, dass mir beim Lesen des 2. Bandes keineswegs die Informationen aus dem 1. Band gefehlt haben. Ich finde, dass man die Bücher auch als Einzelne lesen kann.
    In "Für die Sterne bestimmt" geht es um die Protagonistin Lady Astronaut - Elma York, die zu Anfang der Geschichte sich auf der Mondstation befindet. Alle drei Monate arbeitet sie auf der Mondstation. Doch die Weltraumbehörde will weitere Planeten für die Menschheit ergründen, und möglicherweise auf dem Mars Kolonien errichten. Zu dieser Mission wird Elma York als talentierte Mathematikerin und Pilotin berufen. Eine große Rolle in diesem Roman spielt die Frage nach Rassismus und Diskriminierung. Die Menschen auf der Erde haben berechtigten Sorgen, dass die Kolonien nur für die weißen Menschen errichtet werden, und die Leute einer afrikanischen Abstammung müssen auf der zerstörten Erde zurückbleiben.
    Vom Schreibstil sehr angenehm und flüssig zu lesen und von der Thematik her wichtig und gleichzeitig unterhaltsam. Da die Geschichte in einer alternativen Welt geschieht, ist manche Entwicklung sehr interessant. Frauen und junge Mädchen wollen nicht mehr Hausfrauen und Mütter sein. Auch solche Berufe wie Astronautin sollen allen Frauen zugänglich sein.
    Die menschliche Ignoranz und Vorurteile spielten in diesem Roman eine große Rolle, und verdeutlichen manche Zusammenhänge. Diese Geschichte betrachtet eine alternative Möglichkeit unserer Geschichte, was wäre wenn, dabei bedient sich die Autorin einer fantastischen Kulisse. Die Idee durchaus interessant. Da die Geschichte sich ausschließlich auf die Marsexpedition und deren Durchführung konzentriert, ohne groß die anderen Themen zu vertiefen, fand ich es stellenweise unattraktiv für mich. Dennoch muss ich sagen, dass die Autorin zweifellos gut erzählen kann.
    Von mir gibt es 3,5 Sterne. Und ich würde empfehlen, zuerst das 1. Buch der Reihe zu lesen, auch wenn ich problemlos alles verstanden habe.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Für die Sterne bestimmt

Taschenbuch

Seitenzahl: 432

Besitzer des Buches 1

  • Mitglied seit 31. August 2007
Update: