Koks im Kiel

Buch von Axel Ulrich

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Koks im Kiel

Mordsschreck für Franz Walzer. Sein ehemaliger Partner André meldet sich: Sie sind mit einer Rennjacht mitten auf dem Atlantik auf einen treibenden Container geknallt und Päckchen mit weißem Pulver tauchten an der Wasseroberfläche auf – Kokain. Was tun? Polizei – könnte korrupt sein. Sie identifizieren und verfolgen ihren Gegner, einen selbst ernannten Drogenbaron aus Stuttgart. Dann aber taucht abgezweigtes Kokain auf dem Markt zum Sonderpreis auf, eine Geisel sitzt in einem Bunker in den Rheinauen, André schießt sich ins Bein, Walzers Schwiegersohn in spe landet in einem thailändischen Knast und es kreuzen auch noch zwei Killer auf. Franz Walzer weiß gar nicht, wo er anfangen soll.
Weiterlesen

Serieninfos zu Koks im Kiel

Koks im Kiel ist der 5. Band der Anwalt Franz Walzer Reihe. Sie umfasst 5 Teile und startete im Jahr 2006. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Koks im Kiel wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Koks im Kiel

    Konnte mich nicht wie der Vorgänger begeistern
    Buchmeinung zu Axel Ulrich – Koks im Kiel
    „Koks im Kiel“ ist ein Kriminalroman von Axel Ulrich, der 2022 bei Oertel und Spörer erschienen ist.
    Zum Autor:
    Axel Ulrich hat in den ersten Jahren seiner beruflichen Laufbahn als Wirtschaftsjournalist und Unternehmensberater gearbeitet und sich 1982 in der IT-Branche selbstständig gemacht. Eigentlich wollte er nur einmal ein Buch schreiben, um zu sehen, ob er das kann. Dieser Versuch hat ihn dann gepackt und er konnte nicht mehr aufhören.
    Inhalt:
    Franz Walzers ehemaliger Partner André hat eine Rennjacht gekauft und bei der Überführung nach Europa einen unter Wasser treibenden Container gerammt. Kokainpäckchen treiben an die Oberfläche und Franz Walzer wird zu Hilfe gerufen. Er sammelt Informationen und zusammen mit den beiden befreundeten Ex-Fremdenlegionären schnürt er ein Paket, mit dem alle Seiten leben können. Die Dinge nehmen aber nicht den erhofften Verlauf. Franz Walzer muss um Leib und Leben und um seinen Schwiegersohn in spe bangen.
    Meine Meinung:
    Wie schon bei „Drecksgeschäft“ kennt Franz Walzer keine Berührungsängste und der Autor lässt seiner Fantasie freien Lauf. Vieles ist nicht realistisch, aber es ist durchaus spannend erzählt. Franz Walzer zieht diesmal die Fäden eher im Hintergrund und überlässt die Action den Spezialisten. Manchmal glaubte ich an eine Parodie auf Agentenromane, die mit durchaus glaubhaft wirkenden Storyelementen durchsetzt war. Es gibt einige Nebenhandlungen, einen Stuttgarter Drogenbaron und eine Freundschaft, die auf eine harte Probe gestellt wird. In den Charakterisierungen sind selten Grautöne zu finden und am Ende siegen natürlich die Guten.
    Dieser Roman konnte mich weit weniger überzeugen wie sein Vorgänger, weil es auf mich wie eine Neuauflage wirkte – zwar unterhaltsam und spannend, aber irgendwie schon vorhersehbar. Als Bonus gibt es Wissenswertes aus der Welt der Rennjachtensegler.
    Fazit:
    Dieser Kriminalroman ist eher ein Abenteuerroman mit ziemlich überzogener Handlung, der durchaus spannend und unterhaltsam daherkommt. Deshalb bewerte ich das Buch mit drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten).
    Weiterlesen
Anzeige
Update: