Das Geheimnis des dunklen Hauses

Buch von Margarete von Schwarzkopf

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Geheimnis des dunklen Hauses

Ein kundig geschriebener Kriminalroman mit zeitgeschichtlichen Bezügen. Anna Bentorps Teilnahme an einem exklusiven Filmfestival wird zum Alptraum, als ein Ehrengast ermordet wird. Das Opfer: die Tochter eines gefeierten Filmregisseurs, der 1936 nach London emigrierte und dort unter mysteriösen Umständen ums Leben kam. Der Film, an dem er zu der Zeit arbeitete, verschwand damals spurlos. Ein gerettetes Fragment daraus sollte als Höhepunkt des Festivals vorgeführt werden. Anna ist sich sicher: Der Mord muss etwas damit zu tun haben. Wer würde über Leichen gehen, um die Vorführung des Films zu verhindern?
Weiterlesen

Serieninfos zu Das Geheimnis des dunklen Hauses

Das Geheimnis des dunklen Hauses ist der 6. Band der Kunsthistorikerin Anna Bentorp Reihe. Diese umfasst 8 Teile und startete im Jahr 2017. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2024.

Bewertungen

Das Geheimnis des dunklen Hauses wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 5 Sternen.

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Alle 3 Zeitebenen konnten vollständig überzeugen.

    SaintGermain

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Geheimnis des dunklen Hauses

    Ein komplexer Krimi auf drei Zeitebenen
    In diesem nunmehr 6. Abenteuer für die Kunsthistorikerin Anna Bentorp dreht sich alles um ein Fragment eines verschollenen Filmes des 1937 tot in seinem Schneideraum aufgefundenen Regisseurs Leopold Welfenstein.
    Doch der Reihe nach:
    Anna Bentorp, von ihren Freunden Miss Marple genannt, nimmt als Jurymitglied an einem Filmfestival teil. Dort will die betagte Tochter Welfensteins die cineastische Sensation, nämlich jenes Filmfragment, erstmals zeigen. Doch es kommt anders als gedacht. Die wenige Meter langen Filmschnipsel werden gestohlen und bald gibt es den ersten Toten.
    Wer will die Veröffentlichung des Filmes „Das Geheimnis des dunklen Hauses“, der auf einem Tagebuch aus dem Jahr 1900 basiert, mit aller Gewalt verhindern? Und kommt endlich ans Licht, was 1937 wirklich passiert ist? Denn schon damals gab es leise Zweifel an Leopold Welfenstein Selbstmord, der jedoch, am Vorabend des Zweiten Weltkrieges niemanden interessierte, war doch Welfenstein ein jüdischer Emigrant.
    Meine Meinung:
    Diesmal hat sich die Autorin selbst übertroffen! Sie hat gleich drei Handlungsstränge aus drei Epochen miteinander verflochten. Zum einen haben wir den aktuellen, dann jenen um Leopold Welfenstein und zum anderen den um 1900 in England spielenden, um die Tragödie einer adeligen Familie.
    Wieder mit an Bord sind wieder altbewährte Mitspieler wie der Kommissar Hans Schumann, der Besserwisser Harald Frostauer oder Richard Bernhard, der ON/OFF-Freund von Anna. Das mag verwundern, ist aber erklärbar, weil die Community der Kunsthistoriker eher klein ist, und man sich kennt und häufig begegnet. Der Plot ist gelungen und der Spannungsbogen sehr hoch. Geschickt sind die drei Handlungsebenen miteinander verknüpft.
    Die drei Zeitebenen bedingen eine große Anzahl von Mitspielern, was einige Leser bestimmt überfordert. Hier wäre ein Personenregister hilfreich gewesen.
    Fazit:
    Wer, so wie ich, komplexe Krimis liebt, kommt hier voll auf seine Rechnung. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Das Geheimnis des dunklen Hauses

    Die Kunsthistorikerin Anna Bentorp - von ihren Bekannten auch Miss Marple genannt - nimmt als Jurymitglied an einem lokalen Filmfestival teil. Dabei geht es auch um den Regisseur Leopold Wolfenstein, der 1937 tot aufgefunden wurde. Ob Suizid oder Mord konnte nie geklärt werden. Allerdings fehlten die Filmrollen des beinahe fertig abgedrehten Filmes "Das Geheimnis des dunklen Hauses", der auf einem Tagebuch aus der Jahrhundertwende basierte, aber aufgrund von Protesten der betroffenen Familie immer wieder umgeändert werden musste. Ein Fragment dieses Filmes soll nun gezeigt werden, doch es wird gestohlen und schon bald gibt es auch den ersten Toten.
    Das Cover des Buches wirkt schon geheimnisvoll und passt perfekt zum Inhalt des Buches.
    Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden hervorragend bildhaft dargestellt - mit Ausnahme von Anna Bentorp, die ich nicht einmal altersmäßig einschätzen konnte. Allerdings ist dies bereits der 6. Band rund um Anna und daher ist dies nicht allzu ungewöhnlich. Für mich war es allerdings das erste Buch der Autorin, das man aber ansonsten auch sehr gut als Einzelband lesen kann, auch wenn die eine oder andere Anspielung über die früheren Fälle fällt.
    Der Plot ist ausgezeichnet gewählt und die Autorin versteht es alle Zeitebenen miteinander zu verbinden und dabei auch alle spannend zu halten. Insgesamt war der Spannungsbogen sehr hoch. Nur in sehr wenigen Ansätzen war etwas vorhersehbar.
    Die Protagonisten, aber auch insgesamt alle Charaktere, gefielen mir exzellent.
    Insgesamt kamen (auch bedingt durch die 3 Zeitebenen) viele Namen vor, allerdings kann man diese dann doch gut unterscheiden.
    Manchmal geht es etwas zuviel um reale Filmgeschichte, wo teilweise dann die Spannung etwas abflaute. Da sie aber sogleich wieder stieg, ist auch dies zu vernachlässigen. Ebenso, dass immer "Alptraum" nach der alten Rechtschreibung geschrieben wird. Da das Buch aber großteils in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts spielt, ist auch dies nicht störend.
    Zudem ist es v.a. filmtechnisch perfekt recherchiert.
    Ich fühlte mich ausgezeichnet unterhalten und versuchte auf die Lösung zu kommen, was mir aber nicht gelang. Die Lösung konnte mich dann ebenfalls positiv überraschen.
    Fazit: Spannender Krimi, der 3 Jahrzehnte umfasst. 5 von 5 Sternen
    Weiterlesen

Ausgaben von Das Geheimnis des dunklen Hauses

Taschenbuch

Seitenzahl: 400

Besitzer des Buches 1

Update: