Malibu Rising

Buch von Taylor Jenkins Reid, Babette Schröder

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Malibu Rising

Das Sommerbuch des Jahres: laut, pulsierend und so unterhaltsam wie eine richtig gute Party Malibu, 1983. Die jährliche Sommerparty von Nina Riva, Surfstar und Supermodell, steht bevor. Es ist das Event des Jahres, und niemand möchte die Gelegenheit missen, um mit den berühmten Riva-Geschwistern zu feiern. Nur Nina wünscht sich an diesem Tag so weit weg wie möglich: Nachdem ihr Mann sie betrogen hat, würde sie die Party am liebsten abblasen. Doch ihre Geschwister, Surfweltmeister Jay, Starfotograf Hud und das Nesthäkchen Kit stecken schon mitten in den Vorbereitungen und kurz darauf kommt der erste Überraschungsgast ... In dieser wilden Partynacht kommen Familiengeheimnisse zum Vorschein, die seit Jahrzehnten unter der Oberfläche brodeln und drohen, das fragile Familiengefüge auseinander zu brechen. Weder Nina noch ihre Gäste ahnen, dass am Ende der Nacht alles in Flammen stehen wird ...
Weiterlesen

Bewertungen

Malibu Rising wurde insgesamt 15 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(8)
(4)
(3)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Malibu Rising

    Das ist bereits mein 5. Buch von Taylor Jenkins Reid, und jedes Mal transportiert sie ihre LeserInnen in eine komplett neue Welt - selbst wenn hier sogar einige der Figuren aus früheren Romanen wieder am Rande auftauchen. Man kriegt zwar hier und da ein paar "Daisy Jones & the Six"-Vibes wegen des Zeitraums, in dem der Roman spielt und auch wegen der Musikindustrie, in der sich zumindest Mick Riva bewegt hat. Aber "Daisy Jones" hatte eine komplett andere Erzählweise wie nun "Malibu Rising".
    Ich muss gestehen, dass ich mit dem Titel nicht wirklich was anfangen konnte, und vielleicht immer noch nicht kann. Da haben wir die anderen Buchtitel deutlich besser gefallen. Doch die Art und Weise, wie Jenkins Reid ihre Protagonisten hier lebendig werden lässt, ist wieder mal 1A. Und ich war gleichermaßen fasziniert von der Geschichte um Mick und June Riva als auch um die Geschehnisse des 27.08.1983, an dem ihre 4 Kinder die Hauptpersonen sind.
    Bei allem schwingt die ganze Zeit auch ein gewisses Maß an Melancholie mit, denn die Autorin verrät ja bereits ganz zu Beginn, dass nach diesem einen Tag nichts mehr so sein wird, wie es war. Das hat dazu geführt, dass ich die meiste Zeit immer mit "angehaltenem Atem" quasi gelesen habe, weil ich natürlich nicht wollte, dass mit irgendeinem meiner bereits lieb gewonnen Charaktere was schlimmes geschieht.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Malibu Rising

    Wow, wow, wow. Wo soll man hier bloß anfangen? Für mich ist dieses Buch ein absolutes Jahreshighlight bis jetzt. Dieses ganze Buch hat sich für mich angefühlt wie ein Film. TJR schafft es so authentisch zu schreiben, dass ich gar nicht verhindern kann, dass ich mir diese Geschichte bildlich im Kopf erscheint. Ich hatte anfangs wirklich keine Ahnung, worauf ich mich einlasse, aber ich wurde absolut nicht enttäuscht. Dieses Buch schafft Spannung von Anfang bis Ende ohne auch nur auf einer Seite langweilig zu sein. Und mal ganz unter uns: Die hier im Zentrum stehende Party, muss wahrlich gut durchdacht sein, um dem Leser zu fesseln und Spaß zu machen. Persönlich habe ich bisher kaum über Partys gelesen, die ich auch nur annähernd lebendig gar realistisch fand. Auch wenn diese Party den Umständen geschuldet, selbstverständlich kein bisschen typisch ist für die meisten von uns, war sie dem Setting entsprechend einfach super ausgestaltet.
    Besonders fand ich an diesem Buch außerdem, dass die Rückblicke in der Geschichte mich mega gefesselt haben. Es kann bei Büchern leicht passieren, dass die Rückblicke langweilig sind und man eigentlich nur die Hauptgeschichte weiterverfolgen will. So ging es mir hier nicht. Beide Teile waren super interessant und toll verwoben. Ich war einfach nur begeistert.
    Besonders betonen möchte ich wie gut gelungen ich die Charaktere finde. Obwohl im ganzen Buch wirklich viele Charaktere unterschiedlich große Auftritte haben, sind die allermeisten mir zum Greifen nah. Mit Ecken und Kanten, mal mehr mal weniger sympathisch. Generell einfach realistisch. Und das habe ich geliebt und an TJR bewundert. Die Charakterentwicklungen fand ich hammer und passend und konnte eigentlich jeden gut nachvollziehen. Das hat zudem dazu geführt, dass ich mich emotional wahnsinnig mit den Charakteren verbunden gefühlt habe und entsprechend mit ihnen gelitten habe. Ich musste mich wirklich zusammenreißen an der einen oder anderen Stelle keine Träne zu verdrücken, weil ich so in der Geschichte drin war und mitgefiebert habe.
    Außerdem möchte ich hervorheben, wie großartig TJR das gesamte Familiendrama konstruiert hat. Ich fand es authentisch, spannend und komplex. Ohne zu spoilern kann man wohl sagen, dass diese Geschichte einfach toll und vielschichtig und dadurch auch so unfassbar fesselnd ist. Einfach hammer.
    Was soll ich noch groß sagen? Ich bin Fan. Ich kann dieses Buch wirklich absolut empfehlen, Unterhaltung pur! Freue mich auf alles weitere von TJR. 5 Sterne!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Malibu Rising

    Inhalt:
    Malibu, 1983. Die jährliche Sommerparty von Nina Riva, Surfstar und Supermodell, steht bevor. Es ist das Event des Jahres, und niemand möchte die Gelegenheit missen, um mit den berühmten Riva-Geschwistern zu feiern. Nur Nina wünscht sich an diesem Tag so weit weg wie möglich: Nachdem ihr Mann sie betrogen hat, würde sie die Party am liebsten abblasen. Doch ihre Geschwister, Surfweltmeister Jay, Starfotograf Hud und das Nesthäkchen Kit stecken schon mitten in den Vorbereitungen und kurz darauf kommt der erste Überraschungsgast ...
    In dieser wilden Partynacht kommen Familiengeheimnisse zum Vorschein, die seit Jahrzehnten unter der Oberfläche brodeln und drohen, das fragile Familiengefüge auseinander zu brechen. Weder Nina noch ihre Gäste ahnen, dass am Ende der Nacht alles in Flammen stehen wird ...
    Rezension:
    Was als kleine Party begann, wurde mit den Jahren und dem zunehmenden Bekanntheitsgrad von Nina Riva zu der Party des Jahres, auf der man gesehen werden muss!
    Schauspieler, Models, Sportler, Musiker. Jeder, der Rang und Namen hat, lässt sich diese Party nicht entgehen.
    Doch im Jahr 1983 gerät die Party immer mehr außer Kontrolle und am nächsten Morgen steht die Küste von Malibu in Flammen.
    "Malibu Rising" ist ein Einzelband von Taylor Jenkins Reid, der die Geschichte zum Großteil aus den personalen Erzählperspektiven der fünfundzwanzig Jahre alten Nina, des vierundzwanzigjährigen Jay, des ein Jahr jüngeren Hud und der zwanzigjährigen Kit Riva erzählt.
    Wir dürfen aber auch aus den Perspektiven von June und Mick Riva lesen sowie von einigen Partygästen.
    Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen. Wir lernen die junge June Costas im Jahr 1956 kennen, wo sie sich in den charmanten Mick Riva verliebt. Damals war er noch ein unbekannter, aber aufstrebender Sänger, doch schon schnell wird er immer bekannter und erfolgreicher.
    June und er gründen ihre Familie und wir dürfen sie über die Jahre begleiten, durften sehen, wie glücklich sie waren, aber auch ihre Schattenseiten betrachten. Wie sie mit Schicksalsschlägen umgegangen sind, aber auch, wie ihre Kinder Nina, Jay, Hud und Kit zu einer untrennbaren Einheit zusammengewachsen sind.
    Wir landen dann nach und nach in der Gegenwart, am Samstag, den 27. August 1983, wo wir mit Nina um sieben Uhr morgens in den Tag starten und sie und die anderen Charaktere durch den Tag begleiten. Von den Vorbereitungen der Party über das Eintreffen der ersten Gäste zu den ersten Eskalationen und schlussendlich zu dem Funken, der ein Feuer in Gang setzt.
    Wir erfahren dabei schon auf den ersten Seiten, wie das Buch enden wird, umso spannender war der Weg dahin!
    Taylor Jenkins Reid ist eine Meisterin darin, ihre Charaktere zum Leben zu erwecken! Schon in ihren vorherigen Büchern waren es besonders die Charaktere, die mich begeistern konnten und hier war das nicht anders!
    Nina ist ein Bademodenmodel und hat mit Brandon Randall einen erfolgreichen Tennisspieler geheiratet, von dem wir in "Carrie Soto is back" auch schon gehört haben, denn er hat Nina mit Carrie betrogen und Nina steht nun vor den Scherben ihrer Ehe. Auf die Party hat sie verständlicherweise keine große Lust, doch ihren Geschwistern zuliebe sagt sie die Party nicht ab. Nina tut alles für ihre Geschwister und musste schon früh Verantwortung übernehmen, sie steckt immer wieder zurück, aber nun ist endlich der Tag gekommen, an dem sie für sich selbst einsteht!
    Jay ist Profisurfer und ein kleiner Hitzkopf, während Hud ruhig und gelassen ist und seinen Bruder als Fotograf fast überall hin begleitet. Die beiden sind ein eingespieltes Team und ergänzen sich gut!
    Kit ist das Nesthäkchen der Rivas, das immer ein wenig im Schatten ihrer erfolgreichen Geschwister steht und muss ihren Weg noch finden. Sie hat sich nach und nach zu meinem Liebling der Rivas gemausert!
    Dazu noch die romantische June, die eigentlich immer an das Gute im Menschen geglaubt hat und natürlich Mick Riva, über dessen Namen wir in "Die sieben Männer der Evelyn Hugo" schon mal gestolpert sind. Diese kleinen Verweise auf die anderen Bücher der Autorin haben mir übrigens auch richtig gut gefallen!
    Ich finde es einfach immer wieder faszinierend, dass Taylor Jenkins Reid ihren Charakteren so viel Leben einhauchen kann, dass man kaum glaubt, dass sie wirklich nur fiktiv sind. Auch hier haben mir die Rivas so gut gefallen, denn keiner von ihnen ist perfekt, sie haben ihre Ecken und Kanten und machen eine tolle Entwicklung durch!
    Ich mochte es außerdem sehr gerne, dass die Geschichte auf zwei Zeitebenen erzählt wurde und wir so June und Mick kennenlernen durften und gesehen haben, wie Nina, Jay, Hud und Kit aufgewachsen und zu den Menschen geworden sind, die wir in der Gegenwart begleiten dürfen!
    Ich konnte das Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen, weil es immer spannender wurde, je näher man dem Ende kam. Wir wechselten immer häufiger die Perspektive, durften auch die Partygäste begleiten, unter denen ein paar Überraschungen waren und so wurde das Tempo immer höher und die Spannung steigerte sich.
    Man wusste ja schon, dass Malibu am Ende dieser Partynacht in Flammen stehen würde, aber wie konnte das passieren? Was war der Auslöser? Wer hat das Feuer entfacht?
    Ich war so gespannt auf die Auflösung und auch wenn es am Ende spannend wurde, hätte ich mit einem größeren Knall gerechnet, vielleicht auch, weil man so lange darauf hingefiebert hat.
    Aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt, ansonsten konnte mich Taylor Jenkins Reid wieder auf ganzer Linie überzeugen und auch das Ende an sich hat mir insgesamt sehr gut gefallen!
    Fazit:
    "Malibu Rising" von Taylor Jenkins Reid war ein richtiger Pageturner, den ich einfach nicht aus der Hand legen konnte!
    Taylor Jenkins Reid ist eine Meisterin darin, ihre Charaktere zum Leben zu erwecken und ich bin jedes Mal fasziniert, wie echt sie wirken und kann kaum glauben, dass es eigentlich nur fiktive Charaktere sind.
    Ich mochte die Rivas richtig gerne, ich fand es so spannend, sie kennenzulernen und nach und nach ihre Geschichte zu erfahren und wie sie zu den Menschen geworden sind, die sie in der Gegenwart sind!
    Dazu war auch die Geschichte richtig spannend, je näher man dem Ende kam, desto höher wurde das Tempo und die Spannung war kaum auszuhalten, weil man von Beginn an wusste, wie das Buch enden würde, aber eben nicht, wie man an diesen Punkt kommen wird!
    Von dem Ende hätte ich dann tatsächlich einen etwas größeren Knall erwartet, aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt, denn ansonsten konnte mich Taylor Jenkins Reid wieder auf ganzer Linie überzeugen, sodass ich starke vier Kleeblätter vergebe!
    Weiterlesen

Ausgaben von Malibu Rising

Taschenbuch

Seitenzahl: 432

E-Book

Seitenzahl: 431

Hardcover

Seitenzahl: 384

Malibu Rising in anderen Sprachen

Besitzer des Buches 25

Update: