Wut: Horror

Buch von Alexander Wolf

  • Kurzmeinung

    Jasminh86
    Ein kurzweiliges, spannendes, brutales, blutiges und verstörendes Psychospiel mit extremer Wut!

Anzeige

Bewertungen

Wut: Horror wurde bisher einmal bewertet.

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Ein kurzweiliges, spannendes, brutales, blutiges und verstörendes Psychospiel mit extremer Wut!

    Jasminh86

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Wut: Horror

    Ein kurzweiliges, spannendes, brutales, blutiges und verstörendes Psychospiel mit extremer Wut!
    Ein Mann ohne Erinnerung erwacht neben einer verstümmelten Frauenleiche. Der mutmaßliche Täter – ihr Ehemann – befindet sich ebenfalls im Haus. Beide sind auf der Suche: Der Fremde nach seinem Gedächtnis, der Ehemann nach einem Weg, die Leiche verschwinden zu lassen. Es beginnt ein erbarmungsloses Katz- und Maus-Spiel, das nur einer gewinnen kann. Wer findet zuerst seinen Weg? WUT beleuchtet schonungslos die menschlichen Triebe. Sind wir fähig, unsere WUT zu kontrollieren?‎
    ,,WUT“ von Alexander Wolf aus dem Redrum-Verlag ist ein harter Psychothriller mit Horror- und Mystery-Elementen, welcher am 24. Juni 2020 erschienen ist. Das rasante und verstörende Katz- und Mausspiel ist der 24. Redrum-Cut und eine gelungene Kurzgeschichte, die mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen hat. 160 Seiten sind vollgepackt mit hochgradiger Wut, die der Autor wirklich ausgezeichnet rübergebracht hat. Die Handlung ist kreativ und sehr einfallsreich, eingebaute Twists haben mir richtig gut gefallen. Obwohl der Anfang leicht verwirrend war, wurde ich mit gelungenen Wendungen überrascht. ,,Wut“ ist blutig, verstörend, brutal, spannend und unterhaltsam, besonders die Atmosphäre ist sehr dicht und unheimlich. Die namenlosen Figuren haben auf mich für eine Kurzgeschichte nicht blass gewirkt, außerdem fehlt es der Geschichte nicht an sarkastischem Humor und einer derberen Sprache, die ab und zu gezielt eingebaut wurde. Dies hat zu den hier geschilderten Situationen wunderbar gepasst.
    Wer sich ein kurzweiliges und blutiges Psychospiel aussetzen möchte, dem empfehle ich, diesen Cut nicht zu verpassen. Die Mystery-Elemente verleihen der Handlung viele Gänsehautmomente. In kurzer Zeit hat es Alexander Wolf geschafft, mich spannend zu unterhalten. Die blutigen und brutalen Szenen werden dank detaillierten Beschreibungen zu Bilder, die einen gewissen Ekel auslösen. So bildet man sich rasch ein, den metallischen Geruch von Blut zu riechen. Auch wurden viele skurrile, aber kreative Ideen mit eingebracht, die gut ins Horrorgenre passen. Der flüssige und bildliche Schreibstil ist von der ersten Seite an fesselnd, weshalb sich ein konstanter Spannungsbogen breit gemacht hat.
    Der gestörte Cut ist auch dank der kurzen Kapitel, die aus der Perspektive des Ehemanns und dem fremden, unbekannten Mann wechseln, abwechslungsreich gestaltet. Eine geheimnisvolle und weibliche Existenz nimmt ebenfalls einen festen Platz ein, dessen Rolle mich am Ende gut überrascht hat. Menschliche Abgründe gewähren tiefe Einblicke in die Hölle, dagegen ist Satan ein Hampelmann. Warum unkontrollierbare und extrem starke Wut diese Geschichte so stark dominiert, kam für mich bis zum Ende hin schlüssig rüber. Auch eine Hoffnungslosigkeit bis hin zu unbändigem Hass, der jahrelang in einem Inneren gewachsen ist, konnte ich nachvollziehen. Der Spagat zwischen Wahn und Realität ist sehr schmal, mich hat das perfide Psychospiel der beiden Männer und einer richtig übel zugerichteten Frauenleiche häufig miträtseln lassen. Doch das Ende kommt dennoch anders als erwartet. Ich war hin- und hergerissen zwischen einem erbarmungslosen und rasanten Katz- und Mausspiel, dessen unbändige Wut nur noch rot sehen lässt. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!
    🌟🌟🌟🌟🌟
    Weiterlesen

Besitzer des Buches 2

Update:

Anzeige