Four Walls: Nur ein einziger Ausweg

Buch von Chris McGeorge, Karl-Heinz Ebnet

  • Kurzmeinung

    dYna
    Spannend, aber ich fand die Hintergründe nicht überzeugend.
  • Kurzmeinung

    Emili
    Atmosphärischer, fesselnder Thriller mit teilweise Gruselelementen. Gute Unterhaltung für Thrillerliebhaber.

Bewertungen

Four Walls: Nur ein einziger Ausweg wurde insgesamt 6 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(2)
(4)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Spannend, aber ich fand die Hintergründe nicht überzeugend.

    dYna

  • Atmosphärischer, fesselnder Thriller mit teilweise Gruselelementen. Gute Unterhaltung für Thrillerliebhaber.

    Emili

  • Gut konstruierter und spannender Locked-Thriller mit beklemmender Atmosphäre. Einige Stellen noch ausbaufähig.

    Annabell95

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Four Walls: Nur ein einziger Ausweg

    Über den Autor: /Amazon
    Chris McGeorge erzählte schon als Kind mit Begeisterung Geschichten und zeichnete seine eigenen Comics. Er studierte Creative Writing an der City University London. Seinen ersten Thriller, »Dead Room«, reichte er dort als Master-Arbeit ein. Er ist ein großer Bewunderer von Klassikern wie Agatha Christie oder Arthur Conan Doyle und legt seine Geschichten gern als packende Mischung aus Alt und Neu an. Verwinkelte Plots mit überraschenden Wendungen sind seine Spezialität.
    Kurzbeschreibung: / Amazon
    Eine verschlossene Zelle. Ein kaltblütiger Mord. Und nur eine Verdächtige: Du
    »Four Walls – Nur ein einziger Ausweg« ist ein wendungsreicher Locked-Room-Thriller um eine junge Frau in einem immer unheimlicher werdenden High-Tech-Gefängnis.
    Lebenslänglich für einen brutalen Doppel-Mord, den sie nicht begangen hat: Cara Lockhart scheint in einem Alptraum festzustecken. Sie wird ins Hochsicherheits-Gefängnis »High Fern« gebracht, das als modernstes Frauen-Gefängnis Englands gilt. Hier gibt es keine Fenster, keinen Besuch, dafür High-Tech-Überwachung - und ungewöhnliche Freiheiten innerhalb der Mauern....
    Meine Meinung:
    Die Geschichte beginnt spannend, eine junge Frau wird wegen Doppelmord zu lebenslänglicher Strafe verurteilt und wird in ein neues modernes Gefängnis verlegt. Im Gefängnis angekommen, muss sie feststellen, dass es sich bei North Fern um ein High-Tech-Gefängnis handelt. Alles ist digitalisiert, die Überwachung perfekt... Doch einige sonderbaren Sachen fallen Cora schon von Anfang an auf. Das Gefängnis hat keine Fenster in den Zellen, stattdessen gibt es einen großen Bildschirm, das Naturbilder anzeigt. Außerdem sind keine Besucher erlaubt. Es gibt nur schriftliche Korrespondenz. Nach draußen kommen die Gefangenen auch nicht, die sind eingeschlossen, und müssen die Strafe in einem geschlossenen Gebäude verbringen...
    Der Autor hat schon zwei Romane veröffentlicht, die ich auch mit Vergnügen gelesen habe. "Escape Room - Nur drei Sekunden" und "Der Tunnel - Nur einer kommt zurück".
    In seinem neuen Roman erkennt man eindeutig den Erzählstil des Autors. Seine Romane zeichnen sich durch Vielfalt an Wendungen ab, kurze, überschaubare Kapitel, die zu der Spannung beitragen und ein Genre-Mix, wenn man das so nennen will. Ich finde, dass die gruseligen Elemente, die absolut bedrohliche, unheilvolle Stimmung, wie auch mystischen Momente, tragen dazu bei, dass seine Thriller zu was Besonderem werden.
    Der Roman ist vielschichtig und bietet außer der gegenwärtigen Situation auch Einblicke in die Vergangenheit. Zugegeben, die Geschichte könnte um einige Seiten gekürzt werden, doch mir hat das Lesen des Romans großen Spaß gemacht. Für mich war es genau richtig.
    Die Charaktere sind gut gezeichnet worden, doch man sollte wissen, dass der Roman sich um den Hauptcharakter dreht. Nur Cora ist wichtig und wird auch umfassend dargestellt.
    Ein beklemmender und packender Thriller, der mich sehr gut unterhalten hat.
    Von mir gibt es eine Empfehlung und Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Four Walls: Nur ein einziger Ausweg

    Beklemmende Atmosphäre
    Cara Lockhart wurde lebenslänglich für einen Doppelmord verurteilt, den sie eigentlich gar nicht begangen hat. Sie wird verlegt in das moderne Frauengefänglich "High Fern". Hier gibt es High-Tech-Überwachung, keine Fenster, keine Besuche und ungewöhnliche Freiheiten. Nur wenige Nächte nach ihrer Ankunft wird Cara jäh von den Wärtern aus dem Schlaf gerissen. Ihre Zellengenossing wurde getötet. Die Zelle war verschlossen und von der Mordwaffe keine Spur. Cara glaubt unschuldig zu sein. Doch alles spricht gegen sie. Wie kann sie beweisen, dass sie für diese Tat nicht verantwortlich ist? Wer will ihr das Leben zur Hölle machen?
    Durch den sehr lebendigen Schreibstil war ich sofort in der Handlung drin. Der Einstieg in die Handlung mit dem Mord an Caras Zellengenossin war sehr spannend. Anschließend wird es etwas langatmiger, denn es geht erstmal wieder zurück in die Vergangenheit und man erfährt Stück für Stück wie es dazu gekommen ist.
    Von der Hauptprotagonistin Cara Lockhart wusste ich manchmal nicht so recht was ich von hier halten sollte. Was wirklich passierte und was sie sich evtl. nur eingeredet hat, war manchmal etwas schwer zu unterscheiden. Ich hätte mir aus mehr ein Escape-Room-Thriller gewünscht, dass Cara sich kämpferischer zeigt und selbst einen Ausweg aus der Lage findet. Gefühlt hatte sich sich mit ihrer Situation einfach nur abgefunden.
    Einige Stellen waren schon echt nervenaufreibend und man hat beim Lesen schon echt den Atem angehalten. Die ein oder andere Szene war auch dabei, die nichts für Zartbesaitete ist.
    Allein schon durch den Handlungsort, dem High-Tech-Gefängnis wird für eine beklemmende Atmosphäre gesorgt und man möchte nicht selbst dort sein, so ohne Fenster.
    Trotz unerwarteter Wendung und Überraschung zum Schluss, fand ich das Finale doch etwas zäh. Daraus hätte man nach dem spannenden Mittelteil mehr machen können.
    Mein Fazit:
    Ein sehr gut konstruierter Locked-Thriller. Einige Stellen waren noch ausbaufähig, aber sonst sehr spannend. Ist zu empfehlen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Four Walls: Nur ein einziger Ausweg

Taschenbuch

Seitenzahl: 384

E-Book

Seitenzahl: 385

Besitzer des Buches 12

  • Mitglied seit 24. August 2014
  • Mitglied seit 11. August 2011
  • Rob

    Mitglied seit 23. Mai 2019
  • Mitglied seit 30. Mai 2008
  • Mitglied seit 5. Juli 2014
  • Mitglied seit 31. August 2007
  • Mitglied seit 9. Juni 2015
  • Mitglied seit 10. April 2020
Update: