Lilienopfer. Dein Tod gehört mir

Buch von Leo Born

  • Kurzmeinung

    Sweatpie
    Super Truppe.Interessanter Kommissar.Super Einstieg
  • Kurzmeinung

    claudi-1963
    Neues Ermittlerteam, das mich nicht ganz überzeugen hat. Sie waren mir hier etwas zu blass, da ist noch Luft nach oben.

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Lilienopfer. Dein Tod gehört mir

Neue Reihe, neuer Ermittler - aber unverwechselbar Leo Born! Die Reihe: Kriminalhauptkommissar Jack Diehl kämpft gegen das Böse - und kennt doch selbst nur zu genau die menschlichen Abgründe. Aber auch ein brillanter Ermittler ist immer nur so gut wie sein Team, davon ist Jack überzeugt. Insbesondere sein Partner Robert, die Profilerin Viola und die Tatortfotografin Berenice helfen ihm immer wieder, bei den Ermittlungen keine rote Linie zu überschreiten ... Denn: Wie weit darf ein Polizist gehen, um einen Täter zu überführen? Dieser Frage muss sich Kommissar Diehl in der neuen Thriller-Reihe von Leo Born stellen! Der erste Band: Eine grausame Mordserie erschüttert Frankfurt: Die Opfer sind Frauen, ihre nackten Leichen schmückt der Täter mit blutgetränkten weißen Lilien. Die Taten haben eine verblüffende Ähnlichkeit mit einer fünf Jahre alte Mordserie, deren brutaler Täter von der Boulevardpresse 'Lilienmörder' genannt wurde. Aber der Serienmörder befindet sich hinter Gittern! Handelt es sich jetzt um einen Trittbrettfahrer? Kommissar Jack Diehl vom LKA Hessen rollt den Fall, der damals den Grundstein seiner Karriere bildete, erneut auf. Doch alle Hinweise laufen ins Leere - und es werden weitere Frauen grausam ermordet aufgefunden! Schließlich stößt die Profilerin Viola Hendrick auf Ungereimtheiten und gerät selbst ins Visier des Killers ... eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!
Weiterlesen

Über Leo Born

Der Schriftsteller Leo Born wurde mit seiner Thrillerserie um die Frankfurter Kommissarin Mara Billinsky bekannt. Der deutsche Autor wurde 1969 im Schwarzwald geboren und wuchs in Blumberg in Baden-Württemberg auf. Mehr zu Leo Born

Bewertungen

Lilienopfer. Dein Tod gehört mir wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Super Truppe.Interessanter Kommissar.Super Einstieg

    Sweatpie

  • Neues Ermittlerteam, das mich nicht ganz überzeugen hat. Sie waren mir hier etwas zu blass, da ist noch Luft nach oben.

    claudi-1963

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Lilienopfer. Dein Tod gehört mir

    Kommissar mit Ecken & Kanten
    "Lilienopfer"
    die Premiere einer neuen Leo-Born-Thriller Reihe.
    Der Verlag: "beThrilled" hat den Thriller am 25.Februar 2022 veröffentlicht.
    Das Cover,
    ähnlich einer fotografischen Aufnahme. Der Blick auf dem Boden liegend in die Baumwipfel...
    Der Titel und die Umrandung des gesamten Buches: blutrot.
    Zum Inhalt:
    Tatort: Deutschland, Franfurt.
    Kommissar Jack Diehl vom LKA, übernimmt einen neuen Fall, der die Ermittler erschaudern lässt.
    Die Toten wurden entstellt. Vorab gequält und dann mit Lilienblättern drapiert.
    Der Tatort, das "Schmücken der Leiche", alles Indikatoren, dass ein Serienmörder frei herumläuft. Und, es gibt Paralellen zu den Taten vor 5 Jahren.
    Jack hatte den damaligen Täter gefasst und dieser war noch heute im Gefängnis.
    Wer steckt hinter den heutigen Taten? Wurde damals etwas übersehen?
    Meine persönliche Leseerfahrung
    Erzählstil, Spannung, Logik,
    Die Geschichte wird sehr flüssig und bildhaft erzählt. Die, für die Leser neuen Charaktere, entwickeln sich vor dem inneren Auge.
    Der neue Kommissar ist ein "Cowboy- Typ". Man weiß ihn schnell einzuordnen. Er passt definitiv in kein gewöhnliches Raster.
    Die ausgelegten Erzählstränge werden gut zusammengeführt & aufgelöst.
    Zusammenfassung:
    Was für ein sehr guter Serienstart.
    Leo Born hat mit seiner neuen Serie ein tolles, neues Ermittlerteam kreiiert.
    Einen Kommissar, der mit seinen Ecken & Kanten breliert.
    Eine Profilerin, - Viola, die unvorhersehbar agiert & reagiert.
    Berenice, dieTatortfotografin, welche man gern ins Herz schließt & mit ihrer beruflichen Entwicklung unbedingt begleiten möchte.
    Eine neue lebendige, bildhafte Serienfolge, die gut konstruiert, mit ihrem Momentum & emotionalen Einstreuungen, die Lesefreude maximiert.
    Ein Thriller, der Lust auf mehr macht.
    Fazit:
    Ich vergebe gerne, eine sehr gute 4*Sterne Leseempfehlung, verbunden mit der Hoffnung auf weitere spannende Ermittlungen, mit dem Ermittlerteam rund um Jack Diehl!
    ASIN ‏ : ‎ B09JKQQS8W
    ISBN: 9783751706094
    Seitenzahl: 392
    Im Moment ist nur die elektronische Version erhältlich.
    Herzlichen Dank für das elektronische Leseexemplar.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Lilienopfer. Dein Tod gehört mir

    "Ich wusste nie, was schlimmer war, der Spott oder die Schläge. Sie hatte von einem alten Gartenschlauch ein Stück herausgeschnitten, das mochte sie besonders gern." (Buchauszug)
    Eine brutale Mordserie erinnert das Team um Hauptkommissar Jack Diehl an den vor fünf Jahren gefassten Lilienmörder. Doch wie kann es sein, dass der Täter mit so viel ähnlichen Details seine Opfer arrangiert? Hat er Zugang zu dem eigentlichen Lilienmörder oder ist es ein Trittbrettfahrer, der hier zuschlägt? Jack, sein Partner Robert, Profilerin Viola und Tatortfotografin Berenice müssen den Täter rasch finden, den er mordet immer schneller und brutaler. Selbst das Leben der Ermittler ist in Gefahr, als sie ihm immer mehr auf die Spur kommen.
    Meine Meinung:
    Das Cover wirkt auf mich eher unscheinbar nüchtern. Ich wurde neugierig, da ich den Autor schon durch seine Mara Billinsky Reihe kannte. Der Schreibstil ist flüssig in mehrere Handlungsstränge unterteilt, unterhaltsam und gegen Ende hin spannend. Doch zuvor waren die Ermittlungen für mich streckenweise etwas flach und unspektakulär. Herausragend dagegen waren "Erinnerungen im Lilienhaus", die immer wieder zum Täter in dessen Vergangenheit führen. Was für eine brutale Mutter, die so mit ihren Kindern umgeht, trotzdem kein Grund, unschuldige Menschen zu töten. Verwöhnt durch Leo Borns extravagante Ermittlerin Mara Billinsky, blieben für mich Jack, Robert und Viola ein wenig blass dagegen. Überhaupt hatte ich bei dem Auftakt dieser Reihe das Gefühl, mir würde Folge eins fehlen. Irgendwie war vieles aus dem Zusammenhang herausgerissen, zumindest kam es mir so vor. Was sicher daran lag, dass der eigentliche Lilienmörder schon in Haft war. Gut fand ich dagegen, dass es hier mal nicht um irgendwelche Russen oder russische Organisationen ging. Jedoch das Verhalten von Jack Diehl finde ich mitunter schon etwas fragwürdig. Sei es, wenn er jemanden zusammenschlägt oder einfach Beweismittel manipuliert. Dass dies ohne Folgen bleibt, das hat mich doch etwas stutzig gemacht. Genauso sein Alkoholkonsum, mir scheint er, Autor hat ein extremes Faible für Whisky. Den auch hier konsumiert der Ermittler eine ganze Menge und fährt zudem noch Auto. Nicht gerade ein gutes Vorbild als Polizist. Da frage ich mich, ob immer Alkohol nötig ist, um seine Charaktere zu formen? Der Spannungsbogen wurde relativ niedrig gehalten, bis auf die Attacken gegen die Opfer. Erst gegen Ende kam es dann zum eigentlichen Höhepunkt und Showdown. Hier habe ich dann doch etwas mehr Spannung erwartet. Bei der Hälfte hatte ich erste Verdachtsmomente, die sich am Ende dann wirklich bestätigten. Trotzdem tat es dem Buch keinen Abbruch, weil ab da die Geschichte erst so richtig für mich Fahrt aufnahm. Die Charaktere sind gut durchdacht, wenn auch noch etwas flach für mich. Berenice ist eine natürliche, toughe junge Frau, Robert erinnert mich ein wenig an Jan Rosen. Er ist etwas ruhig, bedacht und gelassener als Jack. Mit Jack bin ich noch zwiegespalten, er ist zwar ein authentischer Ermittler mit seinem Cowboylook, der Vorliebe für Johnny Cash und Whisky hat er Ecken und Kanten und ich würde gern mehr von ihm erfahren. Doch es sind auch ein paar Dinge, die mich an ihm stören. Viola ist ehrgeizig und kompetent, allerdings lässt ihre Teamfähigkeit zu wünschen übrig. Ein guter Auftakt dieser Reihe, bei dem allerdings noch Luft nach oben bleibt. Von mir gibt es deshalb 4 von 5 Sterne dafür.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Lilienopfer. Dein Tod gehört mir

    „Lilienopfer – Dein Tod gehört mir“ von Leo Born habe ich als ebook mit 323 Seiten gelesen, die in 26 Kapitel, unterteilt in 5 Strophen, eingeteilt sind. Es ist der 1. Fall für Kriminalhauptkommissar Jack Diehl.
    Berenice Silva Benevides ist seit Kurzem Tatortfotografin beim LKA Wiesbaden und wird nachts als Bereitschaftsdienst angefordert. Gleich ihr erster Tatort hat es in sich. Eine nackte verstümmelte Frau, umringt von Kerzen und blutigen weißen Lilien. Umgeben von ausschließlich männlichen Kollegen unterdrückt sie ihre Gefühle und geht professionell ihrer Arbeit nach. Dort lernt sie auch KHK Jack Diehl kennen. Als der die Tote sieht, erinnert er sich sogleich an eine Mordserie vor fünf Jahren. Die Taten weisen große Ähnlichkeiten auf. Der damalige Täter Kurt Weinert befindet sich noch im Gefängnis. Aber es gibt weitere kryptische Botschaften auf dem Körper der Toten, die es vorher nicht gab. Auf Anweisung des Vizepräsidenten sollen die gleichen Ermittler wie damals an dem Fall arbeiten. Damit bekommt es Diehl auch wieder mit der Profilerin Viola Hendrick zu tun, worüber keiner der beiden erfreut ist. Die Ermittlungen gehen zäh voran, es gibt keine handfesten Spuren. Als sich endlich etwas ergibt, geht ein weiterer anonymer Anruf ein. Die Beamten sind hilf- und ratlos. Die Opfer scheinen keine Gemeinsamkeiten zu haben, es gibt keine Anhaltspunkte oder Ermittlungsansätze. Es kommt sogar der Verdacht auf, damals den falschen Täter verhaftet zu haben. Nachdem weitere Opfer auftauchen, sind die Ermittler am Verzweifeln.
    Es ein super spannender erster Fall einer neuen Reihe mit schrecklich zugerichteten Opfern und interessanten und charakterlich sehr verschiedenen Ermittlern. Diehl ist sehr speziell, mit löchriger Jeans, Cowboystiefeln und Karohemd ist er nicht der typische Kommissar. Früher soll er auch mal mit Fäusten argumentiert haben. Robert Kornfeld ist als Kommissariatsleiter zwar Jack’s Vorgesetzter, aber sie sind auch sehr gute und langjährige Freunde und teilen anscheinend auch ein Geheimnis. Ich mag die beiden sehr. Auch Berenice als die Neue bringt sich mit guten Ideen in den Fall ein, was auch von Jack durchaus auf privater Ebene honoriert wird. Mit Viola dagegen bin ich nicht recht warm geworden. Sie mag ja kompetent und hartnäckig sein, aber ihre aufdringliche, besserwisserische und den Leuten ständig ins Wort fallende Art machen sie mir nicht sympathischer. Da sie nicht so fest zum Team der Ermittler gehört, geht sie ihren eigenen Ideen nach, die von Diehl und Kornfeld oft nicht ernst genommen werden. Dann macht sie eine schockierende Entdeckung und bring sich damit in große Gefahr. Auch alle anderen Personen waren authentisch dargestellt.
    Es ist ein sehr rasanter, grausamer und spannender 1. Fall. Ich bin bereit für den nächste.
    Weiterlesen

Besitzer des Buches 2

Update:

Anzeige