Ulla und die Wege der Liebe

Buch von Ulrike Renk

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Ulla und die Wege der Liebe

„Ulla hat den Mut, ihrer Leidenschaft zu folgen und für ihre Überzeugungen einzustehen.“ Ulrike Renk 1919: Der Krieg ist zu Ende, und Ursulas große Liebe Heinrich Dehmel kehrt nach Hause zurück. Sie planen eine gemeinsame Zukunft, doch Ursula, von ihren Freunden Ulla genannt, hat Zweifel: Wird sie als Ehefrau ihre künstlerische Eigenständigkeit wahren können? Lässt sich ihr Beruf als Gestalterin mit einer Familie vereinbaren? Schließlich überwiegen ihre Gefühle, und die beiden geben sich das Ja-Wort. Allmählich lassen sie die Schatten der Vergangenheit hinter sich, und Ulla taucht mit Vera und ihren Künstlerfreunden in die schillernde Welt der Zwanziger Jahre ein. Die Geburt ihrer Tochter Fine macht ihr Glück perfekt. Doch plötzlich ist Ulla gezwungen, ihr Leben völlig neu zu überdenken. Nach einer wahren Geschichte: das Leben einer talentierten jungen Frau, die für ihre Unabhängigkeit kämpft.
Weiterlesen

Serieninfos zu Ulla und die Wege der Liebe

Ulla und die Wege der Liebe ist der 3. Band der Eine Familie in Berlin Reihe. Sie umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2021. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2023.

Über Ulrike Renk

Die deutsche Autorin Ulrike Renk wurde 1967 in Detmold geboren und verbrachte in Dortmund ihre Kindheit. Schon mit acht Jahren träumte sie davon, Bücher zu schreiben. An der RWTH Aachen studierte sie Literaturwissenschaften, Anglistik und Soziologie. Mehr zu Ulrike Renk

Bewertungen

Ulla und die Wege der Liebe wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 5 Sternen.

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Ulla und die Wege der Liebe

    Die Vernunft kann nur reden. Es ist die Liebe, die singt. (Joseph de Maistre)
    1919 Berlin. Endlich ist der Erste Weltkrieg vorbei, doch die Dehmels haben nicht nur Paulas Tod zu verkraften, sondern müssen sich, wie viele andere auch, mehr schlecht als recht durchs Leben schlagen. Als Heinrich Dehmel endlich aus dem Krieg zurückkehrt, ist die junge Künstlerin Ursula Stolte froh, ihre große Liebe endlich wieder in die Arme schließen zu können und mit ihm gemeinsam den Tod seiner Mutter zu verarbeiten, denn Paula war ihr immer ein großes Vorbild. Ulla nimmt Heinrichs Heiratsantrag an, um mit ihm eine eigene Familie zu gründen, doch ihre Eigenständigkeit als Künstlerin möchte sie deshalb nicht aufgeben. Aber Heinrich macht es ihr nicht leicht, denn er fällt als Ernährer der Familie aus, da ihm nach seiner Approbation als Arzt ein weiteres Studium wichtiger ist. Mit der Geburt der gemeinsamen Tochter Fine sollte das Glück eigentlich perfekt sein, doch bleibt es vor allem Ursula, Spitzname Ulla, vorbehalten, sich um Haushalt, Kind und das Wohl der Familie zu kümmern. Dabei will sie auch ihre künstlerischen Tätigkeiten weiterverfolgen. Ob ihr das gelingen wird? Und auch bei den anderen Mitgliedern der Familie Dehmel bahnen sich Probleme an…
    Ulrike Renk hat mit „Ulla und die Wege der Liebe“ den dritten Teil ihrer historischen Dehmel-Familiensaga vorgelegt, der den Leser erneut in der Zeit zurückreisen lässt, um dort die Geschicke der einzelnen Protagonisten mitzuverfolgen, während er gleichzeitig den geschichtlichen Hintergrund der damaligen Zeit hautnah miterlebt. Der flüssige, bildhafte und empathische Erzählstil erlaubt dem Leser den Zutritt zum engsten Familien- und Freundeskreis. Der Zeitrahmen erstreckt sich über einen Zeitraum von 1919 bis 1924, den die Autorin ihre Handlung aus realen und fiktiven Komponenten sehr gekonnt gewebt hat, so dass der Leser einmal mehr fasziniert das Leben der belegten Berliner Familie eintauchen kann. Paula Dehmel ist inzwischen verstorben, sie war die Seele und der Mittelpunkt der Dehmels, die alle miteinander verbunden und die Familie zusammengehalten hat. Mit ihrer Heirat wird Ulla Stolte ebenfalls eine Dehmel, auf die einige Herausforderungen zukommen, denn zu jener Zeit sind es immer noch die Männer, die in fast allen Dingen den Ton angeben und Entscheidungen treffen, die die Frauen zu akzeptieren haben. In Freundin Vera hat sie einen Fels in der Brandung an ihrer Seite, obwohl diese in dem Künstler Tetjus einen Ehemann an der Seite hat, der in seiner Lebensweise nur zu sehr ihrem Vater Richard Dehmel ähnelt und seine eigenen Bedürfnisse im Blick hat. Durch die sehr akribische Recherche der Autorin nimmt der Leser nicht nur regen Anteil am Familiengeschehen, sondern erlebt auch die Folgen des Krieges mit, die sich auf die Bevölkerung niederschlagen. So muss diese nicht nur unter der Inflation leiden, auch die Anzeichen von Judenfeindlichkeit mehren sich.
    Die Charaktere wurden liebevoll und glaubwürdig weiterentwickelt, der Leser fühlt sich sofort wohl in ihrer Mitte und fühlt sich als Teil der Familie. Ulla ist eine liebenswerte Frau, die mit ihrem ruhigen und ausgeglichenen Wesen so mancher Familienzwistigkeit den Wind aus den Segeln nimmt und für einen Lösungsweg sorgt. Vera ist mit ihrer Extrovertiertheit Ullas perfektes Gegenstück. Tetjus und Heinrich wirken beide auf ihre Weise egoistisch in der Art, wie sie ihr Leben gestalten wollen, wobei sie keine Rücksicht auf ihre Frauen nehmen, von diesen aber alles erwarten. Aber auch Ida sorgt für einigen Wirbel nach Richards Tod, was sie nicht gerade zur Sympathieträgerin macht.
    „Ulla und die Wege der Liebe“ ist nicht nur eine unterhaltsame Fortsetzung der Familiensaga, sondern besticht durch den gelungenen Mix aus historischem Hintergrund, Liebe, Freundschaft und einigen Schicksalsschlägen, die gemeistert werden wollen. Absolute Leseempfehlung für ein Abtauchen in alte Zeiten und in eine interessante Familie, die es wirklich gegeben hat. Einfach wunderbar!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ulla und die Wege der Liebe

    Familie Dehmel - die Reise geht weiterNachdem die ersten Bände „Paulas Liebe“ und „Ursula und die Farben der Hoffnung“ aus der erfolgreichen Reihe Eine Familie in Berlin erschienen sind, hat die Autorin Ulrike Renk nun den dritten Teil „Ulla und die Wege der Liebe“, der im August 2022 im Aufbau Verlag veröffentlicht worden ist, vorgelegt. Obwohl ich mich mit dem ersten Band etwas schwer anfreunden konnte, so blieb ich dennoch dieser Serie treu und habe es auch keinen Moment bereut. Vor ein paar Wochen habe ich den zweiten Band gelesen und so konnte ich nun nahtlos an den dritten anknüpfen. Ich muss einfach wissen, wie die Geschichte um Familie Dehmel weitergeht bzw. endet.
    Tipp: Diese Buchreihe ist nicht für Quereinsteiger geeignet, denn jeder Band schließt nahtlos an den vorherigen an. Es lohnt sich definitiv bei Band 1 anzufangen!!!
    Der flüssige und leichte Schreibstil der Autorin kann mich, nach all den Jahren, immer noch faszinieren und restlos überzeugen. Ihm ist es auch zu verdanken, dass ich schon nach ein paar Seiten in seinen Bann gezogen werde. Aber nicht nur mit dem Schreibstil kann Ulrike Renk punkten, sondern auch mit ihren authentischen Charakteren. Sie erschafft nicht nur Figuren, sie haucht ihnen Leben ein. Jedes Mal, wenn ich eine Geschichte von der Autorin lese, dann habe ich das Gefühl, dass ich die Personen schon jahrelang kenne. Jeder Band ist wie eine Art nach Hause kommen und man freut sich auf das große Wiedersehen mit alten und neuen Bekannten. Ich liebe es und es ist einfach grandios. Dieser Eindruck entsteht aber nicht nur bei den Charakteren, sondern auch bei der Kulisse. Die Autorin hat das besondere Gespür, wie sie die damalige Atmosphäre einfängt und so wieder spiegelt, dass der Leser sich genau in die Zeit zurückversetzen kann. Es gibt nur ganz wenige Autoren, die das Talent besitzen und auch umsetzen können und Ulrike Renk gehört definitiv dazu. Sie weiß ganz genau, womit sie ihre Leserschaft in ihren Bann ziehen kann.
    Nun zu der Handlung, die in den Leser in die Jahre 1919 und 1924 bringt. Richards erste Frau Paula ist gestorben und hinterlässt eine große Lücke, sowohl beruflich als auch privat. Zudem ist der erste Weltkrieg beendet und Heinrich Dehmel kehrt zu seiner geliebten Ursula „Ulla“ Stolte zurück. Ulla, die mittlerweile ihr Kunststudium erfolgreich beendet hat, sucht nun händeringend eine Arbeit und Richard Dehmel hat sie: er will eine Sonderausgabe vom „Grünen Haus“ seiner verstorbenen Frau Paula herausbringen, die Ulla entwerfen und auch illustrieren soll. Eine größere Ehre und Freude hätte man Ulla nicht machen können und so nimmt sie diesen Job dankend an. Heinrich, der vor seiner Approbation steht, will sich noch weiterbilden und nun Psychologie studieren. Aber wie soll ihre gemeinsame Zukunft aussehen? Trotz aller Bedenken und Zweifel heiraten Ulla und Heinrich und es soll eine Liebe für immer sein. Obwohl ihre Liebe durch die Geburt von ihrer Tochter Fine gekrönt wird, ziehen bald dunkle Wolken heran. Wird diese Front schadlos an ihnen vorüberziehen? Wie wird die Zukunft von Ulla sein? Wird sie je wieder als Künstlerin arbeiten können oder bleibt sie Ehefrau und Mutter? Aber nicht nur Ulla und Heinrichs Leben steht vor einem Wendepunkt. Mehr will ich hier nicht verraten….
    Wer die ersten beiden Bände gelesen hat, hat bestimmt gemerkt, mit wieviel Herzblut Ulrike Renk sich dieser Geschichte um die Familie Dehmel hingegeben hat. Erneut hat die Autorin mit Ursula Dehmels Enkelin Regina Polensky zusammengearbeitet und viele Fakten und Informationen über die Familie Dehmel zusammengetragen und ausgewertet, um sie dann brillant in die Geschichte einzuweben. Die Handlung erhält dadurch eine Authentizität, so dass man meinen könnte, dass sie sich genauso abgespielt habe. Nicht ganz, denn einige fiktive Elemente lassen sich auch hier nicht vermeiden, aber das spielt kaum eine Rolle. Einfühlsam, detailliert, hoffnungsvoll, aber auch schonungslos erzählt sie das Leben der Familie Dehmel und mit jedem Band darf der Leser noch tiefer in diese außergewöhnlichen Künstlerfamilie ein- und abtauchen. Einfach beeindruckend wie die Autorin es schafft, den Leser so nah ans Geschehen mitzunehmen. Hier spürt man jede noch so kleineste Gefühlsregung. Wahnsinn!
    Wo ich bei Band eins noch gar nichts über Richard oder Paula Dehmel gewusst habe, so ist es nach Band drei ein wahrer Genuss mich auf diese Geschichte einzulassen und zu meinem absoluten Lesehighlight geworden.
    Obwohl noch einige Monate vergehen werden, fiebere ich schon Band vier entgegen, denn ich will wissen, wie es mit Ulla und Co, weitergehen wird.
    Familie Dehmel, eine geschichtliche und wunderbare Zeitreise, die ich mehr als nur genieße.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ulla und die Wege der Liebe

    Über die Autorin (Amazon)
    Ulrike Renk, Jahrgang 1967, studierte Literatur und Medienwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Krefeld. Familiengeschichten haben sie schon immer fasziniert, und so verwebt sie in ihren erfolgreichen Romanen Realität mit Fiktion. Im Aufbau Taschenbuch liegen ihre Australien-Saga, die Ostpreußen-Saga, die Seidenstadt-Saga und zahlreiche historische Romane vor. Zuletzt erschienen von ihr „Eine Familie in Berlin – Paulas Liebe“ und „Ursula und die Farben der Hoffnung“, die neue große Saga um die Dichterfamilie Dehmel.
    Produktinformation (Amazon)
    Herausgeber ‏ : ‎ Aufbau Taschenbuch; 1. Edition (22. August 2022)
    Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    Taschenbuch ‏ : ‎ 486 Seiten
    ISBN-10 ‏ : ‎ 3746637651
    ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3746637655
    Eine wunderbare Fortsetzung
    Es ist 1919. Der Krieg ist vorbei und Heinrich, Ursulas große Liebe kommt nach Hause. Sie wollen eine gemeinsame Zukunft. Aber Ursula befürchtet, dass sie als Ehefrau ihre künstlerische Eigenständigkeit verlieren könnte. Lässt sich ihr Beruf der Gestalterin mit einer Familie vereinbaren? Aber ihre Gefühle überwiegen und die beiden heiraten. Sie lassen die Schatten der Vergangenheit hinter sich. Mit Vera taucht Ulla in die schillernde Welt der zwanziger Jahre ein. Tochter Fine wird geboren und ihr Glück ist perfekt. Doch dann muss Ulla ihr Leben plötzlich völlig neu überdenken.
    Meine Meinung
    Die ist der dritte Band der Reihe um die Familie Dehmel aus Berlin. Die Autorin pflegt wieder einen unkomplizierten Schreibstil, nichts störte meinen Lesefluss da es keine Unklarheiten im Text gab. Da ich die Vorgängerbände auch gelesen habe hat mich dieses Buch natürlich sehr interessiert und ich konnte so richtig darin eintauchen. Ich war schnell wieder bei der Familie zu Hause habe mit den Protagonisten mich gefreut und mit ihnen gelitten. Hier vorrangig natürlich mit Ulla, die Heinrich heiraten wollte und doch Zweifel hatte ob es richtig sein würde. War es richtig? Der Leser dieses Buches wird erfahren, ob Ulla richtig gehandelt hat. Ob ihr ein Glück vergönnt war. Ich habe mich auch mit Ulla gefreut und mit der Familie getrauert. Doch außer Ulla gibt es da natürlich auch noch Vera und ihren Mann Tetjus, der im Wesen seinem Schwiegervater Richard Dehmel sehr ähnelte. Und zwar wirklich sehr, mehr sage ich dazu auch nicht, das soll der geneigte Leser selbst lesen. Es gibt am Anfang des Buches ein Personenverzeichnis, was ich sehr hilfreich finde, auch wenn ich persönlich es dieses Mal nicht gebraucht habe. Außerdem erklärt die Autorin im Nachwort was an diesem Buch Wahrheit ist, denn es ist ja nach einer wahren Begebenheit geschrieben, auch wenn es trotzdem ein Roman ist. Denn es gibt natürlich auch einiges in diesem Buch, das fiktiv ist. Auch diese Erklärungen im Nachwort finde ich wichtig, denn als Leser will ich mich auf gute Recherche verlassen können und das kann ich mich bei diesem Buch definitiv! Mir hat dieses Buch, bzw. die ganze bisherige Reihe gut gefallen, ich empfehle sie sehr gerne weiter und vergebe die volle Bewertungszahl.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Ulla und die Wege der Liebe

Taschenbuch

Seitenzahl: 486

Besitzer des Buches 2

Update: