Der Mut der Frauen

Buch von Ellin Carsta

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Der Mut der Frauen

Glück und Unglück liegen nahe beisammen. Der neue historische Roman von SPIEGEL-Bestsellerautorin Ellin Carsta. Bernried am Starnberger See, 1938: Elisabeth Lehmann ist voller Angst, dabei könnte ihr Glück so groß sein. Sie erwartet erneut ein Kind. Doch was passiert, wenn sie wieder kein gesundes Kind zur Welt bringt und jemand hiervon erfährt? Schließlich weiß sie, was mit ihrer Haushälterin Inge geschehen ist … Wilhelmine von Falkenbach ist derweil verzweifelt auf der Suche nach ihrer großen Liebe – Martin, der für seinen Widerstand verhaftet wurde. Halten ihr Vater oder ihr Bruder Informationen zurück? Die Fabriken der Familien Lehmann und von Falkenbach laufen im Hochbetrieb, doch mehrere politische Verantwortliche glauben, dass die Waffenproduktion weiter vorangetrieben werden sollte. Und auch in den Familien werden die Gräben größer. Kann Paul-Friedrich von Falkenbach sie vor den drohenden Gefahren bewahren?
Weiterlesen

Serieninfos zu Der Mut der Frauen

Der Mut der Frauen ist der 5. Band der Falkenbach Reihe. Sie umfasst 5 Teile und startete im Jahr 2020. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Über Ellin Carsta

Als Ellin Carsta schrieb die 1971 in der Nähe von Bremen geborene Autorin Petra Mattfeldt historische Romane. Die ehemalige Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte verfasste unter diesem Pseudonym ab 2015 die Bücher der Heimliche-Heilerin-Reihe. Mehr zu Ellin Carsta

Bewertungen

Der Mut der Frauen wurde insgesamt 8 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,7 Sternen.

(6)
(2)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der Mut der Frauen

    Auch weiterhin gibt es düstere Wolken über Bernried am Starnberger See, denn die Naziherrschaft wird immer einengender. Elisabeth ist wieder schwanger. Sie freut sich auf ihr Kind, ist aber auch in Sorge, ob dieses Mal alles in Ordnung ist. Aber auch Wilhelmine ist in Sorge, denn sie hat nach Martins Verhaftung nun schon monatelang nichts von ihm gehört. Derweil werden in den Fabriken der Falkenbachs und Lehmanns Waffen unentwegt produziert, doch die Nazis können einfach nicht genug bekommen. Wird es gelingen, die Familie zusammenzuhalten und alle Gefahren abzuwenden?
    Auch dieser Band aus der Falkenbach-Saga hat mich wieder begeistert. Der Schreibstil der Autorin Ellin Carsta ist einfach toll zu lesen. Diese Familiengeschichte ist interessant und spannend, denn die Familien müssen sich mit immer neuen Schwierigkeiten auseinandersetzen und das Regime trägt seinen Teil dazu bei. Manchmal gibt es große Glücksmomente, die aber immer wieder vom drohenden Unheil überschattet werden.
    Es gibt eine ganze Reihe von Personen, die in dieser Reihe beteiligt sind. Auch wenn es in diesem Band im Wesentlichen um die Frauen der Familien geht, so tragen doch alle Personen ihren Teil zur Geschichte bei. Die Charaktere sind gut und authentisch beschrieben. Nicht alle sind sympathisch und es gibt innerhalb der Familie Gräben, die nicht einfach überwunden werden können. Trotzdem versucht Paul-Friedrich von Falkenbach die Familie zusammenzuhalten und zu schützen. Aber es gibt Entscheidungen, die einige Familienmitglieder hinter dem Rücken der anderen treffen.
    Diese fesselnde und komplexe Familiengeschichte mit interessanten Charakteren spielt in einer Zeit, die zunehmend düsterer wird. Ich kann diese lesenswerte Reihe nur empfehlen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Mut der Frauen

    Band 5 spannend und dramatisch
    Endlich darf Elisabeth Lehmann sich wieder freuen, sie ist erneut schwanger und könnte glücklich sein, wenn da nicht die Angst wäre, es könnte etwas mit dem Kind nicht in Ordnung sein. In diesen Zeiten sind nur gesunde Kinder erwünscht. Die Haushälterin Inge musste dies dramatisch am eigenen Leib erfahren.
    Wilhelmine von Falkenbach steht immer noch unter Schock. Sie trauert um den Verlust von Martin. Die Ungewissheit über sein Schicksal lässt der jungen Frau keine Ruhe. Könnte es sein, dass ihr Vater und Bruder mehr wissen, als sie preisgeben?
    Finanziell geht es den Familien besser als je zuvor. Die Fabriken laufen rund um die Uhr, aber glücklich sind sie nicht mit der Waffenproduktion. Immer mehr Waffen werden gefordert, die politische Lage spitzt sich weiter zu. Wird es den Familien gelingen, den Gefahren zu trotzen? Werden sie als Familien zusammenhalten können oder werden ihre eigenen Streitigkeiten sie auseinanderreißen? Was wird ihnen dieses Schicksalsjahr 1938 bringen?
    Mit „Der Mut der Frauen“ liegt nun schon der 5. Band der Falkenbach-Saga vor. Mir gefällt die Reihe gut. Ich finde die einzelnen Lebensabschnitte der Familien Falkenbach und Lehmann spannend. Allerdings empfehle ich, die Bücher der Reihe nach zu lesen. Die Handlungen der Protagonisten bauen aufeinander auf und setzen sich in jedem weiteren Band fort.
    In diesem Teil geht es wieder vermehrt um die Frauen der Familien. Gerade die Schwangerschaft von Elisabeth ist ein umfangreiches Thema. Den historischen Hintergrund hat die Autorin geschickt mit einfließen lassen. Das Drama um Kinder, die eventuell nicht gesund zur Welt kommen, hat sie gekonnt erzählt. Die Angst, die Elisabeth auszustehen hatte, war greifbar. Ich bin schon jetzt neugierig, wie es im nächsten Teil mit ihr weitergehen wird.
    Auch gefällt mir nach wie vor gut, wie Ellin Carsta diese Zeit lebendig werden lässt. Diese Reihe macht einen regelrecht süchtig nach jedem weiteren Band. Diesen Teil hatte ich dementsprechend schnell ausgelesen. Ich mag an dieser Reihe, dass die Autorin auch mal nur einen einzigen Tag erzählt und dabei alle Mitglieder der Familie ihre Szenen haben. Dieser Sonntag im Jahre 1938 war ein schöner Einblick in das Familienleben und hat deutlich gezeigt, wie unterschiedlich die Charaktere diese Ereignisse erlebt haben. Natürlich wird nicht nur von einem Tag erzählt, nach diesem speziellen Sonntag geht es schon noch mit dramatischen Ereignissen weiter.
    Fazit:
    Auch der fünfte Band der Falkenbach-Saga hat sich wieder leicht und locker lesen lassen. Ich fühlte mich einmal mehr gut unterhalten von der Art und Weise, wie Ellin Carsta diese Geschichte erzählt. Der historische Hintergrund fügt sich nahtlos in das fiktive Leben der Familien am Starnberger See ein. Man darf nun wieder gespannt warten, wie es mit dem 6. Band dann weitergeht und wie sich das politische Zeitgeschehen auf das Leben der Familien auswirken wird.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Mut der Frauen

    Über die Autorin (Amazon)
    Ellin Carsta ist das Pseudonym der deutschen Autorin Petra Mattfeldt, die zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in der Nähe von Bremen lebt. Mattfeldt hat sich unter dem Pseudonym Caren Benedikt bereits einen Namen im historischen Genre gemacht. Ihre Reihen um "Die heimliche Heilerin" und die Hansen-Saga avancierten sofort zu Bestsellern, ebenso wie die neue Reihe um Gut Falkenbach.
    Produktinformation (Amazon)
    Herausgeber ‏ : ‎ Tinte & Feder (15. März 2022)
    Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    Taschenbuch ‏ : ‎ 296 Seiten
    ISBN-10 ‏ : ‎ 2496710038
    ISBN-13 ‏ : ‎ 978-2496710038
    Großartiges Finale
    1938. Elisabeth Lehman ist erneut schwanger. Doch sie hat eine riesengroße Angst, wieder ihr Kind tot oder womöglich missgebildet zur Welt zu bringen. Sie weiß, was dann passieren würde, was Inge der Haushälterin geschehen ist. Wilhelmine von Falkenbach ist verzweifelt, denn Martin war verhaftet und weggebracht worden. Sie kennt seinen Aufenthaltsort nicht. Ob die Familie vielleicht doch mehr weiß? Die Fabriken der drei Freunde laufen auf Hochbetrieb. Doch den politisch Verantwortlichen ist das noch nicht genug. Sie wollen immer mehr Waffen. Aber auch in den Familien gibt es immer größere Gräben. Kann Paul-Friedrich von Falkenbach die drohenden Gefahren abwenden?
    Ein schöner und spannender Finalband
    Die ist der fünfte und letzte (?) Band der Falkenbach-Saga und wie die Vorgänger war er so geschrieben, dass keine Unklarheiten meinen Lesefluss beeinträchtigten. Ich konnte das Buch leicht und flüssig lesen. In der Geschichte war ich auch wieder schnell drinnen. Konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. Die Männer der Familien – zumindest die Senioren – waren ja alle Gauner und nicht zu sagen Verbrecher. Jeder der die Vorgängerbände kennt, weiß das. Aber das sollte eigentlich verjährt sein, zumindest, was von Falkenbach und Wilhelm Lehmann betrifft. Und so kann ich verstehen, dass Paul-Friedrich von Falkenbach alles tat um die Familien zu schützen. Ich kann sogar Clara irgendwie verstehen, dass sie etwas, was Gustav zu tun bereit war, unterband. Allerdings war mir Clara nicht gerade die liebste Protagonistin. Ich mochte Wilhelmine sehr gerne, wcuh wenn der Mann, de nachtrauerte, ein Kommunist war. Sie tat mir einfach nur leid. Und ich kann Elisabeths Angst, noch einmal ein missgebildetes Kind zur Welt zu bringen nachvollziehen. Wer mir in diesem Buch richtig unsympathisch war, war Heinrich Lehmann. Allerdings war er mir schon nicht gerade sympathisch. Die Autorin hatte anfangs von fünf Büchern gesprochen. Ich wüsste ja sehr gerne, wie es der Familie weiter ergeht und das Ende ist so, dass sie durchaus noch einen sechsten Band schreiben könnte. Auch aufgrund des Epilogs, würde mir eine Forstsetzung gefallen. Was es in diesem Buch nicht gibt, ist eine Glossar/Personenverzeichnis. Das macht allerdings das Nachwort wieder wett, denn dort wird einiges erklärt. Dass man nicht alles ausführlich erklären kann, würde den Rahmen des Buches sprengen, das ist mir klar. Ich brauchte auch nicht mehr zu wissen, bzw. manches weiß man einfach sowieso. Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen, mich gefesselt und auch sehr gut unterhalten. Ich habe es in einem Rutsch gelesen. Sehr gerne empfehle ich es weiter und vergebe die volle Bewertungszahl.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Mut der Frauen

    Ein Moment kann das ganze Leben ändern
    „Ein Geheimnis ist eine Bürde. Das Wahren eines Geheimnisses – wenn es doch um so vieles leichter wäre, offen darüber zu sprechen – erfordert Charakter. Und nur, wer Charakter hat, verdient das Glück, ein erfülltes Leben zu führen.“ (Käthe Lehmann)
    Im Leben der Familien von Falkenbach und Lehmann gibt es brisante Geheimnisse, deren Aufdeckung um jeden Preis verhindert werden muss. Während die drei ehemaligen Kriegskameraden Paul-Friedrich von Falkenbach, Heinrich und Wilhelm Lehmann erfolgreich den Mantel des Schweigens über die dramatischen Ereignisse im Krieg gebreitet haben und auch die Beseitigung von Claras Peiniger durch die Frauen der Familie erfolgreich vertuscht werden konnte, fällt es Elisabeth Lehmann immer schwerer, ihr Geheimnis für sich zu behalten. Elisabeth ist nämlich erneut schwanger und sieht der bevorstehenden Geburt mit großem Bangen entgegen. Denn das Vorgehen des Nazi-Regimes angesichts jeglicher Behinderung, sei es in körperlicher, oder geistiger Hinsicht, ist rigoros. Während die Beziehungen der Frauen immer gefestigter werden, kommt es seit Wilhelms Schlaganfall immer mehr zu einem Bruch zwischen den Lehmann-Brüdern. Leopold scheint nach seiner zehntägigen Inhaftierung aus seinen Fehlern gelernt zu haben, und seitens Erna Behrend und Ewald Langenmüller bahnt sich eine weitere Bedrohung ihren Weg.
    Die Autorin erläutert im Nachwort, welche Figuren ihrer Handlung historisch belegt sind, und welche ihrer schriftstellerischen Fantasie geschuldet sind. Die Ereignisse in Deutschland, wo das Vorgehen der Nationalsozialisten drastische Ausmaße annimmt und in der systematischen Plünderung und Zerstörung jüdischer Kauf- und Wohnhäuser eskaliert, die jüdische Bevölkerung misshandelt, und inhaftiert wird, bilden den dramatischen Hintergrund dieser Geschichte. Die Mischung fiktiver und realer Ereignisse macht das Buch zu einer fesselnden Lektüre, die den Leser in die dunkle Zeit des Jahres 1938 zurückführt. Ellin Carsta ist es gelungen, ihre beliebte Saga um diese beiden eng verbundenen Familien durch einen weiteren vortrefflichen Band fortzusetzen, der dem Leser große Emotionen, Abenteuer und Spannung bietet.
    Als Ausgangspunkt der Handlung fungiert ein Prolog mit Elisabeth Lehmann als Protagonistin, die mit ihrem Neugeborenen aus einem brennenden Inferno flieht. Der eigentliche Roman beginnt jedoch drei Tage zuvor und schildert die Ereignisse, die zu diesem dramatischen Höhepunkt führen. Da es in diesem Folgeband keine Abbildung der Familienstammbäume gab, hatte ich zu Beginn ein wenig Mühe, mich wieder in die familiären Zusammenhänge einzufinden. Die Anzahl der handelnden Figuren ist zahlreich, doch als begeisterte Leserin dieser Saga vermochte ich mich dennoch rasch zu orientieren. Die Handlung wird in der dritten Person aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei jedes Kapitel mit einem Zitat jener Person beginnt, deren Sichtweise der Leser in Folge erfahren darf. Dies macht es einfach, im laufenden, 21 Kapitel währenden Wechsel die Übersicht zu behalten. Der dramatische Prolog und die Bedrohung durch die NS-Regierung bringen von Beginn an eine gewisse Grundspannung ins Buch. Darüber hinaus sorgen die wachsende Aversion Heinrichs gegen Paul-Friedrich, Leopolds Machenschaften und das tragische Schicksal des Dienstmädchens Inge für weitere Spannungsmomente. Die Autorin setzt ihre Figuren mehrfach großen Gefahren aus und kreiert auf diese Weise laufende Höhepunkte im Buch. Am Ende scheinen sich alle losen Enden zu vereinen, doch Ellin Carsta wartete im Epilog erneut mit einem Cliffhanger auf, der mich vollkommen überraschte und für eine enorme Erwartungshaltung auf den nächsten Band verantwortlich zeichnet.
    Der äußerst einnehmenden Schreibstil der Autorin und die glaubwürdige Darstellung ihrer Charaktere sind mir mittlerweile ans Herz gewachsen. Sie versteht es, historische Ereignisse gekonnt mit ihrer fiktiven Geschichte um die von Falkenbachs und Lehmanns zu verweben, tiefe Emotionen zu transportieren und die Leser dazu zu bringen, von der ersten, bis zur letzten Seite mit den Protagonisten ihrer Romane mitzufiebern. Die unterschiedlichen Charaktere sind liebevoll und detailliert gezeichnet, ihre Vorzüge, jedoch auch ihre Fehler und Schwächen authentisch dargestellt. Man bedauert es beinahe, sich nach dem Zuschlagen der letzten Seite wieder von ihnen verabschieden zu müssen.
    FAZIT: Mich konnten bislang noch sämtliche Vorgängerbände dieser Buchreihe begeistern und „Der Mut der Frauen“ stellt keine Ausnahme dar. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen, mich durch die interessante Handlung, die spannenden und dramatischen Verwicklungen, große Emotionen und natürlich nicht zuletzt die hervorragend ausgearbeiteten Figuren in den Bann gezogen. Eine Kenntnis der Vorgängerbücher ist aus meiner Sicht jedoch zum tieferen Verständnis unabdingbar. Ich sehe der Fortsetzung dieser Geschichte mit großer Erwartungshaltung entgegen und vergebe begeisterte fünf Bewertungssterne!
    Weiterlesen

Ausgaben von Der Mut der Frauen

Taschenbuch

Seitenzahl: 296

E-Book

Seitenzahl: 295

Besitzer des Buches 10

  • Mitglied seit 1. Februar 2022
  • Mitglied seit 23. Juli 2011
  • Mitglied seit 15. September 2014
  • Mitglied seit 22. Mai 2014
  • Mitglied seit 11. Januar 2013
  • Mitglied seit 14. November 2010
  • ele

    Mitglied seit 5. Januar 2017
  • Mitglied seit 7. November 2015
Update:

Anzeige