Ein letzter Walzer

Buch von Beate Maxian

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Ein letzter Walzer

Ein letzter Walzer – dann schließt ein Liebespaar im Wiener Stadtpark für immer die Augen ... Sarah Pauli, Chefredakteurin beim Wiener Boten, genießt die friedliche Sommeridylle in der Donaumetropole. Doch dann weckt ein mysteriöser Fall ihren Spürsinn: Im Stadtpark werden nach einem Walzerkonzert der Wiener Erfolgsdirigent Marko Teufel und seine heimliche Geliebte erstochen aufgefunden. Die Toten wurden auf einer Parkbank unweit des berühmten Johann-Strauß-Denkmals in Szene gesetzt, in ihren Händen liegt eine blutverschmierte Geige. Sarah, die ein Faible für Symbole und Aberglauben hat, will die Wahrheit herausfinden. Warum wurde hier Wiener Blut vergossen?
Weiterlesen

Serieninfos zu Ein letzter Walzer

Ein letzter Walzer ist der 12. Band der Journalistin Sarah Pauli Reihe. Sie umfasst 13 Teile und startete im Jahr 2011. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2023.

Bewertungen

Ein letzter Walzer wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • unterhaltsamer Krimi, nette Protas, aber nichts Besonderes

    aida2008

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Ein letzter Walzer

    Ein runder Wien-Krimi mit einem Abstecher nach Graz - Wer hat den Dirigenten Marko Teufel auf dem Gewissen?
    Autorin Beate Maxian lässt die Journalistin Sarah Pauli zum 12. Mal ermitteln.
    Diesmal werden just in der Nähe des Johann-Strauß-Denkmals im Wiener Stadtpark der erfolgreiche Dirigent Marko Teufel und seine heimlich Geliebte ermordet aufgefunden. Nicht nur ermordet, sondern auch „hübsch“ mit einer blutigen Geige arrangiert.
    Sarah Pauli, Chefredakteurin des „Wiener Boten“ und Sachen mystischer Symbole und Aberglauben bestens bewandert, versucht herauszufinden, wer hier Wiener Blut vergossen hat. Denn, Feinde hatte der Maestro mehr als genug.
    Doch Marko Teufel wird nicht der einzige Tote bleiben ....
    Meine Meinung:
    Das Dutzend ist voll! Sarah Pauli darf wieder ihre Intuition und ihr Fachwissen rund um Mystik und Aberglauben auspacken. Allerdings habe ich den Eindruck, dass sie sich diesmal mit der Symbolik ein wenig schwer getan hat. Die „blutige Geige“ ist den wenigsten Lesern bekannt.
    Gut gefallen hat mir der Sidestep nach Graz, wo sie Bekanntschaft mit Sandra Mohr und Sascha Bergmann, den Ermittlern aus Claudia Rossmanns Krimireihe machen darf.
    Gelungen ist wieder das Ambiente von Wien und die Tatsache, dass sich auch hinter Promis nur Menschen mit ihren guten und schlechten Eigenschaften verbergen.
    Fazit:
    Ein runder Krimi zum Miträtseln, dem ich gerne 5 Sterne gebe.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Ein letzter Walzer

Taschenbuch

Seitenzahl: 416

E-Book

Seitenzahl: 417

Besitzer des Buches 4

Update: