Wahl der besten Bücher im BücherTreff

A Place to Grow

Buch von Lilly Lucas

  • Kurzmeinung

    kikiii04
    Ein unterhaltsamer zweiter Trip zur traumhaftesten Farm der Welt, der viel zu schnell wieder vorbei war

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu A Place to Grow

From Enemies to Lovers In »A Place to Grow«, dem 2. New-Adult-Roman der Reihe »Cherry Hill« von Bestseller-Autorin Lilly Lucas, gerät Lilac McCarthy mit ihrem attraktiven Erzrivalen aneinander. Für Lilac McCarthy (24) ist Cherry Hill, die Obstfarm ihrer Familie, der schönste Platz auf Erden. Sie liebt ihren kleinen Farmladen, in dem sie Selbstgemachtes verkauft, und natürlich das jährliche Peach Festival, das sie als Vorsitzende des Veranstaltungskomitees hingebungsvoll organisiert. Doch dieses Jahr droht alles anders zu werden: Bo Radisson, der Erbe der größten Obstfarm vor Ort, ist nach seinem Auslandsstudium zurück in der Stadt. Bo hat Lilacs Leben schon einmal auf den Kopf gestellt. Nun verfolgt er große Änderungspläne für ihr geliebtes Peach Festival. Es dauert nicht lange, bis Bo und Lilac darüber kräftig aneinandergeraten, und Lilac feststellen muss, dass ihr Herz in Bos Nähe verräterisch schnell klopft … Mit der Obstfarm Cherry Hill im ländlichen Colorado hat Bestseller-Autorin Lilly Lucas (»Green Valley Love«-Reihe) wieder ein zauberhaftes Setting geschaffen, in dem man sich sofort zu Hause fühlt. In jedem Liebesroman der New-Adult-Reihe steht eine der McCarthy-Schwestern im Mittelpunkt. In Teil 1, »A Place to Love«, ist es die älteste Schwester June McCarthy.
Weiterlesen

Serieninfos zu A Place to Grow

A Place to Grow ist der 2. Band der Cherry Hill Reihe. Diese umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2022. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2023.

Bewertungen

A Place to Grow wurde insgesamt 16 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(5)
(9)
(2)
(0)
(0)

Meinungen

  • Ein unterhaltsamer zweiter Trip zur traumhaftesten Farm der Welt, der viel zu schnell wieder vorbei war

    kikiii04

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu A Place to Grow

    Endlich geht es weiter mit der liebenswerten McCarthy-Familie! Ich habe mich riesig gefreut, wieder auf die idyllische Obstfarm im wunderschönen U.S. Bundesstaat Colorado zurückkehren zu dürfen. Schon seit dem Reihenauftakt "A Place to Love" hatte ich die sympathische Lilac ins Herz geschlossen - sie wirkte auf mich ungemein gütig und hilfsbereit.
    In vielerlei Hinsicht übertrifft das in ein traumhaft schönes Cover gehüllte Werk den ersten Band sogar:
    Das Setting ist noch bildreicher beschrieben, verströmt deutlich mehr Wohlfühlatmosphäre - ich habe das Gefühl, endlich den Cherry-Hill-Zauber, von dem ich bisher nur gelesen hatte, tatsächlich selbst zu fühlen, rieche das Aroma der reifen Pfirsiche, erfreue mich an der Blütenpracht auf der Farm, sauge das heimelige Kleinstadt-Flair in mich auf. Herrlich!
    "Für mich war Palisade der schönste Fleck auf Erden, und ich empfand es als pures Glück, hier leben zu dürfen. An einem Ort, an dem die Skyline eine Gebirgskette war, an dem die Wolkenkratzer Apfel- und Kirschbäume waren und der Himmel nachts noch Sterne hatte. An dem Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft nicht nur leere Worte waren."
    Die Figuren erscheinen mir nahbarer, greifbarer. Ich kann mich wunderbar in Lilac, aus deren Perspektive wir Gegenwart und gelegentliche Rückblicke in die Vergangenheit erleben, hineinversetzen, liebe die Dynamik in ihrer Familie, verliere mein Herz an Bo.
    "Der Goldjunge. Wenn es ein Wort gab, das für Bo Radisson erfunden worden war, dann definitiv dieses. Star des Baseballteams, Schwarm der Cheerleaderinnen, Sohn reicher Eltern. Die Sorte Kerl, mit dem alle Jungs befreundet sein wollten, obwohl alle Mädchen in ihn verschossen waren."
    Am Schreibstil gibt es nix zu mäkeln; realistische Dialoge, Figuren, die nachvollziehbar denken und handeln, stimmungsvolle Settingbeschreibungen. Der einzige Grund, weshalb ich 'nur' 4 Sterne vergebe, ist, dass mir die Geschichte bzw. der Hintergrund zu Bos Verhalten zu früh zu vorhersehbar war und dass die Vorbereitung/Planung des Peach-Festivals einen zu umfangreichen Rahmen einnimmt, sodass sich der Mittelteil der Story für mich etwas gezogen hat. In dieser Hinsicht muss ich Bo recht geben, alles rund um den Backwettbewerb war mir (abgesehen von der Tatsache, dass Lilacs Begeisterung fürs Backen glaubwürdig war) schlichtweg zu langweilig.
    Poppy und ihre erfrischend direkte Art hingegen fand ich einfach großartig, ich bin schon jetzt riesig gespannt darauf, ob wir im nächsten Band ("A Place to Belong", voraussichtlicher Erscheinungstermin: 01.03.2023) nochmal von ihr und - ich verrate nichts! - hören werden, Stichwort: lilafarbene Haare. Apropos: Endlich mal ein Roman für Fans von Country Musik, yay!
    𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭: 4 ✰ ✰ ✰ ✰
    Noch besser als Band 1, klare Leseempfehlung für alle Fans von romantischen Feel-Good-Stories!
    Weiterlesen
  • Rezension zu A Place to Grow

    Manchmal ist die große Liebe viel näher, als man glaubt. Und manchmal ist sie zu nahe, nämlich genau dann, wenn man die große Liebe nicht haben kann. Weil sie nicht erwidert wird. Lilac McCarthy kennt sich damit viel zu gut aus. Sie war daher mehr als froh, als Bo Radisson vor einigen Jahren aus Palisade wegging.
    Aber ihre innere Ruhe ist vorbei, als er nun zurückkehrt. Und dieses Mal wird er bleiben. Lilac hat keine Ahnung, wie sie damit umgehen soll, denn eines ist klar: Palisade ist nicht groß genug, um sich für immer aus dem Weg zu gehen.
    Noch erschwert wird ihr dies, als Bo beginnt, das Peach Festival, ihre große Leidenschaft, komplett umzukrempeln. Aber das will Lilac sich nicht gefallen lassen. Selbst wenn das bedeutet, dass sie Bo öfter begegnen muss, als gut für ihr Herz ist…
    Nachdem ich den ersten Band von Cherry Hill gelesen und geliebt habe, konnte ich es praktisch gar nicht erwarten, wieder dorthin zurückzukehren. Ich habe mich riesig gefreut, auf Cherry Hill und auf Lilac. Bereits im ersten Band empfand ich sie als eine überaus angenehme Person. Als ich A PLACE TO GROW dann begann zu lesen, dauerte es nur wenige Seiten und ich hatte sie bereits voll und ganz ins Herz geschlossen. Sie ist eine sehr engagierte Person und macht keine halben Sachen. Sie ist immer mit vollem Herzen dabei und für ihre Mitmenschen da. Dann ist da noch die Tatsache, dass sie ihr liebstes Hobby zum Beruf gemacht hat und nun einen eigenen Farmladen führt. Die Autorin spart nicht an Szenen, in denen Lilac süße Leckereien zaubert und ich habe diese Szenen so sehr geliebt. Ebenso wie alle Momente im Farm Store. Die Stimmung dort hat mich vom ersten Moment an mitgerissen und das Lesen hat sich eher nach Träumen angefühlt. Zugegeben, ich wurde beim Lesen etwas neidisch auf Lilac und ihren Job, weshalb ich am liebsten für immer zwischen den Seiten verschwunden wäre. Sie Atmosphäre auf ganz Cherry Hill ist total familiär, herzlich und warm. Heimelig.
    Lilly Lucas‘ Romane sind nie besonders lang, vielmehr kurz, knackig und doch auf den Punkt gebracht. Ein wenig wie ein Kurzurlaub, dafür aber Erholung pur. Ich bin immer wieder verblüfft, wie rasend schnell die Settings der Autorin den Leser in ihren Bann ziehen, völlig einnehmen und mitreißen können. Lilly Lucas findet immer die richtigen Worte, ohne zuvor ewig ausholen zu müssen. Sie kommt mit der Mindestanzahl an Beschreibungen aus und beschert dadurch maximale Wohlfühl-Vibes.
    Bei Lilac und Bos Geschichte kommt noch der unmessbar große Unterhaltungsfaktor dazu. Zwischen den beiden fliegen die Fetzen, für sehr lange Zeit, äußerst intensiv - zumeist auf eine sehr humorvolle Weise. Ich habe jeden einzelnen ihrer Schlagabtausche geliebt, mit breitem Grinsen wieder und wieder gelesen und war der Autorin so unglaublich dankbar, wie viele solcher Momente sie in die Geschichte eingewoben hat.
    Die Handlung verläuft nicht in diesem typischen Schema, das man von Liebesromanen inzwischen (manchmal viel zu gut) kennt. Normalerweise weiß man genau, etwa an der Stelle küssen sie sich zum ersten Mal, an jener Stelle werden sie wieder auseinandergerissen. Aber A PLACE TO GROW verläuft in einer erfrischend anderen Handlungsstruktur.
    Weil ich vorher nur erklärt habe, wie wohl ich mich mit Lilac als Protagonistin gefühlt habe, muss ich einfach noch was zu Bo loswerden. Denn ihn hatte ich ebenfalls richtig doll lieb. So sehr, dass ich mir einen eigene Bo wünsche.
    Dabei ist es lange schwer, ihn einzuschätzen. Aber zwischen den Zeilen, wenn man ganz genau hinsieht, kann man ganz viel über sein Wesen entdecken. Seine Gefühle erahnen. Sich in ihn verlieben.
    Als ich das Buch am Ende weggelegt habe, hatte ich jedoch das Gefühl, dass Bo noch einiges zu sagen gehabt hätte. Ich glaube, er hätte sich gefreut, manche (zusätzliche) Kapitel aus seiner Perspektive erzählen zu dürfen.
    Insgesamt fand ich, das Buch hätte ein paar mehr Seiten gut vertragen. Und wenn es nur zehn mehr am Ende gewesen wären. Es endete mir zu abrupt und alles am Schluss schrie geradezu nach Epilog. Den es dann leider nicht gab.
    So bleibt mir nun die Hoffnung, im nächsten Band nochmal den ein oder anderen Blick auf Lilac und Bo erhaschen zu dürfen. Bis zum nächsten Band vergeht leider noch viel zu viel Zeit, die ich nutzen werde, um Band zwei das ein oder andere Mal zu re-readen.
    Mein Fazit:
    A PLACE TO GROW ist definitiv zu einem Jahreshighlight für mich geworden. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch, die sogar noch übertroffen wurden. Wenn man genau hinsieht, mögen zwar Kritikpünktchen auffallen, aber ein Lieblingsbuch wählt man nicht mit dem Kopf und einem kritischen Auge. Ich wähle meine Lieblingsbücher mit dem Herzen und das hat sich für diesen zweiten Band aus der CHERRY HILL-Reihe entschieden.
    Deshalb möchte ich das Buch unbedingt weiterempfehlen. Egal, ob man Country-Stimmung liebt oder auf der Suche nach einem Buch zum Durchatmen und Abschalten ist. Ob man hoffnungsvolle Second-Chance-Romance oder hitzige Enemies-to-Lovers-Stimmung liebt.
    A PLACE TO GROW wird so vielen verschiedenen Vorlieben auf einmal gerecht - auf eine spritzige, entspannte und gefühlvolle Weise.
    Ganz viel Liebe und volle 5 Sterne für Lilac & Bo!
    Weiterlesen
  • Rezension zu A Place to Grow

    Inhalt:
    Für Lilac McCarthy (24) ist Cherry Hill, die Obstfarm ihrer Familie, der schönste Platz auf Erden. Sie liebt ihren kleinen Farmladen, in dem sie Selbstgemachtes verkauft, und natürlich das jährliche Peach Festival, das sie als Vorsitzende des Veranstaltungskomitees hingebungsvoll organisiert.
    Doch dieses Jahr droht alles anders zu werden: Bo Radisson, der Erbe der größten Obstfarm vor Ort, ist nach seinem Auslandsstudium zurück in der Stadt. Bo hat Lilacs Leben schon einmal auf den Kopf gestellt. Nun verfolgt er große Änderungspläne für ihr geliebtes Peach Festival. Es dauert nicht lange, bis Bo und Lilac darüber kräftig aneinandergeraten, und Lilac feststellen muss, dass ihr Herz in Bos Nähe verräterisch schnell klopft …
    Rezension:
    Während sich ganz Palisade darüber freut, dass Bo Radisson aus Frankreich zurück ist, um nach und nach die Obstplantage und das Weingut seiner Familie zu übernehmen, ist Lilac McCarthy von Bos Rückkehr überhaupt nicht begeistert.
    Als er auch noch Pläne schmiedet, Lilacs geliebtes Peach Festival umzugestalten, geraten die beiden immer wieder aneinander und Lilac muss schnell erkennen, dass ihr Herz in Bos Nähe noch immer viel zu schnell schlägt. Doch kann sie sich auf ihn einlassen?
    "A Place to Grow" von Lilly Lucas ist der zweite Band der Cherry-Hill-Reihe, der aus der Ich-Perspektive der vierundzwanzig Jahre alten Lilac McCarthy erzählt wird.
    Lilac ist die jüngere Schwester von Juniper, der Protagonistin des ersten Bandes und führt mit Hingabe den Farm Store von Cherry Hill, wo sie selbst gebackene Kuchen und Kekse, Marmelade und andere Köstlichkeiten verkauft. Sie liebt Country Musik und ist die Vorsitzende des Veranstaltungskomitees, das unter anderem ihr geliebtes Peach Festival organisiert, für das der frisch aus Frankreich zurückgekehrte Bo Radisson weitreichende Pläne hat, worüber Lilac überhaupt nicht erfreut ist.
    Lilac mochte ich schon im ersten Band richtig gerne und hier hat es mir sehr gefallen, sie noch besser kennenlernen zu dürfen! Sie ist eine freundliche und lebenslustige junge Frau, die überall mit anpackt, wenn ihre Hilfe gebraucht wird. Nur Bo Radisson sorgt dafür, dass Lilacs nicht ganz so freundliche Seite zum Vorschein kommt, denn die beiden haben eine gemeinsame Vergangenheit. Durch Rückblicke in den Sommer vor acht Jahren erfahren wir nach und nach, was damals zwischen den beiden passiert ist.
    Die Geschichte ließ sich von der ersten Seite an richtig gut lesen und ich habe mich auf Cherry Hill wieder sehr wohlgefühlt! Lilac war eine tolle Protagonistin und ich mochte auch Bo richtig gerne, auch weil er viel charmanter und freundlicher war, als ich vermutet habe!
    Ich fand es auch total schön, dass wir von Juniper, Henry, Flynn und Poppy viel gesehen haben, denn die Charaktere sind mir allesamt schon sehr ans Herz gewachsen!
    Lilac und Bo haben mir auch zusammen sehr gut gefallen, nur das Ende ging mir dann ein wenig zu schnell und ich hätte mir gewünscht, dass Bo ein wenig stärker um Lilac hätte kämpfen müssen. Außerdem hätte es mir gefallen, wenn manche Themen wie Bos Gedanken und Ängste darüber Radisson Vineyards and Winery zu übernehmen oder auch die Geschichte von Bos jüngerem Bruder Luke etwas mehr vertieft worden wären, aber auch so war die Geschichte richtig schön und das Buch war dann auch viel zu schnell ausgelesen, aber ich freue mich jetzt schon sehr auf den dritten Band, der Flynns Geschichte erzählen wird!
    Was ich aber auch noch erwähnen muss, ist die großartige Innengestaltung und besonders die Innenklappen waren wieder ein Traum!
    Fazit:
    "A Place to Grow" von Lilly Lucas ist ein gelungener zweiter Band der Cherry-Hill-Reihe!
    Cherry Hill ist ein absoluter Wohlfühlort und ich mochte Lilac und Bo richtig gerne! Ihre Geschichte ließ sich von Beginn an sehr gut lesen und viel zu schnell war ich am Ende angekommen!
    Ich vergebe starke vier Kleeblätter und freue mich schon sehr auf den dritten Band!
    Weiterlesen
  • Rezension zu A Place to Grow

    Lilac McCarthy ist mit ihren 24 Jahren noch nie wirklich aus Palisade, einem kleinen Ort in Colorado, herausgekommen, aber tatsächlich stört sie dieses kein bisschen. Sie liebt Cherry Hill, die Farm ihrer Familie, auf der sie einen Farmladen betreibt, und das Peach Festival, welches ihr Jahreshighlight darstellt. Als plötzlich Bo Radisson auftaucht, bringt er ihre Welt in Schräglage. Er übernimmt die Farm seiner Eltern und weiß seit seinem Auslandsaufenthalt alles besser und vor allem, dass das Peach Festival nicht mehr lukrativ ist und daher grundlegend saniert werden muss. Alleine deshalb bringt er Lilac bereits zum Kochen, aber auch die Geschehnisse zwischen den beiden vor etlichen Jahren sorgen dafür, dass Bo für Lilac ein rotes Tuch ist.
    Die Cherry Hill Reihe der deutschsprachigen Lilly Lucas besitzt bereits durch die ersten beiden Bände für mich ein absolutes Wohlfühlsetting. Ich liebe die Obstfarm, ihre Bewohner, Lucas tollen Schreibstil und auch die Geschichten der Schwestern. Dieses Mal steht Lilac McCarthy im Vordergrund. Eine starke junge Frau, die von Bo und ihrer gemeinsamen Vergangenheit eingeholt wird, vor allem aber von seinen neuen Plänen.
    Lucas versteht es einfach tolle Geschichten zu erzählen. Sie findet stets das richtige Maß an Umgebungsbeschreibungen, Problemen und Dramen, Familie und Freundschaft, Anziehung und Liebe. In „A place to grow“ stimmt einfach alles und ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung „A Place to Belong“, welche im März 2023 erscheinen wird.
               
    Fazit: New Adult vom Feinsten. Cherry Hill ist einfach ein Traum und der zweite Band war wie ein „nach Hause kommen“. Ein Roman zum Mitfühlen, Schwärmen, Genießen und besser als jedes Schaumbad.
    Weiterlesen

Ausgaben von A Place to Grow

Taschenbuch

Seitenzahl: 352

E-Book

Seitenzahl: 354

Besitzer des Buches 23

Update: