Die Klänge der Freiheit

Buch von Tara Haigh

Anzeige

Bewertungen

Die Klänge der Freiheit wurde insgesamt 6 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(3)
(2)
(0)
(1)
(0)

Meinungen

  • Bewegendes und packendes Frauenschicksal

    Tine13

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Klänge der Freiheit

    Erlebnisse einer jungen DRK-Schwester im 2. Weltkrieg
    Nürnberg 1943 - die junge Rotkreuzkrankenschwester Inge Gerner hat ihre Ausbildung mit Bestnoten abgeschlossen und träumt von einem Einsatz in Afrika. Doch das Kriegsgeschehen braucht Schwestern an der Ostfront und so landen Inge und ihre Kameradinnen in einem Lazarett in Charkow. Das Grauen des Krieges wird zum Alltag und die Ernüchterung der jungen Schwestern ist groß, einige können mit dem schrecklichen Leid der Verletzten nicht umgehen, doch Inge wird zu einer geschätzte OP-Schwester und spendet Trost mit ihrem Geigenspiel. Als der leicht verletzte und in sie verliebte Oberstleutnant Heinrich Preuss ihr anbietet, sie mit nach Italien zu nehmen, steht Inge vor einem Gewissenskonflikt: „Soll sie einfach alle hier im Stich lassen?“
    Der Kriegsroman „Die Klänge der Freiheit“ von Autorin Tara Haugh, enthält eine sehr bewegende und tragische Geschichte über eine ambitionierte junge Frau, die mit ihrem Einsatz als Krankenschwester Gutes bewirken will. Allerdings steht das DRK in Kriegszeiten unter Kontrolle der deutschen Wehrmacht und ist deren Befehlen ausgesetzt. Inge ist aber eine starke Protagonistin und taktiert geschickt. Sie verdient sich großen Respekt mit ihrem selbstlosen Einsatz.
    Die Autorin versteht es gut, die damaligen Stimmungen, Zwiespälte und Meinungen darzustellen ohne zu werten. Jede der Seiten ist zu verstehen in Aktion und Reaktion, das ist wirklich toll gemacht! Auch das Kriegsgeschehen finde ich gut recherchiert, die Entwicklung in Italien fand ich besonders spannend, Bedeutung und Geschichte des Klosters Montecassino war sehr spannend aufbereitet und mir gar nicht bekannt. Das bekannte italienische Partisanen-Lied "Bella Ciao", der Sommerhit 2018, spielt im Buch auch eine kleine Rolle und prägt den Gedanken an Freiheit, so wie im Titel beschrieben.
    Mein Fazit:
    Bewegend, spannend und unterhaltsam, dieser Roman hat es wirklich in sich! Hat mir wirklich gut gefallen, empfehlenswert!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Klänge der Freiheit

    Freiheit ist die große Losung, deren Klang durchjauchzt die Welt. (Anastasius Grün)
    1943 Nürnberg. Die 21-jährige Inge Gerner widersetzt sich ihrem Vater Gustav und macht eine Ausbildung zur Rotkreuzschwester in der Hoffnung, damit in Nordafrika eingesetzt zu werden und ihren Traum von der weiten Welt zu realisieren. Doch nach der gemeinsam mit Freundin Annemarie bestandenen Prüfung erhält sie den Einsatzbefehlt an die Ostfront ins russische Charkow. Dort wird Inge im Lazarett sofort mit sämtlichen Auswirkungen des Krieges konfrontiert. Als Anfängerin kommt sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit, denn es fehlt an allen Ecken und Enden an medizinischem Material. Ein Angebot von Oberstleutnant Heinrich Preuss, ihn bei einem Einsatz ins italienische Montecassino zu folgen, nimmt sie gern an, fürchtet sie sich doch vor der immer näher rückenden Roten Armee. In Italien lernt Inge Lorenzo kennen, der schon bald ihr Herz höher schlagen lässt…
    Tessa Hennig alias Tara Haigh hat mit „Die Klänge der Freiheit“ einen kurzweiligen historischen Roman vorgelegt, der dem Leser erst die hässliche Fratze des Zweiten Weltkrieges realitätsnah aufzeigt, um dann in eine Liebesschmonzette überzugehen, die jedes Klischee bedient und zum Teil recht unglaubwürdig ist. Der flüssige und gefühlsbetonte Erzählstil lässt den Leser ins vergangene Jahrhundert reisen, wo er eine junge und naive Inge kennenlernt, die von fernen Reisen träumt und sich als überzeugte Nationalsozialistin der Realität verweigert, dass die Welt mitten in einem blutigen Krieg steckt. Anstatt wie gewünscht in Nordafrika ihren ersten Einsatz als Krankenschwester zu haben, muss sie an der Ostfront unter widrigsten Bedingungen die schrecklichsten Verletzungen und das unbändige Leid der Versehrten miterleben. Das Leben ist kein Wunschkonzert und Inge muss ganz schnell der Realität ins Auge sehen, die sehr schmerzhaft und furchtbar ist. Ihre Bedenken, das Angebot von Preuss anzunehmen, lassen sie dann viel erwachsener erscheinen, doch die Angst um ihr Leben ist menschlich, dass sie es annimmt. Die Einsätze an der Front und in dem provisorischen Lazarett hat die Autorin sehr realitätsnah und glaubhaft dargestellt, so dass der Leser alles vor seinem inneren Auge mitverfolgen konnte. Die darauf folgende Zeit in Italien allerdings wirkt, als würde hier eine zweite Geschichte angehängt, die so nicht dazugehört. Zwei Männer buhlen um Inges Herz, der eine ein Nationalsozialist, der andere ein italienischer Widerstandskämpfer. Die Kriegsgeschichte muss eine Liebesgeschichte weichen. Zudem gibt es viele unrealistische Szenen, die der Handlung ihre Glaubwürdigkeit nehmen.
    Die Charaktere wurden mit menschlichen Ecken und Kanten ausgestattet und in Szene gesetzt. Allerdings fühlt sich der Leser eher als stiller Beobachter denn als Teil der Geschichte, so dass immer eine Distanz bleibt. Zu Beginn ist Inge eine naive, verträumte junge Frau, die den Krieg noch nicht richtig ernst nimmt. Während der Zeit an der Ostfront wandelt sie sich dann in eine verantwortungsbewusste, hilfsbereite und starke Frau, die oftmals mit sich hadert. Ihr Vater Gustav ist ein kluger Mann, der schon früh die Lügen der Nazis durchschaut hat und nur um das wohl seiner Tochter besorgt ist. Preuss ist Nationalsozialist, Kunstliebhaber, gebildet und mit durchaus menschlichen Zügen. Zusätzlich machen Protagonisten wie Erna, Annemarie, Irina, Lorenzo, Don Fontana die Handlung mit ihren Auftritten abwechslungsreich.
    „Die Klänge der Freiheit“ ist ein historischer Roman, der recht kurzweilig zu lesen ist. Während die Kriegsgeschichte sehr anschaulich und realitätsnah geschildert wird, hätte man auf die Liebesgeschichte gut verzichten können. Zudem wird nicht gerade viel Wert auf realistische Details gelegt, was den Wert der Geschichte leider mindert. Eine Geschichte, die nicht in Erinnerung bleiben wird. Das kann die Autorin wesentlich besser!
    Weiterlesen

Ausgaben von Die Klänge der Freiheit

E-Book

Seitenzahl: 528

Taschenbuch

Seitenzahl: 528

Besitzer des Buches 5

Update:

Anzeige