Emil Nolde: Die Kunst selbst ist meine Sprache

Buch von Christian Ring, Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Emil Nolde: Die Kunst selbst ist meine Sprache

Emil Nolde (1867–1956) ist einer der wichtigsten und bekanntesten deutschen Künstler der Klassischen Moderne, dessen Werke in vielen Museen der Welt, aber vor allem auch im letzten Wohn- und Atelierhaus Noldes in Seebüll die Besucher faszinieren. Christian Ring, Direktor des Museums, richtet in 'Emil Nolde. Die Kunst selbst ist meine Sprache' einen frischen Blick auf den Künstler und sein Werk. Illustriert mit mehr als 100 Werkabbildungen aus dem umfassenden Bestand des Museums, fächert er in elf Kapiteln das reiche Œuvre Noldes als Aquarell- und Ölmaler sowie Graphiker auf, von seinen Anfängen als Autodidakt bis hin zum meisterlichen Spätwerk. Kenntnisreich und anregend beschreibt er die thematischen und stilistischen Entwicklungen und Querverbindungen in Noldes Œuvre; persönliche Lieblingsstücke und künstlerische Höhepunkte zeigen die aktuelle Bedeutung des Malers auf.
Weiterlesen

Bewertungen

Emil Nolde: Die Kunst selbst ist meine Sprache wurde leider noch nicht bewertet.

(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zu Emil Nolde: Die Kunst selbst ist meine Sprache

Leider sind noch keine Rezensionen vorhanden. Schreibe gerne die erste Rezension!

Ausgaben von Emil Nolde: Die Kunst selbst ist meine Sprache

Hardcover

Seitenzahl: 232

Besitzer des Buches 1

Update: