Zwischeneinander

Buch von Catherine Strefford

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Zwischeneinander

Was, wenn die Liebe vor einem steht, aber man nicht bereit dafür ist? Richie setzt alles daran, seinem eigenen Glück im Weg zu stehen. Doch muss er wirklich erst sich selbst lieben, um von anderen geliebt werden zu können? Die Beziehung mit Maxi kann Richie nur anfangs genießen, denn unentwegt wartet er auf das Ende, von dem Richie sicher ist, dass es früher oder später kommen wird. Keine Liebe ist wie die andere und nichts Neues kann wachsen, so lange das Herz und die Seele noch mit dem Unkraut der Vergangenheit bewuchert sind. Aber erkennt auch Richie das früh genug? Der zweite Roman mit Richie, bekannt aus „Nur kurz leben“; ausgezeichnet mit dem 1. Platz des tolino media Newcomerpreis 2020.
Weiterlesen

Serieninfos zu Zwischeneinander

Zwischeneinander ist der 2. Band der Richie Reihe. Sie umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2020. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Über Catherine Strefford

Catherine Strefford, 1987er Dorfkind, lebt mit ihrem Mann, unter der Herrschaft zweier Katzen, in Schwerte. Sie liest, gestaltet und schreibt Bücher. Am liebsten schreibt sie über das Menschsein und die Entwicklung ebendieser menschlichen Individuen. Mehr zu Catherine Strefford

Bewertungen

Zwischeneinander wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,9 Sternen.

(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Zwischeneinander

    Richie kannte ich ja schon aus “Nur kurz leben”. Das Buch wurde mit dem 1. Platz des tolino media Newcomerpreis 2020 ausgezeichnet. Und ja, es hat mir sehr gefallen. Die Rezension verlinke ich euch weiter unten.
    Nun erfahren wir endlich mehr von Richies Vorgeschichte und ich kann euch sagen, die hat es in sich. Richie hat wahrlich kein einfaches Leben, obwohl es so schön sein könnte. Er trifft einen Mann, der ihn liebt und hat eine wunderbare Oma und eine tolle beste Freundin. Ja, es könnte so einfach sein, wäre da nicht Richies Vergangenheit und wären da nicht seine Ängste. Wer von us kennt das nicht? Auf die eine oder andere Weise hat jeder sein Päckchen zu tragen und genau das macht Richie zu authentisch. Ich konnte sein Verhalten zu jeder Zeit nachvollziehen, auch wenn ich ihn gerne geschüttelt hätte. Man muss im Leben auch mal was riskieren, auch bzw. vielleicht auch gerade dann, wenn es das eigene Herz ist.
    Aber, als ich dann weiter las und seine “erste Geschichte” las, da konnte ich verstehen, warum er sein Herz verschließt. Er tat mir so unglaublich leid. Es muss so weh getan haben, was Richie erleben musste. Ich schwankte zwischen Wut und Schmerz. Das ist es, was mir an “Zeischeneinander” so gefällt. Catherine Strefford schafft es, dass Richies Gefühle auch meine Gefühle wurden bzw. hatte ich manchmal den Eindruck, dass ich das fühlte, was Richie in dem Moment hätte fühlen sollen. Vor allem die Wut, die ihm vermutlich gut getan hätte.
    Maxi gefiel mit als Charakter sehr gut. Ich bin nicht sicher, ob es in “Nur kurz leben” nicht erwähnt wird, oder ob es mir nur entfallen war. Ich war erstaunt, dass Maxi ein Mann ist. Aber nun gut, warum eigentlich nicht. Maxi scheint mir ein Mensch zu sein, der mit beiden Beinen im Leben steht, der weiß wo er selbst steht und dass er in der Lage ist, anderen zur Seite zu stehen.
    Maxis Tochter Mila hat mir auch gut gefallen. Ein typischer Teenager, der aber kein Drama veranstaltet, sondern ganz natürlich da ist. Nana und Stella sind sehr wichtige Nebenfiguren, die die Geschichte unauffällig tragen. Die beiden drängen sich nicht in den Vordergrund, versuchen nicht, die Aufmerksamkeit des Lesers zu erhaschen, und dennoch weiß man, wie unglaublich wichtig sie in Richies Leben sind.
    Insgesamt kommt die Geschichte ohne allzu großes Drama aus. Es sind eher die leisen Töne, die Gedanken und taten Richies, die das Buch zu etwas Besonderem machen. Richie führte mir immer wieder vor Augen, dass wir alle nicht perfekt sind, dass wir unsere Probleme haben und mit diesen umgehen müssen. Mal gelingt es ihm besser und mal gelingt es ihm schlechter. Ich war irgendwie von der Geschichte tief beeindruckt, weil sie so “normal” ist. Richie ist definitiv keine Romanfigur, die weit weg vom Leser ist. So oder ähnlich passiert das Leben. Jeden Tag. Du könntest jemanden kennen, dem es ähnlich geht, wie Richie und genau das macht die Geschichte für mich so wunderbar.
    Der Schreibstil von Catherine Strefford ist mitreißend. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei und ich mochte das Buch nicht so recht aus der Hand legen.
    Ich vergebe für “Zwischeneinander” gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Ich bin total hin und weg von einer eigentlich sehr unaufgeregt erzählten Geschichte, die so viel Schmerz, aber auch so wahnsinnig viel Liebe beinhaltet. Catherine Strefford hat es wieder geschafft, mir ihren Richie mitten ins Herz zu schreiben. Es ist, als wäre er mehr als eine Romanfigur. Er ist ein Freund.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Zwischeneinander

    Klappentext von der Autorenseite
    Was, wenn die Liebe vor einem steht, aber man nicht bereit dafür ist?
    Richie setzt alles daran, seinem eigenen Glück im Weg zu stehen. Doch muss er wirklich erst sich selbst lieben, um von anderen geliebt werden zu können? Die Beziehung mit Maxi kann Richie nur anfangs genießen, denn unentwegt wartet er auf das Ende, von dem Richie sicher ist, dass es früher oder später kommen wird. Keine Liebe ist wie die andere und nichts Neues kann wachsen, so lange das Herz und die Seele noch mit dem Unkraut der Vergangenheit bewuchert sind.
    Aber erkennt auch Richie das früh genug?
    Der zweite Roman mit Richie, bekannt aus „Nur kurz leben“, ausgezeichnet mit dem 1. Platz des tolino media Newcomerpreis 2020.
    Autoreninfo von der Autorenseite:
    Catherine Strefford, 1987er Dorfkind, lebt mit ihrem Mann, unter der Herrschaft zweier Katzen, in Schwerte.
    Sie liest, gestaltet und schreibt Bücher. Am liebsten schreibt sie über das Menschsein und die Entwicklung dieser Menschen. Sie verabscheut Happy Ends und mischt Genres wie andere die Zutaten für Cocktails.
    Tee ist ihr Kaffee, Twitter ihr Pausenhof und Kekse durchaus ein angemessenes Hauptnahrungsmittel.
    Erster Satz:
    “Bitte, bitte, bitte.” Stella umklammert Richies Arm, der seinen Kopf stützt, während er liest.
    Meinung:
    Ein Jahr lang musste der Leser auf Richie warten, bis man endich erfährt wie es mit ihm und seinen Leben weiter geht. Ich konnte es gar nicht mehr erwarten, diesen wundervollen jungen Mann wieder zu erleben und Catherine Strefford hat mich mit “Zwischeneinander” nicht enttäuscht.
    Dieses Mal ist es eine andere Art von Roadtrip, wir erfahren einiges aus Richies Vergangenheit, wie es so weit kommen konnte, dass er eine Tankstelle ausraubte und wieso er nicht vertrauen kann. So zusagen eine Zeitreise in die Vergangenheit und es ist alles schlüssig erklärt. Ich hätte Richie gerne des Öfteren angestupst und ihm gesagt, dass Maxi ein guter ist und er vertrauen soll. Denn wer hätte nicht gerne einen wie Maxi an seiner Seite.
    Damit komme ich direkt zum zweiten wichtigen Charakter in “Zwischeneinander” und ja ich hab Maxi lieb gewonnen. Einfach ein toller Typ und ich habe ihn immer wieder für seine Geduld mit Richie bewundert und dass er an sie beide glaubt. Was tat er mir zwischendurch Leid. Maxi mit seiner Leidenschaft für Lakritz, mit seiner Ruhe bei seiner Teenagertochter, mit seinem Verständnis für Richie, bei all der Unsicherheit die Richie immer hatte. Ach Maxi ist einfach eine coole Socke.
    Dann ist da noch Stella, Richies beste und älteste Freundin. Sie kennt ihn am besten und weiß auch weshalb Richie es so schwer hat mit Beziehungen. Sie macht ihm immer wieder Mut und dennoch schafft es Richie nicht.
    Aufgeteilt ist “Zwischeneinander” in drei Teile. In einem Teil vor Leon, einem Teil in Richies Kindheit und Jugend und dann in der Zeit nach Leon. Die beiden ersten Teile sind wunderschön miteinander verknüpft und Himmel, ich hätte Holger am liebsten den Hals umgedreht. Sorry, ja er hat Probleme zu erkennen, welche sexuelle Orientierung er hat, aber Richie hat etwas Besseres verdient. Das hatte er dann auch mit Maxi, die beiden waren so süß miteinander.
    Lach, ich schwärme von dem Buch. Das passiert mir immer wieder, wenn mich ein Buch begeistert, deshalb ist dieses Mal eine etwas andere Besprechung. Selten hat mich ein Buch so berührt wie dieses, denn ich kann Richie so gut verstehen. Vertrauen zu fassen, wenn man immer wieder verletzt wird ist so schwierig, aber manchmal kommt irgendwo ein Maxi her.
    Einen Moment hat mir Catherine Strefford einen Schreckmoment eingejagt und ich dachte, tue es ja nicht. Mir liefen kalte Schauer über den Rücken und ich bekam Gänsehaut.
    Der Schreibstil ist wieder so herrlich locker wie bei “Nur kurz leben” und ich habe jede Seite genossen. Wie auch der erste Band werde ich diesen hier noch mehrmals lesen und “Zwischeneinander” gehört eindeutig zu meinen Highlights des Jahres. Viel zu schnell ging die Zeit mit Richie, Maxi und Stella vorbei und ich hoffe so auf ein Wiedersehen mit dem Trio.
    Fazit
    “Zwischeneinander” von Catherine Strefford ist eine sehr gelungene Fortsetzung von “Nur kurz leben”, die ein echter Pageturner ist und mir Richie sehr viel näher gebracht hat. Einfach mal vertrauen, Richie. Unbedingt lesen!
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Zwischeneinander

    Zwischeneinander - Catherine Strefford
    Es ist eine ungekürzte Lesung. Dauer: 6 h 4 Minuten
    Sprecher: Marvin Kopp
    Richie lernt Maxi kennen. Sie werden ein Paar. Doch mit der Zeit zweifelt Richie, ob das alles so richtig ist. Richie trennt sich von Maxi.
    Zuerst habe ich es nicht verstanden, warum Richie diesen wunderbaren Mann verlassen hat. Es waren Kleinigkeiten, weshalb sich Richie von Maxi gelöst hat. Normale alltägliche Probleme, die jedes Paar bewältigen muss.
    Als es dann in die Vergangenheit von Richie ging, verstand ich seine Reaktion. Die Autorin hat dies gut mit ihren Worten beschrieben. Vor allen Dingen hat mir der Dialog am Schluß mit Stella sehr gut gefallen.
    Durch den Tod seiner Großmutter löste es was in Richie aus. Richie hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihr. Er wuchs bei ihr auf. Der Sprung in die Vergangenheit brachte allmählich Klarheit, warum Richie an sich zweifelt. Er wurde schon als Kind von seinen Eltern verlassen. Sein damaliger Freund Holger hat auch dazu beigetragen, dass Richies Vertrauen zu Menschen einen Riss bekam. Zum Anfang dachte ich, warum hat Richie Maxi verlassen. Um so weiter ich in die Geschichte tauchte, um so mehr verstand ich Richies Misstrauen und Verhalten. Es ist ein Schutzmechanismus.
    Der Sprecher Marvin Kopp hat mir auch sehr gut gefallen. Eine angenehme ruhige Stimme. Er hat die Stimmungen des Protagonisten Richie sehr gut dargestellt.
    Fazit
    Eine tiefgründige Geschichte. Ich bedauere, daß ich den Vorgänger nicht gelesen habe. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen.
    Bewertung
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Zwischeneinander

E-Book

Seitenzahl: 196

Taschenbuch

Seitenzahl: 264

Besitzer des Buches 5

Update: