Cybionic: Die unaufhaltsame Einheit: Band 2

Buch von Meike Eggers

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Cybionic: Die unaufhaltsame Einheit: Band 2

Die künstliche Intelligenz wurde gelöscht, doch ist sie wirklich tot? - Der zweite Band der Cybionic-Trilogie - Ein spannender Thriller über Genmanipulationen, eine künstliche Intelligenz und die Symbiose von Mensch und Algorithmus - Komplett überarbeitete und erweiterte Ausgabe des Tech-Thrillers »Gomatas Gebiet« Die junge Genetikerin Fleur van Hevinga entdeckt eine Reihe ungewöhnlicher Genmutationen bei ihren Patienten an der Rotterdamer Universitätsklinik. Gleichzeitig kommt es in der Stadt zu unerklärlichen Computerproblemen und tödlichen Unfällen. Gibt es eine gemeinsame Ursache und wenn ja, wer steckt dahinter? Eines Nachts steht ein fremder Mann vor Fleurs Tür und behauptet, sie würde eine Schlüsselfunktion in den mysteriösen Geschehnissen einnehmen. Er will mit ihr zusammenarbeiten, um den Auslöser der Mutationen zu finden, aber Fleur zögert. Kann sie dem Fremden vertrauen?
Weiterlesen

Serieninfos zu Cybionic: Die unaufhaltsame Einheit: Band 2

Cybionic: Die unaufhaltsame Einheit: Band 2 ist der 2. Band der Cybionic Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2021. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2023.

Bewertungen

Cybionic: Die unaufhaltsame Einheit: Band 2 wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Cybionic: Die unaufhaltsame Einheit: Band 2

    Die Zukunft ist unaufhaltsam
    Das Cover ähnelt dem des ersten Bandes, ist grün statt blau gehalten, wieder mit angedeutetem Schaltplan globaler Vernetzung und, unten im Dunklen kaum zu erkennen, diesmal Wahrzeichen der Rotterdamer Skyline statt der Berliner.
    Die Genetikerin Fleur entdeckt in Rotterdam bei ihren Patienten ungewöhnliche Genmutationen, die sie sich nicht erklären kann. Gleichzeitig kommt es zu Computerproblemen, die ihre Arbeit behindern und mehr und mehr dramatische Unfälle ereignen sich in ihrem unmittelbaren Umfeld.
    Währenddessen wartet Ksen in Berlin seit sieben Jahren vergeblich auf erkennbare Aktivitäten der künstlichen Intelligenz Cathy. Hat ihr Bruder Sala sie doch erfolgreich zerstört?
    Fleur wird zunehmend verunsichert und sucht Antworten auf immer mehr Fragen. Die Ereignisse in Rotterdam bilden den Schwerpunkt des Thrillers und werden mit viel Ortskenntnis, Action und Spannung erzählt. Meike Eggers angenehmer Schreibstil ist wie gewohnt lebendig und bildhaft. Bei der Figurenzeichnung vermisse ich etwas mehr Tiefe, da in diesem zweiten Band der Trilogie die Menschen eine größere Rolle spielen als der Algorithmus.
    Die Kapitel aus Ksens Sicht in Berlin mit wissenschaftlichen und nachdenklichen Aspekten haben mir am besten gefallen. Ksen versteht schließlich als einzige das Vorgehen der künstlichen Intelligenz auf ihrem Weg zum Ziel der Symbiose von Mensch und Algorithmus. Sie nimmt mich als Leser mit und analysiert und vermittelt die intelligenzmäßige Überlegenheit des Algorithmus und die Bedeutung des Menschen im ökologischen System des Lebens gut verständlich.
    Im Gegensatz zu ihrem Bruder, der versucht, das Rad zurück zu drehen, hat Ksen erkannt, dass sich die Zukunft nicht aufhalten lässt und jede Zukunft anders ist als die Gegenwart. Mich hat sie überzeugt und ich bin sehr gespannt auf den dritten Band von „Cybionic“, der im nächsten Jahr erscheinen wird und, wie der Epilog aus Cathys Sicht andeutet, der Höhepunkt der Trilogie zu werden verspricht.
    Weiterlesen
Update:

Anzeige