Wer tröstet Toffel?

Buch von Tove Jansson

  • Kurzmeinung

    Jean van der Vlugt
    Einige ganz bezaubernde, weise Geschichten voller Schönheit, Witz, Fabulierreichtum, Lebensklugheit und Andächtigkeit!
Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Wer tröstet Toffel?

Knütt ist einsam. Er beobachtet andere beim Lachen und fröhlich sein, schafft es aber nicht, auf sie zuzugehen. Eines Tages findet er eine Flaschenpost mit einem verzweifelten Hilferuf von Fitzel, die genauso einsam ist wie er. Nun muss er stark sein und seine Angst überwinden. Denn irgendwo wartet Fitzel, die dringend einen Freund wie ihn braucht. 
Weiterlesen

Serieninfos zu Wer tröstet Toffel?

Wer tröstet Toffel? ist der 8. Band der Mumins Reihe. Sie umfasst 13 Teile und startete im Jahr 1945. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 1980.

Bewertungen

Wer tröstet Toffel? wurde insgesamt 4 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 5 Sternen.

(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Einige ganz bezaubernde, weise Geschichten voller Schönheit, Witz, Fabulierreichtum, Lebensklugheit und Andächtigkeit!

    Jean van der Vlugt

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Wer tröstet Toffel?

    Schwedische, finnische, deutsche, englische, französische und italienische Ausgaben:
    Im Jahr 1962 erschien die schwedische Originalausgabe unter dem Titel "Det osynliga barnet och andra berättelser" im Verlag Holger Schildt in Helsingfors (166 Seiten). Es wurde später nicht mehr überarbeitet. Wiederaufgelegt wurde es u.a. 1969, 1987, 2009 und 2014 ebendort, 2008 bei Alfabet in Stockholm (166 Seiten) sowie 2015 im Verlag Rabén & Sjögren (155 Seiten). Die letzte Geschichte des Bandes, „Granen“ (dt. Der Tannenbaum), ist bereits zuvor einzeln erschienen: Tove Jansson schrieb sie 1956 für die Weihnachtsbeilage der Zeitung Svenska Dagbladet.Die finnische Übersetzung von Laila Järvinen erschien 1994 in zwölfter Auflage als „Näkymätöm lapsi ja muita kertomuksia“ bei WSOY in Porvoo (166 Seiten).Die erste deutsche Übersetzung aus dem Schwedischen stammt von Dorothea Bjelfvenstam. Sie erschien zuerst 1966 unter dem Titel „Geschichten aus dem Mumintal“ bei Benziger in Einsiedeln, Zürich und Köln (152 Seiten). Neu aufgelegt in zweiter Auflage 1968, in dritter Auflage 1970 und in vierter Auflage 1974 bei Benziger in Zürich und Köln, sowie 1993 in der Edition Benziger im Arena Verlag in Würzburg 159 Seiten). In der DDR erschien 1974 eine Ausgabe mit fremden Illustrationen von Gerhard Rappus beim Ostberliner Kinderbuchverlag (147 Seiten).1978 (sowie 1980, 1983 und später) erschien „Geschichten aus dem Mumintal“ zusammen mit „Mumins Inselabenteuer“ in dem Sammelband „Das große Muminbuch, erzählt und illustriert von Tove Jansson“ bei Benzinger in Zürich und Köln (332 Seiten).Die deutsche Neuübersetzung stammt von Brigitta Kicherer. Sie erschien 2005 als Arena-Taschenbuch Bd. 2278 im Arena-Verlag in Würzburg (176 Seiten), 2007 als Hardcover, 2011 als Arena-Taschenbuch Bd. 50322 und 2016 erneut als Hardcover mit der Bestellnummer 60286 (179 Seiten).Die englische Übersetzung von Thomas Henry Warburton erschien 1963 als „Tales from Moominvalley“ im Verlag Ernest Benn in London (165 Seiten), wieder aufgelegt u.a. 1996 bei Penguin Books, 2001 und 2019 bei Puffin Books (164 bzw. 191 Seiten) sowie 2010 bei Square Fish in New York (173 Seiten).Die französische Übersetzung von Kersti und Pierre Chaplet erschien 1981 als „Contes de la vallée de Moumine“ bei Le Livre de poche in Paris (215 Seiten).Die italienische Übersetzung von Donatella Ziliotto und Annuska Palme Sanavio erschien 2007 als „Racconti dalla valle dei Mumin“ als Nr. 99 der Gl'istrici-Reihe bei Salani in Mailand (175 Seiten).
    Deutsche Hörbuch-Fassungen:
    1973 wurde eine Hörspielfassung in der Bearbeitung von Anke Beckert als LP und MC bei Intercord herausgebracht. Die Sprecher waren u.a. Erik Schumann, Klaus Löwitsch, Irina Wanka, Gustl Halenke. Die Musik stammt von Frank Duval. 2007 kam bei Patmos eine gekürzte Hörbuch-Lesefassung (mit fünf Geschichten) mit Sprecher Dirk Bach auf 2 CDs (109 Minuten) heraus, Regie: Thomas Krüger, Musik: Matt Nicolson.Im März 2018 kam bei Arena eine (gekürzte) Hörbuch-Lesefassung mit Sprecher Bjarne Mädel auf 3 CDs (206 Minuten) heraus.
    Auftauchende Figuren:
    Der Schnupferich, Ti-ti-uuh, ein junger Homsa und seine Familie, die Mü und ihre Großmutter, eine Filifjonka, eine Gafsa, Mumin, Muminvater, Muminmutter, die Mymla, diverse Hemule, Too-Ticki, das unsichtbare Kind Ninni, die Hatifnatten, das Schnüferl, ein Knütt und weitere kleine Wusler, das Snorkfräulein.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Wer tröstet Toffel?

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 32

Taschenbuch

Seitenzahl: 184

Wer tröstet Toffel? in anderen Sprachen

  • Deutsch: Wer tröstet Toffel? (Details)
  • Englisch: Tales from Moominvalley (Details)
  • Italienisch: Racconti dalla valle dei Mumin (Details)
  • Schwedisch: Det osynliga barnet: Och andra berättelser (Details)

Besitzer des Buches 14

Update: