• Kurzmeinung

    Jasminh86
    Ein packender Plot, der erschreckende und aktuelle Themen aufgreift!
  • Kurzmeinung

    ginnykatze
    Wieder ein Thriller der unter die Haut geht. Auch der 2. Teil konnte mich voll und ganz überzeugen.

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Todland

Hochspannung aus Dänemark! Der zweite Fall für Juncker & Kristiansen: vielschichtig, erschreckend und unglaublich spannend. Der schreckliche Terroranschlag in Kopenhagen wirft immer noch seinen Schatten auf den Ermittler Martin Juncker: Während er im Fall eines toten Anwalts zu ermitteln beginnt, erhält seine Frau Charlotte einen anonymen Hinweis: Der Anschlag sechs Monate zuvor hätte verhindert werden können – und Martin soll in die Vertuschung verwickelt gewesen sein. Als Journalistin konfrontiert Charlotte ihren Mann, doch der bestreitet alles. Insgeheim fürchtet er um sein eigenes und Charlottes Leben, wenn sie die Story weiterverfolgt. Einzig Martins ehemalige Kollegin Signe will der Reporterin helfen, doch ihr Antrieb ist ein persönlicher … Als Charlottes Informant brutal ermordet wird, beschließt Signe, dass es an der Zeit ist für die Wahrheit. Und so kommt sie einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur, die bis in die höchsten Kreise der dänischen Politik reicht und in die auch Martin Junckers Mordopfer verwickelt ist … Alle Bücher von Kim Faber und Janni Pedersen: Winterland Todland Blutland (in Vorbereitung)
Weiterlesen

Serieninfos zu Todland

Todland ist der 2. Band der Juncker & Kristiansen Reihe. Diese umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2019. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Todland wurde insgesamt 11 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(6)
(5)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Ein packender Plot, der erschreckende und aktuelle Themen aufgreift!

    Jasminh86

  • Wieder ein Thriller der unter die Haut geht. Auch der 2. Teil konnte mich voll und ganz überzeugen.

    ginnykatze

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Todland

    🌟Ein packender Plot, der erschreckende und aktuelle Themen aufgreift!🌟
    Hochspannung aus Dänemark! Der zweite Fall für Juncker & Kristiansen: vielschichtig, erschreckend und unglaublich spannend.
    Der schreckliche Terroranschlag in Kopenhagen wirft immer noch seinen Schatten auf den Ermittler Martin Juncker: Während er im Fall eines toten Anwalts zu ermitteln beginnt, erhält seine Frau Charlotte einen anonymen Hinweis: Der Anschlag sechs Monate zuvor hätte verhindert werden können – und Martin soll in die Vertuschung verwickelt gewesen sein. Als Journalistin konfrontiert Charlotte ihren Mann, doch der bestreitet alles. Insgeheim fürchtet er um sein eigenes und Charlottes Leben, wenn sie die Story weiterverfolgt. Einzig Martins ehemalige Kollegin Signe will der Reporterin helfen, doch ihr Antrieb ist ein persönlicher …
    Als Charlottes Informant brutal ermordet wird, beschließt Signe, dass es an der Zeit ist für die Wahrheit. Und so kommt sie einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur, die bis in die höchsten Kreise der dänischen Politik reicht und in die auch Martin Junckers Mordopfer verwickelt ist …
    ,,Todland" ist ein spannender und unterhaltsamer dänischer Kriminalroman von dem Autorenduo Kim Faber und Janni Pedersen, der am 27. Dezember 2021 im Blanvalet-Verlag erschienen ist. Der zweite Fall für die Ermittler Martin Juncker und Signe Kristiansen besteht aus 576 Seiten, die ich mit großem Vergnügen gelesen habe, da mich der Inhalt von der ersten bis zur letzten Seite komplett in den Bann gezogen und gefesselt hat. Erzählerisch sowie spannungstechnisch hat mich diese hervorragende Spannungsliteratur auf ganzer Linie überzeugt. Denn unter anderem haben mich facettenreiche, interessante und vor allem tief ausgearbeitete und individuelle Charaktere mit ausreichend Persönlichkeit erwartet, die mit ihren Ecken und Kanten unheimlich authentisch rüberkamen. Deshalb fiel es mir auch nicht schwer, mich in dessen Gedanken, Handlungen und Gefühle hineinzuversetzen. Insgesamt ist den Autoren ein spannender und komplexer Plot gelungen, der übersichtlich und mit klaren Strukturen aufgebaut ist. Dazu wurden Wendungen und Offenbarungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, an den richtigen Stellen eingebaut. Der politische Strang ist meiner Meinung nach nicht weit von der Realität entfernt, weshalb mich die Geschichte aufgewühlt und zum Nachdenken angeregt hat.
    In diesem facettenreichen Kriminalroman mit einer hohen Sogwirkung wurden neben den spannenden Ermittlungsarbeiten auch private Probleme der Charaktere, besonders die von Junker und Kristiansen, berücksichtigt. Auch Charlotte, Junkers noch Ehefrau, bekam eine größere und wichtige Rolle. Der wechselnde Perspektivenwechsel ist nicht nur abwechslungsreich, sondern so konnte ich jedem wichtigen Charakter besser über die Schulter schauen. Die Themen Trennung, Vertrauen und Verrat werden aufgegriffen und tauchen regelmäßig auf. Besonders der Verrat hat mich sehr überrascht, da ich mit einer ganz bestimmten Wendung überhaupt nicht gerechnet habe und so bekam ich zum Ende hin völlig neue Blickwinkel. Auch bei der Auflösung der hier vorkommenden Fälle wurde ich geschickt an der Nase herumgeführt. Offenbarungen, die ganz langsam an die Oberfläche gekommen sind, haben mich wirklich geschockt, da diese, wie erwähnt, nicht weit von der Realität entfernt sind. Natürlich hat das Autorenduo mit diesem Buch ihre einfallsreiche Fantasie unter Beweis gestellt und auch klasse angewendet, die sich hervorragend mit einer erschreckenden Realität vermischt. Die politischen Hintergründe dieser Geschichte sind nichts für schwache Gemüter.
    Obwohl die Morde zwar detailliert und bildlich beschrieben wurden, haben es Kim Faber und Janni Pedersen nicht auf eine blutige Story abgesehen. Das war hier auch überhaupt nicht nötig, denn das Böse, welches die ganze Zeit lauert, hatte einen viel größeren Schockeffekt und es kamen nach und nach schaurige Abgründe an die Oberfläche. Ein dunkles und sehr belastendes Geheimnis, welches Signe hütet, wurde zwar ab und zu kurz angedeutet und erklärt ihr angespanntes Verhältnis zu ihrem Kollegen und Polizeikommissar Troels Mikkelsen. Richtig darauf eingegangen wurde jedoch nicht. Diesem Thema wurde dafür aber im Nachfolgeband umso mehr Beachtung geschenkt. Trotzdem hat Signe hier für eine Menge Aufruhr gesorgt und kam Geheimnissen auf die Spur, die sie nicht länger für sich behalten konnte. Ihre Zusammenarbeit mit Charlotte fand ich ziemlich interessant und spannend, zusammen begeben sie sich in großer Gefahr, um endlich die erschütternde Wahrheit über den Ablauf des schrecklichen Terroranschlags in Kopenhagen ans Licht zu bringen. In einigen Situationen hat mich die taffe und eigenwillige Ermittlerin positiv überrascht, auch wenn ich ihr Verhalten in einem Punkt überhaupt nicht korrekt fand.
    Während Signe Kristiansen Charlotte bei der heiklen Aufklärung des Anschlags hilft, ermittelt Martin Juncker in dem Mordfall des toten Anwalts. Er durchleuchtet unter anderem dessen Familie und wird gleichzeitig für sein Schweigen und Vertuschung bestraft, denn er muss deshalb um das Leben seiner Frau bangen, die sich durch ihre Recherchen des Terroranschlags in großer Gefahr begibt. Um seine Fehler wiedergutzumachen und das Leben seiner Frau zu retten, macht er sich auf die Suche nach den Personen, die ihn zum Stillschweigen aufgefordert haben. Es beginnt eine rasante Jagd und mit der Zeit kommen immer heiklere Details ans Licht, der Mord an dem Anwalt bekommt eine erschreckend neue Wendung. Ich wurde während der Handlung mehrmals überrascht und wiederholt vor neue Beweise, Erkenntnisse sowie Fragen gestellt. Die Autoren haben meiner Meinung nach ihre schriftstellerischen Qualitäten und ihr Facettenreichtum unter Beweis gestellt und mich wiederholt überzeugen können. Man kann diesen Band ohne Vorkenntnisse des Vorgängerbands lesen, ich empfehle jedoch mit dem Auftakt zu beginnen und die bis jetzt erschienenen drei Bände chronologisch zu lesen, damit keine offenen Fragen vorhanden bleiben.
    Mit diesem komplexen und authentischen Kriminalroman konnte ich Fakten auf spannende Art mit meiner Fantasie vereinen. Die klare Struktur hat dafür gesorgt, dass ich zu keiner Zeit den Faden verloren habe. Ein rätselhaftes Verbrechen und die extrem heikle Aufklärung im Fall des Anschlags wurden durch Recherchen und Fachwissen des Autorenduos ergänzt. Die Aufklärung aller Motive hat all meine Fragen zufrieden stellend beantwortet. Der Schreibstil ist sehr authentisch, flüssig, detailliert und unheimlich lebendig, sodass während des Lesens klare Bilder vor meinen Augen entstanden sind, auch habe ich mehrmals mit den Protagonisten mitgefiebert. Dadurch entstand ein schneller Lesefluss und die 576 Seiten waren viel zu schnell durchgelesen. Mir hat der unheimlich packende Plot, der aktuelle Ereignisse aufgreift und sich mit Themen auseinandersetzt, mit denen ich mich sehr gut identifizieren und in einem anschaulichen Stil verarbeiten konnte, sehr gut gefallen. Deshalb gibt es von mir selbstverständlich eine klare Leseempfehlung und volle fünf Sterne!
    🌟🌟🌟🌟🌟
    Weiterlesen
  • Rezension zu Todland

    „Alles Schlechte hat auch sein Gutes.“
    Martin Juncker ermittelt in einem Fall, in dem ein Anwalt getötet wurde. Er kennt ihn, denn er ist ein Kanzleipartner seines verstorbenen Vaters gewesen. Aber der Anwalt ist nicht nur getötet worden. Ihm wurde zweimal in den Kopf geschossen. War es eine Hinrichtung?
    Gleichzeitig bekommt seine Frau Charlotte einen anonymen Hinweis zugespielt. Der Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt liegt zwar schon sechs Monate zurück, aber das hier könnte vielleicht erklären, warum 19 Menschen sterben mussten. Als dann ihr Informant ermordet wird, braucht sie Hilfe. Die bekommt sie von Signe, denn auch sie möchte die Wahrheit erfahren.
    Das ist Zündstoff, der schnell explodieren kann und dann geschieht der nächste Mord. Können Signe und Charlotte den Anschlag aufklären ohne sich dabei selbst ins Schusslicht zu bringen?
    Kapitel 31: „Das ist, als würde man einem entgleisten Expresszug zuschauen, der auf einen Abgrund zurast.“
    Fazit:
    Das Autorenduo Kim Faber und Janni Pedersen nimmt uns in ihrem Thriller „Todland“ mit nach Dänemark und in die Fortsetzung von „Winterland“. Wieder stehen Junker und Kristiansen im Mittelpunkt.
    Signes und Junckers Hintergrund wird weiter beleuchtet. Wir erfahren viel und ich mag die Beiden richtig gern. Ich kann mit ihn leiden, weinen und fühlen. Aber auch all die anderen Figuren sind sehr gut und bildhaft dargestellt. Hier mochte ich tatsächlich Junckers Tochter Karoline am Liebsten. Sie ist so offen und ehrlich, damit hat sie es gleich in mein Herz geschafft.
    Dieses Mal hatte ich Schwierigkeiten ins Buch hineinzufinden. Es war erst ein wenig langatmig und ich habe es tatsächlich dann zur Seite gelegt. Aber ich wollte ja unbedingt wissen, wie es weitergeht. Der Schreibstil und die gut aufgebaute hohe Spannung reißt mich dann aber einfach mit, so dass ich mich dem Sog nicht entziehen konnte, immer weiter zu lesen, bis ich am Ende ankam.
    Kapitel 44: „Eine Lüge, die in weißer Weste daherkommt, kann so dreckig werden, das man sie nicht länger guten Gewissens als weiß bezeichnen kann.“
    Auch dieser zweite Teil ist ein Thriller der unter die Haut geht, weil er wieder viele verschiedene Themen aufgreift, wie Pädophilie, Terrorismus, Vertuschung, Entführung, Amtsmissbrauch und natürlich brutaler Mord. Sie machen dieses Buch zu einem wahren Leseerlebnis. Daher kommen von mir hier 5 verdiente Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung. Aber lest selbst, denn dies ist ganz allein meine Meinung.
    Weiterlesen

Ausgaben von Todland

Taschenbuch

Seitenzahl: 576

E-Book

Seitenzahl: 577

Besitzer des Buches 24

Update: