Metro 2033: Wo die Welt endet

Buch von Dmitry Glukhovsky

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Metro 2033: Wo die Welt endet

Das Jahr 2033. Der verheerende Atomkrieg, der die Welt in eine radioaktive Ödnis verwandelt hat, zwang die Bewohner Moskaus dazu, in der Metro Zuflucht zu suchen. Über die Jahre entwickelten sich die Stationen der U-Bahn zu regelrechten Staaten, die Handel und auch Krieg miteinander treiben. Auf der Oberfläche, so sagt man, durchstreifen mutierte Monstrositäten und Schlimmeres die verstrahlten Ruinen der Metropole. Dorthin wagen sich nur Schatzsucher und Wahnsinnige – und wo ist da der Unterschied? Einer dieser Abenteurer beauftragt den jungen Artyom, durch die Metro zur Polis zu reisen, um einen Mann namens Commander zu finden und ihn vor den „Schwarzen“ zu warnen - menschenähnlichen Mutanten, die Artyoms Heimatstation bedrohen… Mit dieser Adaption des russischen Bestsellers Metro 2033 verwirklicht der Niederländer Peter Nuyten sich einen Traum, denn er ist selbst der größte Fan von Glukhovskys einzigartiger Mischung aus Survival-Horror, Bildungsroman und dystopischer Gesellschaftskritik.
Weiterlesen

Serieninfos zu Metro 2033: Wo die Welt endet

Metro 2033: Wo die Welt endet ist der 1. Band der Metro 2033 (Graphic Novel) Reihe. Sie umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2019. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Über Dmitry Glukhovsky

Dmitry Glukhovsky wurde am 1979 in Moskau geboren. Nach der Schule studierte er in Jerusalem Journalismus und internationale Beziehungen und begann später als Journalist unter anderem für die Deutsche Welle zu arbeiten. Mehr zu Dmitry Glukhovsky

Bewertungen

Metro 2033: Wo die Welt endet wurde leider noch nicht bewertet.

(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zu Metro 2033: Wo die Welt endet

Leider sind noch keine Rezensionen vorhanden. Schreibe gerne die erste Rezension!

Update:

Anzeige