Liebe treibt die schönsten Blüten

Buch von Valerie Korte

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Liebe treibt die schönsten Blüten

Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst? Das fragt sich Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trifft. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübung mit dem Igelball endet im Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirt-Tipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder? Als Lars bei der Stadt Köln die Neugestaltung eines Platzes ausschreibt und Svea sich mit ihrer Firma bewirbt, kommt Bewegung in die Sache ...
Weiterlesen

Bewertungen

Liebe treibt die schönsten Blüten wurde insgesamt 8 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(5)
(3)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Es ist ein schöner und witziger Liebesroman

    Bookdragon

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Liebe treibt die schönsten Blüten

    Das Cover ist sehr blumig, die 'Blüte' kommt sogar im Titel vor. Aber dann ist Svea eigentlich doch nur Insektenforscherin an der Uni Köln. Die ungeplant die Gartenbaufirma ihres Vaters übernimmt und sich dort hauptsächlich um den ganzen Schreibkram und die Gartenkonzepte kümmert. Blumen kommen also tatsächlich nur sporadisch mal vor (Stichwort Guerilla-Aktion). Gut fand ich jedoch, dass sich Svea (und damit wohl auch Autorin Valerie Korte) sehr für Naturgärten und gegen Betonwüsten. Ich finde es super, dass Stein- und Schottergärten mittlerweile in immer mehr Städten und gar ganzen Bundesländern verboten sind. Und dafür teilweise schon Fassaden von Hochhäusern bepflanzt werden. Das ist der richtige Weg!
    Neben diesem Naturschutz-Thema gibt es auch einen romantischen Aspekt. Im Rückenkurs lernt Svea den Bandscheiben geplagten Lars kennen - und ist sofort hin und weg von ihm. Bis zu mir sind die Funken aber nicht gesprungen, ich habe die zwei niemals so richtig 'gespürt' als Paar und daher auch nicht mitgefiebert. Auch wenn die ganze Liebesgeschichte durchaus innovativ war, also nichts was ich so schon mehrfach gelesen hätte. Das war definitiv ein kleiner Pluspunkt. Aber mir fehlte dennoch das 'Glitzern-in-den-Augen' Gefühl. Zudem war mir der Schreibstil streckenweise ein bisschen kantig, nicht ganz so flüssig wie ich es mir gewünscht hätte
    Weiterlesen
  • Rezension zu Liebe treibt die schönsten Blüten

    Svea springt für ihren kranken Vater in seiner Gartenbaufirma ein . Sie bewirbt sich mit der Firma bei einem Gestaltungswettbewerb der Stadt Köln . Ausgerechnet der Referent des Grünflächenamt ist Lars Opitz bei dem Svea sich melden soll . Sie hat ihn beim VHS Rückenkurs kennengelernt und sich sofort in ihn verliebt .
    Der Schreibstil ist sehr leicht , frisch und zügig zu lesen . Dabei sind die Charaktere überzeugend und sehr sympathisch dargestellt . Ich musste mehr als einmal schmunzeln und vor mich hinlächeln . Meistens dann wenn sich Svea und Lars sich im Rückenkurs treffen . Es ist einfach zu goldig .
    Fazit: Ich fand es richtig schön dass zu Beginn eines jeden Kapitels wissenswertes über Insekten aus Brehms Tierleben Bd . 9 steht . Es wird aus Sicht Svea's erzählt die locker und sehr natürlich herüberkommt . Da darf der Humor natürlich nicht fehlen . Zum Ende hin wird es dann romantisch aber ohne kitschig zu werden . Der Naturschutz spielt auch eine Rolle und die Autorin hat dies sehr gut umgesetzt . Da der Roman in Köln spielt wurde ich auf witziger Weise mit der rheinischen "Kultur" bekannt gemacht . Es ist ein kurzweiliger und leichter Liebesroman den ich sehr gerne gelesen habe .
    Weiterlesen
  • Rezension zu Liebe treibt die schönsten Blüten

    unterhaltsamer Wohlfühlroman
    Svea hat permanent mit Nackenverspannungen zu tun, vermutlich durch ihren unsicheren Job an der Uni. Dort leistet sie exzellente Arbeit, die Lorbeeren jedoch dafür erntet ihr Chef. Dann erleidet auch noch ihr Vater einen leichten Schlaganfall und Svea muss nun die familiäre Gartenbaufirma leiten. Zeitgleich beginnt sie einen Sportkurs. Dort begegnet ihr Lars, der ihr auf Anhieb sympathisch ist. Doch Lars scheint sie so gar nicht wahrzunehmen. Da ihre letzte Beziehung schon eine Ewigkeit her ist sucht sich nach Ratschlägen im Netz und wird fündig. An der anderen Front der Gartenbaufirma hat Svea auch alle Hände voll zu tun. Kunden die lieber einen Schottergarten haben wollen, anstatt einen insektenfreundlichen. Dann kommt es auch noch zu einen ziemlich hohen Forderungsausfall, weil ein Kunde nicht zahlen kann. Aus Angst ihr Vater könnte einen neuen Schlaganfall bekommen, setzt Svea alle Hebel in Bewegung dies von ihrem Vater fern zu halten. Sie gestaltet die Homepage um, nimmt noch mehr Kunden an, arbeit selbst auf Baustellen. Sie setzt all ihre Hoffnung auf eine öffentliche Ausschreibung, bei der es um die Umgestaltung eines Platzes geht. Dabei muss sie feststellen, dass Lars einer der Entscheidungsträger ist. Und dabei sprühen gerade bei ihnen beiden die ersten Funken. Zeitgleich wird Lars jedoch immer distanzierter. Als dann auch noch Lars Chef bei einer abendlichen Besprechung unangemessen zudringlich wird fühlt Svea sich wie im falschen Film. Als Lars dann plötzlich in der Tür steht und sie aus der Situation herausholt steht sie noch immer unter Schock. Nachdem sie diesen Schock überwunden hat geht sie in die Offensive und betätigt sich in Aktionen um ihre Heimatstadt grüner zu machen und gewinnt dazu auch noch Anhänger, die ihr helfen. Doch noch immer steht die Existenz ihrer Firma auf dem Spiel und Lars hat sich förmlich in Luft aufgelöst.
    Die Autorin schafft es mit ihren flüssigen und lockeren Schreibstil den Leser*in zu fesseln. Neben dem Umweltschutz bzw. insektenfreundliche Gärten, was ihr sehr am Herzen liegt, spricht sie auch Themen wie familiäre Beziehungen, Freundschaft, Liebe und Patchworkefamilien an. Mich hat die Geschichte so gefesselt das ich den Roman sehr schnell durchgelesen hatte und mich dabei auch noch richtig gut unterhalten hatte.
    Die Figuren fand ich richtig gut ausgearbeitet und sie alle haben im Laufe des Romans eine Entwicklung vollzogen. Svea bspw. wurde eine taffe junge Frau und zudem Chefin des Familienunternehmens. Ihre Freundin lernt auch dazu und findet ihr Glück in einer großen Beziehungskiste, die auf sehr viel Vertrauen beruht. Lars, der nach seiner ersten Beziehung eine Mauer um sich aufgebaut hat, fängt wieder an zu vertrauen und öffnet sich. Und Sveas Vater lernt Verantwortung abzugeben.
    Die Handlung hat mich so gepackt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Es ist ein wirklich gelungener gute Laune Roman, bei dem man mehr als einmal herzhaft Lachen kann. Besonders schön fand ich dass es, auch wenn man es bereits vermuten konnte, in ein Happy End mündet. Alle zufrieden alle glücklich. Auch wenn die Autorin es am Schluss doch sehr eilig hatte. Das einzige was mir nicht so gefallen hat waren Passagen, die am Anfang jedes Kapitels waren. Und die Kapitel waren teilweise ganz schön lang, da hätte man teilweise auch 2 oder 3 Kapitel aus einem machen können.
    Besonders das farbenfrohe Cover passt hervorragend zur Geschichte und spiegelt sich auch in der Handlung wieder.
    Fazit: Eine tolle Romanze, perfekt um den Frühling einzuläuten und auf andere Gedanken zu kommen. Ich habe ich köstlich amüsiert und herzhaft gelacht und förmlich durch das Buch geflogen. Ein richtiger Wohlfühlroman um abzuschalten. Ich kann euch diesen wirklich tollen Roman nur wärmstens empfehlen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Liebe treibt die schönsten Blüten

    Frühling, Frühling, wird es nun bald! Nach dem langen Winterschlaf erwacht die Natur zu neuem Leben. Freut ihr euch, wenn ihr die ersten Schneeglöckchen und Krokusse in eurem Garten entdeckt? Habt ihr einen grünen Daumen? Dann trifft euch der heitere Roman "Liebe treibt die schönsten Blüten" von Valerie Korte mitten ins Herz...
    Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst?
    Das fragt sich Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trifft. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübung mit dem Igelball endet im Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirt-Tipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder? Als Lars bei der Stadt Köln die Neugestaltung eines Platzes ausschreibt und Svea sich mit ihrer Firma bewirbt, kommt Bewegung in die Sache ...
    Unter uns Hobby-Gärtnern: Das hübsche Cover lässt mein Herz gleich höher schlagen. Es ist in zarten Pastelltönen gehalten und zeigt viele blühende Pflanzen, die eine sterile Wohnung zu echtem Leben erwecken und eine richtige Wohlfühlatmosphäre schaffen. Ach, ich liebe Flower Power!
    In dem Roman "Liebe treibt die schönsten Blüten" von Valerie Korte kann man sich leicht wiederfinden. Sie erzählt eine humorvolle, moderne Liebesgeschichte, mit bodenständigen, sympathischen Protagonisten, mit denen man sich identifizieren kann. Hier ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen, die Helden dieser Geschichten müssen sich in der rauen Realität zurechtfinden, geraten ins Stolpern, erleben bittere Niederlagen, ertränken ihren Frust im Alkohol, lassen sich zu dummen Aktionen hinreißen, leider unter Katzenjammer - und stehen wieder auf.
    Alles in allem hat mir meine Lektüre sehr gefallen. Die leicht und locker geschriebene Geschichte nimmt schnell Fahrt auf. Auch wenn sie in der Mitte etwas schwächelt, legt man das erfrischend ehrliche, unterhaltsame Buch nicht beiseite. Denn es punktet nicht nur mit einer überzeugenden Liebesgeschichte aus der Generation Tinder, sondern vermittelt ganz nebenbei wichtige Erkenntnisse über eine ökologisch sinnvolle, insektenfreundliche Gestaltung von Gärten. Einfach toll!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Liebe treibt die schönsten Blüten

    Inhalt:
    Kann man Liebe säen, wo sie nicht von selbst wächst? Das fragt sich Gartenbauerin Svea, als sie ausgerechnet im Rückenkurs den Landschaftsarchitekten Lars trifft. Nach 45 Minuten Faszienlockerung ist ihr klar: der und kein anderer. Von seiner Seite allerdings: null Interesse. Die Partnerübung mit dem Igelball endet im Desaster, und auch die wissenschaftlich geprüften Flirt-Tipps von Sveas Freundin Elisabeth zeigen keine Wirkung. Oder? Als Lars bei der Stadt Köln die Neugestaltung eines Platzes ausschreibt und Svea sich mit ihrer Firma bewirbt, kommt Bewegung in die Sache ...
    Rezi:
    Zart und langsam erblüht die tiefe Liebe
    Die beiden Hauptprotagonisten in „Liebe treibt die schönsten Blüten“ scheinen auf den ersten Blick sehr gegensätzlich zu sein. Doch mit den Seiten merkt der Leser, dass bei beiden mehr dahintersteckt und warum sie sich in gewissen Situationen so verhalten. Manchmal hatte ich das Gefühl ihnen etwas anschieben zu müssen. Liebevoll natürlich. Dennoch schaffte es das Buch mich interessiert am Lesen zu halten. Neugierig auf das nächste Kapitel zu machen.
    Das Buch erzählt nicht nur eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, sondern auch wie sich Svea privat definieren und beruflich finden muss. Auch das braucht Zeit. Beruflich sind Lars und Svea ebenfalls immer wieder verknüpft.
    Zur Mitte hin hatte ich für einige Seiten das Gefühl der Flaute, nichts bewegte sich. Gerade in Bezug auf zwei Szenen, die mir persönlich zu langatmig beschrieben wurden. Dazu waren auch zwei oder drei Handlungen der Figuren für mich nicht logisch nachvollziehbar. Doch das Ende des Buches hat mich wieder einigermaßen versöhnt.
    Die Geschichte wurde von Valerie Korte rund beendet. Für mich blieben eigentlich keine Fragen offen. Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Auch das Cover finde ich stimmig zur Geschichte.
    Ich empfehle das Buch als schönen Sommerroman für angenehme, wärmende Stunden.
    Weiterlesen

Ausgaben von Liebe treibt die schönsten Blüten

Taschenbuch

Seitenzahl: 416

E-Book

Seitenzahl: 417

Besitzer des Buches 6

Update:

Anzeige