Mit dem Schnee kommt der Tod

Buch von Nicola Upson

  • Kurzmeinung

    Bookdragon
    Zwölf Gäste und eine Gastgeberin aber wer von ihnen ist der Mörder?

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Mit dem Schnee kommt der Tod

Eine Legende des British Crime wird zur Hauptfigur Auf der kleinen Insel St Michael's Mount verbringen Krimiautorin Josephine Tey und Detective Chief Inspector Archie Penrose in illustrer Runde und mit Marlene Dietrich als Ehrengast ihre Weihnachtstage. Die festliche Stimmung schlägt jedoch schnell um, nach zwei Morden scheint jede und jeder verdächtig - dass die Insel auch noch durch Schneesturm und Flut vom Festland abgeschnitten ist, macht die Angst der Gäste nicht kleiner.
Weiterlesen

Serieninfos zu Mit dem Schnee kommt der Tod

Mit dem Schnee kommt der Tod ist der 9. Band der Josephine Tey Reihe. Diese umfasst 11 Teile und startete im Jahr 2008. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2023.

Bewertungen

Mit dem Schnee kommt der Tod wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,8 Sternen.

(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Zwölf Gäste und eine Gastgeberin aber wer von ihnen ist der Mörder?

    Bookdragon

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Mit dem Schnee kommt der Tod

    Weihnachten - das Fest der lieben Familie? Dies ist der neunte Band der Reihe rund um Krimiautorin Josephine Tey und ihrem Freund Archie Penrose, dem Ermittler von Scotland Yard.
    Es ist Weihnachten 1938, die Weltlage ist äußerst instabil, denn das NS-Regime hat sich in diesem Jahr Österreich und die Tschechoslowakei einverleibt und die jüdische Bevölkerung ist den Repressalien ausgesetzt. Eine Gruppe von Briten versucht durch eine Spendenaktion Geld aufzutreiben, um jüdischen Kindern die Ausreise aus Nazi-Deutschland zu ermöglichen. Unterstützung erhält diese Gruppe rund um die Burgherrin von St. Michael’s Mountvon Marlene Dietrich, die auf dem Weg nach Amerika ist.
    Kaum sind alle Gäste in St. Michael’s Mount eingetroffen, wird die kleine Insel vor Cornwall durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten.
    Als dann just am Weihnachtstag zwei Menschen tot aufgefunden werden, müssen Josephine Tey und Archie Penrose, auf sich alleine gestellt, die Ermittlungen aufnehmen.
    Meine Meinung:
    Wir bekommen es mit einem typisch britischen Kriminalroman zu tun: Eine überschaubare Gruppe, von der mindestens einer ein Mörder sein muss.
    Geschickt werden die Krimiautorin Josephine Tey (1896-1952) und Weltstar Marlene Dietrich (1901-1992) in das fiktive Krimigeschehen eingebunden. Die eine als Ermittlerin, die andere als ruhender Pol. Außer Penrose, Tey und der Dietrich sind alle Anwesenden verdächtig.
    Der Krimi, der mein Erster von Nicola Upson ist, ist flüssig und gut zu lesen. Der
    Spannungsbogen baut sich langsam auf und es dauert eine Weile, bis der Zusammenhang zwischen den Morden von 1920 und 1938 hergestellt werden kann. Ich hatte kurzfristig eine andere Person als Täter im Auge.
    Fazit:
    Diesem Krimi, der viele Elemente von Agatha Christies Krimis enthält gebe ich gerne 4 Sterne.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Mit dem Schnee kommt der Tod

    Klappentext/Verlagstext
    Auf der kleinen Insel St Michael’s Mount verbringen Krimiautorin Josephine Tey und Detective Chief Inspector Archie Penrose in illustrer Runde und mit Marlene Dietrich als Ehrengast ihre Weihnachtstage. Die festliche Stimmung schlägt jedoch schnell um, nach zwei Morden scheint jede und jeder verdächtig – dass die Insel auch noch durch Schneesturm und Flut vom Festland abgeschnitten ist, macht die Angst der Gäste nicht kleiner.
    Die Autorin
    Nicola Upson wurde 1970 in Suffolk, England, geboren und studierte Anglistik in Cambridge. In der der bisher elfbändigen Serie spielt die reale Autorin Josephine Tey die Hauptrolle, eine der bekanntesten Krimi-Autorinnen des Britischen Golden Age. "Mit dem Schnee kommt der Tod" war nominiert für den CWA Historical Dagger Prize (2021). Nicola Upson lebt in Cambridge und Cornwall.
    Inhalt
    Hilaria St Aubyn (*1894), im Jahr 1938 Herrin der Burganlage auf St Michaels Mount vor der Küste Cornwalls, hat sich eine besondere Weihnachtsaktion einfallen lassen, um Spenden zum Wohl jüdischer Flüchtlingskinder einzutreiben. Sie versteigert an die Höchstbietenden ein festliches Weihnachtsessen auf dem Familiensitz mit einem prominenten weiblichen Gast. Als Sicherheits-Spezialisten engagiert sie ihren alten Freund Detective Chief Inspector Archie Penrose. Weitere prominente Gäste sind u. a. die Krimiautorin Josephine Tey, ihre nicht weniger prominente Gefährtin Marta Fox, ein Pfarrer-Ehepaar (für den Weihnachtsgottesdienst) und ein Fotograf der Times. Josephine würde angesichts des drohenden Zweiten Weltkriegs lieber absagen, freut sich nun aber doch auf die Feier mit ihren beiden engsten Vertrauten.
    Während sich auf See Schneesturm und winterliches Hochwasser zusammenbrauen, steht das kommende Fest auf der Insel nicht für alle Beteiligten unter einem glücklichen Stern. Hilaria bereitet sich darauf vor, dass nach dem bevorstehenden Tod ihres Vaters der Besitz in männlicher Linie einem Cousin vererbt werden wird und sie Ihr Heim verlassen muss, und ihre Hausangestellte Nora hadert gerade jetzt damit, dass sie ihre einzige Tochter nach ihrem Eintritt in ein Kloster wohl nicht so bald wieder sehen wird. Archie Penrose wiederum entdeckt verblüffende Seiten an seinem prominenten Schützling, als Marlene Dietrich seine Erkältung bemuttert und sich als empathisch wie bodenständig zeigt. Ein noch sehr junges Paar wird an Land durch die Wetterkapriolen aufgehalten und kann nicht mehr zur Insel übersetzten. Während der Damm, über den das Festland zu erreichen wäre, vom steigenden Wasserspiegel überspült wird, geschieht auf der Insel ein Mord – und Archie sieht sich in der Rolle des leitenden Ermittlers, solange er keinen Kontakt zu den Behörden aufnehmen kann.
    Archie, Hilarias Gäste und die Angestellten auf der Insel sind um die 40 Jahre alt, theoretisch könnten sie alle längst Eltern sein oder von jahrzehntealten Konflikten eingeholt werden. Archies Ermittlungen drehen sich daher bald darum, welche Gäste Verbindungen zum Schauplatz, zur Region oder untereinander haben könnten. Er selbst ist das beste Beispiel dafür, wie 20 Jahre alte Ereignisse einen überraschen können; denn er lernte seine Tochter erst als Erwachsene kennen.
    Der Plot mit Gästen, die auf einer Insel aktuell vom Festland abgeschnitten sind, und die Figur der Josephine haben mich sofort angesprochen. Durch die zahlreichen denkbaren Motive und Verknüpfungen zwischen den Gästen bot der Krimi reichlich Gelegenheit, eigene Vermutungen anzustellen – und besonders Marlene Dietrich konnte mich dabei auf raffinierte Weise überraschen. Wie schon Josephine Tey in ihrem „Der letzte Zug nach Schottland“ beeindruckt mich auch Nicola Upson mit für ihre Zeit ungewöhnlich empathischen und feinfühligen Figuren. Ärgerlich fand ich Modernismen in der deutschen Übersetzung, die den Lesefluss stören und meine Neugier wecken, ob auch im Original unpassende Ausdrücke zu finden sind.
    Fazit
    Für Liebhaber historischer Cosy Krimis, Cornwall-Fans, aber auch ein komplexer, stimmungsvoller Weihnachts-Krimi.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Mit dem Schnee kommt der Tod

    Dezember 1938. Eigentlich soll es ein ruhiges Weihnachtsfest werden, doch dann landen Josephine Tey, ihre Partnerin Marta und Detective Chief Inspector Archie Penrose auf der kleinen Insel St. Michael‘s Mount in Cornwall. Dort sollen eigentlich in illustrer Runde Spenden gesammelt werden und sogar Marlene Dietrich ist als Gast vor Ort. Als jedoch innerhalb kürzester Zeit zwei Morde geschehen und die Insel wegen des schlechten Wetters vom Festland abgeschnitten ist, muss Penrose ohne Unterstützung von Außen ermitteln.
    „Mit dem Schnee kommt der Tod“ ist bereits der 9. Band der britischen Autorin Nicola Upson um ihre Protagonistin Josephine Tey. In diesem Zusammenhang nochmal eine kurze Bitte: Liebe Verlage, bitte gebt doch an, wenn ihr irgendwo mitten in der Reihe eine Serie übersetzen lasst, weil bestimmte Fälle so schön zu manchen Feiertagen passen – danke! So wurde ich nämlich recht abrupt in eine Figurenkonstellation geworfen, von der ich nicht weiß, wie sie zustande kam oder wer die ermittelnden Figuren eigentlich sind.
    Der Fall ist aber natürlich auch ohne diese Zusammenhänge zu verstehen und kommt recht klassisch mit einem abgeschotteten Tatort und einer Runde voller seltsamer verdächtiger Gäste daher. Das Setting kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs gibt dem Fall außerdem eine weitere spannende Dimension, denn Marlene Dietrich sieht sich den Wünschen und Projektionen der Nationalsozialisten ausgesetzt und auch das weitere Schicksal von St. Michael‘s Mount scheint ungewiss. Interessant an der Kriminalhandlung ist zudem, dass wir einen der beide Morde live miterleben und daher auch von Anfang an klar ist, wer es getan hat. Das hatte ich mir zunächst langweilig vorgestellt, das Gegenteil war dann aber der Fall.
    Mir hat „Mit dem Schnee kommt der Tod“ sehr gut gefallen, weil die Handlung viele Elemente enthält, die ich an Krimis schätze. Allerdings möchte ich nun mit der Reihe noch einmal von vorne beginnen, um einen Bezug zu den Figuren zu gewinnen. Josephine Tey als eigentliche Ermittlerin trug nur wenig zur Aufklärung des Falles bei, was den Lesespaß jedoch nicht trübt.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Mit dem Schnee kommt der Tod

    Zu Beginn dieses Buches gibt es zur besseren Übersicht eine Karte der Insel und eine Karte der Burg. Der Inhalt selbst beinhaltet vier große Kapitel die jeweils nochmals unterteilt werden. Dieser historische Krimi beginnt am ersten Weihnachtsfeiertag 1920 aber die eigentliche Story fängt 18 Weihnachtsfeiertage später an, also 1938 und spielt sich in Cornwall ab. Dabei erzählt die Story aus den unterschiedlichen Sichtweisen der Charaktere die sehr gutin das Buch hinein passen. Die Atmosphäre ist eher ruhig und ein wenig dichter dabei ist der Schreibstil leicht aber für mich nicht ganz so zügig zu lesen. Im ersten Drittel wurde ich mit den einzelnen Protagonisten bekannt gemacht und dies liest sich meiner Meinung nach eher wie ein Roman - was ich persönlich recht interessant und auch spannend fand. Der zweite Weltkrieg steht kurz vor dem Ausbruch und gerade dies hat die Autorin sehr gut eingefangen. Aber auch das weihnachtliche Flair in diesem Buch hat mir sehr gefallen. Zusätzlich spielt neben viktiven auch eine reale Person mit nämlich Marlene Dietrich. Dies macht diesen Krimi zu etwas besonderem. Diese Story liest sich am besten an einem kalten Winterabend wenn es draußen schneit denn dann kommt das nostalgische Flair noch besser zum Vorschein. Schon vor der Hälfte des Buches wird die Story bewegend und zeitgleich für mich persönlich spannender. Die Spannung hält sich diskret im Hintergrund und steigert sich für mich persönlich kaum merklich von Kapitel zu Kapitel. Aber im letzten Drittel nimmt die Story plötzlich an Fahrt auf und die Ereignisse überstürzen sich. Da fing ich dann an mitzurätseln aber der Mörder hätte jeder der Gäste sein können. Da musste ich bis zum Schluss warten. In den letzten drei, vier Kapiteln zieht die Spannung nochmals an und es geht Schlag auf Schlag. Diese Story ist meiner Ansicht nach im Ganzen gesehen ein Drama bei dem ich dann doch öfters durchatmen musste. Für Agatha Christie Fans dürfte dieser Krimi auf jeden Fall interessant zu lesen sein. Er ist kurzweilig, unterhaltsam und zwischendurch auch schon mal aufregend zu lesen. Dies ist der dritte Band dieser fünfteiligen Reihe. Er ist in sich abgeschlossen. Meiner Meinung nach braucht der Leser nicht die Vorgängerbücher zu kennen auch ich kenne sie nicht und bin trotzdem sehr gut in diesen Krimi hinein gekommen. Ich vergebe daher gerne fünf Sterne.
    Weiterlesen

Ausgaben von Mit dem Schnee kommt der Tod

E-Book

Seitenzahl: 291

Taschenbuch

Seitenzahl: 320

Hardcover

Seitenzahl: 295

Mit dem Schnee kommt der Tod in anderen Sprachen

  • Deutsch: Mit dem Schnee kommt der Tod (Details)
  • Englisch: The Dead of Winter (Details)

Besitzer des Buches 9

Update: