Tai Ji Quan Treatise: Attributed to the Song Dynasty Daoist Priest Zhang Sanfeng

Buch von Stuart Alve Olson, Zhang Sanfeng, Patrick Gross

Bewertungen

Tai Ji Quan Treatise: Attributed to the Song Dynasty Daoist Priest Zhang Sanfeng wurde bisher einmal bewertet.

(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Tai Ji Quan Treatise: Attributed to the Song Dynasty Daoist Priest Zhang Sanfeng

    Produktbeschreibung bei amazon.de/Meine Übersetzung
    Dieses Buch stellt eine tiefgehende Analyse von Zhang Sanfeng’s Tai Ji Quan Handbuch dar, dem wichtigsten Dokument der klassischen Taijiquan (T’ai Chi Ch’uan)-Literatur. Olsons Kommentar liefert klare Beschreibungen jedes Verses des Handbuchs und wie er auf die tatsächliche Taijiquan-Praxis anzuwenden ist.
    Zhang Sanfeng (Drei-Gipfel Zhang), einem Daoistischer Priester aus dem 12.Jahrhundert, wird die Erschaffung des Taijiquan und verschiedener Werke zum neidan (innere Alchemie) nachgesagt. Er soll für 170 Jahre gelebt haben, von der späten Song-Dynastie, durch die Yuan-Herrschaft bis in die frühe Ming-Dynastie. Zhangs Leben steht beispielhaft für das Chinesische Ideal des wandernden Unsterblichen. Das Tai Ji Quan-Handbuch zeigt nicht nur sein tiefgreifendes Wissen, sondern auch den großen historischen Einfluß des Taijiquan in der Welt.
    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de
    Die Erschaffung des Taijiquan wird in der Gemeinde der inneren Kampfkünstler nicht unbedingt Zhang Sanfeng zugesprochen, aber manche Zweige des im Wudang-Gebirge verwurzelten Daoismus folgen in ihrer Neidan-Arbeit seinen Schriften zur Meditation und zur inneren Arbeit und berufen sich auch in ihrer Taiji-Praxis auf sein Vorbild.
    Die in diesem Buch vorgelegten Verse werden von Olsen und anderen ihm zugerechnet und scheinen damit der 'offiziellen' Chronologie zur Entstehung und Verbreitung des Taijiquan zu widersprechen. Wie viele klassische Kampfkunstschriften ist dieses Handbuch in Versform gehalten - wohl um einer großenteils analphabetischen Schülerschaft das Memorieren zu erleichtern. Jeder Vers wird in Schriftzeichen, lateinischer Umschrift und englischer Übersetzung präsentiert, so dass sich der Chinesischkundige seine eigenen Gedanken dazu und zu Olsens Erklärungen und Interpretationen machen kann.
    Neben dem Text gibt es auch Abbildungen zu grundlegenden Daoistischen Prinzipien und 36 grundlegenden Positionen (teils in verschiedene Richtungen) des Taijiquan, wie sie in dieser Form tatsächlich ein Laufform des Wudang-Taiji bilden.
    Sicherlich in erster Linie für Daoistische Praktizierende - aber auch für Kampfkunsthistoriker - von Interesse. Und die Umsetzung der Zeichnungen in der Kindle-Fassung ist sehr zufriedenstellend.
    Weiterlesen

Ausgaben von Tai Ji Quan Treatise: Attributed to the Song Dynasty Daoist Priest Zhang Sanfeng

E-Book

Seitenzahl: 120

Besitzer des Buches 1

Update: