Der Alchimist

Buch von Paulo Coelho

  • Kurzmeinung

    Aladin1k1
    Für Leser die Spass an orientalischen Märchen haben und anregende Bilder fürs Nachdenken über das eigene Leben schätzen

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Der Alchimist

Ein Buch, das um die Welt ging und überall die Leser dazu anregte, ihr Leben als Abenteuer zu begreifen und ihre Träume zu wagen. Santiago, ein andalusischer Hirte, hat einen wiederkehrenden Traum: Am Fuß der Pyramiden liege ein Schatz für ihn bereit. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? Santiago ist mutig genug, seinem Traum zu folgen. Er begibt sich auf eine Reise, die ihn über die Souks in Tanger bis nach Ägypten führt, und erkennt, dass das Leben Schätze bereithält, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind.
Weiterlesen

Über Paulo Coelho

Geboren 1947 in eine gutbürgerliche Familie Rio de Janeiros, fand der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho nach einem turbulenten Leben in den 80er Jahren durch eine spirituelle Erfahrung zum Schreiben. Mehr zu Paulo Coelho

Bewertungen

Der Alchimist wurde insgesamt 142 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,9 Sternen.

(54)
(53)
(20)
(12)
(3)

Meinungen

  • Für Leser die Spass an orientalischen Märchen haben und anregende Bilder fürs Nachdenken über das eigene Leben schätzen

    Aladin1k1

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Der Alchimist

    ### Inhalt ###
    Santiago ist ein Schafhirte aus Andalusien, der von zuhause einiges an Bildung erfahren hat - er kann lesen und schreiben. Er hat Freude an seinem Beruf, er führt seine Schafe durch die andalusischen Felder, durch Höhen und Tiefen, auf saftige Wiesen, beschützt sie vor Wölfen. Wenn er in einer Stadt ankommt, füllt er seinen Weinbeutel mit Rotwein auf, tauscht sein altes gegen ein neues Buch, wäscht und rasiert sich und zieht dann weiter. Eines Tages trifft er einen alten Mann, der sich der König von Salem nennt. Dieser ermutigt ihn, seinen Lebensweg zu gehen, denn die goldene Regel des Lebens laute, dass es sowas wie Schicksal nicht gebe, dass man im Gegenteil, sein Leben selber in der Hand habe. Die meisten würden sich nicht trauen, ihren Weg zu gehen. Wer es aber wage, den unterstütze die Weltenseele dabei. In einem Traum hat er eine Vision von einem Schatz vor den Pyramiden von Ägypten. Ermutigt von den Worten des alten Königs verkauft er alle seine Schafe und setzt über die Meerenge von Gibraltar nach Afrika über. Sein Abenteuer beginnt.
    ### Meinung ###
    Das Buch ist wie ein orientalisches Märchen geschrieben. Das Buch ist voller Bilder und Metaphern, voller Weisheiten, die alle in der Idee kulminieren, dass das Universum alles tue, um einem Menschen dabei zu helfen, sein Lebensweg zu beschreiten, wenn dieser Mensch es wirklich will. Abgesehen davon, dass man das vage Gefühl hat, dass das irgendwie stimmt, man aber eventuell Schwierigkeiten hat, diese Lehren auf sein eigenes Leben zu übertragen (denn wer fragt sich nicht wie man denn zum Henker den Wind, die Sonne und das Universum in ein Zwiegespräch verstricken kann an dessen Ende der sehnlichste Wunsch von Santiago erfüllt wird zu einem Wind zu werden, was ihn schließlich vor der Ermordung durch Wüstenkrieger rettet), stimmt einen dieses Buch wohlig und positiv. Es hat so was ruhiges, nachdenkliches, weises und regt immer wieder zum Nachdenken an und ich glaube, dass es das Potenzial hat viele Leser auf gute Gedanken über das eigene Leben zu bringen. Überdies ist das Büchlein sehr kurz, gerade mal 170 Seiten, daher hat man es schnell weggeschmöckert.
    Möglicherweise ist diese Geschichte für viele zu märchenhaft, zu abstrakt und zu weit hergeholt und zu wenig auf das eigene Leben übertragbar. Sprachlich ist es jedoch zumindest ein Kunstwerk und vor meinem inneren Auge konnte dieses Werk federleicht eine farbenfrohe Landschaft aus orientalischen Basaren, Wüsten, Oasen, verschleierten Wüsten-Kriegern und -Frauen zeichnen.
    ### Fazit ###
    Für Leser die Spass an orientalischen Märchen haben und anregende Bilder für das Nachdenken über das eigene Leben schätzen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Alchimist

    Handlung
    Ein junger Schafshirte zieht nun seit zwei Jahren mir seiner Herde durch Andalusien. Mit diesem Leben ist er absolut zufrieden, denn er reist viel umher und lernt immer neue Menschen kennen. Dann hat er gleich zweimal hintereinander einen merkwürdigen Traum, den er von einer Zigeunerin deuten lässt. Dieser Traum sagt ihm, er muss nach Ägypten zu den Pyramiden, denn dort wird er einen Schatz finden. Der junge Hirte ist hin- und hergerissen zwischen der Sicherheit seines bekannten Lebens und dem Abenteuer mit Aussicht auf sein Glück. Doch er entschließt sich, seinem persönlichen Lebensweg zu folgen und lernt dabei alles über die Welt und vor allem über sich selbst.
    Meine Meinung
    So wenige Seiten dieses Buch auch haben mag, ist es dennoch gefüllt mit unglaublich viel (und man kann es nicht anders bezeichnen) Weisheit. In jeder Zeile steckt eine wertvolle Botschaft, auf die man sich nur einlassen muss, um sie zu verstehen.
    Die Handlung an sich ist sehr unkompliziert und klar strukturiert. Ein junger Schafshirte sucht sein Glück. Er verkauft seine Tiere und macht sich auf den weiten Weg zu den Pyramiden, weil ein Traum ihm gesagt hat, dass er dort einen Schatz finden wird. Auf dieser Reise wird er ausgeraubt, muss sich mehrmals wieder aufrappeln und lernt Menschen kennen, die ihm etwas über das Leben beibringen können. Allen voran der Alchimist, der ihn zu seinem Schüler macht. Schließlich findet der junge Hirte den Schatz. Aber nicht dort, wo er ihn die ganze Zeit vermutet hat.
    Es geht in diesem Buch nicht um die Geschichte selbst. Es geht um die Botschaft, die durch sie vermittelt wird. Deshalb gibt es auch kaum Spannungsbögen, verzwickte Personenkonstellationen oder überraschende Wendungen. Vielmehr wird der Leser duch die pure Abwesenheit dieser Thrill-Effekte an das Buch gefesselt, denn es strahlt eine solche Erhabenheit und Ruhe aus, dass man gar nicht anders kann, als weiterzulesen. Ähnlich wie ein Bibelgleichnis aufgebaut, ist eine prägende Thematik auch die göttliche Kraft, was aber selbst mich, als wirklich nicht religiösen Menschen, trotzdem sofort in seinen Bann gezogen hat. Es ist beeindruckend, wie Coehlo ein solchs schwieriges Thema beschreiben kann, sodass sich jeder, egal welcher Konfession oder Glaubensrichtung, damit identifizieren kann.
    Im Grunde hat die Geschichte mehrere Lehrbotschaften zu vermitteln, die wir sicher alle aus unserer Kindheit kennen: Wenn du etwas wirklich willst, kannst du es erreichen. Das Wichtige ist meist nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Oder: Lebe im Hier und Jetzt. Und der gleichen mehr. Alles Weisheiten, die (mir geht es zumindest so) einem als Kind viel präsenter waren und die im Laufe des Lebens einfach verdrängt werden, weil andere Gedanken den eigenen Kopf so beanspruchen, dass für so etwas keine Zeit mehr bleibt. In dem Sinn war die Lektüre dieses Buches für mich wie eine Art Rückbesinnung; Runterkommen von dem ganzen Stress des Alltags und einfach mal darüber nachdenken, was eigentlich wichtig ist. Denn auch die Geschichte ist nicht überladen mit literarischen Protzelementen, sondern auf das Wesentliche reduziert. Glasklar und unverziehrt. Und genau darin besteht die Kunst des Autors: ein so gewaltiges Werk zu schaffen, ohne viel Aufhebens zu veranstalten.
    Mit einem Wort: Großartig.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Der Alchimist

    Inhalt:
    "Den Alchimisten lesen ist wie den Sonnenaufgang betrachten, während der Rest der Welt noch in Schlaf versunken ist".
    Santiago, ein andalusischer Hirte, hat einen wiederkehrenden Traum: Am Fuß der Pyramiden liege ein Schatz für ihn bereit. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? War er nicht zufrieden mit seiner Existenz? Santiago ist mutig genug, seinem Traum zu folgen.
    Er begibt sich auf eine Reise, die ihn nicht nur von den Souks in Tanger über Palmen und Oasen bis nach Ägypten führt, er findet in der Stille der Wüste auch zu sich selbst und erkennt, was das Leben für Schätze bereithält, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind. Verschleierte Frauen und sich bekriegende Berber säumen seinen Weg, vor allem aber Menschen, die ihn ermuntern, die Geheimnisse der Welt zu erkunden: eine Zigeunerin, ein alter Mann und nicht zuletzt der weise Alchimist.
    Und er erfährt die Liebe in ihrer schönsten Form. Fatima und der Alchimist helfen ihm, zu tiefem inneren Glück und völligem Einklang mit der Welt und den Menschen vorzudringen.
    Dieses Buch ist einfach anders und es hat mich unglaublich fasziniert. Es zeigt Mut, seinem Lebenstraum nachzugehen, klare Linien, Weisheit und viel Lebensfreude. Es kehrt Ruhe und Wärme ein auf dem Weg der Selbstfindung. Es ist ein Buch, das man wirklich öfter lesen kann, vielleicht auch sollte.
    Liebe Grüße
    Helga
    Weiterlesen

Ausgaben von Der Alchimist

Taschenbuch

Seitenzahl: 192

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 176

Hörbuch

Laufzeit: 00:04:50h

E-Book

Seitenzahl: 174

Der Alchimist in anderen Sprachen

  • Deutsch: Der Alchimist (Details)
  • Englisch: Alchemist (Details)
  • Niederländisch: De alchemist (Details)
  • Portugiesisch: O Alquimista (Details)
  • Russisch: Alchimik. Der Alchimist (Details)
  • Spanisch: El Alquimista (Details)

Besitzer des Buches 431

Update:

Anzeige