Ever: Wann immer du mich berührst

Buch von Nikola Hotel

  • Kurzmeinung

    Yvonne80
    Insgesamt konnte mich die Geschichte nicht überzeugen.
  • Kurzmeinung

    Cordi
    Schöne Geschichte die gut unterhält.
Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Ever: Wann immer du mich berührst

Liebe wird aus Mut gemacht! Verletzt. Verängstigt. Verloren. So fühlt Abbi sich momentan. Sie will einfach nur nach Hause, weg aus der Reha-Klinik, wo sie nach einem schlimmen Autounfall wieder laufen lernen soll. Nur macht sie keine Fortschritte. Überhaupt keine. Abbi hat seit dem Unfall panische Angst vor Schmerzen, und die Therapie läuft dementsprechend schlecht – bis sie einen neuen Physiotherapeuten bekommt. David Rivers ist noch Student, aber mit seiner geduldigen, sanften Art dringt er zu ihr durch. Wann immer er sie berührt, verfliegt ihre Angst. Sie fühlt sich sicher. Doch das ist sie nicht. Denn David kennt ein Geheimnis, das ihre ganze Welt zerreißen könnte … Band 1 der zweibändigen Paper-Love-Reihe Mit Daumenkino und Origami-Faltanleitungen
Weiterlesen

Serieninfos zu Ever: Wann immer du mich berührst

Ever: Wann immer du mich berührst ist der 1. Band der Paper Love Reihe. Sie umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2021. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Bewertungen

Ever: Wann immer du mich berührst wurde insgesamt 18 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,7 Sternen.

(7)
(5)
(4)
(2)
(0)

Meinungen

  • Insgesamt konnte mich die Geschichte nicht überzeugen.

    Yvonne80

  • Schöne Geschichte die gut unterhält.

    Cordi

  • Abbruch nach 2:30 Stunden; eine tolle Idee, deren realistischen Charaktere mich an die Grenzen brachte.

    LilReader

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Ever: Wann immer du mich berührst

    Rezension: „EVER“ von Nikola Hotel
    Autor/in: Nikola Hotel
    Titel: EVER: Wann immer du mich berührst
    Reihe/Band: Paper Love, Band 1
    Genre: New Adult
    Erschienen: Juli 2021
    ISBN: 978-3-499-00576-3
    Transparenz
    Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.
    Klappentext
    Liebe wird aus Mut gemacht!
    Verletzt. Verängstigt. Verloren. So fühlt Abbi sich momentan. Sie will einfach nur nach Hause, weg aus der Rehaklinik, wo sie nach einem schlimmen Autounfall wieder laufen lernen soll. Nur macht sie keine Fortschritte. Überhaupt keine. Abbi hat seit dem Unfall panische Angst vor Schmerzen, und die Therapie verläuft dementsprechend schlecht – bis sie einen neuen Physiotherapeuten bekommt.
    David Rivers ist noch Student, aber mit seiner geduldigen, sanften Art dringt er zu ihr durch. Wann immer er sie berührt, verfliegt ihre Angst. Sie fühlt sich sicher. Doch das ist sie nicht. Denn David kennt ein Geheimnis, das ihre ganze Welt zerreißen könnte …
    Buch-/Reihentitel und Coverdesign
    Der Untergrund des Covers von „EVER: Wann immer du mich berührst“ wirkt wie zerknittertes Papier. Im Vordergrund scheint in einer etwa mittelgroßen rötlichen Wasserlache ein Origami-Kranich zu sitzen, während darunter in einem schimmernden Farbton der Titel samt Untertitel der Geschichte herausgeprägt ist. Der Name der Autorin, in diesem Fall Nikola Hotel, ist am oberen Rand des Covers platziert.
    Der Titel selbst klang für mich direkt sehr emotional und berührend. Ich verband mit ihm intensive Gefühle und war sehr gespannt auf die Story, denn allein vom Äußeren konnte man noch nicht allzu viel erahnen.
    Besonders hervorheben möchte ich bei diesem Buch noch die Innengestaltung, denn wer an der rechten unteren Ecke ein Daumenkino startet, den erwarten ein paar über die Seiten fliegende Origami-Kraniche.
    Charaktere
    Abigail Hayden ist 21 Jahre alt und befindet sich gerade in Reha nach einem schweren Autounfall um wieder Laufen zu lernen. Am entsprechenden Abend hatte sie sich von ihrem Freund getrennt und nun hat sie, bis auf ihre beste Freundin Willow, niemanden der für sie da ist. Sie fühlt sich einsam und allein, hat unglaublich großes Heimweh und will einfach nur keine Schmerzen mehr haben. Ihr Vater ist der Besitzer eine großen Papier-Firma, während er gleichzeitig für den Kongress kandidiert. Ihrer Mutter ist nur der Schein nach außen wichtig, weshalb deutlich ist, dass Abbi selbst leider viel zu kurz im Familienleben kommt.
    Daniel Rivers, 23 Jahre alt, studiert und arbeitet nebenbei als Physiotherapeut. Sein Leben ist nicht sonderlich einfach, denn seine Mutter ist gerade erst gestorben, seine Schwester Jane ist eine aktuell genesene Krebspatientin und sie sind nahezu mittellos. Er trägt eine Menge Wut in sich, hat viele kleinere und größere Geheimnisse, um andere zu schützen, und trotzdem ein großes und gutes Herz. In seiner wenig vorhandenen Freizeit trainiert er mit seinem Freund Noah Calisthenics.
    Schreibstil und Handlung
    Ich liebe den Schreibstil von Nikola Hotel einfach. Sie hat eine wundervolle Art Gefühle und Emotionen auszudrücken und in Kombination mit ihrem generell sehr lockeren, leichten und flüssigem Schreibstil konnte sie mich wieder einmal sehr gut in ihren Bann ziehen. „EVER“ ist in der ersten Person aus abwechselnden Sichtweisen der Protagonisten Abbi und David erzählt. Die gewählte Erzählperspektive sorgte dafür, dass man einen sehr guten Einblick in die jeweiligen Gedanken und Gefühle der beiden nehmen konnte. Alles zusammen genommen wurde in der Geschichte ein sehr bunter Mix an Emotionen wie Humor, Trauer, Angst, etc. sehr deutlich und nachvollziehbar herübergebracht. Einzig etwas merkwürdig fand ich das Erzähltempo, denn an einigen Stelle veränderte sich die Handlung sehr schnell, während es in anderen Momenten teilweise ewig lange gedauert hat, bis sich überhaupt etwas entwickelt hat.
    Inhaltlich gesehen war die Geschichte von Abbi und David eine eher ruhigere Handlung, mal abgesehen vom Ende, dass ein klein wenig Pepp geliefert hat. Die Beziehung zwischen den beiden hat sich stetig weiterentwickelt und das auf natürlich und nicht überspitzte Art. Auch das gegenseitige Vertrauen fassen war eine schöne Entwicklung. Abbi, David und auch seine Schwester Jane waren alle überaus sympathische Protagonisten, die man sich sehr gut im echten Leben hätte vorstellen können. Da man auch Jane bereits ein wenig besser kennenlernen durfte, ist meine Neugier auf Band 2 nur noch größer geworden. Besonders gut gefallen hat mir auch das Crossover zur Dilogie der ‚Blakely Brüder‘ und das Wiedersehen mit Asher, Ivy, Noah und Aubree. Positiv hervorheben möchte ich auch das Origami-Thema und was daraus gemacht worden ist. Ich fand es mega süß, wie David auf den gefalteten Tierchen Nachrichten für Abbi hinterlassen hat. Sehr interessant fand ich auch die unterschiedlichen Einblicke, die in Abbis Physiotherapie geliefert worden sind, denn selbst für einen Laien waren diese Erklärungen einfach und plausibel genug gehalten. Im Großen und Ganzen eine schöne, wenn auch etwas zu ruhige, Geschichte.
    Fazit
    In diesem wunderschön gestalteten Buch stecken eine Menge intensiver Gefühle, die allerdings teilweise ein bisschen zu lang gebraucht haben, um sich richtig zu entwickeln. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf Janes Geschichte!
    Bewertung: 4 YYYY von 5 Sternen
    Weiterlesen
  • Rezension zu Ever: Wann immer du mich berührst

    Inhalt:
    Verletzt. Verängstigt. Verloren. So fühlt Abbi sich momentan. Sie will einfach nur nach Hause, weg aus der Reha-Klinik, wo sie nach einem schlimmen Autounfall wieder laufen lernen soll. Nur macht sie keine Fortschritte. Überhaupt keine. Abbi hat seit dem Unfall panische Angst vor Schmerzen, und die Therapie läuft dementsprechend schlecht – bis sie einen neuen Physiotherapeuten bekommt. David Rivers ist noch Student, aber mit seiner geduldigen, sanften Art dringt er zu ihr durch. Wann immer er sie berührt, verfliegt ihre Angst. Sie fühlt sich sicher. Doch das ist sie nicht. Denn David kennt ein Geheimnis, das ihre ganze Welt zerreißen könnte …
    Rezension:
    Nach einem schlimmen Autounfall und mehreren schmerzhaften OPs befindet sich Abbi in einer Rehaklinik. Doch der Weg zur Besserung ist ein steiniger, denn Abbi hat eine panische Angst vor Schmerzen entwickelt.
    Zum Glück bekommt sie mit David einen einfühlsamen Physiotherapeuten an ihre Seite gestellt, der magische Hände zu haben scheint.
    Mit jeder Berührung kommen die beiden sich näher, doch David kennt ein Geheimnis ihrer Familie, das Abbis ganze Welt aus den Fugen heben könnte.
    "Ever - Wann immer du mich berührst" ist der erste Band von Nikola Hotels zweibändiger Paper-Love-Reihe, der aus den wechselnden Ich-Perspektiven der einundzwanzig Jahre alten Abigail Hayden und des zwei Jahre älteren David Rivers erzählt wird.
    Zuerst einmal muss ich auf die Aufmachung des Buches eingehen, denn nicht nur das Cover ist wunderschön, auch im Inneren gibt es noch viel Tolles zu entdecken! Der Origami-Kranich ist nicht nur ein Teil der Geschichte, auch im Buch taucht er immer wieder in Form eines Daumenkinos auf.
    Ich habe noch nie ein Buch mit Daumenkino in der Hand gehabt und war doch sehr begeistert über dieses kleine Detail! Hinten im Buch gibt es außerdem drei Faltanleitungen, sodass man auch seine eigenen Origamis falten kann. Man merkt einfach, wie viel Liebe zum Detail in diesem Buch steckt!
    Abbi hat einen schweren Autounfall hinter sich und erholt sich langsam von ihren Verletzungen, doch so richtig kommt sie noch nicht wieder auf die Beine, denn durch die Strapazen der letzten Wochen hat sie eine panische Angst vor Schmerzen entwickelt.
    Abbi ist in einer gut betuchten Familie aufgewachsen. Ihr Vater möchte der nächste Gouverneur werden und ihre Mutter wirkt auf den ersten Blick sehr unnahbar und gefühlskalt, als wäre die politische Karriere ihres Mannes das wichtigste in ihrem Leben. Doch Abbi ist weder verwöhnt noch unnahbar. Sie ist irgendwie eine Mischung aus schüchtern und herausfordernd. Sie spricht die Dinge an und redet nicht um den heißen Brei herum, auch wenn es unangenehm ist.
    Sie muss sich ins Leben zurückkämpfen, was ein Auf und Ab war, aber auch sehr authentisch! Sie hat mir so gut gefallen und auch David mochte ich total gern!
    Nachdem Abbis Physiotherapeutin Kadence bei Abbi keine Fortschritte mehr erzielen konnte, bittet sie David Abbi als Patientin zu übernehmen. David ist sehr sanft und hat immer ein offenes Ohr für seine Patienten. Doch bei Abbi hat er einen guten Grund, warum er sie nicht behandeln möchte.
    An manchen Stellen war David mir etwas zu zwiegespalten, was ich aber auch sehr gut nachvollziehen konnte. Er will Abbi helfen, aber andererseits auch nichts mit ihr oder ihrer Familie zu tun haben. Aber David hat einfach ein gutes Herz und so lernt er Abbi kennen und sie kommen sich immer näher, auch wenn David versucht, nur Abbis Therapeut zu sein.
    Ich mochte die beiden so gerne und hatte so viel Spaß mit ihnen! Besonders die Anfangsphase, das Kennenlernen und die Annäherung der beiden konnte mich absolut berühren und mitreißen! Es war so schön zu sehen, wie Abbi langsam begonnen hat, David zu vertrauen und Schritt für Schritt ihrer Heilung in Angriff genommen hat!
    Ich fand es auch total schön, dass wir Noah und Aubree und auch Asher und Ivy wiedersehen durften und mit Davids Schwester Jane schon die Protagonistin des zweiten Bandes kennengelernt haben!
    Am Anfang konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, zum Ende hin war die Luft für mich leider ein wenig raus. Mir ging der Schritt von Patientin und Therapeut zu Liebespaar doch ein wenig zu schnell und war mir dann auch nach kurzer Zeit zu ernst, auch wenn die beiden von Beginn an eine ganz besondere Beziehung zueinander hatten. Und dann kam mir das Ende zu abrupt.
    Ich hatte gehofft und auch damit gerechnet, dass zwei Handlungsstränge noch eine Bedeutung haben würden und war echt überrascht, dass ich auf einmal den Epilog gelesen habe, ohne dass diese noch mal erwähnt wurden. Da habe ich manch einer Sache zu viel Bedeutung zugemessen, oder diese werden vielleicht noch im zweiten Band angesprochen, was ich aber nicht glaube.
    Aber dennoch hat mir die berührende Geschichte von Abbi und David unglaublich gut gefallen, denn Nikola Hotel hat diese so wunderbar gefühlvoll geschrieben!
    Fazit:
    "Ever - Wann immer du mich berührst" von Nikola Hotel ist ein gefühlvoller und mitreißender Auftakt der Paper-Love-Reihe! Ich konnte von Beginn an absolut mit Abbi und David mitfiebern und mochte die beiden auch total gerne!
    Die gesamte Aufmachung des Buches ist einfach nur ein Traum, denn man merkt auf jeder Seite, wie viel Liebe zum Detail da eingeflossen ist!
    Für mich war leider die Luft zum Ende hin ein wenig raus, aber mir hat es trotzdem richtig gut gefallen, sodass ich vier Kleeblätter vergebe!
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Ever: Wann immer du mich berührst

    Klappentext:
    Nach einem schlimmen Autounfall ist Abbi über Wochen ans Bett gefesselt. Das Gefühl, nicht wegzukönnen, macht sie beinahe verrückt. Sie kann sich nicht ablenken von ihren Erinnerungen. Sie kann ihrem Politikervater nicht ausweichen, der den Unfall vertuscht hat. Und vor allem kann sie nicht vor dem gutaussehenden Physiotherapeuten weglaufen, der sich einfach nicht verscheuchen lässt.
    David ist geduldig, stur und sanft, und irgendwann dringt er durch den Schleier aus Verzweiflung und Wut, der Abbi beinahe erstickt. Ein Prickeln läuft über ihre Haut, wann immer er sie berührt, und ein warmes Gefühl breitet sich in ihrer Brust aus, wann immer sie eines der kleinen Origamikunstwerke findet, die er für sie anfertigt. Doch David hat ganz eigene Gründe, ihr zu helfen, und dieser Verrat wird tiefere Wunden als der Unfall reißen …
    Meine Meinung:
    Ich mag die Bücher von Nikola Hotel sonst sehr gerne, aber von „Ever – Wann immer du mich berührst“ war ich nicht ganz so angetan. Die Geschichte plätschert über weite Teile recht vor sich hin.
    Die Geschichte dreht sich vor allem um Abbi und ihre Schmerzen, um David und seinen Zorn. Immer und immer wieder. Man ahnt recht schnell, worauf es hinauslaufen wird und Abbi entpuppt sich dabei so ein bisschen, als das willige Huhn, das tut, was David will. Eigene Entscheidungen? Eher Fehlanzeige. Zuerst tut sie alles, was ihre Eltern von ihr verlangen, dann hängt sie sich an David und baut ganz darauf, dass er schon das Richtige tun wird. Ich hätte ihr etwas mehr Eigeninitiative und mehr Entwicklung gewünscht.
    Gut fand ich, wie die Autorin Abbi und ihre Ängste dargestellt hat. Sie hat Schmerzen, ihr wurden von ihrem Arzt noch mehr Schmerzen zugefügt und ihr wurde nur gesagt, dass sie sich nicht so anstellen soll. Für ihre Eltern soll sie außerdem funktionieren. Wie es ihr geht? Nebensächlich. Das geht gar nicht! Hier hat Nikola Hotel den Leser sehr behutsam in Abbis Welt eingeführt und sie erzeugte sehr viel Mitgefühl für das verletzte Mädchen.
    David habe ich wirklich bewundert. Er muss plötzlich der Ernährer der Familie sein. Dabei versucht er seine kleine Schwester zu beschützen. Dass er das gar nicht zwingend muss, weil Jane eigentlich viel stärker ist, als er, das erkennt er erst sehr spät. Bei David schwankte mein Verständnis für seine Handlungen auch am stärksten. Vieles konnte ich nachvollziehen. Ab und an schießt er über das Ziel hinaus. Insgesamt hat er mir als Figur aber ganz gut gefallen, denn er bringt die Würze in die Geschichte.
    Spoiler zum lesen markieren Unlogisch fand ich, dass weder David sich an Hayden erinnern kann, noch Hayden David erkennt, wenn er doch angeblich ein Foto von David, seiner Schwester und deren Mutter gemacht hat, als David 9 Jahre alt war. Mit 9 Jahren bekommt man ja durchaus schon was von seiner Umwelt mit. Warum also erinnert sich David nicht daran?
    Der Schreibstil von Nikola Hotel ist angenehm, hat aber nicht dazu beigetragen, dass ich zu einer der Figuren eine wirklich tiefe Bindung aufgebaut hätte. Sie sind halt alle auf ihre Art sympathisch, aber auch nicht mehr.
    Dagmar Bittner macht ihre Sache großartig, wie immer. Ich liebe es, wie sie Geschichten erzählt. Auch Oliver Kube, den ich bisher nicht kannte, fand ich super. Beide haben den Figuren Leben eingehaucht und die Geschichte wurde durch sie getragen. Ich glaube tatsächlich, dass ich bei einem Buch nicht dran geblieben wäre, beim Hörbuch aber schon.
    Ich vergebe 3 Sterne. Lässt sich durch die Sprecher gut hören, aber wirklich etwas verpassen tut man nicht, wenn man sie nicht hört. Mir fehlt irgendwie die Entwicklung von Abbi und ein bisschen mehr Spannung in der Geschichte. Es war zu schnell klar, worauf alles hinauslaufen wird.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Ever: Wann immer du mich berührst

Taschenbuch

Seitenzahl: 432

E-Book

Seitenzahl: 432

Besitzer des Buches 27

Update: