Die Dunkelheit der Welt

Buch von Veronika Rusch

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Dunkelheit der Welt

»Die Schwarze Venus«-Trilogie: Historische Spannung um eine legendäre Figur – Josephine Baker, Tänzerin, Vordenkerin, Kämpferin! Der Abschlussband »Die Dunkelheit der Welt« spielt in Paris 1942: Tristan Nowak, der sich dem Widerstand angeschlossen hat, soll einen französischen Kollaborateur bespitzeln. Als er dabei ein Attentat der Résistance verhindert und einen der Täter erschießt, gerät er zwischen alle Fronten und muss sich auf das perfide Spiel seines alten Widersachers einlassen: Er selbst soll zum Lockvogel für Josephine Baker werden – und damit zur Schlüsselfigur bei ihrer Ermordung. In ihren historischen Kriminalromanen (Bd. 1: »Der Tod ist ein Tänzer«, Bd. 2: »Die Spur der Grausamkeit«, Bd. 3: »Die Dunkelheit der Welt«) macht Veronika Rusch die faszinierende Tänzerin und Sängerin Josephine Baker, die man auch »Die schwarze Venus« nannte, zur zentralen Figur einer groß angelegten Verschwörung. Die drei Bände führen die Leser in drei glamouröse Hauptstädte – Berlin, Wien und Paris – und von den goldenen Zwanzigern bis ins Paris des Jahres 1942: Drei Schicksale treffen wieder und wieder aufeinander, ein Mann, gezeichnet durch den Krieg, eine Frau, entschlossen, die Welt zu erobern, ein Gegner, gefährlich und unberechenbar … »›Der Tod ist ein Tänzer‹ ist ein großartiger historischer Roman, eine gelungene Mischung aus Fakten und Fiktion, unheimlich atmosphärisch und spannend bis zum Schluss. Dieser Roman macht unbedingt Lust auf Teil zwei und drei.« WDR 4 Die Josephine-Baker-Verschwörung Band 1: Der Tod ist ein Tänzer Band 2: Die Spur der Grausamkeit Band 3: Die Dunkelheit der Wel
Weiterlesen

Serieninfos zu Die Dunkelheit der Welt

Die Dunkelheit der Welt ist der 3. Band der Schwarze Venus: Josephine Baker Verschwörung Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2021. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2021.

Bewertungen

Die Dunkelheit der Welt wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 5 Sternen.

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Dunkelheit der Welt

    Ein fesselndes Ende dieser Trilogie
    Dieser dritte, finale Band rund um Tristan Nowak spielt in Paris wo er nun mit seiner Frau Helene und der gemeinsamen Tochter lebt. Er glaubt, vor seinem Halbbruder Julius von Waldeck sicher zu sein, als ausgerechnet dieser der neue Gestapo-Chef von Paris wird. Längst schon sind Tristan und Helene, genauso wie Josephine Baker, Tristans große Liebe, jeder auf die eigene Weise, in der Résistance tätig.
    Als Tristan ein Attentat auf den Pariser Polizeichef verhindert, ist er sofort im Fokus der Gestapo. Julius, der seit jeher seinen Halbbruder und Josephine Baker mit Hass verfolgt und sich an ihm und seiner Familie rächen will, spannt Tristan für seine Zwecke ein. Er soll seine ehemalige Geliebte aus dem sicheren Nordafrika nach Paris bringen. Bei dieser Mission wird Tristan von Hermann Gille, Julius‘ Adjutanten begleitet.
    Meine Meinung:
    Auch der dritte Band ist fesselnd zu lesen. Wir tauchen tief in das von den Nazis besetzte Frankreich ein. Das Land ist gespalten. Die einen kollaborieren mit den Besatzern, die anderen sind im Widerstand aktiv. Doch nicht immer ist alles so schwarz oder weiß. Es gibt da wie dort Zweifler an der Richtigkeit des Handelns. Einer davon ist der ehemalige deutsche Polizist Hermann Gille.
    Mir gefallen die starken Charaktere wie Tristan, Helene und auch Josephine Baker oder der Graf von Seydlitz. Wie die Autorin im Nachwort schreibt, sind die fiktiven Gestalten an historische angelehnt.
    Die Leser können mitfiebern, ob es Tristan gelingen wird, die Baker aus Nordafrika nach Paris zu holen und gleichzeitig zu beschützen.
    Fazit:
    Schade, dass diese fesselnde Trilogie nun zu Ende ist. Gerne gebe ich hier 5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle drei Bücher.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Dunkelheit der Welt

    Seit den schrecklichen Ereignissen in Wien haben sich Tristan Nowak und Josephine Baker nicht mehr gesehen. Tristan lebt mit seiner Familie in Paris und dachte, er hätte seine Vergangenheit hinter sich gelassen. Doch die Nazis machen sich auch in Frankreich immer breiter und so haben sich Tristan und Helene der Résistance angeschlossen. Julius von Waldeck, Tristans Halbbruder, ist der neue Leiter der Gestapo in Paris. Er hat er sich in den Kopf gesetzt, neben seinen offiziellen Aufgaben sich an Tristan und dem Roten Graf zu rächen. Als Tristan verhindert, dass der Polizeichef Jean Bouget getötet wird, wird Julius klar, dass er Tristan ganz nah ist. Es dauert auch nicht lange, bis er ein Pfand in der Hand hat, um Tristan zu zwingen, Josephine Baker aus Nordafrika zu locken, denn sie hasst er genauso sehr wie Tristan.
    Ich mag es in vergangene Zeiten einzutauchen und Die schwarze Venus-Reihe hat mich besonders überzeugt. Dies ist nun der dritte Band, in dem ich mit den liebgewonnenen Protagonisten mitgelitten habe.
    Der Krieg dauert nun schon lange und die Not wird immer größer. Auch in Paris treiben die Nazis ihr furchtbares Unwesen. Doch es gibt viele, die sich der Résistance angeschlossen haben, um sich gegen die Machenschaften der Deutschen zu wehren. Aber sie müssen auch immer damit rechnen verraten zu werden.
    Tristan Nowak hat in der Vergangenheit schon viele Wunden davongetragen und eigentlich will er nur noch mit seiner Familie in Frieden leben. Doch sein Halbbruder hat einen Hass auf Tristan, seit sie Kinder waren. Da ihm Tristan schon mehrmals in die Suppe gespuckt hat, sind seine Rachegelüste grenzenlos. Um seine Ziele zu erreichen, lässt er sich mit den schlimmsten Leuten ein und ist davon überzeugt, dass er alles im Griff hat. Doch er ist gefühllos und kann daher nicht nachvollziehen, dass Gefühle wie Liebe und Freundschaft ganz besonderer Ansporn sein können. Der ehemalige Polizist Hermann Gille ist als sein Vertrauter mit nach Paris gekommen. Bei Gille spürt man zunehmend Zweifel, ob es richtig ist, wie Julius agiert.
    Eine besondere Persönlichkeit ist Josephine Baker, die auch eine schwierige Vergangenheit hat und immer wieder Rassismus ausgesetzt ist. Aber sie ist so eine liebenswürdige treue Seele, die für ihre Freunde alles tut. Obwohl sie Tristan lange nicht gesehen hat, denkt sie oft an ihn, genauso wie er an sie denkt. Helene liebt Tristan, aber sie weiß auch, dass Josephine für Tristan der Fixstern ist, um den er kreist. Sie ist eine wunderbare und starke Frau, die über sich hinauswächst, um ihre Familie zu retten. Sie trifft in Paris auch Doro und Frieda aus Berlin wieder.
    Wie schon bei den Vorgängerbänden habe ich auch bei diesem Roman wieder intensiv mitgefiebert, denn Tristan und seine Familie, Josephine Baker, der Graf von Seidlitz und so einige andere sind mir im Laufe der Zeit ans Herz gewachsen. Es ist schade, dass ich nun Abschied nehmen musste, aber Die Geschichte hat auch schlüssig geendet. Ich kann diese emotionale und sehr spannende Reihe nur empfehlen; für mich war sie ein absolutes Highlight.
    Weiterlesen

Ausgaben von Die Dunkelheit der Welt

Taschenbuch

Seitenzahl: 480

E-Book

Seitenzahl: 476

Besitzer des Buches 1

Update:

Anzeige