Jener Sturm

Buch von James Ellroy

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Jener Sturm

Los Angeles, 1942. Zwischen Kriegsgewinnlern und Drogenhändlern, zwischen vermeintlichen Verrätern und Hollywood-Schauspielern entspinnt sich eine Geschichte von historischer Tragweite aus Liebe und Gewalt, die uns bis nach Baja Calilfornia führt, nach Mexiko.
Weiterlesen

Serieninfos zu Jener Sturm

Jener Sturm ist der 6. Band der Das L.A. Quartett Reihe. Sie umfasst 6 Teile und startete im Jahr 1987. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2019.

Bewertungen

Jener Sturm wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Meinungen

  • unerträglicher Schreibstil und verworrene Handlung

    sunny-girl

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Jener Sturm

    Inhalt lt. Amazon
    Der Star-Pathologe des LAPD, Hideo Ashida, arbeitet nur noch unter Polizeischutz. Seit Pearl Harbor ist es aus mit der Japanerfreundlichkeit. Doch Ashida macht weiter, ignoriert die Gefahr und die bevorstehende Internierung. Da fördern im Griffith Park starke Regenfälle eine verkohlte Leiche in einer Kiste zutage, nicht weit von dem großen Feuer im Jahr 1933, das nicht lange nach einem legendären Banküberfall ausbrach. Die Brandursache blieb ungeklärt, das gestohlene Gold wurde nie gefunden. Während sich Hollywood im Glanz der eingewanderten europäischen Schauspieler sonnt und Ashidas früherer Chef Dudley Smith sein Glück in Mexiko sucht, rollt Ashida die alten Fälle neu auf.
    Autor
    James Ellroy, Jahrgang 1948, begann seine Schriftstellerkarriere 1979 mit Browns Grabgesang. Mit Die Schwarze Dahlie gelang ihm der internationale Durchbruch. Unter anderem wurde Ellroy fünfmal mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet, zahlreiche Bücher wurden verfilmt, darunter L.A. Confidential.
    Meine Meinung
    Das Buch ist mein erstes Buch von James Ellroy. Ich habe das Buch nach 27% abgebrochen. Noch 11 Stunden Lesezeit halte ich nicht aus.
    Das Buch lässt sich nicht einfach lesen. Der Autor verwendet kurze abgehackte Sätze, zum Teil im Telegrammstil.. Dadurch kommt kein Lesefluss zustande. Es tritt eine verwirrende Personenvielfalt auf. Da abwechselnd Vor-, Nach- oder Spitzname verwendet wird, hatte ich Probleme die Personen auseinander zuhalten. Auch werden die einzelnen Kapitel aus Sicht verschiedener Personen erzählt. Bis zum Abbruch habe ich noch keinen roten Faden gefunden und weiß nicht richtig um was es eigentlich geht. Alle Personen sind ständig betrunken oder bekifft und treiben es durcheinander oder mit Prostituierten. Zwischendurch wird gefoltert, spioniert oder es werden Akten gefälscht. Es versucht jeder, die anderen auszutricksen. Die Sprache ist sehr vulgär und rassistisch.
    Dem Autor gelingt es, die Dekadenz dieser Zeit rüber zubringen. Nur war es mir einfach zu viel.
    Wer das Buch lesen will, sollte unbedingt die Leseprobe lesen. Wenn man mit den Schreibstil nicht klar kommt, sollte es lassen. Es wird nicht besser.
    Weiterlesen

Ausgaben von Jener Sturm

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 976

E-Book

Seitenzahl: 977

Besitzer des Buches 2

Update:

Anzeige