• Kurzmeinung

    Annabell95
    Durchaus spannende Handlung mit einem schweren und traurigem Thema, war mir aber etwas zu politisch
  • Kurzmeinung

    easymarkt3
    Politische Hintergründe neben sehr zwischenmenschlichen Problemen brilliant verknüpft.

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Winterland

Leise rieselt der Schnee in Dänemark ... Doch aus der stillen Nacht, wird schon bald eine tödliche ... Auftakt der spektakulären SPIEGEL-Bestsellerreihe um das dänische Ermittlerduo Juncker und Kristiansen. Ein schrecklicher Mord erschüttert die verschlafene dänische Provinzstadt Sandsted: Ein Mann wird brutal erschlagen aufgefunden, seine Ehefrau ist verschwunden. Keiner hat etwas gesehen, es gibt keine Spuren, kein ersichtliches Motiv. Martin Juncker, einer der besten Mordermittler Dänemarks, übernimmt den Fall. Wegen eines verhängnisvollen Fehlers aus Kopenhagen nach Sandsted versetzt, leitet er dort die kleine Polizeistation und kümmert sich darüber hinaus noch um seinen dementen Vater. Ein eher beschauliches Leben. Bis zu dem spektakulären Mordfall. Junckers ehemalige Kollegin Signe Kristiansen arbeitet noch immer in Kopenhagen. Sie freut sich auf ein beschauliches Weihnachtsfest mit der Familie, als eine Bombe auf dem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt explodiert. Signe steht an der Spitze der Jagd auf die Täter, doch alle Spuren verlaufen im Sand – bis ein anonymer Tipp den Fall in eine Richtung lenkt, die ihre schlimmsten Befürchtungen übersteigt. Sie lieben skandinavische Spannung? Dann lesen Sie auch die anderen Romane mit Martin Juncker und Signe Kristiansen.
Weiterlesen

Serieninfos zu Winterland

Winterland ist der 1. Band der Juncker & Kristiansen Reihe. Diese umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2019. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

Winterland wurde insgesamt 18 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(6)
(11)
(1)
(0)
(0)

Meinungen

  • Durchaus spannende Handlung mit einem schweren und traurigem Thema, war mir aber etwas zu politisch

    Annabell95

  • Politische Hintergründe neben sehr zwischenmenschlichen Problemen brilliant verknüpft.

    easymarkt3

  • Ein Thriller der unter die Haut geht!

    ginnykatze

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Winterland

    Spannender PolitthrillerKurz vor Weihnachten explodiert auf dem Kopenhagener Weihnachtsmarkt in der Innenstadt eine Bombe. Signe Kristiansen wollte eigentlich ein besinnliches Weihnachtsfest mit ihrer Familie verbringen. Doch daraus wird nichts. Sie steht nun an der Spitze den Täter zu finden, nur alle Spuren verlaufen im Sand. Ungefähr zeitgleich erschüttert ein Mordfall die Provinzstadt Sandsted. Ihr Ex-Kollege Martin Junker wurde wegen eines Fehlers nach Sandsted versetzt, leitet die hiesige Polizeidienststelle und übernimmt nun den Fall. Doch auch hier scheint es keine verwertbaren Spuren zu geben. Und was ist das Motiv?
    "Winterland" ist der Auftakt in die neue Reihe mit den beiden Ermittlern Signe Kristiansen und Martin Junker.
    Die beiden Hauptcharaktere haben ihre ganz eigene persönliche Geschichte bekommen. In der Handlung wird neben den beiden Fällen viel Privates von den Ermittlern erzählt. Martin Junker war mir auf anhieb sehr sympathisch. Seine Probleme kann jederman haben. Mit Signe Kristiansen dagegen wurde ich nicht ganz so warm. Irgendwie waren ihre Probleme eher eigenverursacht. Aber bei beiden bekommt man ein sehr guten Einblick in ihre familiäre Situation. Dadurch wirken sie sehr menschlich, nahbar und auch verletzlich.
    Den Schreibstil fand ich sehr angenehm zu lesen. Die Handlung war durch die zwei Fälle in zwei unterschiedlichen Handlungssträngen aufgeteilt, die dann zu einem späteren Zeitpunkt aufeinander treffen. So war es sehr abwechslungsreich. Allerdings hat es recht lange gebraucht, bis die Handlung an Fahrt aufnimmt.
    Verarbeitet wurde hier durch die Demenz von Junkers Vater ein sehr schweres und trauriges Thema, was jeden betreffen kann. Das andere Thema mit dem Terror war brisant, aber im Ganzen war mir die Handlung dadurch zu politisch.
    Mein Fazit:
    Ein durchaus spannender und abwechslungsreicher Politthema. Für mich persönlich etwas zu politisch, da es nicht so ganz meins ist. Dem Klappentext nach, habe ich eigentlich vermutet, dass das Hauptaugenmerk auf dem Mordfall liegt. Da Politthemen nicht jedermans Sache sind, muss jeder selbst entscheiden, ob er es lesen mag.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Winterland

    Am 23. Dezember geht auf einem Weihnachtsmarkt in Kopenhagen eine Bombe hoch. Signe Kristiansen ermittelt, muss aber auch fürchten, dass Ihre Schwester und deren Familie dem Anschlag zum Opfer gefallen sind.
    Martin Junckersen, genannt Juncker, wurde in seinen Heimatort Sandsted versetzt, um dort die neu eingerichtete Polizeidienststelle zu leiten, was ihm auch Gelegenheit gibt, sich um seinen dementen Vater zu kümmern. Dass er innerhalb kurzer Zeit in einem Mord und einem Brand im Flüchtlingsheim ermitteln muss, hatte er allerdings nicht erwartet.
    Ich bin ein großer Fan von skandinavischen Kriminalromanen, in Dänemark war ich in diesem Rahmen jedoch noch nicht oft. Auch dieser Roman enthält die gewohnte Mischung aus interessantem Fall und Ermittlern, die mit Problemen im Privatleben zu kämpfen haben. Wenn das so gut kombiniert ist, wie hier, mag ich das.
    Kim Faber und Janni Pedersen erzählen aus verschiedenen Perspektiven, der Roman enthält eine ganze Reihe aktueller Probleme, so ist der Roman nicht nur spannend, sondern bietet auch viel Raum zum Nachdenken, und zwar nicht nur bezüglich der Auflösung der Fälle. Die Charaktere sind komplex, man lernt sie gut kennen, entwickelt Sympathien und Antipathien, ich freue mich schon auf die Nachfolgebände und bin gespannt, auf die Entwicklungen, die uns noch erwarten.
    Bei mir hat der Roman ganz schnell einen Sog entwickelt, die eindringliche Erzählweise tat ein übriges, und auch mein Kopfkino bekam zu tun. Hin und wieder hatte ich allerdings auch das Gefühl von zu viel Inhalt, wie z. B. dass Juncker sich nicht nur um seinen dementen Vater kümmern muss, was schon allein problematisch genug ist, nein, die beiden hatten auch schon immer ein problematisches Verhältnis. Wirklich ins Gewicht gefallen ist das aber nicht.
    Auch atmosphärisch finde ich den Roman gelungen, vor allem, als ein Schneesturm die Ermittlungen erschwert, hat man schnell das Gefühl, mittendrin zu sein.
    Wer skandinavische Krimis mag, sollte hier unbedingt zugreifen, er erhält interessante und spannende Fälle, komplexe Charaktere und eine atmosphärische Erzählung. Und am Ende darf man sich auf weitere Bände freuen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Winterland

    „Komm schon, Schluss mit dem Selbstmitleid... Wie man sich bettet, so liegt man.“
    Kommissar Martin Juncker, einer der besten Mordermittler Dänemarks, wird nach einem Fehltritt strafversetzt. Nun leitet er die Polizeidienstelle in Sandstedt, seinem kleinen beschaulichem Heimatort. Nebenbei betreut er seinen dementen Vater. Schlimmer kann es eigentlich nicht mehr kommen denkt Martin, aber schlimmer geht immer.
    In Kopenhagen ist seine Ex-Kollegin Signe Kristiansen nun allein unterwegs. Sie ist eine hervorragende Kriminalistin und jetzt kurz vor Weihnachten auch wirklich glücklich, endlich mal mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können. Leider hält die Freude nicht lange an, denn auf dem Weihnachtsmarkt detoniert eine Bombe und legt ihn in Schutt und Asche. Menschen sterben oder werden schwer verletzt. Als Signe den Anruf ihres Chefs erhält, ist der Urlaub gestrichen. Ab sofort gilt die höchste Alarmstufe und die Jagd auf die Täter beginnt.
    Signe tut alles, was in ihrer Macht steht. So geht es auch Martin in Sandstedt, denn in diesem kleinen Ort ist doch tatsächlich ein grausamer Mord geschehen. Die Aufklärungen der beiden so verschiedenen Ermittlungsarbeiten sind schwierig und schnell treten sie auf der Stelle. Alle Spuren verlaufen im Sand.
    Kapitel 24: „Und dann ist da noch das, was nicht da ist...“
    Als ein anonymer Anrufer einen Tipp gibt wendet sich das Blatt und plötzlich sind alle in Lebensgefahr.
    Fazit:
    Das Autorenduo Kim Faber und Janni Pedersen nehmen uns in ihrem Buch „Winterland“ mit nach Dänemark, zum ersten Fall der Ermittler Junker und Kristiansen. Das gelingt ihnen sehr gut, denn durch ihren bildhaften und sehr spannenden Schreibstil schaltet sich mein Kopfkino sofort an.
    Die Charaktere beschreiben sie sehr lebendig und gefühlvoll und mit persönlichem Hintergrund. Das hat mir sehr gut gefallen, denn sofort habe ich die Gesichter vor mir und kann mit den Figuren fühlen, ermitteln und leiden. Die Hauptprotagonisten Martin und Signe habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Aber auch all die anderen Personen sind sehr gut und bildhaft dargestellt.
    Der Spannungsbogen ist von Anfang an sehr hoch. Sicher fällt er mal ab, aber in den entscheidenden Szenen schnellt er wieder rauf und es knistert förmlich beim Lesen. Manche ausführlichen Details hätte ich nicht gebraucht, denn ich bin nicht so der blutrünstige Leser, mir reicht schon das anreißen der Tat, denn mein Kopfkino läuft sofort an.
    Besonders hervorheben möchte ich den besonders ausgereiften und bildhaften Schreibstil des Autorenduos. Er reißt mich als Leser förmlich mit und ich kann nicht aufhören zu lesen. Es gibt so viele erwähnenswerte Sätze, dass ich gerne noch mehr zitiert hätte, aber das braucht es gar nicht. Dieser hier hat mich besonders berührt.
    Kapitel 10: „Warum sollte dieser verbrauchte Rest Mensch eigentlich am Leben erhalten werden?“
    Das Ende war sehr gut und ausführlich beschrieben, denn die zusammengeführten Handlungsstränge werden weitestgehend aufgeklärt. Sicher bleiben einige Fragen offen, aber es gibt ja eine Fortsetzung.
    Von mir kommt hier eine absolute Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne. Ein Thriller der unter die Haut geht mit seinen vielen eingewebten Themen, wie Demenz, Integration, Terrorismus, Mord, Hass, IS und Vergewaltigung. Sie machen dieses Buch zu einem wahren Leseerlebnis. Aber lest selbst, denn dies ist ganz allein meine Meinung.
    Weiterlesen

Ausgaben von Winterland

Taschenbuch

Seitenzahl: 624

E-Book

Seitenzahl: 625

Besitzer des Buches 39

  • Mitglied seit 24. Juni 2019
  • Mitglied seit 15. September 2014
  • Mitglied seit 16. Februar 2013
  • Mitglied seit 29. März 2015
  • Mitglied seit 28. März 2016
  • Mitglied seit 5. Juli 2014
  • Mitglied seit 9. Januar 2023
  • Mitglied seit 4. Februar 2018
Update: