Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

Buch von Maggie McGinnis

  • Kurzmeinung

    LilReader
    Eine Durchschnittsgeschichte mit nerviger Protagonistin und sympathischen Protagonist. Liest sich zügig.

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

Warmherzig, romantisch, wunderschön - dieser Roman macht glücklich! Lange hat sich Gabriela auf ihren Sommerurlaub in der Karibik gefreut, doch statt am Strand liegen zu können, muss sie ihre Schülerinnen ins Sommercamp begleiten. Die Mädchen haben Mist gebaut, und das Camp ist die letzte Chance, einen Verweis von der renommierten Privatschule abzuwenden. Gabriela würde für ihre Schützlinge alles tun. Zu ihrem Entsetzen ist das Ferienlager am See jedoch weit rustikaler als gedacht: Es gibt kein fließendes Wasser, dafür allerlei Getier, und sogar ihr Zelt müssen sich die verwöhnten Mädchen selbst aufbauen. Outdoor-Experte und Camp-Leiter Luke hat Mühe, sich sein Amüsement nicht allzu sehr anmerken zu lassen. Zumal die von ihm erwartete gestrenge Lehrerin sich als attraktive, beherzte junge Frau entpuppt ...
Weiterlesen

Serieninfos zu Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

Echo Lake: Liebe findet ihren Weg ist der 3. Band der Echo Lake Reihe. Sie umfasst 4 Teile und startete im Jahr 2015. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Bewertungen

Echo Lake: Liebe findet ihren Weg wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,2 Sternen.

(0)
(2)
(2)
(1)
(0)

Meinungen

  • Eine Durchschnittsgeschichte mit nerviger Protagonistin und sympathischen Protagonist. Liest sich zügig.

    LilReader

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

    Zurück am Echo Lake
    Lange hat sich Gabriela auf ihren Sommerurlaub in der Karibik gefreut, doch statt am Strand liegen zu können, muss sie ihre Schülerinnen ins Sommercamp begleiten. Die Mädchen haben Mist gebaut, und das Camp ist die letzte Chance, einen Verweis von der renommierten Privatschule abzuwenden. Gabriela würde für ihre Schützlinge alles tun. Zu ihrem Entsetzen ist das Ferienlager am See jedoch weit rustikaler als gedacht: Es gibt kein fließendes Wasser, dafür allerlei Getier, und sogar ihr Zelt müssen sich die verwöhnten Mädchen selbst aufbauen. Outdoor-Experte und Camp-Leiter Luke hat Mühe, sich sein Amüsement nicht allzu sehr anmerken zu lassen. Zumal die von ihm erwartete gestrenge Lehrerin sich als attraktive, beherzte junge Frau entpuppt.
    Nach dem ich die ersten beiden Bände der Echo Lake Reihe nahezu verschlungen habe, war meine Freude riesig, als der dritte Band erschienen ist. Endlich ein Wiedersehen mit den liebgewonnenen Figuren und dem tollen Ort Echo Lake. Leider kann die Fortsetzung mit ihren Vorgängern nicht ganz mithalten.
    Die Geschichte spielt eigentlich die gesamte Zeit im Camp und nahezu gar nicht in der Stadt. Da das Camp ein wirklich schöner Ort ist, war dieser Umstand nicht weiter schlimm. Leider hatte es aber auch zur Folge, dass wir fast keine der bisher bekannten Figuren wiedertreffen. Piper und Noah kennt man zwar am Rande und sie sind wirklich sympathische Figuren aber der Rest der Echo Lake Bewohner existiert in diesem Buch leider nicht. Als Fan der ersten beiden Bücher fand ich das wirklich schade.
    Die Geschichte um die Mädchen herum ist wirklich schön und macht Spaß. Luke geht wunderbar mit ihnen um und es hat mir Freude bereitet, zu erleben, wie die Mädchen auf seine Tricks hereinfallen und sich immer mehr öffnen und miteinander beschäftigen. Zum Glück ist der Teil gelungen, denn eigentlich geht es fast nur um die Mädchen und Gabi im Camp. Auch die langsame Annäherung zwischen Gabi und Luke hat mir gut gefallen. Ich habe die Zwei gerne dabei beobachtet. Ich hätte mir nur mehr Hintergrundinfos und Tiefe für beide gewünscht. So blieb der Wunsch Gabi und Luke besser kennen zu lernen zu einem großen Teil unbefriedigt.
    Insgesamt ist dieses Buch ein schöner Nachfolger, wenn auch nicht ganz so tiefgründig und gefühlvoll wie die ersten beiden Bücher. Ich fand es trotzdem schön an den Echo Lake zurückzukehren und hoffe einfach, dass die nächste Fortsetzung wieder mehr Action, Tiefgang und Gefühl enthält.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

    Nach dem ich Band 2 gelesen hatte, wollte ich zurück zum Echo Lake. Die Beschreibung hörte sich interessant hat und hatte Potential. Soweit so, so gut. Die Umsetzung muss sich meiner Kritik aber stellen.
    Am Anfang, also bereits nach dem ersten Kapitel, haben sich mir gleich Fragen bezüglich des Arbeitsverhältnisses gestellt. Die getroffenen Entscheidungen halte ich für problematisch, auch wenn sich herausstellen wird, dass es schlussendlich die richtige Entscheidung war.
    Luke mochte ich gleich zu Beginn und auch seine Welpen haben es mir angetan. Über seine Vergangenheit hätte man allerdings mehr schreiben können. Das Gleiche gilt für die Vergangenheit von Gabi. Das war mir hier zu wenig.
    Madison, Waverly, Sam und Eve müssen den Sommer im Camp Echo Lake verbringen, da sie mit ihren Streichen zu weit gegangen sind. Insbesondere Eve fand ich hier sehr blass. Am besten hat mir hier noch Sam gefallen.
    Wenn ich aber wählen müsste, wer mir von den Nebencharakteren am besten gefallen hat, dann wären es wohl Piper, Noah und Oliver.
    Mir gefiel es, wie Luke mit den Mädchen umgegangen ist. Er verstand sie und wusste genau, wann er sich ihnen gegenüber wie verhalten musste. Man spürte, dass ihm sein Job sehr am Herzen liegt und das er damit etwas bewegen möchte.
    Insgesamt fand ich „Liebe findet ihren Weg“ schwächer als seine beiden Vorgänger. Dazu trugen auch die zum Teil abrupten Szenenwechsel bei, bei denen ich mir gewünscht hätte, man wäre auf die Szene davor noch näher eingegangen.
    Die Entwicklung der Liebesgeschichte war zwar schön, aber nichts Besonderes. So richtig den Funken gespürt habe ich nicht.
    Die Wendung am Ende sah ich nicht kommen, den Gedanken fand ich aber schön und halte es auch für die richtige Lösung.
    Alles in allem gibt es von mir hier .
    Weiterlesen
  • Rezension zu Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

    Gabi arbeitet in einem Mädcheninternat, als Hausmutter. Die Mädchen dort sind alle reich und mehr oder weniger verzogen. Als vier der Mädchen einen Wagen kurzschliessen und in einen anderen Staat fahren, hat die Schulleiterin die Nase voll. Sie schickt die vier Mädchen in ein Camp, das definitiv nicht den Anspruch der Mädchen entspricht. Da die Schulleiterin die Mädchen nicht ohne Aufsicht dorthin schicken kann, schickt sie Gabi mit, die deshalb ihren lang ersehnten Urlaub ausfallen lassen muss.
    Als Gabi und die Mädchen dort ankommen, treffen sie auf den Campleiter Luke.
    Luke hat einige Vorurteile den Mädchen und Gabi gegenüber. Allerdings stellen diese sich nicht als komplett wahr heraus.
    Gabi ist eine gutherzige junge Frau. Sie richtet sich immer nach den Mädchen und handelt immer in deren besten Interesse. Die Mädchen sind für sie wie eigene Kinder. Ihre Wärme und Gutherzigkeit machen sie zu einen sehr sympathischen Menschen. Allerdings hat sie Probleme, die Kontrolle an jemand anderen Abzugeben.
    Luke setzt auch alles daran, den Mädchen etwas Vernunft beizubringen. Er hat eine schwere Vergangenheit und redet über diese nicht gerne. Er hat einen ausgezeichneten Humor und ist sehr fürsorglich.
    Leider erfährt man nicht viel über die Mädchen in dem Buch, außer Sam.
    Ich hätte mir gewünscht, dass man mehr über sie erfährt und die Arbeit mit den Kindern noch etwas mehr im Mittelpunkt steht.
    Die Abenteuer der Gruppe bringen Pepp in das Buch und machen es spannend.
    Die meisten Sachen, die sie erlebt haben, waren alle durchaus realistisch und hätten wirklich so passieren können.
    Die ein oder andere Handlung konnte ich nicht nachvollziehen und das Ende war ziemlich überraschend und nicht gerade realistisch.
    Insgesamt ist das Buch interessant und spannend. Die Figuren, die man kennenlernt, sind alle sehr sympathisch.
    Das Buch ist perfekt für zwischendurch geeignet, da es nicht ganz so schwer ist. Wenn es traurig wird, schafft die Autorin es an der richtigen Stelle, die Stimmung mit etwas Humor aufzuheitern.
    Das einzige was mich gestört hat, waren die zwei, drei Handlungen, die ich nicht verstehen konnte und das unrealistisch, überraschende Ende.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

    Inhalt:
    Gabriela O’Brien arbeitet als "Hausmutter" für reiche und verwöhnte Mädchen an der Briarwood Academy. Sie mag ihren Job ganz gerne, freut sich aber doch schon auf die anstehenden Sommerferien und ihren geplanten Urlaub am Strand. Als einige ihrer Schützlinge allerdings über die Strenge schlagen und etwas anstellen, wird Gabriela über den Sommer von der Rektorin gemeinsam mit den Kids auf ein altes,abgelegenes Camp in Vermont geschickt. Statt ihrem wohlverdienten Urlaub muss Gabriela nun mehrere Wochen in einem Camp verbringen und die Kinder von weiteren Zwischenfällen abhalten. Als Gabriela allerdings auf Luke trifft,den Camp-Leiter, ein junger und äußerst attraktiver Mann, versprechen die Wochen weniger schlimm zu werden als anfänglich gedacht. Luke ist am Anfang wenig begeistert von den Mädels, doch je mehr Zeit alle miteinander verbringen, desto mehr wachsen sie zusammen und auch Luke und Gabriela kommen sich unweigerlich sehr viel näher, als geplant....
    Meinung:
    Dies ist mein erstes Buch von Maggie McGinnis und zugleich der dritte Band ihrer Echo Lake-Trilogie. Die ersten zwei Teile dieser Reihe habe ich noch nicht gelesen,sie liegen derweil aber noch auf meinem Sub. Ich finde das Cover mega hübsch und es passt auch ganz gut zur Geschichte von Luke und Gabriela.
    Ich mochte den Einstieg in die Geschichte richtig gerne und die ersten 60 Seiten gefielen mir da auch noch gut. Es gab Humor und es war noch ganz unterhaltsam. Dann, nach 60 Seiten, ging es aber leider ziemlich bergab mit der Geschichte und es wurde sehr langweilig.Hätte ich das Buch nicht in einer Leserunde mit anderen Lesern gelesen,hätte ich es abgebrochen - so aber habe ich es bis zum Ende durchgezogen - und ja, ich war froh, als es endlich vorbei war.
    Die Geschichte bedient nacheinander ein Klischee nach dem anderen. Sie ist so 08/15, hat keinerlei Überraschungen und hebt sich auch nicht ab, von anderen Büchern, die ein ähnliche Geschichte erzählen. Zudem gab's ein paar Punkte,die einfach total unrealistisch waren und die es so in Wirklichkeit sicherlich nicht geben würde!
    Mit Gabriela und Luke wurde ich auch nicht warm. Mit ihr hatte ich zwar zu Beginn noch Mitleid, aber das verflog dann auch relativ schnell. Luke als ihr Gegenpart war auch so normal und fast schon unscheinbar. Die Liebesgeschichte der beiden habe ich nicht gefühlt und war für mich auch nicht nachvollziehbar. Zumal beide ja auch nicht wirklich sonderlich gut zusammenpassen!
    Fazit:
    "Echo Lake - Liebe findet ihren Weg" ist ein ziemlich schwacher und enttäuschender Liebesroman geworden, der mich leider so gar nicht überzeugen konnte.
    2 von 5 Sternchen! ⭐⭐
    Weiterlesen
  • Rezension zu Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

    Humorvolle Erzählung, ansonsten gibt es kaum was zu lachen ...
    Klappentext:
    Lange hat sich Gabriela auf ihren Sommerurlaub in der Karibik gefreut, doch statt am Strand liegen zu können, muss sie ihre Schülerinnen ins Sommercamp begleiten. Die Mädchen haben Mist gebaut, und das Camp ist die letzte Chance, einen Verweis von der renommierten Privatschule abzuwenden. Gabriela würde für ihre Schützlinge alles tun. Zu ihrem Entsetzen ist das Ferienlager am See jedoch weit rustikaler als gedacht: Es gibt kein fließendes Wasser, dafür allerlei Getier, und sogar ihr Zelt müssen sich die verwöhnten Mädchen selbst aufbauen. Outdoor-Experte und Camp-Leiter Luke hat Mühe, sich sein Amüsement nicht allzu sehr anmerken zu lassen. Zumal die von ihm erwartete gestrenge Lehrerin sich als attraktive, beherzte junge Frau entpuppt ...
    Autorin:
    Maggie McGinnis, eine ehemalige Sängerin in pinken Cowboy-Stiefeln lebt heute ihren Traum als international bekannte Autorin. Mit ihren romantischen Liebesromanen hat sie sich in den USA einen Namen gemacht und die USA-Today-Bestsellerliste erobert. Auch für den Golden Heart Award der amerikanischen Romance-Autoren war sie bereits nominiert. Mit ihren Romanen die meist in Vermont spielen, lädt sie ihre Leser immer wieder dazu ein, sich erneut zu verlieben. die Autorin lebt mit ihren Kindern und Katzen in New England.
    Übersetzerin:
    Angela Koonen
    Bewertung:
    Das Paar auf dem Cover ist viel zu jung, passen nicht zu den Protagonisten. Wenn schon ein Liebespaar aufs Cover soll, dann bitte auch ein passendes! Toll finde ich den Hintergrund, der Titel passt gut. Störend finde ich einfach das unpassende Paar! Das ist Band 3 und mein erstes von der Echo-Lake-Reihe und der Autorin. Die Bände lassen sich unabhängig voneinander lesen. Normalerweise lese ich solche Bücher nicht, weil sie zu klischeehaft geschrieben werden. Aber ich probiere gerne etwas aus und so kam es, dass ich mich für das Ebook interessiert habe. Der Erzählstil ist sehr lebendig und bild-gewandt. Ich konnte mir alles recht gut vorstellen. Der Schreibstil ist dementsprechend fließend und das Ebook sehr schnell lesbar.
    Die Charaktere spalten sich im Bezug auf Sympathien. Gabi finde ich einfach nur nervig mit ihrer Gluckenart. Ständig will sie die Mädchen von allem Gefährlichen und auch kaum Gefährlichen Situationen fernhalten. Die Mädchen sollen am besten gar nicht selbstständig sein und am besten setzen sie sich in eine Ecke und halten den Mund. Grauenhaft! Nichts passt ihr für den Strafaufenthalt, den die Mädchen ausgelöst und verdient haben! Bootstour? Zu gefährlich, könnten ertrinken. Handwerkeln? Zu gefährlich, könnten sich verletzen. Draußen im Zelt schlafen? Zu gefährlich, könnten wilde Tiere sie auffressen. Das ging mir sehr auf die Nerven. Solche Menschen mag ich gar nicht! Und sie ist auch selbst Schuld, wenn die Mädchen rebellieren!
    Luke hingegen finde ich klasse! Er kennt sich mit Jugendlichen aus und handelt auch zwischenmenschlich. Er hält gegen Gabis gluckenhaftes Verhalten und möchte die Mädchen ermutigen, eigenständig und verantwortungsvoll zu handeln. Bei Gabi haben sie da kaum die Möglichkeit. Für Gabi ist das ein Riesenstreit-Argument! Letztendlich muss sie nachgeben und einsehen, dass Luke Recht hat und es den Mädchen mehr als gut tut.
    Die Nebencharaktere finde ich auch sympathischer als Gabi. Ob das die Köchin ist oder der Partner von Luke - alle und alles sind/ist besser als Gabi! Die Liebesgeschichte zwischen Gabi und Luke finde ich sehr künstlich zurecht gebastelt! Mich konnte diese "Liebe" nicht berühren! Und auch, dass nach drei Wochen von echter Liebe gesprochen wird, ist für mich sehr unrealistisch und bescheuert! (sorry!)
    Was mir neben den Nebencharakteren und Luke gefallen hat, war der humorvolle Erzählstil, der mich zum Schmunzeln gebracht hat. Das coolste Wort der Geschichte ist wohl "Schnaubosaurus". So nennt Luke eines der Mädchen. Und das mehrfach! Mega cool, das Wort vergesse ich nicht mehr! Das Ende ist mir zu gekünstelt nach Friede, Freude, Eierkuchen! Na klar!
    Fazit:
    Das beste am Buch ist wohl der unterhaltsame und humorvolle Schreibstil und ein Teil der Charaktere. Ansonsten ist das Ganze ein durchschnittlicher Abklatsch von Romanen. Die Idee der Geschichte an sich, finde ich schon gelungen. Nur wäre es toll, wenn die Umsetzung nicht nach dem 08/15-Schema niedergeschrieben wird. Schade.
    Vielen Dank an das netgalley-Team und dem Bastei Lübbe Verlag für das bereitgestellte Ebook!
    Weiterlesen

Ausgaben von Echo Lake: Liebe findet ihren Weg

E-Book

Seitenzahl: 369

Taschenbuch

Seitenzahl: 368

Besitzer des Buches 2

Update:

Anzeige