GEO Epoche: Das goldene Zeitalter der Niederlande

Buch von Michael Schaper

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu GEO Epoche: Das goldene Zeitalter der Niederlande

Freiheitskampf gegen Spanien Amsterdam: Stadt des Geldes Eine Nation im Tulpenwahn Die Bilderfabrik Duell auf den Wellen Vereinigte Ostindien-Kompanie: Auf nach Japan Das Katastrophenjahr 1672
Weiterlesen

Serieninfos zu GEO Epoche: Das goldene Zeitalter der Niederlande

GEO Epoche: Das goldene Zeitalter der Niederlande ist der 101. Band der GEO Epoche Reihe. Sie umfasst 118 Teile und startete im Jahr 1999. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Bewertungen

GEO Epoche: Das goldene Zeitalter der Niederlande wurde insgesamt 3 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,5 Sternen.

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu GEO Epoche: Das goldene Zeitalter der Niederlande

    Eigenzitat aus amazon.de:
    Lange Zeit haben sich Niederländer kaum mit ihrem kolonialen Erbe auseinandergesetzt. Im offiziellen Sprachgebrauch – etwa an Schildern im Museum für Kolonialgeschichte – wurde die Hochzeit der niederländischen Kolonialzeit in der Regel als Goldenes Zeitalter bezeichnet. Diese Schilder sind erst vor Kurzem, mit dem Aufkommen einer neuen Historiker- und Kuratorengeneration abgehängt worden.
    Nach einer einleitenden Bildserie wird zunächst der Weg der Niederlande von getrennten Provinzen zu Beginn des 14. Jahrhunderts bis hin einem zusammenhängenden Staat im 17. Jahrhundert beschrieben. In diese Zeit fiel auch der Kampf gegen die spanische Vorherrschaft, der die weitere Entwicklung des Landes sehr prägen sollte, bis eine weitere Auseinandersetzung mit Spanien im Spanischen Erbfolgekrieg das Ende der niederländischen Weltmacht einläuten sollte. In den folgenden Artikeln geht es dann um Amsterdam, Tulpenspekulationen, Frühkapitalismus, Malerei, Landgewinnung und der Beginn der niederländischen Kolonialzeit und ihre Entwicklung.
    Daneben geht es aber auch um wichtige Personen, wie Hugo Grotius, den Vater des Völkerrechts, Rin, Vermeer und Rembrandt, Jan Leegwhater, den Uhrenmacher Christian Huygens, Baruch de Spinoza und schließlich den Vater der Mikroskopie und der Mikrobioloige Antoni van Leeuwenhock.
    Abwechslungsreich, bildgewaltig und wieder mit einer ausführlichen kommentierten Zeitleiste versehen isr dies wieder ein sehr lohnender Beitrag zur GEO-Epoche-Reihe.
    Weiterlesen
Anzeige

Besitzer des Buches 3

Update: