Federball

Buch von John le Carré

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Federball

Populismus, Datenmissbrauch und Fake News – was tun, wenn die Welt plötzlich in Flammen steht? Nat hat seine besten Jahre als Spion hinter sich. Gerade ist er nach London zu seiner Frau zurückgekehrt, da wird ihm ein letzter Auftrag erteilt, denn Moskau wird zunehmend zu einer Bedrohung. Zur Erholung spielt Nat Badminton, seit Neuestem gegen Ed, einen jungen Mann, der den Brexit hasst, Trump hasst, auch seine Arbeit in einer seelenlos gewordenen Medienagentur. Ausgerechnet Ed fordert Nat auch außerhalb des Spielfelds heraus und zwingt ihn, seine Haltung gegenüber dem eigenen Land in Frage zu stellen. Und eine Entscheidung zu treffen, die für alle Konsequenzen hat. 'Federball ist vielleicht ein altmodisches, aber zugleich brandaktuelles Buch – und hoffentlich nicht der letzte John le Carré.' SWR2   'Gerade weil er das Spektakuläre nicht braucht, einfach mal Federball spielt, glaubt man ihm jedes Wort.' Frankfurter Rundschau „Niemand sonst benennt – schonungslos gegenüber Politikern und unglaublich faszinierend für seine Leser – die offenen und gut gehüteten Geheimnisse unsere Zeit so klar wie John le Carré.“ The Guardian „Kein Autor vermag es wie le Carré, das höfliche Gespräch zweier Menschen, die an einem Tisch sitzen, in ein hochgefährliches Spiel zu verwandeln.“ The Daily Telegraph
Weiterlesen

Über John le Carré

John le Carré wurde 1931 in England als David John Moore Cornwell geboren. Nach seinem Germanistikstudium in der Schweiz trat der vielfache Bestsellerautor dem Nachrichtendienst der britischen Armee in Österreich bei. Mehr zu John le Carré

Bewertungen

Federball wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,5 Sternen.

(2)
(1)
(1)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Federball

    Nat war viele Jahre für Großbritannien als Agentenführer im Ausland. Nun ist er fast fünfzig und soll in der Londoner Zentrale Schreibtischarbeit verrichten. Endlich kann er sich seiner Familie und dem Federballspiel widmen. Sein favorisierter Gegner ist Ed, mit dem er sich nach dem Spiel auch immer unterhält, wobei Ed mit seiner Meinung nicht hinterm Berg hält. Dann Bekommt Nat doch noch einmal eine wichtige Aufgabe, denn ein Maulwurf hat brisantes Material an die Russen weitergegeben.
    Ich lese gern die Bücher des Autors; wie so häufig bei John le Carré ist der Einstieg etwas langatmig. Dieses Buch ist kein üblicher Spionageroman, obwohl auch das thematisiert wird, es ist eher ein politischer Roman. Die ganze Zeit über ist die Einstellung des Autors spürbar. Die Thematik ist hochaktuell, die Darstellung entspricht nicht mehr so der Zeit.
    Der Erzählstil ist anspruchsvoll und überzeugend, allerdings fehlen mir Wendungen, welche Spannung erzeugen. Ziemlich zum Schluss kam überhaupt erst Spannung auf.
    Die Charaktere kamen mir nicht nahe. Die Dialoge sind niemals ganz offen, immer ist da ein Misstrauen zu spüren, wie es der Beruf wohl mit sich bringt.
    Wer einen Agentenroman mit Action erwartet, liegt bei diesem Buch vollkommen falsch. Es ist ein politischer Roman mit aktuellen Bezügen. Leider ist es aber auch nicht Carrés bester Roman, obwohl mir das Buch gefallen hat.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Federball

    Produktvorstellung bei amazon.de:
    Populismus, Datenmissbrauch und Fake News – was tun, wenn die Welt plötzlich in Flammen steht?
    Nat hat seine besten Jahre als Spion hinter sich. Gerade ist er nach London zu seiner Frau zurückgekehrt, da wird ihm ein letzter Auftrag erteilt, denn Moskau wird zunehmend zu einer Bedrohung. Zur Erholung spielt Nat Badminton, seit Neuestem gegen Ed, einen jungen Mann, der den Brexit hasst, Trump hasst, auch seine Arbeit in einer seelenlos gewordenen Medienagentur. Ausgerechnet Ed fordert Nat auch außerhalb des Spielfelds heraus und zwingt ihn, seine Haltung gegenüber dem eigenen Land in Frage zu stellen. Und eine Entscheidung zu treffen, die für alle Konsequenzen hat.
    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de:
    Eigentlich wollte Nat sich als Spionenführer zur Ruhe setzen und die Herbstjahre seiner Ehe mit seiner Frau in Ruhe genießen und regelmäßig im Club Athleticus Federball spielen, doch die "Firma" hatte andere Pläne mit ihm und hat ihn in den "Haven" versetzt, einer Abteilung des Geheimdiensts, die in erster Linie dazu zu dienen scheint, alten Schlachtrossen Leuten, die man irgendwo anders nicht gebrauchen kann, einen PLatz bis zur Pension zu geben - oder bis sie freiwillig gehen. Und man hat ihm dann an dieser Stelle auch noch einen Erzrivalen mit zweifelhaften Fähigkeiten und noch zweifelhafterer Moral vorgesetzt.
    Während Nat also versucht sein Leben neu zu ordnen lernt er im Club den jungen Ed kennen, der Nat als den Clubchampion herausfordert und aus diesem ersten Treffen entwickelt sich eine vorwiegend auf Federball und Nachspielbier beruhende Beziehung.
    Aus seiner Position auf dem Abstellgleis betrachtet Nat leicht amüsiert - aber auch besorgt - das Chaos um Brexit und Donald Trump und das Wiedererstarken Russlands im Geheimdienstbereich, denn gerade Letzteres ist lange Zeit sein Hauptoperationsgebiet gewesen. Und dann bedingen einige neue Entwicklungen in der Dienststelle und seine eigenen Zuordnung zur Vorbereitung und Sicherung des Besuchs des US-Präsidenten in London, dass er einige seiner alten Kontakte wieder ausgraben muss.
    Das Buch ist in der Rückschau und größtenteils wie ein dienstlicher Bericht mit persönlichen Einschlägen geschrieben und dient wohl auch sehr stark dazu die Leserinnen und Leser daran zu erinnern, wie wir von den großen Hoffnungen am Ende des Kalten Kriegs dahin gekommen sind, wo wir uns heute befinden. Le Carré lässt dabei Nat, Ed und einen Vorgesetzten Nats sehr deutlich wiedergeben, was auch er selbst über Brexit, Trump, Putin und einige andere Dinge denkt. Staubtrocken, humorvoll und erhellend.
    Weiterlesen

Ausgaben von Federball

E-Book

Seitenzahl: 344

Hardcover

Seitenzahl: 352

Taschenbuch

Seitenzahl: 352

Federball in anderen Sprachen

  • Deutsch: Federball (Details)
  • Englisch: Agent Running in the Field (Details)

Besitzer des Buches 8

  • Mitglied seit 11. April 2024
  • Mitglied seit 15. September 2014
  • Mitglied seit 5. Mai 2019
  • Mitglied seit 8. Dezember 2012
  • Mitglied seit 28. Dezember 2017
  • Mitglied seit 16. September 2019
  • Mitglied seit 10. Juli 2007
  • Mitglied seit 12. September 2004
Update: