Ben liebt Bär ... Und Bär liebt Ben

Buch von Michael Engler

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Ben liebt Bär ... Und Bär liebt Ben

Ben und Bär – der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! Es ist Liebe auf den ersten Blick. Dieses handliche und stabile Pappbilderbuch erzählt von der magischen Freundschaft, die sich zwischen dem kleinen Ben und seinem Teddybären entspinnt. Alltagsnah beschrieben und detailreich in Szene gesetzt, eignet sich diese herzerwärmende Bilderbuchgeschichte für Kleinkinder ab 24 Monaten. Die Geschichte einer folgenreichen Begegnung Am liebsten spielt Ben mit Mama und Papa. Aber die haben manchmal keine Zeit. Das mag Ben nicht so gerne, denn dann fühlt er sich so allein. Doch eines Tages klingelt es an der Tür, und als Ben öffnet, steht da: Bär! • Wichtiges Thema: Die unzertrennliche Freundschaft eines Kindes zu seinem Kuscheltier • Alltagsnah erzählt: Die kleinen Leser finden sich in dem Buch selbst wieder • Detailreiche Bilder: Stundenlanger Entdeckerspaß und lange Verweildauer • Zahlreiche Erzählanlässe: Kuschelige Vorlesezeit garantiert • Perfekt für kleine Kinderhände: Dicke Pappseiten und handliches Format • Geprüfte Qualität: Das Buch unterliegt strengen Sicherheitsanforderungen und regelmäßigen Qualitätskontrollen nach europäischer Spielzeugsicherheitsrichtlinie
Weiterlesen

Serieninfos zu Ben liebt Bär ... Und Bär liebt Ben

Ben liebt Bär... Und Bär liebt Ben ist der 1. Band der Ben und Bär Reihe. Sie umfasst 6 Teile und startete im Jahr 2019. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2020.

Bewertungen

Ben liebt Bär ... Und Bär liebt Ben wurde bisher einmal bewertet.

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Ben liebt Bär ... Und Bär liebt Ben

    Ben spielt gerne mit Mama und mit Papa, aber die haben leider nicht immer Zeit für ihn. Daher freut er sich sehr, als Bär bei ihnen einzieht. Ben und Bär verstehen sich sofort und werden beste Freunde, die alles zusammen machen: frühstücken, spielen und natürlich auch zusammengekuschelt ins Bett gehen.
    Auf das Buch bin ich aufmerksam geworden, da ich anhand des Covers sofort gesehen habe, dass es Joëlle Tourlonias illustriert wurde. Ich liebe ihren Zeichenstil einfach und kann daher an ihren Büchern so gut wie nie vorbeigehen. Sie arbeitet mit gedeckten Farben und ich mag es, wie sie Menschen und Tiere darstellt. Des Weiteren finden sich auf jeder Seite immer wieder neue Details, so dass man sich das Buch sehr oft anschauen kann.
    Leider muss ich dieses Mal in der B-Note einen Punkt abziehen, denn ein paar Details finde ich einfach nicht kindgerecht und frage mich, ob das wirklich unbedingt in ein Kleinkinderbuch hinein muss, dass wären z.B.: eine Milchtüte, die auf einem von Ben gebauten Turm ganz oben thront, eine Tiermaske oder ein ausgestopfter Kopf an der Wand, ein kleiner Kaktus zwischen ganz viel Spielzeug, der Bär, der im Frühstück sitzt und mit richtigem Essen gefüttert wird oder ein Poster an der Wand, das einen trinkenden und rauchenden Bären zeigt. Meiner Meinung nach sind da Sachen dabei, die Kinder nur auf dumme Gedanken bringen und nicht angemessen für sie sind. Da diese Details aber immer nur Kleinigkeiten auf den Doppelseiten ausmachen und der Rest wunderschön ist, sind es für mich, wie erwähnt, nur Abzüge in der B-Note.
    Sehr gelungen finde ich es, dass sich nicht alles nur auf den Bären konzentriert. Ben spielt trotzdem mit seinen Eltern, allein in seinem Zimmer und auch mit anderen Freunden. Das Buch ist natürlich besonders für kleine Jungs namens Ben genial, aber man kann es auch sehr gut mit anderen Kindern lesen und den Vergleich ziehen: Ben und sein Bär und du mit deinem Lieblingskuscheltier. Außerdem hat das Buch dicke Pappseiten mit abgerundeten Ecken, was ich bei Kleinkinderbüchern ab zwei Jahren immer sehr begrüße.
    Fazit: Bis auf erwähnte Kleinigkeiten finde ich das Buch wunderschön. Ein tolles Vorlesebuch mit wunderschönen Zeichnungen.
    Weiterlesen
Update:

Anzeige