Wo die Liebe hintanzt

Buch von Susanne Fülscher

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Wo die Liebe hintanzt

Cha-Cha-Cha in Cannes Zum fünfzigsten Geburtstag bekommt die Witwe Karla ein ungewöhnliches Geschenk: Ihre beste Freundin hat einen Tänzer für Karla gemietet, und nach anfänglicher Skepsis verbringt sie einen wunderschönen Abend in einem Tanzlokal mit ihm. Zwischen den beiden knistert es, doch Karla traut ihren Gefühlen nicht – denn Pascal ist ganze zehn Jahre jünger, und sie selbst hat alle Hände voll zu tun mit dem Umbau eines alten Stadtpalais‘ in Cannes, das ihr Mann ihr hinterlassen hat. Im Durcheinander ihrer Gefühle wird Karla bald klar, dass man für das eigene Glück manchmal aus der Reihe tanzen muss …
Weiterlesen

Bewertungen

Wo die Liebe hintanzt wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Wo die Liebe hintanzt

    "Wo die Liebe hintanzt" von Susanne Fülscher, ist ein wirklich tolles Buch. Die Autorin nimmt uns mit auf eine Gefühlvolle reise, zwischen Berlin, Cannes und Paris. Mit einem wirklich tollen Schreibstil, hat sich das Buch sehr fließend lesen lassen. Die Autorin hat außerdem sehr viel Gefühl in und zwischen die Zeilen gepackt. Wir dürfen als Leser daran teilhaben, wie sich die Protagonisten nur in einem Sommer verändern und vor allem wie sie es gemeinsam schaffen ihre Schwächen einzugestehen und mit unerwarteten veränderungen aus ihren tiefs zu kommen. Neben den ausführlichen Beschreibungen der Character hat uns die Autorin auch zauberhafte Landschaftsbeschreibungen von Cannes und ausführliche Beschreibungen der Ereignisse und der Tage geliefert, welche es mir sehr leicht gemacht haben, mich in dieses Buch einzufühlen. Alles in allem hat mir dieses Buch gezeigt, dass auch wenn das Leben wie eine Sackgasse aussieht und man sich eigentlich nur einigeln will, auch Mut belohnt wird und es sich wirklich lohnt den Kopf aus dem Sand zu ziehen.
    Alles in allem ein wirklich einfühlsamer Schreibstil gepaart mit einer fantastischen Geschichte.
    Zum Inhalt:
    Fritz ist bereits fünf Jahre tot, doch Klara zieht sich immer noch zurück und hat sich auch beharlich dagegen gewehrt wieder in die Unglücksstadt Cannes zu reisen. Doch zu ihren fünfzigsten Geburtstag will sie sich mit Fritz bestem Freund Lucien, ihrer besten Freundin Sarah und ihrem Sohn Erik in Cannes treffen um zu feiern. In Cannes sieht sie auch zum ersten Mal die Villa die Fritz kurz vor seinem Tod zur hälfte gekauft hat. Lucien ist feuer und flamme und will endlich etwas an der Villa umbauen, damit sie bewohnbar wird. Auch Sarah will Klara aus der reserve locke und schenkt ihr einen Tanzabend mit einem Eintänzer, dass all das Klara nicht nur überfordert, sondern auch neuen Schwung in sie bringen wird, ahnt zu beginn noch keiner.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Wo die Liebe hintanzt

    Als ihr Mann Fritz bei einem gemeinsamen Urlaub an der französischen Côte d’Azur durch einen Unfall den Tod findet, muss Karla dies mit eigenen Augen mitansehen, denn die beiden hatten sich kurz zuvor heftig gestritten. Nun sind 5 Jahre vergangen und Karla leidet immer noch unter dem Verlust ihres Ehemannes, deshalb will ihre Freundin Sarah sie aus ihrer Blase holen und schenkt ihr zum 50. Geburtstag einen Tanzabend mit einem Eintänzer. Karla ist erst entsetzt, doch sie liebt es zu tanzen, so dass sie den Abend mit Sarah im Berliner „Clärchens Ballhaus“ zusammen mit dem Tänzer Pascal verbringt und endlich wieder Freude am Tanzen findet. Aber auch Pascal gefällt ihr ausgesprochen gut, zumal sie vieles gemeinsam haben, aber er ist so viel jünger als sie. Doch Klara hat Geschmack am Tanzen gefunden und bucht Pascal schon bald ein zweites Mal…
    Susanne Fülscher hat mit „Wo die Liebe hintanzt“ einen unterhaltsamen Sommerroman vorgelegt, der den Leser mit seinem locker-flüssigen und gefühlvollen Schreibstil schnell mit in die Geschichte hineinzieht, wo er die Protagonisten begleiten und in ihren Gedanken- und Gefühlswelt lesen kann wie in einem offenen Buch. Die Handlung wird in der dritten Person hauptsächlich aus Karlas Sicht erzählt, aber auch Sarah, Pascal und Karlas Sohn Erik bringen ihre eigenen Erlebnisse an den Leser. Der Einblick in Karlas Welt sowie ihre zwiespältigen Gefühle, auch in Bezug auf ihren Ehemann Fritz werden gut transportiert. Die Autorin hat sich für ihre Geschichte mehrere Handlungsorte ausgesucht, denn es geht von Berlin an die Côte d’Azur nach Cannes und auch nach Paris. Das französische Lebensgefühl wird gut wiedergegeben und lässt davon träumen, schon bald die Leichtigkeit und das Savoir Vivre selbst wieder einmal zu erleben.
    Die Charaktere sind natürlich und lebhaft angelegt, aber irgendwie wirken sie auch distanziert, so dass dem Leser ein Mitfühlen und Mitfiebern schwer fällt und die Geschichte eher mit einem gewissen Abstand betrachtet. Karla ist eine Frau, die nach dem Tod ihres Mannes in Schuldgefühlen und in Einsamkeit fast ertrinkt. Ihr fällt es schwer, sich dem Leben wieder zuzuwenden. Sohn Erik ist über 20, ein unsteter Geist, der noch zuhause wohnt und nichts auf die Reihe bekommt. Seine Lebenseinstellung kann einen wahnsinnig machen, Karla hat hier eindeutig zu viel Verständnis. Sarah ist eine flippige Frau, offen und ehrlich, dabei eine echte Freundin. Sie muss auch einen ziemlichen Schlag einstecken, aber sie schaut nach vorn, ganz das Gegenteil von Klara. Pascal ist ein netter Mann, der selbst seine Päckchen zu tragen hat, sich durchs Leben schlängelt und einem alten Traum nachhängt. Lucien ist ein Mann, der verständnis- und liebevoll seine Freunde umsorgt und für sie da ist.
    „Wo die Liebe hintanzt“ ist ein kurzweiliger Unterhaltungsroman für den Urlaub, denn er vermittelt einiges an Sommerfeeling und französischem Flair. Gut durchdachte Geschichte, die allerdings sehr vorhersehbar daherkommt. Schade, dass die Protagonisten so wenig Ausstrahlung hatten.
    Mittelfeld für
    Weiterlesen

Ausgaben von Wo die Liebe hintanzt

Taschenbuch

Seitenzahl: 336

Besitzer des Buches 3

Update: