Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie

Buch von Carmen Capiti

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie

Eine betäubte Frau landet auf dem Behandlungstisch von Sams illegaler Arztpraxis. Sein Auftrag lautet, ihren Körper durch zahlreiche Cyberprothesen zu modifizieren. Doch mitten in der OP erwacht die Frau aus ihrer Narkose und flieht. Sams Klient zeigt nun sein wahres Gesicht: Sollte er die Unbekannte nicht wiederfinden und seinen Auftrag zu Ende führen, droht ihm der Tod. Eine mörderische Hetzjagd beginnt. Was zählt ein Menschenleben in einer Welt des Maschinenwahns? Der packende Auftakt zur Maschinen-Trilogie!
Weiterlesen

Serieninfos zu Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie

Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie ist der 1. Band der Maschinen Reihe. Diese umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2017. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2019.

Bewertungen

Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 5 Sternen.

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie

    „Maschinenwahn“ ist der erste Teil der „Maschinen-Trilogie“ und bieten einen tollen, spannenden Einstieg in die Reihe. Das Cover hat mich als erstes aufmerksam gemacht, denn irgendwas stimmt bei der Frau mit dem roten Haar nicht, deren Gesicht groß auf dem Cover zu sehen ist. Nicht nur, dass sie so blass ist und alles so bläulich scheint, sondern irgendwas ist um ihre Augen. Das Wort Maschinenwahn, welches sich links von unten nach oben streckt, lässt dann eine Idee aufkeimen. Ist sie vielleicht ein Roboter? Oder hat man etwas bei ihr gemacht? Die Neugier stieg und der Klappentext hatte mich dann endgültig!
    Denn es geht um Sam, er betreibt eine illegale Arztpraxis und scheinbar kann er Cyberprothesen bei Menschen einpflanzen. Was soll ich mir darunter vorstellen? Wird es ein Bein? Ein Arm? Oder kann man hier schon einiges mehr machen? Nun beginnt es damit, dass der arme Kerl doch wirklich mal wieder etwas Geld gebrauchen könnte. Und so ist er nicht ganz abgeneigt, als er einen großen Auftrag bekommt. Er nimmt an, denn wer ist schon so dämlich und lässt sich so viel Geld durch die Lappen gehen? So wirklich geheuer ist ihm das Ganze aber schon bald nicht mehr, denn da liegt eine Frau auf seinem Tisch und er soll zahlreiche Prothesen bei ihr einbauen. Was soll aus dieser Frau werden? Klar, in der Zeit ist es normal, dass man seinen Körper etwas aufbaut und verbessert, aber so viel mit einem Mal? Was ist sie von Beruf, dass sie solche Prothesen braucht? Während der OP erwacht die Patientin aus der Narkose und flüchtet. Nun hat Sam ein riesiges Problem, denn sein Auftraggeber scheint nicht gerade der nette Kerl von nebenan zu sein und setzt ihm ein Ultimatum. Entweder bringt er die Frau wieder und sorgt dafür, dass seine Arbeit vollständig beendet wird oder er hat nicht mehr lange zu leben. In was Sam dann schlittert, dass müsst ihr selbst erleben, denn mir hat es richtig viel Spaß gemacht. Nicht etwa, weil es lustig zu ging, sondern weil ich die Idee wirklich gut umgesetzt finde. Die Charaktere hier etwas aufdecken, was sich irgendwo da draußen auch abspielen könnte. Dieses Buch zählt hier, so glaube ich, ganz stark gewisse Missstände auf und lässt einen nachdenken. Darum bin ich auch sehr darauf gespannt, was in den beiden anderen Teilen denn noch so kommen wird.
    Ich würde mich wohl nicht gerade wohl fühlen, wenn man soweit in der Technik ist! Klar, man könnte vielen Menschen helfen, aber zu welchem Preis? Dies stelle ich mir heute schon so oft, ob wir das Leben für viele Menschen wirklich so viel lebenswerter machen, wenn sie am Ende vielleicht nur noch von Maschinen am Leben erhalten werden, wenn sie sonst vielleicht ihren wohlverdienten Für-immer-Schlaf hätten. Aber dann kann ich auch wieder die Leute verstehen, die an diesen Menschen so sehr hängen und sie nicht gehen lassen wollen.
    Es ist eine unglaublich schwere Frage und sie wird hier mit Spannung beleuchtet. Was dürfen wir mit unserer Technologie alles machen? Wie weit dürfen wir einen Menschen verändern und was bedeutet das für uns?
    Ich bin auf die beiden anderen Teile gespannt, die es gerade als Ebook recht günstig zu erhalten gibt! Von mir könnt ihr auch die Rezensionen zu den anderen Teilen erwarten, denn ich habe zugeschlagen, da ich wissen will, was noch passiert in Sams nun doch wilder Reise!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie

    Ich möchte euch einen ganz tollen Cyberpunk-Roman von der sehr sympathischen CH-Autorin Carmen Capiti vorstellen.
    Erstmal zum Klappentext:
    Eine betäubte Frau landet auf dem Behandlungstisch von Sams illegaler Arztpraxis. Sein Auftrag lautet, ihren Körper durch zahlreiche Cyberprothesen zu modifizieren. Doch mitten in der OP erwacht die Frau aus ihrer Narkose und flieht. Sams Klient zeigt nun sein wahres Gesicht: Sollte er die Unbekannte nicht wiederfinden und seinen Auftrag zu Ende führen, droht ihm der Tod. Eine mörderische Hetzjagd beginnt. Was zählt ein Menschenleben in einer Welt des Maschinenwahns? Der packende Auftakt zur Maschinen-Trilogie! (Exlibris.ch)
    Zum Inhalt:
    Sam ist Arzt in einem Zürich der Zukunft und betreibt eine illegale Arztpraxis, wo er Menschen durch modernste Cybertechnik modifiziert und ihnen Körperteile durch Maschinenteile ersetzt. Normalerweise tauscht er nur kranke Körperteile aus, doch dieses Mal soll er eine gesunde junge Frau operieren. Leider hat die Narkose versagt, die Patientin wacht auf, schlägt ihn k.o. und flieht. Sein Klient macht überdeutlich, dass, falls er sie nicht findet und fertig modifiziert, er nicht mehr lange zu atmen hat. So macht er sich mithilfe seines Freundes Crunch auf die Suche nach Pure, seiner entflohenen Patientin. Auf der Suche findet Sam nicht nur Pure wieder, sondern auch noch weitere Informationen, die er nicht einfach so links liegen lassen kann. Der Wettlauf beginnt...
    Zur Autorin:
    Carmen Capiti wurde 1988 in der Zentralschweiz geboren und arbeitet seit 2012 im Bereich der Informationssicherheit. Das Schreiben entdeckte sie in frühen Jahren auf der Schreibmaschine ihrer Großeltern und verfasste während ihrer Schulzeit diverse Zeitungsartikel und Kurzgeschichten. 2015 gründete sie mit drei weiteren Autorinnen den Verein Schweizer Phantastikautoren (http://www.phantastikautoren.ch).
    Ihr Debüt-Roman Das letzte Artefakt erschien im März 2015 und wurde nominiert für den SERAPH 2016 - Bestes Debut. Seither veröffentlichte sie unter anderem den phantastischen Roman Die Geister von Ure und diverse Kurzgeschichten. (Exlibris.ch)
    Meine Meinung:
    Ich hab Maschinenwahn an der Fantasy-Basel direkt bei der Autorin gekauft und muss ihr nochmals herzlich danken, dass sie für mich ihren, eigentlich schon gepackten, Koffer nochmals geöffnet hat, damit ich das Buch doch noch haben kann. Schade, dass ich nicht direkt die ganze Trilogie gekauft habe. Ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht
    Das Buch ist sehr spannend und einfach geschrieben und hat mich von der ersten Seite an gepackt. Man wird direkt in die Cyber-Welt integriert ohne viele Informationen. Es stört aber nicht, da zur richtigen Zeit immer einige Infos kommen, die da genau passen. Auch fand ich gut, dass immer etwas passiert und es keine Stellen gab, die ich als langatmig oder langweilig empfand. Die Charaktere sind gut beschrieben und man kann sie sich ohne Probleme vorstellen. Es gab in diesem Buch nicht viele Infos zu den jeweiligen Vorgeschichten, eher Andeutungen, auf die, wie ich hoffe, in den nächsten Teilen mehr eingegangen werden wird.
    Jedenfalls werde ich mir gleich die nächsten Teile bestellen, damit ich lesen kann, wie es mit Sam und co. weiter geht.
    Von mir gibt es
    Weiterlesen

Ausgaben von Maschinenwahn: Teil 1 der Maschinen-Trilogie

Taschenbuch

Seitenzahl: 232

Besitzer des Buches 1

  • Mitglied seit 1. März 2012
Update: