Daisy Jones & The Six

Buch von Taylor Jenkins Reid

  • Kurzmeinung

    Studentine
    Mal etwas ganz anderes - wild, verrückt, mitreißend.
  • Kurzmeinung

    Enigmae
    Klasse Lektüre für zwischendurch, realistische Figuren und eine rundum gelungene Story

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Daisy Jones & The Six

»Ich habe mich Hals über Kopf in DAISY JONES & THE SIX verliebt.« Reese Witherspoon Daisy Jones, jung, schön, von ihren Eltern vernachlässigt, hat eine klare Stimme und einen starken Willen: Sie möchte mit ihren eigenen Songs auf der Bühne stehen. Als sie zum ersten Mal gemeinsam mit THE SIX auftritt, ist das Publikum elektrisiert von ihr und Billy, dem Leadsänger der Band. Die beiden zusammen sind nicht nur auf der Bühne explosiv und führen die Band zu ihrem größten Erfolg, auch Backstage sprühen die Funken …    »Selten habe ich ein Buch gelesen, das so viel Spaß macht!« Dolly Alderton  »Die Geschichte einer fiktiven Band in der echten Welt.« The New York Times  »Ein Buch, das Mythos und Liebesgeschichte verknüpft, und von dem man hofft, dass es niemals endet.« Elizabeth Gilbert  »Dieses Buch hat alles, was ein gutes Buch über Popmusik braucht - sex, drugs & rock'n roll.« Deutschlandfunk 
Weiterlesen

Bewertungen

Daisy Jones & The Six wurde insgesamt 31 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(17)
(10)
(4)
(0)
(0)

Meinungen

  • Mal etwas ganz anderes - wild, verrückt, mitreißend.

    Studentine

  • Klasse Lektüre für zwischendurch, realistische Figuren und eine rundum gelungene Story

    Enigmae

  • Sex, Drugs & Rock'n'Roll und man selbst als Leser mittendrin. Authentische Charaktere und Atmosphäre.

    mondy

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Daisy Jones & The Six

    Meine Meinung
    Dieses Buch hat mich voll überzeugt ... definitiv ein Jahreshighlight 2023, wenn nicht sogar DAS Jahreshighlight. Hier stimmt für mich einfach alles: die Charaktere, die Handlung und die ganze Atmosphäre.
    Es geht um den Aufstieg und Fall einer fiktiven Rockband in den 70ern. Das Ganze wird nicht einfach so "dahinerzählt", sondern wie ein Interview aufgezogen. Anfangs dachte ich noch, dass das vielleicht irgendwann langweilig werden könnte, aber das war überhaupt nicht so. Die Autorin versteht es meisterhaft, nur anhand von Gesagtem eine komplexe und spannende Handlung aufzubauen. Den Gefühlen der Charaktere kommt man so natürlich sehr nahe.
    Richtig gut fand ich, dass auch diverse Widersprüche eingebaut wurden ... so wird zB die Entstehung des Bandnamens und die Hintergründe dazu von jedem Bandmitglied etwas anders erzählt. Jeder erzählt aus seiner Erinnerung heraus, nimmt Begebenheiten anders wahr oder erinnert sich an andere Details und genauso wird es auch im Buch dargestellt. Meiner Meinung nach sehr gut durchdacht und klasse umgesetzt!
    Die Charaktere sind wunderbar facettenreich, menschlich und glaubwürdig gezeichnet. Durch die interessante Erzählweise als Interview kommt man den Personen wirklich nahe, man erlebt alle Ereignisse aus verschiedenen und persönlichen Perspektiven.
    Daisy Jones und Billy Dunne sind zwei starke, emotionale Hauptcharaktere, aber jeder auf seine ganz einzigartige Weise. Die anderen Charaktere sehen sich selbst immer nur als Nebendarsteller, aber ohne sie würde die Handlung sicherlich nicht so funktionieren. Sie bringen ihre ganz eigenen Geschichten und Gefühle mit rein, wodurch erst ein komplettes und rundes Bild der Beziehungen innerhalb der Band entsteht.
    Die Atmosphäre empfand ich als unglaublich intensiv. Jede Szene hatte ihren ganz eigenen Reiz, ob es nun um Drogenkonsum, Einsamkeit, Musikaufnahmen, Konzerte, Geburten, Beziehungen, Texteschreiben, usw. ging. Ich glaube, dass das Lebensgefühl der 70er und noch dazu das innerhalb einer erfolgreichen Rockband perfekt wiedergegeben wurde.
    Oft habe ich mir gewünscht, dass es sich um eine echte Band handeln würde (am Anfang habe ich sie sogar gegoogelt, weil ich mir nicht sicher war), damit ich mir die Songs anhören, Bilder der Bandmitglieder anschauen oder echte Interviews nachlesen könnte. Die Texte kann man immerhin am Ende des Buches nachlesen, die Lieder selbst wird man wohl in der namensgleichen Serie zumindest ansatzweise hören können.
    Fazit: Wenn ich schon an das Buch denke, läuft mir ein wohliger Schauer den Rücken hinunter. Ich liebe es und würde am liebsten gleich wieder von vorne loslesen. Ganz großes Kino Buch!
    Weiterlesen
  • Rezension zu Daisy Jones & The Six

    Daisy Jones & The Six - Taylor Jenkins Reid
    Daisy Jones & The Six ist eine fiktive amerikanische Rockband, die Ende der 1970er Jahre quasi aus dem Nichts heraus eines der erfolgreichsten Alben aller Zeiten veröffentlichte. Auf dem Zenit des Erfolgs implodierte die Band, da deren Mitglieder untereinander zerstritten und vom ewigen Touren völlig ausgelaugt waren. Daisy und Billy, die Frontfiguren und Songwriter der Band, strahlten damals etwas Einzigartiges aus, was den rasanten kommerziellen Erfolg überhaupt ermöglichte.
    Genau diese Geschichte wird basierend auf Interviews mit den ehemaligen Bandmitgliedern und deren Entourage rekonstruiert. Die Interviews werden zerstückelt und die einzelnen Aussagen so angeordnet, dass man die Geschehnisse der damaligen Zeit aus der heutigen Perspektive der einzelnen Protagonisten erfährt. Die Interviewten legen ihre persönliche Sicht dieser unglaublichen Geschichte dar. Es sind Erinnerungen an eine längst vergangene Episode aus ihren Leben. Durch diese Vorgehensweise entsteht eine sehr dichte und nuancierte Story, die viele Aspekte der Geschehnisse darlegt. Die Figuren werden von der Autorin über die Form des Interviews sehr glaubhaft erschaffen und wirken absolut authentisch. Obwohl es sich grundsätzlich um keinen zusammenhängenden Text handelt, wird eine gut lesbare sowie zusammenhängende Geschichte über die Band und die Menschen dahinter sehr detailreich erzählt. Es ist ein Buch, das weit über die Klischees von Sex, Drugs and Rock’n’Roll hinausgeht.
    Fazit: Ein Buch, das ich nicht so schnell vergessen werde, da es eine packende Story auf eine sehr unkonventionelle Art überaus gekonnt erzählt. Eine klare Leseempfehlung von mir.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Daisy Jones & The Six

    Eine Biographie zu lesen, und dann über eine Band die es noch nicht mal gab - das klingt erstmal eher ungewöhnlich für mich! Allerdings hatte ich schon so viel Gutes von diesem Buch gehört, dass ich zugegebenermaßen ziemlich neugierig war. Also machte ich mich voller Vorfreude an die Lektüre. Dann die nächste Überraschung: das komplette Buch ist in Interviewform verfasst. "Oral History", habe ich als Studentin selbst mal angewendet. Aber will ich wirklich ein ganzes Buch in diesem Stil lesen? Ich war skeptisch, doch stellte schon bald fest dass diese Erzählweise ausgesprochen gut funktioniert (und man bald schon gar nicht mehr merkt, dass es keine normale Prosa ist!). Großes Lob und großen Respekt an die Autorin, dass sie sich dieses Experiment getraut hat und es so phänomenal umgesetzt hat!
    Wie schon gesagt ist diese Biographie von vorne bis hinten erfunden. Es gab keine Daisy Jones, es gab keine Band "The Six", aber ich glaube der Autorin jedes einzelne Wort. Abgesehen davon, dass sich wohl 40 Jahre später niemand mehr so präzise an Dinge oder gar Dialoge erinnern würde, glaube ich absolut dass sich alles 100% so hätte abspielen können. Ohne dass ich die damalige Zeit selbst erlebt habe oder detailliertes Wissen darüber habe, habe ich dennoch das Gefühl, dass Taylor Jenkins Reid das damalige Leben von Rockbands in den USA perfekt eingefangen hat. "Die Geschichte einer fiktiven Band in einer echten Welt" hat die New York Times geschrieben, und das Buch damit perfekt zusammengefasst.
    Ich wünschte nur, sie hätte als Goodie auch noch die Platte Aurora produziert! Ich hätte so gerne die Songs gehört, und so gerne das Cover gesehen über das lang und breit geredet wird im Buch. Das ist so ärgerlich, das man sich die ganze Musik dazu nur vorstellen kann. Das Buch ist prädestiniert dafür, verfilmt zu werden! Am besten eine ganze Serie draus machen, es gibt so viele Anekdoten, das reicht für mehrere Staffeln! Immerhin konnte ich mir dank des absolut gelungenen Buchcovers Daisy ganz gut vorstellen.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Daisy Jones & The Six

    Inhalt:
    Daisy Jones ist jung und schön und weiß was sie will: sie möchte ihre eigenen Songs aufnehmen. Billy Dunne und seine Band The Six sind auf dem Weg zum Ruhm, doch ihnen fehlt noch das gewisse Etwas. Dieses Etwas finden sie in Daisy Jones. Die Mischung ist explosiv und sie führt zum größten Erfolg der Band. Doch auch Backstage sprühen die Funken ...
    Meinung:
    Schon lange wollte ich Daisy Jones & The Six lesen. Die ganze englische Booktube-Welt sprach voriges Jahr davon und schwärmte in den höchsten Tönen. Es wäre auch kein Problem für mich gewesen, das Buch auf Englisch zu lesen, aber da es nun auf Deutsch veröffentlicht wurde, war es natürlich viel bequemer.
    Dieses Buch ist besonders. Die gesamte Geschichte wird in Interviewform erzählt. Es werden alle Personen der Band und ihres Umkreises interviewt und so formt sich die Geschichte der Band und besonders von Daisy und Billy.
    Beide haben bzw hatten kein leichtes Leben und kämpfen beide mit ihren Dämonen bzw damit, das Leben überhaupt zu leben. Sie sind ehrgeizig, wollen das erreichen, was sie sich vorgenommen haben. Doch ist der Ruhm wirklich gut für sie?
    Das Buch hat mich begeistert. Ich hatte zuerst Bedenken, ob mich eine Geschichte, die in Interviews erzählt wird, wirklich packen kann. Doch es war so. Von Anfang an konnten mich die Geschichte und ihre Charaktere packen und sie ließen mich auch bis zum Schluss nicht mehr los.
    Mir kam es so vor als würde ich die Geschichte einer echten Band lesen. Wie gern hätte ich im Internet über sie recherchiert oder mir ihre Songs angehört!
    Fazit:
    Ein geniales Buch und eine absolute Leseempfehlung!
    Weiterlesen

Rezensionen zum Hörbuch

  • Rezension zu Daisy Jones & The Six

    Inhalt:
    Everybody knows Daisy Jones and the Six.
    From the moment Daisy walked barefoot on to the stage at the Whisky, she and the band were a sensation. Their sound defined an era. Their albums were on every turntable. They sold out arenas from coast to coast.
    This is the story of their incredible rise: the desire, the rivalry – and the music.
    Then, on 12 July 1979, Daisy Jones and the Six split up.
    Nobody knew why. Until now....
    (Quelle: Amazon.de)
    Über die Autorin:
    Taylor Jenkins Reid wurde in Massachusetts geboren, studierte am Emerson College in Boston und lebt heute mit ihrem Mann in Los Angeles. Bevor sie ihr erstes Buch Neun Tage und ein Jahr schrieb, war sie für verschiedene Zeitungen tätig. Ihr Roman Daisy Jones and The Six verhalf ihr zu internationalem Durchbruch, wurde in über zwanzig Länder übersetzt und stand auf zahlreichen Bestsellerlisten.
    (Quelle: Ullstein Buchverlage)
    Sprache: Englisch
    Hörspieldauer: 9 Std. 3 Min.
    Sprecher: Sara Arrington, Jennifer Beals, Arthur Bishop, Fred Berman, Benjamin Bratt, Jonathan Davis, Ari Fliakos, Holter Graham, Judy Greer, January Lavoy, Robinne Lee, Peter Larkin, Henry Leyva, P.J. Ochlan, Robert Petkoff
    Meine Meinung:
    Vorweg: Leider gibt es das Buch noch nicht als deutsches Hörbuch, daher ist es aktuell leider nur für diejenigen interessant, die sich auch für englische Hörbücher interessieren.
    Ich muss zugeben, dass ich bislang nie so der Fan davon war extra eine Rezension für Hörbücher zu haben, schließlich beurteilt man doch den gleichen Inhalt. Aber natürlich, ein Sprecher kann selbstverständlich viel vom Lesespaß vermiesen oder aber - wie hier - das Erlebnis auch noch einmal auf ein ganz neues Level heben! Und weil sich dieses Buch hier so dermaßen gut als Hörbuch eignet, wollte ich es unbedingt den separaten Platz geben, den es verdient.
    Ich hatte schon immer eine Schwäche für Bücher, in denen Musik einen großen Platz einnimmt. Und dieses hier hat besonders ins Schwarze getroffen. Das ganze spielt in den Siebzigerjahren mitten in der Los Angeles Rock’n’Roll-Szene. Die junge Daisy wächst in reichem Hause auf, jedoch bei Eltern, die nicht wirklich Interesse zeigen. Und so kommt es, dass sie schon in jungen Jahren in den Rock-Clubs rumhängt, Drogen nimmt und mit berühmten Musikern in Hotelzimmern verschwindet. Doch Daisy möchte nicht immer nur das hübsche Mädchen im Hintergrund sein, sondern sich einen eigenen Namen mit ihrer Musik machen. Schnell muss sie allerdings feststellen, dass ihre Songwriter-Talente nicht wirklich ernst genommen werden. Doch dann bringt ihr Manager sie mit “The Six” zusammen, einer Band auf dem Weg zum großen Ruhm. Deren Lead-Singer Billy Dunne bringt seine ganz eigene Geschichte mit. So versucht er mit aller Kraft das Leben als Musiker und Ehemann unter einen Hut zu bekommen, mit seinen Ängsten und Süchten fertigzuwerden und die Themen in seiner Musik zu verarbeiten. Billy und Daisy könnten nicht unterschiedlicher sein, aber vielleicht ist es auch das, was sie gerade voneinander brauchen.
    Was dieses Buch so außergewöhnlich macht und weshalb es sich so unfassbar gut als Hörbuch eignet ist, dass es als Dokumentation, d.h. in Interviewform, geschrieben ist. Die Ereignisse werden aus Sicht der Beteiligten erzählt, so dass – wie bei einer Dokumentation eben üblich – viele verschiedene Personen zu Wort kommen und ihre Sicht der Dinge preisgeben. Entsprechend viele Sprecher hat dieses Hörbuch auch und es hat unfassbar Spaß gemacht hier zuzuhören. Jeder einzelne Sprecher hat hier einen wirklich tollen Job gemacht, weil sie nicht vorlesen, sondern einfach frei von Leber erzählen (der Eindruck entsteht zumindest). Man hört das Schmunzeln, man hört die Augenroller und man hört auch das Stocken und die langen Pausen bei den schwierigeren Themen. Ich habe daher eine wirklich gelungene Dokumentation gehört.
    Daisy Jones und Billy Dunne erzählen die Dinge aus ihrer Sicht und der Leser Hörer bekommt direkt zusätzlich die Eindrücke der Bandmitglieder, Manager und Ehefrauen. Und alle, die zu Wort kommen, haben auch ihre ganz eigenen Erlebnisse und Stories zu erzählen. Es gibt so viele interessante und authentische Charaktere, die alle zu einer großen Geschichte vereinen. Nichts davon war langweilig und alles hatte seine eigene spannende Nuance. Die Banddynamik wurde dadurch richtig spürbar.
    Als “Recherche” zu diesem Buch hat die Autorin unzählige Biographien der Musiker gelesen und ebenso viele Dokumentationen gesehen. Und das merkt man absolut! Den Siebzigerjahre-Flair hat sie richtig gut eingefangen. Die Autorin schreibt über die Entstehung der Musik und das Songtexten, als wäre sie selbst schon lange ein Teil der Musikszene. Absolut großartig.
    Die Geschichte ist im übrigen fiktiv, allerdings wohl inspiriert von den Geschichten und Gerüchten rundum Fleetwood Mac. Allein das ich das Bedürfnis hatte nachzuschauen, ob es auch wirklich eine fiktive Geschichte und nicht vielleicht doch auf wahren Begebenheiten beruht, zeigt schon sehr gut, wieviel Liebe zum Detail in diesem Buch steckt und wie authentisch es geschrieben ist. Alle Daumen hoch! Die nächsten Bücher von Taylor Jenkins Reid sind schon im Regal bzw. in meiner Hand.
    Fazit: Klare Empfehlung! Alles an diesem Buch stimmt. Die Story als Dokumentation zu erzählen macht das Buch richtig originell (und das Hörbuch zu einem Genuss), die Themen sind vielfältig und interessant und das Siebziger-Rock-Setting trifft genau meinen Geschmack. Ich hoffe sehr, dass das Hörbuch auch auf deutsch erscheint, weil es absolut passt!
    Weiterlesen

Ausgaben von Daisy Jones & The Six

Hardcover

Seitenzahl: 368

Taschenbuch

Seitenzahl: 368

E-Book

Seitenzahl: 424

Daisy Jones & The Six in anderen Sprachen

  • Deutsch: Daisy Jones & The Six (Details)
  • Englisch: Daisy Jones & the Six (Details)

Besitzer des Buches 51

Update: