Schule der Vampire

Buch von Anne Rice

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Schule der Vampire

Die Geständnisse eines Vampirs – der Weltbestseller endlich wieder lieferbar in überarbeiteter Übersetzung. Mit »Interview mit einem Vampir« transportierte Bestsellerautorin Anne Rice den klassischen Vampirroman in die Moderne und gab einem ganzen Genre eine neue Richtung. Plötzlich führten Vampire ein (Un)Leben jenseits aller Blutgier und waren nicht mehr nur übermächtige Wesen, die es zu bekämpfen galt. Stattdessen wurden sie zu Helden mit ihren eigenen Sorgen und Hoffnungen. Die Einführung des jungen, schönen Louis in die Welt der Untoten durch den düsteren, aber charismatischen Lestat ist bis heute unvergessen. Ein Vampir mit Gefühlen und einem Gewissen – seine Geständnisse sind mitreißend und schockierend, bewegend und unsterblich.
Weiterlesen

Serieninfos zu Schule der Vampire

Schule der Vampire ist der 1. Band der Chronik der Vampire Reihe. Sie umfasst 15 Teile und startete im Jahr 1976. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2016.

Über Anne Rice

Mit dem Titel "Interview mit einem Vampir" landete die US-amerikanische Autorin Anne Rice 1976 einen internationalen Hit. Die Erfolgsstory hatte allerdings einen tragischen Hintergrund, verarbeitete die Schriftstellerin in dem Roman doch den frühen Tod ihrer an Leukämie erkrankten Tochter Michele. Mehr zu Anne Rice

Bewertungen

Schule der Vampire wurde insgesamt 119 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4 Sternen.

(48)
(45)
(18)
(6)
(2)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Schule der Vampire

    Kurzbeschreibung Amazon:
    Er ist so schön wie ein Engel und so unverletzbar wie ein Gott: Lestat de Liancourt, der ewige Rebell unter den Vampiren, Beherrscher der Finsternis und Verführer von großer erotischer Kraft. Mit seinem Schützling Louis macht er sich auf die Reise durch die Nacht – auf der Suche nach anderen Untoten, nach Gefährten und Abenteurern in der ewigen, dunklen Unsterblichkeit.
    Inhalt:
    Die Geschichte beginnt mit einem Gespräch zwischen Louis und dem jungen Journalist Daniel. Louis ist jedoch kein gewöhnlicher Mann, sondern ein Vampir. Er erzählt Daniel seine Lebensgeschichte, die geprägt ist von Trauer und Angst aber auch Liebe. Er beginnt mit seiner Verwandlung zum Vampir und erzählt wie zusammen mit Lestat war und was er von ihm lernen konnte. Louis fragt sich nach einiger Zeit immer mehr, wo es noch andere Vampire gibt, da er noch so viele Fragen hat die Lestat ihm nicht beantworten kann oder will. So beginnt eine Reise auf der Suche nach weiteren Geschöpfen der Dunkelheit.
    Meine Meinung:
    Das Buch habe ich mir gekauft, da ich den Film so großartig fand und ein Buch meist ja doch besser ist. Bei diesem war das meiner Ansicht nach leider nicht der Fall.
    Den Schreibstil der Autorin empfand ich als ziemlich trocken. Bei mir kam zu keinem Zeitpunkt Spannung auf. Ich musste mich zwingen die Seiten nicht quer zu lesen. Außerdem war die Schrift auch ziemlich klein und es waren kaum Absätze gesetzt, was mir das Lesen auch noch einmal erschwert hat. Kaum dachte ich die Geschichte nimmt ein wenig Fahrt auf, kam wieder gefühlt endloses Geschwafel. Szenen die ich im Film besonders mochte und die mich auch wirklich mitgenommen haben fand ich im Buch sehr kurz und emotionslos dargestellt.
    Die Handlung an sich kannte ich ja schon und diese mag ich auch. Das Buch beinhaltet auch etwas mehr als der Film, was dann doch interessant zu lesen war. Doch der Schreibstil und auch die Aufmachung des Buches mit den kleinen Buchstaben und den wenigen Absätzen war nichts für mich. Das Lesen hat mir hier keinen Spaß gemacht.
    Fazit:
    Die Geschichte an sich mag ich wirklich sehr. Aber ich denke ich bleibe beim Film und sehe mir lieber den an, da ich einfach mit dem Schreibstil der Autorin nicht zurechtgekommen bin.
    Bewertung:
    Weiterlesen
  • Rezension zu Schule der Vampire

    Meine Rezi:
    Wenn man den Film vorher gesehen hat, wirkt das Buch gar nich mehr so toll, auch wenn es mehr beinhaltet...
    Es ist alles sehr trocken beschrieben. Anfangs gibt es keine highlights, nie wird es ansatzweise spanennd. Erst als Louis, um den es geht, sich von Lestat trennt, seinem "Erschaffer", wird es etwas interessanter. Es geschah endlich etwas. Aber die Höhepunkte die ab der Hälfte des Buches wenige male auftauchen, wurden gar nicht hervorgehoben, weswegen es immer ein eintöniges Geplapper ist. Das hat mich etwas enttäuscht.
    Auch wurden manche Sachen und Situationen so detailiert beschrieben, das ich aufpassen musste, das ich nich anfing über alles nur oberflächlich hinweg zu lesen...
    Ich musste mich Anfangs auch an die Erzählform des Vampirs gewöhnen, der ja seine Lebensgeschichte "erzählt". So kam ich manchmal leider etwas durcheinander, wenn der junge Reporter plötzlich was sagte, oder auch teilweise, wenn der Vampir erzählte, was andere zu ihm sagten.
    Das Taschenbuch an sich ist schön gemacht, mit der Frau auf dem Cover und alles in blau gehalten.
    Aber die Schrift, in der die Geschichte geschrieben wurde, ist zu klein. Die Seiten sind eng beschrieben, kaum Abschnitte und wenige Absätze. Es war wirklich anstrengend zu lesen.
    Fazit:
    Anne Rice gilt vielleicht als die Königin unter den Vampirautoren, aber diese Schreibart sagt mir leider überhaupt nicht zu.
    Ich bin ein Typus, der die moderneren Autoren, bei denen Vampire gute Liebhaber sind, einfach besser findet.
    2 von 5 Sternen
    Weiterlesen
  • Rezension zu Schule der Vampire

    Das Buch ist auch unter dem Titel "Interview mit einem Vampir" erschienen.
    Kurzbeschreibung
    Gerade erst fünfundzwanzig Jahre alt ist der hübsche, begehrenswerte Louis, als er im New Orleans des ausgehenden achtzehnten Jahrhunderts zum Vampir wird - "gezeugt" von Lestat de Lioncourt, dem unbelehrbaren Rebellen unter den Vampiren, dem gefallenen Engel mit den blauen Augen und dem blonden Haar. Und Lestat wird für Louis zum geliebten Lehrmeister, der ihn in die Welt des Übersinnlichen einführt. Gemeinsam machen sie sich auf eine Reise durch die ganze Welt, auf der Suche nach anderen Untoten, nach Gefährten und Abenteuern in der ewigen dunklen Unsterblichkeit.
    Meine Meinung
    Es waren andere Situation in dem Buch als in dem Film mit enthalten, also zusaätzliche. Das gab dann für mich noch überraschende Situationen. Aber insgesamt als Buch gesehen war es genau richtig. Viele aufregende Situationen und dann wieder weiche und liebevolle Situationen. Es war ein guter Einstieg in die Reihe der Vampire.
    Weiterlesen

Ausgaben von Schule der Vampire

Taschenbuch

Seitenzahl: 480

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 341

Hörbuch

Laufzeit: 00:05:15h

E-Book

Seitenzahl: 481

Schule der Vampire in anderen Sprachen

  • Deutsch: Schule der Vampire (Details)
  • Englisch: Interview with the Vampire (Details)

Ähnliche Bücher wie Schule der Vampire

Besitzer des Buches 337

Update:

Anzeige