Das Insekt

Buch von Rebekah Stoke

Anzeige

Bewertungen

Das Insekt wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,9 Sternen.

(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Sehr spannend, sehr brutal, nichts für zarte Gemüter

    lio

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Insekt

    Klappentext:
    Die Bestsellerautorin Sarah Thompson besteht auf den Kauf der alten, einsam gelegenen Kennedy-Farm bei Brooke Mine in Louisiana, was niemand, am allerwenigsten ihr Mann Matthew, verstehen kann. Den Grund will sie ihm nicht nennen, auch den nicht, warum sie sich verfolgt fühlt, warum sie in der Dunkelheit nicht schlafen kann und warum sie die geplante Einweihungsfeier plötzlich wieder absagt und stattdessen die Fenster ihres Hauses vernagelt. Auch im Leben ihrer engsten Familienangehörigen geschehen Dinge, die Sarah – wenn sie es wollte – erklären könnte. Doch Sarah schweigt. Sie schweigt selbst dann noch, als sie einen anonymen Brief erhält, in dem sich nichts weiter befindet als eine tote Libelle. Sie weiß, was der Absender ihr damit sagen will: Ich bin zurück und ich möchte spielen!
    Autor:
    Rebekah Stoke ist das Pseudonym einer jungen Autorin, die nicht nur gern Horrorfilme sieht, sondern dessen Fantasie das Gesehene anschließend so umwandelt, dass eine eigene Story daraus entsteht. Sie greift zu Papier, kritzelt los und denkt dann den Rest der Nacht darüber nach, wie aus ihren Gedanken der perfekte Psychothriller wird. Düstere Geheimnisse, Menschen mit Psychosen, Hitze und Donner, alte Farmhäuser und versteckt gelegene Hütten in Wäldern - all das inspiriert Rebekah Stoke zu ihren Geschichten. "Das Insekt" entstand aus einem Zusammenspiel von Alpträumen, ein paar Gedanken in der Nacht und Zufällen, bevor diese zu ihrem Debütroman wurden. (Quelle: Facebook)
    Buchgestaltung:
    Das Taschenbuch umfasst insgesamt 390 Seiten. Auf dem Cover sieht man ein paar blutbefleckte und gefesselte Kinderhände, die eine Libelle festhalten- das passt perfekt zur Story und macht neugierig. Die Geschichte ist in 3 Teile unterteilt und die jeweiligen Unter- Kapitel haben eine angenehme Länge. Der Schreibstil ist fesselnd, bildhaft und überzeugend. Man kann das Buch nicht weglegen.
    Story:
    Der Anfang beginnt ja recht harmlos. In Teil 1 lernt man zunächst die Hauptprotagonisten kennen: da haben wir also Sarah, Micah, und Gavin- und wir erfahren ein wenig über ihr jetziges Leben. Aber sehr früh merkt man, dass hier etwas nicht stimmt. Sarah wird bedroht, fühlt sich verfolgt und erhält merkwürdige Nachrichten. Schnell wird klar, dass irgendetwas in Sarahs Kindheit passiert sein muss, was sie so ängstlich werden lässt. Sie weiß auch, um was es geht und schweigt vor lauter Angst beharrlich, auch Ihrem Ehemann Matthew gegenüber. Auch Micah und dessen Frau Jolene, sowie Gavin und seiner Freundin Therese passieren seltsame und beunruhigende Dinge. Unter allem liegt etwas Unterschwelliges, Gruseliges- ich kann es nicht genau benennen. Und dann haben wir da noch Boe. Ihn lernen wir auch kennen. Boe ist auf Rache aus. Und auf Spiele. Er spielt unheimlich gerne und er liebt Insekten. Er hat einen perfiden Racheplan entworfen, um sich an all denen zu rächen, die sich in seinen Augen in der Vergangenheit schuldig gemacht haben. Bereits zum Ende von Teil 1 treffen alle Parteien aufeinander und das Spiel beginnt. Und so offenbart sich dann in Teil 2 das eigentliche wahre Grauen. Man erfährt detailliert und schonungslos das ganze Ausmaß, was in der Vergangenheit passiert ist. Das ist an Schrecklichkeit und Brutalität kaum zu überbieten. Meine anfängliche Sympathie für Micah verschwindet teilweise, genauso wie für manch andere Personen, aber für Sarah verschwindet sie gänzlich. Hatte ich in Teil 1 noch Mitleid mit ihr, so kehrte sich dies komplett um. Es kommen Einzelheiten eines unfassbar schlimmen Verbrechens ans Licht, um in Teil 3 dann in einem packenden Finale zu enden. Mehr möchte ich eigentlich zum Inhalt auch nicht schreiben, um nicht zu spoilern. Auch wenn schon früh feststeht, um was und wen es geht, gibt es dennoch überraschende Wendungen, die ich so nicht erwartet habe.
    Meine Meinung: Das war der Hammer! Das ist das beste Buch, was ich in diesem Genre seit langem gelesen habe. Das heißt schon was, denn ich lese ziemlich viel. Ich bin begeistert. Die Protagonisten sind gut dargestellt, der Schreibstil ist unglaublich fesselnd und bildhaft, und von Anfang an herrscht eine verstörende und gruselige Atmosphäre. Es war mir keine Minute langweilig. Die Gewaltszenen sind allerdings sehr detailliert und extrem grausam, teilweise auch ziemlich eklig. Das muss man abkönnen. Die Geschichte hat mich auch im Nachhinein noch sehr beschäftigt und ich verstehe nicht, wie Menschen bei solchen Grausamkeiten einfach wegsehen und das ignorieren können.
    Fazit: Ein wirklich gelungener, gut aufgebauter und packender Psycho-/Horror-Thriller, spannend bis zum Schluss. Er hat bei mir noch einige Tage nachgewirkt. Ich gebe eine klare Leseempfehlung für alle hartgesotteneren Thriller-Fans. +
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Das Insekt

E-Book

Seitenzahl: 390

Taschenbuch

Seitenzahl: 388

Besitzer des Buches 9

  • Mitglied seit 30. Mai 2022
  • Mitglied seit 11. August 2011
  • Mitglied seit 4. Januar 2022
  • Mitglied seit 5. Oktober 2008
  • Mitglied seit 19. April 2018
  • drw

    Mitglied seit 10. Oktober 2015
  • Mitglied seit 18. September 2009
  • lio

    Mitglied seit 24. Mai 2009
Update: