Die Meisterbanditin

Buch von Silvia Stolzenburg

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Meisterbanditin

Die Welt der siebzehnjährigen Marie bricht jäh zusammen, als der Sohn eines wohlhabenden Bauern ihr eröffnet, dass er eine andere heiraten wird. Durch die Demütigung vom väterlichen Hof getrieben, tritt Marie in die Dienste der Mätresse des Herzogs von Württemberg ein. Als Dienstmagd auf Schloss Brenz muss sie sich der Nachstellungen des herzoglichen Jägers erwehren, der sie des Diebstahls bezichtigt. Anstatt sie zu bestrafen, schlägt Wilhelmine ihr vor, sich einer Truppe von fahrenden Schauspielern anzuschließen und für sie zu spionieren. Marie willigt ein und gerät dadurch schon bald in einen Strudel aus tödlichen Intrigen.
Weiterlesen

Serieninfos zu Die Meisterbanditin

Die Meisterbanditin ist der 1. Band der Die Meisterbanditin Reihe. Diese umfasst 2 Teile und startete im Jahr 2018. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2019.

Über Silvia Stolzenburg

Die deutsche Autorin Silvia Stolzenburg wurde 1974 geboren. Ihre frühe Liebe als Kind zu Büchern spiegelt sich auch in ihrer Dissertation wieder, in der die erfolgreiche Bestsellerautorin sich 2006 in englischer Sprache mit der Welt der englischen Bestseller und dem Buchmarkt der 1990er Jahre auseinandersetzte. Mehr zu Silvia Stolzenburg

Bewertungen

Die Meisterbanditin wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,8 Sternen.

(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Meisterbanditin

    📚 Zum Inhalt 📚
    Die Welt der siebzehnjährigen Marie bricht jäh zusammen, als der Sohn eines wohlhabenden Bauern ihr eröffnet, dass er eine andere heiraten wird. Durch die Demütigung vom väterlichen Hof getrieben, tritt Marie in die Dienste der Mätresse des Herzogs von Württemberg ein. Als Dienstmagd auf Schloss Brenz muss sie sich der Nachstellungen des herzoglichen Jägers erwehren, der sie des Diebstahls bezichtigt. Anstatt sie zu bestrafen, schlägt Wilhelmine ihr vor, sich einer Truppe von fahrenden Schauspielern anzuschließen und für sie zu spionieren. Marie willigt ein und gerät dadurch schon bald in einen Strudel aus tödlichen Intrigen.
    📚 Mein Leseeindruck 📚
    Im Prolog ist ein kleines Geheimnis spürbar. Es werden Dinge und Personen nur angedeutet, so dass man nicht umherkommt, weiterlesen zu wollen.
    Und schon trifft man auf Marie. Wie konnte sie sich nur so in Bartholomäus täuschen? Er muss sich doch mit Gisela getroffen haben. Im Dorf wird doch viel getrascht. Und da hat keiner auch nur eine klitzekleine Andeutung gemacht? Seltsam...
    Wilhelmine von Grävenitz finde ich sehr interessant. Über sie sollte ich mal ein bisschen recherchieren. Klar, Intrigen, Spione u. ä. gab es an allen hochherrschaftlichen Häusern, aber hier finde ich es sehr gelungen und aufschlussreich dargestellt.
    Aufgefallen ist mir auch, dass erst ab etwa der Hälfte des Romans, ein Bezug zum Titel hergestellt wurde. Erst nach ca. 100 Seiten fällt zum ersten Mal das Wort Meisterdiebin.
    Aber eigentlich dreht sich doch alles um das missglückte Attentat auf Wilhelmine.
    Sehr gut gefallen mit die Beschreibungen der Herstellung von diversen Spesen. Eignet sich gut zum Nachkochen.
    📚 Fazit 📚
    Jeder kennt es, jeder weiß es... in den Königshäusern waren Mätressen nicht wegzudenken. So lernen wir hier Wilhelmine von Gräfenitz kennen. Sie war die offizielle Mätresse des württembergischen Herzogs Eberhard Ludwig. Die Mätresse dienten nicht nur zur Lustbewältigung, sondern hatten auch politischen Einfluss. Klar, dass die offiziellen Gespielinnen so mächtiger Herrscher auch um ihr Leben fürchten mussten. Und genau hier setzt die Autorin, Silvia Stolzenburg, an. In einer interessanten Geschichte, beschreibt die Autorin anhand von Marie, den Aufstieg eines jungen Mädchens hin zu einer Meisterbanditin. Jedoch sollte man nicht zuviel von einer Meisterbanditin erwarten. In diesem Roman zumindest, dreht es sich verstärkt um das geplante Attentat auf Wilhelmine. Maries Spionagearbeit nimmt mehr als die Hälfte der Seitenzahlen ein. Hier hatte ich mich vom Klappentext wohl etwas fehlleiten lassen.
    Im Großen und Ganzen war die historische Geschichte, bedingt durch die bildhaften Beschreibungen der Szenen, aber auch durch die Beschreibung der Herstellung diverser Speisen, sehr interessant und lehrreich.
    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung
    Weiterlesen

Ausgaben von Die Meisterbanditin

Taschenbuch

Seitenzahl: 315

E-Book

Seitenzahl: 315

Besitzer des Buches 4

Update: