Das Mädchen und der Winterkönig

Buch von Katherine Arden

  • Kurzmeinung

    Breonna
    Die Geschichte hat mich wieder vollkommen in ihren Bann gezogen. Etwas weniger düster/gruselig als Teil 1.
  • Kurzmeinung

    Mapa
    Das Märchen für Erwachsene geht mit diesem wunderbaren zweiten Teil weiter. Ich warte sehnsüchtig auf Teil 3.
Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Das Mädchen und der Winterkönig

Die große Fortsetzung des internationalen Erfolgsromans »Der Bär und die Nachtigall« Wasja hat es geschafft: Sie hat ihr Zuhause vor dem Untergang bewahrt, indem sie einen Pakt mit Väterchen Frost einging. Doch jeder Pakt hat seinen Preis, und nun muss Wasja bitter für die Hilfe des Winterdämons bezahlen. Als Hexe verschrien, wird sie aus dem Dorf gejagt und durchstreift fortan in Männerkleidung das riesige Zarenreich. Immer an ihrer Seite ist ihr geliebter Hengst Solowej, der schneller ist als der Wind. Als Wasja eines Tages eine berühmt-berüchtigte Räuberbande in die Flucht schlägt, ruft sie der Prinz an den Hof nach Moskau, wo sie als Held gefeiert wird. Schnell wird Wasja – dank der Ratschläge des Winterdämons – zur engsten Vertrauten des Prinzen. Doch niemand am Hof darf je erfahren, dass der tapfere Kämpfer aus dem klirrend kalten Norden eigentlich eine junge Frau ist ...
Weiterlesen

Serieninfos zu Das Mädchen und der Winterkönig

Das Mädchen und der Winterkönig ist der 2. Band der Winternacht Reihe. Sie umfasst 3 Teile und startete im Jahr 2017. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2019.

Bewertungen

Das Mädchen und der Winterkönig wurde insgesamt 14 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,6 Sternen.

(12)
(2)
(0)
(0)
(0)

Meinungen

  • Die Geschichte hat mich wieder vollkommen in ihren Bann gezogen. Etwas weniger düster/gruselig als Teil 1.

    Breonna

  • Das Märchen für Erwachsene geht mit diesem wunderbaren zweiten Teil weiter. Ich warte sehnsüchtig auf Teil 3.

    Mapa

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Das Mädchen und der Winterkönig

    Verlagstext:
    Wasja hat es geschafft: Sie hat ihr Zuhause vor dem Untergang bewahrt, indem sie einen Pakt mit Väterchen Frost einging. Doch jeder Pakt hat seinen Preis, und nun muss Wasja bitter für die Hilfe des Winterdämons bezahlen. Als Hexe verschrien, wird sie aus dem Dorf gejagt und durchstreift fortan in Männerkleidung das riesige Zarenreich. Immer an ihrer Seite ist ihr geliebter Hengst Solowej, der schneller ist als der Wind. [...]
    Quelle: amazon.de - gekürzt, weil sonst viel zu viel verraten wird
    Meine Meinung:
    Der erste Band der Winternacht-Trilogie, "Der Bär und die Nachtigall", hatte mir bereits recht gut gefallen, mich aber nicht vom Hocker gerissen. Ein faszinierendes Setting rund um die alten russischen Märchen und Sagen, auch die dort praktizierten vorchristlichen Religionen (und dann die Reibung zwischen Hausgeistern und Hauspriestern), eine spannende Grundidee und teils sehr ungewöhnliche Protagonist*innen; aber der rote Faden hatte mir öfter gefehlt. Ohne erkennbaren Grund auftauchende Geistwesen und seltsam unmotivierte Kampfsituationen haben mich irritiert, kapitelweise gab es kaum Bewegungen in der Handlung - was mich nicht grundsätzlich stört - , aber dann kam es plötzlich zu Wendungen, die für das Gesamtgeschehen sehr wichtig waren, aber viel zu knapp ausgeführt wurden. Das war insgesamt für mich nicht ganz stimmig gewesen, aber interessant genug, um im Anschluss an die Lektüre direkt zu Band 2 zu greifen.
    Und hier nun ist die Autorin zu Höchstform aufgelaufen: Die Figuren haben sich überzeugend entwickelt, der Spannungsbogen (etliche überraschende Wendungen inbegriffen) wurde gehalten, die roten Fäden waren erkennbar. Wenn etwas geheimnisvoll bleiben sollte, wirkte es geheimnisvoll und nicht einfach nur ungekonnt diffus, und die Atmosphäre fand ich noch magischer als beim ersten Band. Katherine Arden verknüpft hier geschickt und einfühlsam die alten russischen Märchen und Legenden mit den menschlichen Grundfragen nach Freiheit und Verantwortung, nach Hass und Liebe in all ihren Facetten (geschwisterlich, elterlich, partnerschaftlich und noch mehr) sowie nach der Grenze zwischen Leben und Tod - und ihrer möglichen Überwindung. Ich konnte den Reader kaum aus der Hand legen.
    Ich habe auch ein paar Punkte zu bemängeln, warte damit aber noch ab, weil diese teilweise vielleicht im 3. Band aufgelöst werden. Hier nur zu einem davon: Mit der Übersetzung war ich manchmal unzufrieden. Dass z.B. immer von der "Schnauze" des Pferdes die Rede ist (ich glaube, bei Pferden heißt es "Maul"), dass aus dem Fichtenhain des 1. Bandes im 2. Band zunächst ein Tannenhain wurde und dann doch wieder ein Fichtenhain, oder die Verwendung des Wortes "Baby" in einem Text, der im Mittelalter spielt. Aber dafür kann die Autorin nichts und es war auch nicht so massiv wie in manchen anderen Büchern; daher möchte ich es in diesem Fall nicht in die Bewertung einfließen lassen.
    Die Cover der Reihe finde ich grandios.
    für eins meiner Jahreshighlights.
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Das Mädchen und der Winterkönig

Taschenbuch

Seitenzahl: 480

E-Book

Seitenzahl: 481

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 384

Das Mädchen und der Winterkönig in anderen Sprachen

  • Deutsch: Das Mädchen und der Winterkönig (Details)
  • Englisch: The Girl in the Tower (Details)

Besitzer des Buches 23

  • Mitglied seit 17. Oktober 2022
  • Mitglied seit 4. Februar 2018
  • Mitglied seit 18. August 2020
  • Mitglied seit 15. Februar 2012
  • Mitglied seit 15. Juli 2008
  • Mitglied seit 16. April 2015
  • Mitglied seit 28. Juli 2016
  • Mitglied seit 1. Januar 2019
Update: