Pfauentanz

Buch von Sharon Maas

Bewertungen

Pfauentanz wurde insgesamt 6 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 3,4 Sternen.

(1)
(2)
(2)
(1)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Pfauentanz

    Ist zwar schon vier Jahre her, aber irgendwie fehlt hier die Rezi.
    544 Seiten
    OT: Peacocks Dancing
    Autor:
    Sharon Maas kam 1951 in British-Guyana zur Welt. Und wie kaum eine andere kennt sie die Probleme, die sich aus einem Schmelztiegel der Völker ergeben - Einsichten, die ihre Romane vielfach widerspiegeln.
    Sie arbeitete zuerst einige Zeit in Georgetown als Journalistin, reiste dann durch die Welt, absolvierte nach ihrer Heirat in Deutschland ein Studium der Sozialpädagogik und war schließlich Jahre lang als Bewährungshelferin tätig. 1983 erhielt Sharon Maas die deutsche Staatsangehörigkeit und lebt heute abwechselnd in Süddeutschland und England.
    Ihr Debütroman "Der Zaubergarten" begeisterte Leser, Buchhändler und Kritiker in vielen Ländern und war auch in Deutschland ein fulminanter Erfolg.
    Inhalt:
    Die kleine Rita Maraj lebt mit ihrem Vater Ronnie, einem fröhlichen Taugenichts und Verschwender, in einer ehemals hochherrschaftlichen Villa in Georgetown. Rita, ungekrönte Prinzessin des Haushalts, kann tun und lassen, was immer sie will: Also umgibt sie sich mit einer Menagerie von Tieren, die sie pflegt und züchtet, und mit einer ganzen Horde von lebhaften Nachbarskindern, deren Anführerin und Beschützerin sie ist. Doch die unbeschwerten Kinderjahre voller Magie und Freiheit enden bitter, als Ronnie zum zweiten Mal heiratet und Ritas Stiefmutter Marilyn das Kommando über das heruntergekommene Haus und seine Bewohner übernimmt. Anfangs entzieht Rita sich trotzig den drastischen Zähmungsversuchen, doch als Isabelle, ihre kleine Stiefschwester, zur Welt kommt, fügt sie sich resigniert in die neuen Umstände.
    Da taucht eines Tages ein Fremder in Georgetown auf, der im Auftrag von Ritas indischer Großtante Rani, der Witwe eines ehemaligen Maharadscha, die letzten Nachfahren in Übersee aufsucht. Rani lebt in einem märchenhaften Palast in Mahapradesh, doch ihre Träume, den alten Adelsstand, den ihre Familie in den Wirren der Unabhängigkeitskämpfe eingebüßt hat, durch ihren verwaisten Enkel Kamal wieder aufleben zu lassen, erweisen sich als unerfüllbar.
    Nach Jahren voller Selbstzweifel und Demütigungen beschließt Rita, die Einladung Ranis zu akzeptieren. Denn sie spürt, dass ihr wahres Schicksal sie Tausende Kilometer weit entfernt erwartet. In der Heimat ihrer Vorfahren - Indien...
    Meine Meinung:
    Ich glaube, das war einfach nicht mein Buch.
    Ich hatte eigentlich einen Indienroman erwartet und war dann doch etwas enttäuscht. So tiefgehend und ergreifend das erste Buch "Der Zaubergarten" war, so oberflächlich war für mich "Pfauentanz".
    Die ersten 340 Seiten erzählen nur von dem Schulmädchen Rita in Georgetown, ihren Tieren, ihren Freunden und was sie alles aushecken, ihre Probleme mit der Stiefmutter und Stiefschwester etc.
    Dann endlich nach 340 Seiten trifft Rita in Indien ein, aber auch hier konnte mich die Geschichte nicht wirklich fesseln. Wollte schon zweimal abbrechen, habe es dann aber doch aus Neugier fertiggelesen, aber die am Buchrücken angekündigte "exotische Familiensaga voller Schönheit, Dramtaik und Sinnlichkeit" konnte ich leider nicht finden. Auch über Indien wurde nicht sehr ausführlich geschrieben. Ich glaube, ich hatte nach "Der Zaubergarten" einfach zu hohe Erwartungen.
    Weiterlesen

Ausgaben von Pfauentanz

Taschenbuch

Seitenzahl: 543

Hardcover

Seitenzahl: 544

Besitzer des Buches 18

Update: