Um Reich und Krone

Buch von Philippa Gregory, Anja Schünemann

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Um Reich und Krone

Drei Schwestern. Drei Leben. Drei Wege zur Macht. Jane Königin von England für neun Tage, wird die junge Jane Grey von der Halbschwester des Königs Mary in den Tower gesperrt und bezahlt für die Machtgier ihres Vaters auf dem Schafott. Katherine Lerne zu sterben, schreibt Jane an ihre lebensfreudige Schwester Katherine - der die unfruchtbare Königin Mary und dann Königin Elizabeth niemals zugestehen werden, einen Tudor-Sohn zu gebären. Als ihre Schwangerschaft entdeckt wird, steht sie nur noch wenige Schritte von Janes Los entfernt. Mary Missachtet zu Hofe, meidet die kleinwüchsige Mary die misstrauischen Blicke der Königin. Nach dem Schicksal ihrer Schwestern wird ihr nur allzu bewusst, in welcher Gefahr sie schwebt. Was wird geschehen, wenn die Letzte aus dem Geschlecht der Tudors der skrupellosen Königin Elizabeth die Stirn bietet? Der letzte Teil der Tudor-Saga.
Weiterlesen

Serieninfos zu Um Reich und Krone

Um Reich und Krone ist der 13. Band der Plantagenet und Tudor Reihe. Diese umfasst 16 Teile und startete im Jahr 2001. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2017.

Über Philippa Gregory

Philippa Gregory wurde 1954 in Nairobi geboren, zog jedoch schon als Zweijährige mit ihren Eltern nach England. Nach ihrem Schulabschluss absolvierte sie eine journalistische Ausbildung und arbeitete anschließend als Reporterin bei den "Portsmouth News". Mehr zu Philippa Gregory

Bewertungen

Um Reich und Krone wurde insgesamt 5 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,4 Sternen.

(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Um Reich und Krone

    Über die Autorin (Amazon)
    Philippa Gregory, 1954 in Kenia geboren, studierte Geschichte in Brighton und promovierte an der Universität Edinburgh über Englische Literatur des 18. Jahrhunderts. Neben zahlreichen historischen Romanen verfasste sie auch Kinderbücher, Kurzgeschichten, Reiseberichte sowie Drehbücher und arbeitete als Journalistin und Produzentin für Fernsehen und Radio. Sie lebt in Nordengland.
    Produktinformation (Amazon)
    Taschenbuch: 608 Seiten
    Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (25. September 2018)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 9783499274602
    ISBN-13: 978-3499274602
    ASIN: 3499274604
    Ein interessanter Historischer Roman
    Im Frühjahr 1550 ließ sich Jane Grey von der Rechtmäßigkeit ihrer Thronfolge überzeugen…
    Sie wurde Königin von England, aber die Krönung fand nicht statt…
    Nach Jane wurde Mary für ein paar Jahre neue Königin…
    Mary bestimmte Elisabeth zu ihrer Nachfolgerin…
    Elisabeth, die auch die jungfräuliche Königin genannt wurde, hatte nie geheiratet und auch keine Kinder… In geheimen ließ sie verlauten, dass Katherine Grey, Janes jüngere Schwester, ihre Nachfolgerin werden sollte…
    Doch es kam alles ganz anders, als Katherine etwas tat, was Elisabeth sehr missfiel…. Und ohne die Königin zu fragen, ob sie durfte… Und das hatte Folgen….
    Auch die nächste in der Thronfolge, Mary, Janes jüngste Schwester, machte den gleichen ‚Fehler‘ und musste auch die Folgen ertragen…
    Immer wieder wird davon berichtet, dass Robert Dudley der gute Freund der Königin sei…. Auch schon, als er noch verheiratet gewesen war….
    Wir konnten sie Jane von der Rechtmäßigkeit ihrer Thronfolge überzeugen? Jane wollte doch gar nicht Königin sein? Und doch wurde sie es, doch warum wurde sie nicht gekrönt? Kam ihre Absetzung und Inhaftierung dem zuvor? Wer war Mary, die Jane den Thron streitig gemacht hatte? Und wer war Elisabeth, die Mary nachfolgte? Warum hatte Elisabeth nie geheiratet? Weshalb hatte sie Katherine nicht als Thronfolgerin benannt? Was tat Katherine, das Elisabeth so sehr missfiel? War es die Tat an sich, oder weil sie nicht gefragt hatte? Welche Folgen hatte dies für Katherine? Mary machte den gleichen Fehler? Welche Folgen hatte sie zu tragen? War Robert Dudley ‚nur‘ ein guter Freund von Elisabeth? Oder war er etwa mehr? Sogar schon, als er noch verheiratet gewesen war? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.
    Meine Meinung
    Es handelt sich hier um ein Buch über die drei Schwestern Grey, die nach dem Willen von Edward VI. ihm in der Thronfolge nachfolgen sollten, denn er bestimmte Jane Grey zu seiner Thronerbin. Doch da sein Vater vorher anders verfügt hatte, gab es um die Thronerben Streitigkeiten, welche letztendlich im Tod von Jane mündete. Dies ist in diesem Buch sehr anschaulich erzählt. Das Buch teilt sich in drei Bücher: Im ersten erzählt praktisch Jane von ihrem Leben seit ihr der Thron angetragen worden ist. Im zweiten ist es Katherine, die von ihrer Zeit als Hofdame Elisabeth I. berichtet und von der Hoffnung, von ihr als Thronerbin benannt zu werden. Doch sie hat sich dies durch ihre Liebe selbst zunichte gemacht. Im dritten Buch kommt Mary, die jüngste der Grey-Schwestern zu Wort. Auch sie gibt der Liebe den Vorzug. Den beiden Letztgenannten wird dies zum Verhängnis, wobei Mary die Stärkere ist. Ich habe sie wirklich bewundert. Allerdings hatte das Buch auch einige Längen. Jedoch immer nur kurzfristig, denn es gab immer wieder Ereignisse, die das Buch spannend machten. Trotzdem haben mich die Längen gestört. Ein Ereignis hatte ich eigentlich noch erwartet, doch geschah dies erst später, nach dem Ende dieses Buches und hatte mit den Grey-Schwestern nichts zu tun. Im Großen und Ganzen war es ein gut recherchierter historischer Roman. Daher von mir vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten und eine Weiterempfehlung. Noch etwas: Obwohl ich kein Coverkäufer bin, und mir ein Cover daher vollkommen egal ist, muss ich bemängeln, dass die Titelschrift sich löst, das Gold abblättert. Dies ist als Hinweis zu verstehen, dass man es für die zweite Auflage vielleicht verbessern sollte.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Um Reich und Krone

    Spannende Einblicke in das Leben dreier Frauen am Rande der Krone
    Im Mittelpunkt von „Um Reich und Krone“ stehen die drei Schwestern der Familie Grey. Es ist Mitte des 16. Jahrhunderts als Jane Grey die Bühne betritt. Sie wird von ihrem machtbesessenen Vater zur Königin ausgerufen und erlangt damit eine traurige Berühmtheit. Ihr leben endet auf dem Schafott.
    Dann übernimmt ihre Schwester Katherine diese Geschichte. Katherine ist eine lebenslustige junge Frau. Sie will Leben, sie will Lieben und eine Familie gründen. Leider steht sie damit Königin Mary im Weg und als diese dann den Thron für Elizabeth I. freiräumt wird es auch nicht besser. Katherine schafft, was den zwei so ungleichen Schwestern nicht gelungen ist, sie wird schwanger und trägt vermutlich den nächsten Erben für die Krone unter dem Herzen. Ihren Ungehorsam muss Katherine bitter bereuen.
    Als letzte Grey-Schwester hat Mary ihren Auftritt. Sie ist nicht nur die jüngste Schwester, sondern auch kleinwüchsig. Niemand nimmt sie richtig ernst. So kann sie zunächst ihr Leben in einer trügerischen Sicherheit verbringen. Aber auch sie will sich nicht dem Willen der Königin beugen. Aber welchen Preis wird sie dafür zahlen, dass sie Königin Elizabeth die Stirn bittet und ihren eigenen Willen durchsetzt?
    Philippa Gregory erzählt die Lebensgeschichte der drei Grey-Schwestern recht anschaulich. Sie hat sich dafür entschieden, die Frauen selbst ihre jeweilige Geschichte erzählen zu lassen. So beginnt sie zunächst mit Jane. Es war etwas seltsam die Gedanken einer Frau zu lesen, die kurz vor ihrem Tod stand und es auch irgendwie gewusst hat. Jane war mir manchmal doch etwas zu naiv. Das Unheil, das über sie hereinbrach, war so deutlich zu sehen, dass sie es auch hätte merken müssen. Aber immer wieder vertraut sie auf ihren Vater und dies bis zur letzten Stunde. Jane hatte sicher mein Mitgefühl, aber streckenweise ging sie mir einfach nur auf die Nerven mit ihrer Naivität. Als sie schließlich am Ende ihrer Geschichte angekommen war, war ich dann auch froh, dass es nun mit der nächsten Schwester weiterging. Ich habe über Jane Grey einfach schon besser Geschichten gelesen, als eben diese hier.
    Katherine ist wohl als das ganze Gegenteil ihrer Schwester zu bezeichnen. Sie war lebenslustig und hat versucht mit ihrem Schicksal zurechtzukommen. Ich habe ihren Lebensweg dann mit Begeisterung verfolgt. Ich war mit ihr traurig, habe mich mit ihr gefreut, als sie dann doch schwanger wurde und für ihre Liebe einen Weg gefunden hatte. Ich habe sie nur schweren Herzens gehen lassen. Die Autorin hat es tatsächlich geschafft, so ein intensives Bild dieser Frau zu zeichnen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen mochte. Diesen Abschnitt fand ich wesentlich besser und intensiver als den ersten Teil. Hier hat Frau Gregory mich erst richtig abgeholt und ich war gefangen in der Familiengeschichte der Greys.
    Auch die dritte Grey-Schwester, Mary, hat mich gut unterhalten. Eigentlich war mir bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht bewusst, dass es drei Schwestern gab, die mit der Macht Elizabeth ein Problem hatten. Philippa Gregory schildert anschaulich aus dem Leben dieser Frauen. Gleichzeitig bekommt man einen schönen Überblick darüber, wie sich die Macht in dieser Zeit zusammensetzte. Eigentlich wird auch deutlich, dass auch Elizabeth mit ihrer Situation völlig überfordert war.
    Insgesamt gesehen hat mir „Um Reich und Krone“ gut gefallen. Der Erzählstil der Ich-Perspektive erlaubt einen direkten Einblick in das Seelenleben der Protagonisten und fordert einen gleichzeitig beim Lesen. Es ist nicht einfach, sich mit der Seele eines Menschen auseinander zusetzten, der kurz vor seinem Tod steht. Der Autorin ist es aber gut gelungen, das Leben dieser Menschen zu beschreiben. Ich war angenehm überrascht. Dieser Roman wird sicher nicht mein Letzter von dieser Autorin bleiben.
    Weiterlesen
  • Rezension zu Um Reich und Krone

    Kurzbeschreibung (Quelle: amazon)
    Drei Schwestern. Drei Leben. Drei Wege zur Macht.
    Jane
    Königin von England für neun Tage, wird die junge Jane Grey von der Halbschwester des Königs Mary in den Tower gesperrt und bezahlt für die Machtgier ihres Vaters auf dem Schafott.
    Katherine
    Lerne zu sterben, schreibt Jane an ihre lebensfreudige Schwester Katherine – der die unfruchtbare Königin Mary und dann Königin Elizabeth niemals zugestehen werden, einen Tudor-Sohn zu gebären. Als ihre Schwangerschaft entdeckt wird, steht sie nur noch wenige Schritte von Janes Los entfernt.
    Mary
    Missachtet zu Hofe, meidet die kleinwüchsige Mary die misstrauischen Blicke der Königin. Nach dem Schicksal ihrer Schwestern wird ihr nur allzu bewusst, in welcher Gefahr sie schwebt. Was wird geschehen, wenn die Letzte aus dem Geschlecht der Tudors der skrupellosen Königin Elizabeth die Stirn bietet?
    Der letzte Teil der Tudor-Saga.
    Autorin (Quelle: amazon)
    Philippa Gregory, geboren 1954 in Kenia, studierte Geschichte in Brighton und promovierte an der University of Edinburgh über die englische Literatur des 18. Jahrhunderts. Ihre historischen Romane sind weltweit Bestseller und wurden mit Starbesetzung verfilmt, zuletzt «Das Erbe der weißen Rose» in einer aufwändigen Produktion des US-Senders Starz. Außerdem schreibt Philippa Gregory Kinder- und Jugendbücher, Kurzgeschichten, Reiseberichte und Drehbücher und arbeitet als Journalistin für Zeitung, Radio und Fernsehen. Sie lebt mit ihrer Familie in Nordengland.
    Allgemeines
    Zweiter Band der Reihe „Das Erbe der Tudors“
    Titel der Originalausgabe:" The Last Tudor", ins Deutsche übersetzt von Anja Schünemann
    Erschienen am 25.09.2018 bei Rowohlt als Tb mit 608 Seiten
    Gliederung: Stammbäume der Tudors, Stuarts, Seymours und Dudleys – Drei Bücher mit durch Orts- und Zeitangaben abgegrenzten Kapiteln – Autorennachwort – Bibliographie
    Ich-Erzählung der drei Grey-Schwestern
    Handlungsort und -zeit: Verschiedene Orte in England, 1550 bis 1572
    Zum Inhalt
    In diesem letzten Tudor-Roman von Philippa Gregory wird das tragische Schicksal der drei Schwestern Jane, Katherine und Mary Grey thematisiert, die als Enkelinnen Mary Tudors (Schwester von Henry VIII) dem englischen Thron nahestanden und zur Gefahr für die Königinnen (Bloody) Mary Tudor und Elizabeth I werden konnten.
    Jane Grey wird nach dem Tod Edwards VI von ihrem ehrgeizigen Vater als protestantische Königin auf den Thron gesetzt, obwohl Henry VIII seine älteste Tochter, die katholische Mary, als Erbin Edwards bestimmt hat. Ihre Herrschaft dauert nur ganze neun Tage, dann wird Jane zugunsten Marys abgesetzt und inhaftiert, sowohl ihr Vater als auch sie bezahlen mit ihrem Leben für ihre „illegale“ Thronbesteigung.
    Janes Schwester Katherine sieht sich nach deren Tod als legitime Erbin, da Elizabeth I der Makel der Illegitimität anhaftet. Als Katherine heimlich, d.h. ohne Genehmigung der Königin, Edward Seymour, seinerseits ebenfalls königlichen Blutes, heiratet und einen Sohn zur Welt bringt, lässt Elizabeth das Paar getrennt einsperren. Sie weigert sich, einen Erben zu benennen und sie weigert sich ebenfalls, selbst zu heiraten und dem Land einen Erben zu schenken.
    Auch die jüngste Schwester, die kleinwüchsige Mary, die eigentlich aufgrund ihres körperlichen Handycaps keine Rivalin für Elizabeth sein kann, zieht wegen einer heimlichen Heirat deren unversöhnlichen Zorn auf sich, auch sie und ihr Mann Thomas Keyes werden getrennt und sollen einander nie wiedersehen…
    Beurteilung
    Der äußerst gründlich recherchierte Roman erzählt die historischen Ereignisse der Jahre 1550 bis 1572 aus der Sicht der drei Grey-Schwestern. Die historischen Fakten werden korrekt wiedergegeben, das Bild von Elizabeth ist aufgrund der Erzählperspektive äußerst negativ gestaltet. Elizabeth, die den beiden jüngeren Schwestern schweres Unrecht tut, wird als eitles, selbstverliebtes und rachsüchtiges Geschöpf geschildert; ihre positiven Eigenschaften werden nicht aufgegriffen, was angesichts der gewählten Erzählperspektive verständlich ist. Auch die drei Ich-Erzählerinnen charakterisieren sich selbst detailliert, wobei die kleinwüchsige Mary die Sympathischste ist. Jane wird als tiefreligiöse Bücherliebhaberin gezeichnet, die sowohl auf ihre Bildung als auch auf ihre Glaubensstärke überaus stolz ist und als unangenehm selbstgefällig und herablassend auffällt. Katherine ist ebenfalls recht selbstgefällig, sie sonnt sich im Bewusstsein ihrer Schönheit und ihres königlichen Blutes. In ihrer Loyalität zu ihrem Mann verdient sie sich allerdings Respekt und man kann nicht umhin, mit ihr und auch ihrer Schwester Mary mitzufühlen.
    Der Roman ist inhaltlich sehr komplex und erfordert bei Lesern ohne geschichtliche Vorkenntnisse eventuell zusätzliche Recherchen, sodass er trotz der flüssigen und sehr lebendigen Erzählweise nicht allzu schnell gelesen werden kann. Es ist zwar nicht unbedingt erforderlich, aber doch sehr sinnvoll, ihn erst im Anschluss an den ersten Band, „Wolfsschwestern“, zu lesen.
    Fazit
    Ein inhaltlich komplexer, gut recherchierter Abschluss der Tudor-Romane von Philippa Gregory, der fesselnd unterhält, aber auch Anforderungen an die Konzentration des Lesers stellt!
    Weiterlesen

Ausgaben von Um Reich und Krone

Taschenbuch

Seitenzahl: 608

E-Book

Seitenzahl: 592

Hardcover

Seitenzahl: 528

Um Reich und Krone in anderen Sprachen

  • Deutsch: Um Reich und Krone (Details)
  • Englisch: The Last Tudor (Details)

Besitzer des Buches 15

Update: