Die Legenden der besonderen Kinder

Buch von Ransom Riggs

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Die Legenden der besonderen Kinder

Die langerwartete Rückkehr in die Welt von Jacob, Emma und Miss Peregrine - SPIEGEL-Bestseller-Autor Ransom Riggs erzählt in diesem Band mit einzigartigen Fantasy-Erzählungen die wunderbaren, unheimlichen und herrlich skurrilen 'Legenden der besonderen Kinder' Die Geschichte der ersten Ymbryne und der Entstehung der Zeitschleifen, die Sage vom Mädchen, dessen beste Freundin seine tote Schwester ist, oder das Märchen vom Wald der besonderen Tiere – jedes besondere Kind kennt die berühmten Erzählungen, die über Generationen in aller Welt gesammelt wurden. Nun liegen die faszinierenden »Legenden der besonderen Kinder« endlich auch in schriftlicher Form vor - in hochwertiger Geschenk-Ausstattung mit zahlreichen Illustrationen Ein Muss für Fans der Bestseller-Reihe und der Verfilmung von Tim Burton - und ein atmosphärischer Einstieg für alle, die die Welt der »besonderen Kinder« noch entdecken möchten.
Weiterlesen

Serieninfos zu Die Legenden der besonderen Kinder

Die Legenden der besonderen Kinder ist eine Vorgeschichte zur Die besonderen Kinder Reihe. Sie umfasst 8 Teile und startete im Jahr 2011. Der letzte bzw. neueste Teil der Serie stammt aus dem Jahr 2022.

Über Ransom Riggs

Der US-amerikanische Schriftsteller Ransom Riggs wurde 1979 in Maryland geboren. Bereits in seiner Jugend drehte er Filme mit seinen Freunden. Nach dem Schulabschluss studierte er Englische Literatur am Kenyon College in Gambier, Ohio. Mehr zu Ransom Riggs

Bewertungen

Die Legenden der besonderen Kinder wurde insgesamt 13 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,2 Sternen.

(6)
(6)
(0)
(1)
(0)

Meinungen

  • märchenhaft, zum Nachdenken anregend und wunderschönes Buchdesign!

    Enigmae

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Die Legenden der besonderen Kinder

    Verlagsinfo
    Die Geschichte der ersten Ymbryne und der Entstehung der Zeitschleifen, die Sage vom Mädchen, dessen beste Freundin seine tote Schwester ist, oder das Märchen vom Wald der besonderen Tiere – jedes besondere Kind kennt die berühmten Erzählungen, die über Generationen in aller Welt gesammelt wurden.
    Nun liegen die faszinierenden »Legenden der besonderen Kinder« endlich auch in schriftlicher Form vor - in hochwertiger Geschenk-Ausstattung mit zahlreichen Illustrationen
    Meine Meinung
    Die Trilogie um die besonderen Kinder hab ich sehr gerne gelesen, das hatte so eine besondere, historische Atmosphäre, dabei geheimnisvoll und mit einem leichten, gruseligen Gefühl. Deshalb war ich natürlich sehr gespannt, welche Mythen und Legenden Ransom Riggs aus dem Ärmel zaubert, um auch die Vergangenheit seiner Geschichte aufleben zu lassen.
    Nicht jede der Geschichten hier konnte mich vollends überzeugen, aber insgesamt ist es eine wunderschöne Sammlung von Märchen, die auch genau dieses Gefühl vermittelt haben. Märchen mit einem wahren Kern, einer Botschaft, einer Moral, und dabei mit dem leicht trockenen, dafür umso intensiveren Stil von dem Autor erzählt, der wieder einmal außergwöhnliche Ideen auf sehr eigentümliche Weise umgesetzt hat.
    Die Aufmachung alleine ist ja schon besonders, selbst der Text vorne, die Worte des Verlegers und die Einleitung durch Millard Nullings, den man schon aus der Trilogie kennt: der unsichtbare Junge. Das alles stimmt sehr gut auf die Erzählungen ein, die jede für sich sehr speziell und anders sind. Auch die schwarz-weiß Zeichnung vor jedem Kapitel passt perfekt und scheint im ersten Augenschein gewöhnlich, verbirgt aber jedesmal etwas, dass man erst bei näherem betrachten entdeckt.
    In allen geht es natürlich um die "Besonderen", wie sie schon immer versucht haben, mit den normalen Menschen zu leben und wie schwierig es war, auf Toleranz zu hoffen.
    An abstrusen und schaurigen Ideen mangelt es dem Autor hierbei nicht, wobei er es immer wieder schafft, das ganze so nüchtern rüberzubringen, dass man sich nicht wirklich gruselt. Ich schließe mich hier dem Wunsch einer anderen Rezensentin an, dass er tatsächlich mal so eine kleine Horrorgeschichten Sammlung schreibt
    Die etwas makabere Geschichte um betuchte Kannibalen hat mir dabei am besten gefallen, aber es geht auch um Albträume, Geister oder auch die bedingungslose Liebe, die jeder Mensch braucht, bis hin zur Legende um die erste Ymbryne, jede hatte eine gewisse Faszination ausgelöst. Auch die Botschaft dahinter war jedesmal sehr tiefgehend, ob es um Akzeptanz geht, Kompromisse, Gier, Neid ... aber vor allem eben darum, dass jeder Mensch das Recht hat, so zu sein wie er ist und niemand das Recht hat, auf andere wegen scheinbaren Makeln herabzusehen.
    Mein Fazit: 4 Sterne
    Weiterlesen
  • Rezension zu Die Legenden der besonderen Kinder

    Der letzte Teil der Trilogie um die besonderen Kinder ist bereits Ende 2016 erschienen. Die Geschichte um Jacob, Emma und Miss Peregrine also eigentlich auch zu Ende erzählt. Doch für alle, die von den besonderen Kindern nicht genug bekommen, gibt es nun dieses Buch: "Die Legenden der besonderen Kinder". Der Roman ist losgelöst von der eigentlichen Story der Trilogie und kann damit auch problemlos von jemandem gelesen werden, der bisher noch keine Berührungspunkte mit den besonderen Kindern gesammelt hat. Es handelt sich um ein Märchensammelband mit zehn Fantasy-Erzählungen um die besonderen Kinder, wie z.B. "Die edlen Kannibalen" oder "Die erste Ymbryne".
    Ich bin kein Freund davon, wenn gut laufende Geschichten ausgeschlachtet werden. So wurde ich z.B. schon von ergänzenden Geschichten zu Harry Potter und Twilight enttäuscht. Daher nehme ich normalerweise Abstand von solchen Büchern. Hier habe ich jedoch eine Ausnahme gemacht, denn das Märchenbuch könnte auch für sich alleine stehen. Ob diese Sammlung von Geschichten nun unbedingt sein muss, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe mich jedenfalls über die Märchensammlung gefreut, denn Riggs hat sich neue Besondere erdacht und etwas darüber erzählt, wie die bekannten Zeitschleifen entstanden sind. Die Fähigkeiten der Besonderen sind erneut einzigartig, skurril und manchmal auch etwas unheimlich - also so, wie man die Kinder mit den besonderen Fähigkeiten bisher kennengelernt hat.
    Auf die berühmten Fotos, die die Trilogie so besonders gemacht haben, muss man hier leider verzichten. Trotzdem ist das Buch optisch wunderschön und erinnert an alte Märchenbücher. Der Einband ist schick gestaltet und innen gibt es Illustrationen, die ein altertümliches Flair versprühen.
    Fazit: "Die Legenden der besonderen Kinder" ist ein Märchenbuch mit Fantasy-Geschichten. Wer Gefallen hat den besonderen Kindern aus der Trilogie gefunden hat, der wird sich sicherlich über weitere skurrile Geschichten freuen. Aber das Buch, welches auch optisch ein Highlight ist, ist auch für alle geeignet, die die besonderen Kinder bisher noch nicht kennengelernt, aber Lust auf fantastische Storys über Menschen mit besonderen Begabungen haben. Eine tolle Ergänzung zur Trilogie, deren Kurzgeschichten ich sehr genossen habe.
    Gebundene Ausgabe: 208 Seiten Originaltitel: Tales of the Peculiar
    Weiterlesen
Anzeige

Ausgaben von Die Legenden der besonderen Kinder

Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 208

Hörbuch

Laufzeit: 00:04:35h

E-Book

Seitenzahl: 208

Besitzer des Buches 25

Update: