Eine Tüte buntes Glück

Buch von Kim Henry

Anzeige

Zusammenfassung

Inhaltsangabe zu Eine Tüte buntes Glück

Für Frederike sind die Sommer ihrer Kindheit untrennbar mit Dänemark und dem Geschmack von Oma Hennis selbstgemachten Bonbons verbunden. Doch diese süßen Zeiten sind lange vorbei. Mit gemischten Gefühlen kehrt Frederike auf die Insel Fünen zurück, um das Haus ihrer Familie für den Verkauf zu renovieren. Gleich am ersten Tag trifft sie auf ihre Jugendliebe Rasmus, und nach einem holprigen Start funkt es erneut zwischen ihnen. Zusammen mit ihm entdeckt sie das Eiland und auch ihre alte Leidenschaft fürs Bonbonkochen neu. Bald reift in Frederike der Plan, in Dänemark einen kleinen Bonbonladen zu eröffnen. Aber ausgerechnet Rasmus könnte diesen Traum zerstören …
Weiterlesen

Bewertungen

Eine Tüte buntes Glück wurde insgesamt 2 mal bewertet. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 4,3 Sternen.

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Rezensionen zum Buch

  • Rezension zu Eine Tüte buntes Glück

    Frederike hat alles verloren, nicht nur ihren Ehemann. So wird es Zeit für einen Neuanfang, und mit all ihren verbliebenen Habseligkeiten im Auto sucht sie den in dem alten Haus ihres Großvaters auf der dänischen Insel Fünen, wo sie als Kind jeden Sommer verbracht und mit Oma Henni zusammen Bonbons hergestellt hat. Kaum ist sie auf der Insel angekommen, stolpert sie über ihre alte Jugendliebe Rasmus, den sie nie vergessen und der sie damals so sehr enttäuscht hat. Aber auf Rasmus möchte Frederike keinen Gedanken verschwenden, hat sie doch genug mit der Renovierung des alten Hauses zu tun, dass jetzt ihrer Mutter gehört und verkauft werden soll. Doch während Frederike das Haus in Ordnung bringt, begegnet sie jeden Tag alten Freunden und ihrer Vergangenheit. Schon bald fühlt sie sich auf Fünen wieder zuhause, was auch an Oma Henni und vor allem an Rasmus liegt. Frederike würde ihre Zukunft gern hier aufbauen mit einem kleinen Bonbonparadies, doch sie kennt Rasmus‘ Geheimnis noch nicht und auch ihre alte Freundin Mille spielt ein falsches Spiel. Wird Frederike doch noch einmal das Glück finden?
    Kim Henry hat mit ihrem Buch „Eine Tüte buntes Glück“ einen wunderschönen, gefühlvollen und unterhaltsamen Liebesroman vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, einfühlsam und bildhaft, der Leser wird schnell in die Handlung hineingesogen und darf als unsichtbarer Gast Frederike begleiten, während ihre Gedanken und Gefühle ihm offen liegen wie ein Buch. Die einzelnen Kapitel wechseln sich mit tollen Rezepturen der verschiedenen Bonbons ab, die alle gleichzeitig wie Tagebucheinträge Auszüge aus Frederikes Vergangenheit enthalten und vom Bonbonnamen her wunderbar zum darauf folgenden Kapitel passen. Die Autorin beschreibt einfühlsam, wie einsam Frederikes Weg für lange Zeit war, denn durch kriminelle Machenschaften ihres Ehemanns war sie eine Gebrandmarkte, die Freunde verlor und mit ihnen jegliche seelische Unterstützung, um die schlimme Lage durchzustehen. Auch die Themen Eifersucht, falsche Entscheidungen, Standesdenken und Eltern, die ihre Kinder in eine Karriere pressen wollen, werden hier angesprochen und gut in die Handlung eingewebt. Die Landschaftsbeschreibungen sind bildgewaltig und wunderschön, geben sie dem Leser doch das Gefühl, selbst über die Insel zu streifen und sich den Meereswind um die Nase wehen zu lassen, während man am Strand entlang streift.
    Die Charaktere sind ausnahmslos sehr individuell angelegt und detailliert ausgearbeitet. Jedem von ihnen wurde von der Autorin Leben eingehaucht und nach einer Weile fühlt sich der Leser bereits als Teil der alten Clique. Frederike ist eine sympathische Frau, die schon einiges einstecken musste. Von einer lieblosen Mutter in jungen Jahren schon eine musikalische Karriere getrieben, hat sie bei ihren Großeltern ein richtiges Zuhause nur im Sommer erlebt. Frederike ist einfühlsam, fleißig und gleichzeitig einsam, denn sie muss allein wieder auf die Füße kommen, nachdem ihr Mann sich feige aus der Affäre gezogen hat. Sie krempelt mutig die Ärmel hoch und steht ihre Frau. Gleichzeitig sehnt sie sich nach einer starken Schulter zum Anlehnen und nach einem glücklichen Leben. Oma Henni ist die Seele der Geschichte. Sie ist eine liebevolle Frau, die sich um alles und jeden kümmert. Rasmus ist ein intelligenter Mann, der in einer Zwickmühle steckt. Er ist warmherzig und ebenso trägt er ein Geheimnis, das viel Schaden anrichten kann. Julia ist Frederikes einzige verbliebene Freundin. Sie ist Ärztin und eine treue Seele, die auf einmal selbst dem Glück gegenübersteht, das sie gar nicht gesucht hat. Mille ist eine alte Freundin aus Frederikes Jugendtagen. Sie ist unterkühlt, selbstsüchtig und eifersüchtig. Auch die weiteren Protagonisten tragen zur rundum gelungenen Handlung bei.
    „Eine Tüte buntes Glück“ ist ein wunderschöner Liebesroman, dessen Hauptthemen Hoffnung, alte Freunde, Träume und ein Neuanfang sind. Tolle Lektüre, die man nicht aus der Hand legen kann und die eine absolute Leseempfehlung verdient hat!
    Tolle
    Weiterlesen

Ausgaben von Eine Tüte buntes Glück

Taschenbuch

Seitenzahl: 400

E-Book

Seitenzahl: 400

Besitzer des Buches 4

  • Mitglied seit 19. Juni 2018
  • Mitglied seit 10. April 2016
  • Mitglied seit 15. Februar 2015
  • Mitglied seit 14. November 2010
Update:

Anzeige