Yasunari Kawabata - Bücher & Infos

Genre(s)
Roman/Erzählung
Anzeige

Neue Bücher von Yasunari Kawabata in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 09/2015: Meijin (Details)
  • Neuheiten 01/2011: Thousand Cranes (Details)
  • Neuheiten 05/1999: Der Blinde und das Mädchen (Details)
  • Neuheiten 1999: Träume in Kristall (Details)
  • Neuheiten 07/1996: Die Tänzerin von Izu (Details)

Yasunari Kawabata Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Yasunari Kawabata

  • Tausend Kraniche (Rezension)
  • Schönheit und Trauer (Rezension)
  • Schneeland
  • Kyoto oder Die jungen Liebenden in der alten Kaise...
  • Master of Go
  • The Sound of the Mountain
  • Kyoto
  • Schneeland: Ausgewählte Prosa
  • Kyoto: Aus dem Japanischen: Revidierte Übersetzung...
  • Jahrhundert-Edition: Tausend Kraniche
  • Zu den Büchern
Anzeige

Rezensionen zu den Büchern von Yasunari Kawabata

  • Rezension zu Die schlafenden Schönen

    • Nungesser
    Autor: Yasunari Kawabata
    Titel: Die schlafenden Schönen, aus dem Japanischen übersetzt von Siegfried Schaarschmidt
    Originaltitel: Nemurero bijo erschien erstmals 1960
    Seiten: 130 Seiten in fünf Kapiteln
    Verlag: Suhrkamp Taschenbuch
    ISBN: 9783518396858
    Der Autor: (Suhrkamp-Verlagshomepage)
    Yasunari Kawabata, 1899 in Osaka als Sohn eines Arztes geboren, studierte englische und japanische Literatur. 1926 wurde er mit seiner Erzählung Die Tänzerin von Izu bekannt. 1968 erhielt Yasunari Kawabata den…
  • Rezension zu Tausend Kraniche

    • Nungesser
    Der Autor:
    Yasunari Kawabata (geboren 1899 in Osaka - gestorben 1972 durch Suizid in Zushi) war ein japanischer Schriftsteller, der 1968 den Literaturnobelpreis erhielt.
    Inhalt:
    Kikuji Mitani, ein junger allein lebender Mann, folgt der Einladung zu einer Teezeremonie von Chikako Kurimoto, einer ehemaligen Geliebten seines vor fünf Jahren verstorbenen Vaters. In den vergangenen Jahren hatte er ihre Einladung stets ignoriert, aber dieses Mal hat ihn der Hinweis neugierig gemacht, dass Chikako ihm…
  • Rezension zu Schönheit und Trauer

    • tom leo
    Ich fühle mich ganz arm dabei, einem solchen Roman etwaige Interpretationen anzupassen. Er entzieht sich mir ein grosses Stück... Trotzdem ein paar Bemerkungen:
    Otoko hatte mehrere andere Bewerber, später, die sie aber ablehnte. In gewisser Weise blieb sie Oki "treu".
    Oki ist wohl seiner Frau gegenüber "ehrlich", wenn er davon spricht, dass die "alte Geschichte" nicht zwischen ihnen liegt, und zur selben Zeit (ach könnten wir Leser und Lebenden doch die Gleichzeitigkeit von anscheinenden…