Wolfgang Hohlbein - Bücher in Reihenfolge

Genre(s)
Fantasy, Horror, Kinder-/Jugend
  • * 15.08.1953 (67)
  • Weimar

Über Wolfgang Hohlbein

Wolfgang Hohlbein wurde im Jahr 1935 in Weimar geboren und wuchs in Meerbusch-Osterath in Nordrhein-Westfalen auf. Er zählt zu den erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Seine Bücher und Romane aus den Genres Horror, Science-Fiction und Fantasy wurden millionenfach verkauft. Die ersten Geschichten schrieb der Autor in seiner Jugend und später während seiner Tätigkeit als Nachtwächter. Auch danach entstanden seine Bücher bevorzugt in der Nacht. Den Durchbruch schaffte Wolfgang Hohlbein im Jahr 1982 mit dem Roman "Märchenmond", welcher auf einer Idee seiner Frau beruhte. Der Roman wurde als erstes seiner Werke in den USA veröffentlicht und 2010 in Hildesheim als Musical aufgeführt. Seine zahlreichen Romane wurden auch unter Pseudonymen veröffentlicht. Teilweise schrieb er diese Bücher auch in Zusammenarbeit mit seiner Frau Heike Hohlbein oder der Tochter Rebecca Hohlbein.

Website
Website
Facebook
Facebook

Inhaltsverzeichnis

Wolfgang Hohlbein Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Neue Bücher von Wolfgang Hohlbein in chronologischer Reihenfolge

Bücherserien von Wolfgang Hohlbein in der richtigen Reihenfolge

Weitere Bücher von Wolfgang Hohlbein

Was ist das beste Buch von Wolfgang Hohlbein?

Das beste Buch von Wolfgang Hohlbein ist Die Enwor- Saga. Es wird mit durchschnittlich 4,3 von 5 Sternen bewertet. Das entspricht einer Zufriedenheit von 86,6 Prozent.

  1. Die Enwor- Saga (86,6% Zufriedenheit)
  2. Märchenmond (86,2% Zufriedenheit, Rezension)
  3. Der Vampyr (81,2% Zufriedenheit)
  4. Azrael (75,5% Zufriedenheit, Rezension)
  5. Das Druidentor (69,7% Zufriedenheit, Rezension)

Platzierungen in der Community

Themenlisten mit Wolfgang Hohlbein Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Wolfgang Hohlbein

  1. Ich muss gestehen, ich habe nur den ersten Band gelesen, da ich…

    Rezension von haruka1988 zu "Azrael / Azrael: Die Wiederkehr"
    Ich muss gestehen, ich habe nur den ersten Band gelesen, da ich den zweiten Band gar nicht kannte. Daher hier nur kurz meine Meinung zum 1. Band. Mein Eindruck: Dieses Buch habe ich mir auf dem Flohmarkt zugelegt, und da ich früher die Hohlbein-Bücher verschlungen hatte, reizte mich das Buch sehr, da ich mir nicht vorstellen konnte, wie Herr Hohlbein einen Thriller schreibt. Ich war also sehr gespannt, ob sich im Buch auch Fantasy-Elemente wiederfinden würden. Ich fand die Geschichte von…
  2. Mein Eindruck: Nachdem mir viele vom Kauf dieses Buches…

    Rezension von haruka1988 zu "Anubis"
    Mein Eindruck: Nachdem mir viele vom Kauf dieses Buches abgeraten hatten und einige meiner Freunde es teilweise als eines der schlechtesten Hohlbein-Bücher beschrieben hatten, habe ich mir das Buch trotzdem gekauft, weil mich die Fantasy-Geschichte um altägyptische Götter doch sehr reizte, zumal ich auch die Mystik um den schakalköpfigen Totengott Anubis immer schon sehr spannend fand. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Für mich war dieses Buch einsame Spitze, auch wenn viele…
  3. Gerade beendet. Hohlbein stand schon immer für…

    Rezension von M.Koenig zu "Unheil"
    Gerade beendet. Hohlbein stand schon immer für Qualitätsschwankungen. Ich habe richtig gute Bücher von ihm gelesen, aber auch richtig schlechte. Dieses hier kann sich nicht zwischen beidem entscheiden und bewegt sich eher im Mittelmaß. Die Handlung ist im wesentlichen ein Krimi mit für Hohlbein recht überschaubarem übernatürlichen Einschlag. Die Geschichte ist flüssig geschrieben, mit 637 klein bedruckten Seiten aber deutlich zu lang. Vor allem, weil die Handlung oft nicht von der Stelle…
  4. Das Buch hat mir soweit gut gefallen, nur das Ende nicht. Die…

    Rezension von frettchen81 zu "Dreizehn"
    Das Buch hat mir soweit gut gefallen, nur das Ende nicht. Die Idee, dass ein Mädchen einem länger andauerndem Gräuel ein Ende setzt ist erst mal nicht neu. Aber dass das Mädchen die Realität zweimal erlebt, selbst nicht mehr weiß, was ist real und was ist wirklich passiert? ist super umgesetzt. Diese doppelten Texte sind klasse. Erst war ich davon irritiert, aber dann habe ich es verstanden und es machte viel Vergnügen so Begebenheiten parallel zu erleben und wie dann Dinge zusammen geführt…