Volker Reinhardt - Bücher & Infos

Neue Bücher von Volker Reinhardt in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Volker Reinhardt Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Volker Reinhardt

  • Die Renaissance in Italien
  • Die Medici: Florenz im Zeitalter der Renaissance
  • Geschichte der Schweiz
  • Der unheimliche Papst
  • Kardinäle, Künstler, Kurtisanen (Rezension)
  • Geschichte Italiens
  • Geschichte Italiens: Von der Spätantike bis zur Ge...
  • Städte in der Frühen Neuzeit
  • Geld und Freunde: Wie die Medici die Macht in Flor...
  • Rom
  • Die Germanen
  • Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Volker Reinhardt

  1. Autor: Volker Reinhardt Titel: Die Macht der Seuche - Wie die…

    Rezension von findo zu "Die Macht der Seuche: Wie die Große Pest..."
    Autor: Volker Reinhardt Titel: Die Macht der Seuche - Wie die Große Pest die Welt veränderte 1347-1353 Seiten: 256 ISBN: 978-3-406-76729-6 Verlag: C.H. Beck Autor: Volker Reinhardt wurde 1954 in Rendsburg geboren und ist ein deutscher Historiker. Seit 1992 lehrt er als Professor für Allgemeine und Schweizer Geschichte der Neuzeit an der Universität Freiburg. Zunächst jedoch studierte er Geschichte und Romanische Philologie in Kiel, Freiburg im Breisgau und in Roman, danach absolvierte er seine…
  2. Inhalt lt. Amazon: Hüter einer ewigen Ordnung: So sehen sich die…

    Rezension von Castor zu "Pontifex"
    Inhalt lt. Amazon: Hüter einer ewigen Ordnung: So sehen sich die Päpste, deren Institution durch ihre lange Kontinuität fasziniert. Volker Reinhardt zeigt, dass diese Unveränderlichkeit eine Fiktion ist. Er erzählt höchst spannend, wie sich das Papsttum immer wieder neu erfunden hat, und vollbringt das Kunststück, dabei jedem Pontifikat in seinen theologischen, politischen und kulturellen Besonderheiten gerecht zu werden. Volker Reinhardt legt nach dreißigjähriger Forschung zur Geschichte Roms…
  3. Worum es geht Neunzehn Geschichten erzählen die beiden…

    Rezension von Sylli zu "Kardinäle, Künstler, Kurtisanen"
    Worum es geht Neunzehn Geschichten erzählen die beiden Historiker vom Leben im frühneuzeitlichen Rom, berichten von wankelmütigen und cholerischen Päpsten, vom oft tödlich endenden Standesdünkel vornehmer Familien, von arrangierten Ehen, die manchmal sogar glücklich werden, von Karrieren und Abstürzen, von Intrigen, Mord und Tod. Gesetz ist das Wort des „schrecklichen Greises“ auf der Baustelle von St. Peter, berüchtigt der notorische Totschläger Caravaggio, gefürchtet der „göttliche Bernini“,…
  4. Worum es geht Der später als Alexander VI. berühmt-berüchtigte…

    Rezension von Gosty zu "Alexander VI: Borgia: Der unheimliche Pa..."
    Worum es geht Der später als Alexander VI. berühmt-berüchtigte Papst wurde am Neujahrstag 1431 oder 1432 als Rodrigo de Borja (ital. Borgia) geboren. Die de Borjas waren eine weit verzweigte Sippe in Führungspositionen der Stadt Jativa in der Ebene von Valencia, und zählten sich zum niederen Adel. Einer Familienlegende zufolge waren sie der Meinung, um 1140 einer Seitenlinie des Herrscherhauses von Aragon entsprungen zu sein. Dieser Abstammungsmythos ist heute gründlich widerlegt, doch…

Anzeige