Vladimir Vertlib - Bücher & Infos

Neue Bücher von Vladimir Vertlib in chronologischer Reihenfolge

  • Neuheiten 02/2016: L'étrange mémoire de Rosa Masur (Details)
  • Neuheiten 02/2015: Lucia Binar und die russische Seele (Details)
  • Neuheiten 03/2014: 1865, 2015 (Details)
  • Neuheiten 02/2012: Schimons Schweigen (Rezension)
  • Neuheiten 09/2007: Spiegel im fremden Wort: Die Erfindung des Lebens... (Details)

Anzeige

Vladimir Vertlib Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Weitere Bücher von Vladimir Vertlib

Rezensionen zu den Büchern von Vladimir Vertlib

  1. Wie viele andere Schriftsteller jüdischer Herkunft kreist auch…

    Rezension von Winfried Stanzick zu "Schimons Schweigen"
    Wie viele andere Schriftsteller jüdischer Herkunft kreist auch der 1966 in Leningrad geborene und 1971 mit seinen Eltern nach Israel ausgewanderte österreichische Schriftsteller Vladimr Vertlib in seinen Büchern um die Themen der jüdischen Identität und der Erfahrung von immerwährenden Zwischenstationen eines Exils, das kein Ende nehmen will. „Zwischenstationen“ war auch der Titel eines seiner ersten Bücher, mit dem er 1999 einem größeren Publikum auch außerhalb Österreichs bekannt wurde und in…
  2. Im Jahr 1971 ist der damals 5-jährige Protagonist noch…

    Rezension von Rosalita zu "Zwischenstationen"
    Im Jahr 1971 ist der damals 5-jährige Protagonist noch verwundert, warum am Bahnhof von Leningrad die ganze Verwandtschaft tränenreich Abschied von ihm und seinen Eltern nimmt, von einer Urlaubsreise war doch nur die Rede. Dass er seine Geburtsstadt bis auf Weiteres (genauer gesagt 25 Jahre) nicht mehr sieht, erfährt er erst im Zug. Sein Vater, ein Refjusinik (russischer Jude) hat endlich die heißersehnte Ausreisebewilligung erhalten und will das verhasste Russland hinter sich lassen. Israel…
  3. Drei längere Erzählungen, in denen verschiedene Personen einem…

    Rezension von Marie zu "Mein erster Mörder"
    Drei längere Erzählungen, in denen verschiedene Personen einem unbekannten Erzähler ihre Lebensgeschichte erzählen, deren wichtigste Phasen in die Zeit der Naziherrschaft, des Krieges und der Nachkriegszeit fallen. (Klappentext der einzelnen Erzählungen in blau abgesetzt) In der Titelgeschichte "Mein erster Mörder" wird ein bis dahin unbescholtener Mann wegen Totschlags zu acht Jahren Gefängnis verurteilt. Was haben sein Vater und dessen Rolle im Zweiten Weltkrieg mit dem Sohn und seiner Tat…

Anzeige