Ulla Lenze - Bücher & Infos

Neue Bücher von Ulla Lenze in chronologischer Reihenfolge

Anzeige

Ulla Lenze Bücher in alphabetischer Reihenfolge

 

Rezensionen zu den Büchern von Ulla Lenze

  1. Interessantes Thema aber kraftlos umgesetzt Wer die Beschreibung…

    Rezension von Tefelz zu "Der Empfänger"
    Interessantes Thema aber kraftlos umgesetzt Wer die Beschreibung liest, erwartet eine interessante und spannende Geschichte im Amerika vor dem 2. Weltkrieg. Es gäbe so viel zu erzählen von den ganz vielen Völkergruppen, die sich in New York mischen und deren verschiedene Sinneseindrücke, aber irgendwie wurde es einfach vergessen, etwas Spannung einfließen zu lassen. Geschichte: Josef Klein, wanderte vor 15 Jahren aus dem Rheinland nach Amerika aus und schlägt sich seitdem in einer Druckerei…
  2. Klappentext/Verlagstext Ulla Lenze legt einen wirkmächtigen…

    Rezension von Buchdoktor zu "Der Empfänger"
    Klappentext/Verlagstext Ulla Lenze legt einen wirkmächtigen Roman über die Deutschenin Amerika während des Zweiten Weltkriegs vor. Die Geschichte über das Lebendes rheinländischen Auswanderers Josef Klein, der in New York ins Visier derWeltmächte gerät, leuchtet die Spionagetätigkeiten des Naziregimes in den USAaus und erzählt von politischer Verstrickung fernab der Heimat. Vor dem Kriegseintritt der Amerikaner brodelt es in den Straßen New Yorks.Antisemitische und rassistische Gruppierungen…
  3. Gebundene Ausgabe: 320 Seiten Verlag: Frankfurter…

    Rezension von Karthause zu "Die endlose Stadt"
    Gebundene Ausgabe: 320 Seiten Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt ISBN-13: 978-3627002107 Der Verlag über das Buch Holle ist Künstlerin, sie fotografiert Städte, deren verborgene Energie sie auf leeren Plätzen einfängt. Ein Stipendium führt sie nach Istanbul, einer schmerzhaft schönen Stadt, wo sie eine Affäre mit dem Türken Celal beginnt. Doch existenziell wird für Holle die Begegnung mit Christoph Wanka. Der reiche Geschäftsmann repräsentiert alles, was Holle ablehnt, und doch kann sie sich…
  4. Als ihr Vater mit seinem Sportflugzeug, für das er erst sehr…

    Rezension von Winfried Stanzick zu "Der kleine Rest des Todes"
    Als ihr Vater mit seinem Sportflugzeug, für das er erst sehr spät die Lizenz erworben hat, hinter der deutschen Grenze in Holland abgestürzt und umgekommen ist, ist für die Ich-Erzählerin Ariane in Ulla Lenzes neuem Roman eine Welt zusammengebrochen. Sie schreibt seit längerer Zeit eine Doktorarbeit über die Negation bei Hegel, Adorno und im Zen-Buddhismus, und war für diese Arbeit mehrere Monate in den indischen Palanibergen in einem von einem Jesuiten geleiteten Zen-Kloster. Doch das scheint…

Anzeige