Tom Saller - Bücher & Infos

Neue Bücher von Tom Saller in chronologischer Reihenfolge

Tom Saller Bücher in alphabetischer Reihenfolge

Rezensionen zu den Büchern von Tom Saller

  • Rezension zu Ich bin Anna

    • SabiRi
    Tom Saller ist selbst Psychiater und Psychotherapeut. Er erzählt eine fiktive Geschichte über den berühmten Psychoanalytiker und seine jüngste Tochter abwechselnd jeweils aus Sicht von Sigmund Freud und Anna als Ich-Erzähler. Verbindendes Glied ist Ludwig Stadlober, der nach einem Senfgasangriff im Ersten Weltkrieg blind ist. Dafür gibt es aber keine organischen Gründe, sodass er sich in Behandlung bei Sigmund Freud begibt. Dieser weiht seine Tochter Anna in den Fall ein, die sich -…
  • Rezension zu Julius oder die Schönheit des Spiels

    • Buchbesprechung
    Mit seiner Romanbiografie „Julius oder die Schönheit des Spiels“, im August beim List Verlag (Ullstein Verlag) erschienen, hat Autor Tom Saller (54) ein Buch vorgelegt, das nicht nur für Freunde des Tennissport zur Pflichtlektüre werden könnte, sondern auch allen anderen Lesern gefallen dürfte. Eng angelehnt an die reale Biografie des vor allem zu seiner Zeit weltberühmten „Tennis-Barons“ Gottfried Freiherr von Cramm (1909-1976), schildert der Autor und Psychotherapeut, der durch…
  • Rezension zu Ein neues Blau

    • Goldie-Hafi
    Der Roman von Tom Saller ‚Ein neues Blau‘ kann man einen Roman nennen, ich würde es eher als Literatur bezeichnen. Die Geschichte von Lili und Anja, zweier so unterschiedlicher Frauen, die eine in der heutigen Zeit (1985) verwurzelt und die Andere ein Kind der Zwanziger und dreißiger Jahre dieses Jahrhunderts, sind fremd und doch so ähnlich – beide sind halb – halb in der Welt, in der Familie, im Glauben oder der Religion und halb in sich selbst– und doch spiegeln sie nicht nur…
  • Rezension zu Wenn Martha tanzt

    • kaffeeelse
    Klappentext: Ein junger Mann reist nach New York, um das Notizbuch seiner Urgroßmutter Martha bei Sotheby's versteigern zu lassen. Es enthält bislang unbekannte Skizzen und Zeichnungen von Feininger, Klee, Kandinsky und anderen Bauhaus-Künstlern. Martha wird 1900 als Tochter des Kapellmeisters eines kleinen Dorfes in Pommern geboren. Von dort geht sie ans Bauhaus in Weimar - ein gewagter Schritt. Walter Gropius wird auf sie aufmerksam, Martha entdeckt das Tanzen für sich und erringt so die…